Brauche Rat:Vorstellungsgespr. öffentlicher Dienst, gerade Job neu ang

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von was sollen wir machen? 18.10.10 - 17:51 Uhr

Hallo!

Es passt nicht hierher, aber ich möchte in schwarz schreiben!

Mein Mann ist Berufskraftfahrer im internationalen Fernverkehr. Die Arbeit gefällt ihm eigentlich gut, aber der Chef ist schon alt und krank. Der Juniochef ist ein Arsch.

Mein Mann hat sich bei einer Stelle als Kraftfahrer im öffentlichen Dienst beworben. Nun hat er mitten in der Woche vormittags ein Vorstellungsgespräch bekommen, den er gar nicht wahrnehmen kann, weil er im Fernverkehr arbeitet.

Heute hat er bei der Stadt angerufen und gefragt, ob das Vorstellungsgespräch auch auf Freitagnachmittag verlegt werden kann, aber das geht nicht.

Im öffentlichen Dienst hätte er einen befristeten Vertrag, wäre aber jeden Abend zu Hause. Geld wäre das gleiche. Zur Zeit hat er einen Festvertrag.

Die einzige Möglichkeit wäre "krank zu machen", um an dem Vorstellungsgespräch teilzunehmen. Aber das ist doch auch nicht Sinn der Sache, oder?!

Was würdet Ihr machen? Wir sind total hin- und hergerissen.

Beitrag von gustav-g 18.10.10 - 18:03 Uhr

Urlaub nehmen oder unentschuldigt vom Dienst fern bleiben.

Beitrag von was sollen wir machen? 18.10.10 - 18:12 Uhr

Urlaub bekommt er nicht. Unentschuldigt wegbleiben von der Arbeit? Er ist noch in Probezeit, da fliegt er ja gleich raus. Es ist ja nicht sicher, dass er den Job bekommt.

Beitrag von was sollen wir machen? 18.10.10 - 18:13 Uhr

Ach so, in der Aufregung vergessen: er ist ja nicht mal in der Stadt! Er arbeitet doch im Fernverkehr. :-( Es ist so verzwickt.

Beitrag von gustav-g 19.10.10 - 18:56 Uhr

"Nun hat er mitten in der Woche vormittags ein Vorstellungsgespräch bekommen"

Vorschlag Mail oder Brief an die Personalstelle mit dem Inhalt

- Ich bin an der Stelle sehr interessiert, ggf eine Begründung zB seriöser Dienstgeber

- Qualifikation erläutern

- Ich bin im Fernverkehr tätig und kann zum Termin nicht kommen. Urlaub bekomme ich nicht

- aber ich kann telefonisch Fragen beantworten und zu den Terminen (aufzählen) zum Vorstellungsgespräch kommen


Damit beweist dein Mann Pflichtbewusstsein und Kompetenz zur Problemlösung.

Ich wünsche deinem Mann schwache Konkurrenten und Erfolg !

#klee

Beitrag von imzadi 19.10.10 - 22:17 Uhr

Im Eröffnungsposting hatte er noch einen Festvertrag.

Beitrag von ayshe 18.10.10 - 18:57 Uhr

##
Heute hat er bei der Stadt angerufen und gefragt, ob das Vorstellungsgespräch auch auf Freitagnachmittag verlegt werden kann, aber das geht nicht.
##
Das finde ich echt blöd. Sie wissen ja sicher aus der Bewerbung, daß angestellt ist oder?
Ich hatte immer Termine, die auf jeden Fall paßten, es wurde extra danach gefragt.


Habt ihr kein Kind, daß krank sein kann?
Ansonsten würde ich wohl echt krankmachen.
Mir fällt jedenfalls keine adequate Lösung sein.

Beitrag von bruchetta 18.10.10 - 19:33 Uhr

Entweder er verzichtet auf das Vorstellungsgespräch (und damit auf den Job) oder er muß krank machen.
Eine andere Möglichkeit gibt es doch gar nicht! #kratz

Ob das Sinn der Sache ist oder nicht, keine Ahnung. Glaub schon, wenn er das bei der Stadt gern machen möchte.

Beitrag von wirklich? 18.10.10 - 20:38 Uhr

Hi,

er will einen Festvertrag gegen einen befristeten Vertrag tauschen #kratz?

Naja, wenn er das wirklich will, keinen Urlaub bekommt und der Termin nicht verlegt werden kann, muss er wohl krank machen.

Wobei ich das ziemlich unflexibel vom neuen potentiellen AG finde. Wenn da nichtmal ein Termin verschoben werden kann, wie ist es dann erst bei wirklichen Problemen dort...

So oder so, alles Gute!

Beitrag von jans_braut 18.10.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

bleibt nur Urlaub nehmen.

Gruss

Beitrag von badguy 19.10.10 - 00:01 Uhr

Wenn er keinen Urlaub nehmen kann, würde ich absagen und zwar mit der Begründung, dass er keinen Urlaub bekommt und es mit seiner Arbeitseinstellung nicht vereinbar ist, deswegen blau zu machen.

Mal sehen, was passiert!

Beitrag von ayshe 19.10.10 - 09:04 Uhr

Das ist natürlich eine gute Taktik!

Beitrag von Leider auch nicht 19.10.10 - 09:43 Uhr

Ich bin im Personalwesen tätig. Wenn wir so einen Anruf bekommen, dann tut es uns zwar leid für den Bewerber, aber meist kann auf sowas am Ende keine Rücksicht genommen werden, zumal es häufig so viele Berwerbungen gibt, dass es auf den oder die eine/n Bewerber nicht ankommt.

Ausnahmen gibt es höchstens, wenn die schriftliche Bewerbung schon so positiv ins Auge stach, dass wir den Bewerber unbedingt persönlich kennen lernen möchten.

Beitrag von ayshe 19.10.10 - 11:18 Uhr

Im Grunde bedeutet das aber, daß Bewerber, die nicht arbeitslos sind, sondern sich aus einem anderen Job heraus bewerben, benachteiligt werden.
Manch einer würde vllt sagen, sie hätten es ja dann nicht so nötig, aber unfair ist es in meinen Augen schon.
Schade eigentlich.

Beitrag von kajulju 19.10.10 - 18:31 Uhr

ja, du darfst aber nicht vergessen, dass es im öffentl. Dienst oft eine große Auswahlkommission mit bei uns z. B. 6-8 Personen gibt. Da alle für nur einen neuen Termin unter einen Hut zu bringen ist schwer. Außerdem müssen allen Bewerbern die gleichen Fragen gestellt werden. So leid es mir manchmal auch tut, bei uns gibt es auch immer nur einen Termin.
LG

Beitrag von imzadi 19.10.10 - 22:21 Uhr

Wenn er den Vorstellungstermin morgens hat soll er sich Nachmittag einen Termin beim Arzt geben lassen, oder umgekehrt.