Wie reagiert ihr da (Werfen von Gegenständen)?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 18.10.10 - 17:31 Uhr

Hallo!

Wir hatten diese Phase schon mal, aber sie ging recht schnell vorbei. Jetzt, seit ein paar Tagen, ist zu Hause wieder die Hölle los.

Beispiel:

Mein Sohn sitzt in seinem Zimmer und spielt mit der Lego Eisenbahn. Papa ist arbeiten, ich nutze die Gelegenheit und bügel. Auf einmal knallt es und Simon hat das ganze Lego-Haus, das Papa ihm gebaut hat, hoch geworfen und auf die Fliesen in der Diele geworfen. Als ich um die Ecke komme, schmeißt er mir noch die Schienen entgegen. Ich sage ihm in einem strengen Ton, dass er das sein lassen soll, weil ich sonst alles wegräume.
Dann sitzt er beleidigt auf dem Boden. Habe dann noch versucht ein Gespräch anzufangen. Kann ja sein, dass er wütend war, weil irgendwas nicht so geklappt hat, wie er es gerne wollte. Aber er wollte mich wohl gar nicht da haben und fing an mich zu hauen. Habe ihm dann gesagt, dass nicht gehauen wird und bin dann raus gegangen.
Er fing an zu heulen, strampeln und würde so wütend, dass er noch die Eisenbahn geworfen hat. Dann hat es mir gereicht. Habe ihm gesagt, dass ich jetzt alles wegräume, weil er es sonst kaputt macht.
Das hat ihm natürlich auch nicht gepasst, also hat er sich andere Sachen zum Werfen gesucht.
So ging das den ganzen Nachmittag bis hin zum Abend.
Sogar das Bobby Car musste ich wegräumen, weil er mit voller Absicht gegen die Möbel gefahren ist.

Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll.

Er ist allgemein so bockig im Moment. Gerade wollte ich ihn wickeln, er tritt mich wie verrückt. Dann habe ich ihn gefragt, ob er auf sein Töpfchen will (das üben wir im Moment). Was macht er? Geht kommentarlos zu seinem Töpfchen, nimmt es hoch und schmeißt es quer durchs Zimmer.

Ich weiß einfach nicht, was solche Aktionen sollen? Ich rede ruhig mit ihm, ich schimpfe, ich kann machen, was ich will.
Gestern hat er mich so feste und mehrfach gehauen, dass ich meine Hand vor mein Gesicht halten wollte um mich zu schützen und prompt habe ich ihm dabei vor den Kopf gehauen. Ich habe mich total erschrocken und wollte mich schon entschuldigen, aber hat nur gelacht. Hauen ist also lustig.

Ich glaube, er wird mal ein richtiger Teufel... :-(

Vorhin haben wir dann zusammen gepuzzlet. Habe ihn ganz oft gelobt, wie toll er das macht und er war richtig stolz.
Dann schaut er mich provozierend an und schmeißt alles auf den Boden. Bin gerade echt fertig mit den Nerven...

Was macht man denn mit so einem Terrorkrümel? Man, er kann doch lieb sein... #gruebel

#danke

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre und 9 Monate)

Beitrag von kleenerdrachen 18.10.10 - 18:05 Uhr

Bei uns fliegt zur Zeit auch alles, aber bei Sten ist es wohl eher das testen, ob es wirklich auf den Boden fällt...
Aber es hilft kein Schimpfen und auch kein WEgräumen, er nimmt dann eben was anderes, wie bei euch auch.
Kann dir also kein Patentrezept geben, aber ich fühle mit dir!

Beitrag von che-raya 18.10.10 - 18:20 Uhr


Hallo Melanie.

Bei uns ist von anfang An alles, was geflogen ist, für einige Tage / Wochen im Sack in der Garage verschwunden.

Das ist nicht schön für´s Kind, gibt immer ein riesengeschrei, aber es hilft!

Unser Sohn hat, seit er ca. 3 1/2 ist, nichts mehr rumgeworfen.
Zwischendrin war das Zimmer aber mehrfach komplett (!) leer.

Die Sachen bekam er jedes Mal wieder wenn er etwas gut gemacht hat.

Natürlich musst Du auch begründen was Du tust:

Wenn Du etwas runterwirfst geht´s kaputt.
Das weißt Du. Und bevor Du Sachen kaputt wirfst packen wir sie lieber weg.

Bei unserem Sohn hat das recht schnell Früchte getragen!

Viel Erfolg und ein gutes Durchhaltevermögen wünscht

CR

Beitrag von nana141080 18.10.10 - 18:27 Uhr

Hallo,

ja das kenne ich zur genüge von meinem Kleinen.
Jamie wird am 31.10. 3 Jahre alt und hat manchmal aus heiteren Himmel Wutanfälle...oder weil sein 5Jähriger Bruder was getan hat oder er etwas nicht bekommt....usw.usf.

Wenn er haut, sage ich ihm immer das ich es nicht will. Tut er es wieder, gehe ich. Haut er wieder seinen Bruder, muß er beim 2.Mal raus (ausm Wohnzimmer oder Kizi...) meist tobt er dann richtig.
Oft kann ich ihn früh genug "abfangen" und ablenken.

Wenn er mit Sachen wirft, nehm ich sie weg. Hört er nicht auf, sage ich ihm er kann alleiine in seinem Kizi um sich werfen! Da kippt er dann die Duplokiste aus und wirft seine Kuscheltiere rum...meist ist dann irgendwann gut. ;-)

Dein Kind wird kein "Teufel". Es kommt immer darauf an wie du ihm begegnest! H.-U. Rogge hat ein tolles Buch geschrieben(mußt mal Googlen). Da sind, auf den ersten Blick, gute Tips drin. Ich werd mir das gleich bei Amazon nochmal anschauen und dann bestellen. Jesper Juul hat auch schöne Bücher die einem die "Trotzanfälle" gut beschreiben und er sagt einem ein wenig wie man dann dem Kind begegnen kann....

Das Hauen wurde aber schon viel besser seit dem Kigastart im August!!!

LG
Nana+2 Jungs