1 : 326 = Trisomie Viel oder nicht(44J)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cloclo 18.10.10 - 18:08 Uhr

Hallo meine Lieben,
Mache mir ein wenig Sorgen, weil mir gerade meine FA angerufen hat um mir die Resultate von der Blutprobe zu übermitteln. Sie meint ich habe eine Chance zu 326 ein ein Baby mit Trisomie zu haben. Ist das viel oder nicht? Denn sie hat auch gesagt, dass das Labor natürlich mein Alter dazugezählt hat, das heisst 44 Jahre alt, damit gingen die Resultate in die Höhe. Danach sagte meine FA zu mir es seien 1 Prozent zui 100. Kann das sein. Danach sagte sie ja so 50:50. #kratz Die letzte Woche sagte Sie mir der Nacken sei ganz klein und schön geformt, also nicht worauf man eine Trisomie anzeigen könnte. Dann sagte Sie mir dass man auch noch zusätzliche Ultraschalle machen könne in der 16SSW, um das Fruchtwasser auszurechnen, und noch andere Messungen, um zu wissen ob ich ein Trisomie habe oder vielleicht auch nicht, aber die etwa 200 Euros müsste ich dann selber bezahlen. Ich glaube, dass es sich da um eine Feindiagnostik handelt. (Möchte auf keinem Fall eine Amniosyntese) Was meint Ihr dazu, sind 1:326 viel oder nicht?????Ab welchem Resultat kann man sagen, da ist es zu heiss#kratz???? Mit Amnio, was ich ja nicht machen will, hätte ich 1 % um dieses Baby zu verlieren. Wenn ich bedenke, ich hatte weniger als 1% Chancen um überhaupt schwanger zu werden!!!!! Was meint Ihr dazu(Ist mein 3tes Kind) oder währe mein 3tes.Seit lieb gegrüsst, und hoffentlich könnt Ihr mir ein wenig weiterhelfen#liebdrueckEure Claudia

Beitrag von 2008-04 18.10.10 - 18:09 Uhr

Ne bekannte hatte die wahrscheinlichkeit 1:3 sie war 43 Jahre und nun hat sie das baby gesund im arm.

Beitrag von gundi2000 18.10.10 - 18:13 Uhr

bei mir war das Risiko im Alter von 24 Jahren (2007) 1:15 und meine Maus ist auch gesund :-)

lg
Gudrun #ei24+1

Beitrag von dark-kitty 18.10.10 - 18:24 Uhr

Das sind immer relative Werte - aufschluss gibt wirklich nur eine Fruchtwasseruntersuchung. Alle anderen Tests errechnen nur Wahrscheinlichkeiten, deswegen habe ich es auch gelassen. Alleine das Nachdenken hat mich schon fast wahnsinnig gemacht...

Ich denke, die Werte hören sich ganz gut an. Die Chance ist immer da, eben mehr oder minder ausgeprägt. Guck doch mal hier, da ist ein bisschen was dzu erklärt: http://www.nackentransparenz-forum.de/pageID_4732655.html

Beitrag von tonip34 18.10.10 - 18:33 Uhr

HI, mein Risiko war mit 34 , 1: 260,habe keine FWU machen lassen und diesmal mit 39, habe ich nur einen grossen US , NF machen lassen, den Bluttest nicht, das er wirklich sehr '' willkuerlich'' ist. Es gibt eine STudie wo das gleiche Blut an verschieden Labore geschickt wurde und alle Ergebnisse waren anders, Wahnsinn oder ?

Also, die Garantie auf ein gesundes Kind gibt es eh nicht und auch wenn es genetisch gesund ist kann es ein Syndrom haben, davon mal ganz abgesehen.

lg und alles Gute

Beitrag von babyleo2005 18.10.10 - 18:56 Uhr

Hallo Claudia!
Schau doch mal hier.

http://www.praenatal.de/cms/arztinfo/diagnostik/ultraschall/ersttrimester-screening.html

Unten auf der Seite ist eine Tabelle. Da steht bei Deinem Alter etwas von ca. 1:24. Also wäre dann 1: 326 doch ein super Wert.

Du mußt Dir halt darüber klarwerden, was eine weitere Diagnostik Dir nützen würde. Wenn Du das Kind unabhängig vom Ergebnis behalten würdest, dann warte einfach ab....und mach Dich nicht verrückt. Dein Kind ist bestimmt gesund. Das sind ja erstmal alles nur Berechungen.

LG Saskia

Beitrag von pegsi 18.10.10 - 18:57 Uhr

Das bedeutet doch nur, dass von 326 Babys 325 gesund sind. Klingt nicht so schlecht für mich. ;-)

Ich habe angeblich auch ein gewisses Altersrisiko mit 39, allerdings habe ich mich gegen alle riskanten Untersuchungen entschieden und gehe - wie bei der ersten - in der 22. SSW zur Feindiagnostik (3-D-Ultraschall). Da kriege ich dann eine Tendenz, auf die ich mich einstellen kann. Das sollte man allerdings auch nur tun, wenn man nicht dazu neigt, sich irre zu machen. In dem Fall würde ich auf jede Untersuchung verzichten.

Beitrag von cloclo 18.10.10 - 19:13 Uhr

Macht man die Feindiagnosik 3D NUR in Deutschland, denn meine FA hat mir gesagt dass ich keine 3D haben werde aber eine normale 2D#kratz. Wohne in der Schweiz.

Beitrag von pegsi 18.10.10 - 19:16 Uhr

Echt? Das wußte ich nicht. Aber ehrlich: Wenn ich sie nicht bekäme, würde die Welt für mich auch nicht untergehen. Ich hab ein gutes Gefühl und letztendlich wird ja doch gewickelt, was kommt. ;-)

Vielleicht hilft ja so ein bißchen Schicksalsergebenheit: Ich glaube daran, dass man das kriegt, was einen in der eigenen Entwicklung weiterbringt. Sollte es mir bestimmt sein, ein behindertes Kind zu bekommen, werde ich es nicht verhindern können. Aber ich danke jeden Tag für meine gesunde Tochter und hoffe natürlich sehr, dass auch das zweite es so gut hat!

Beitrag von cloclo 18.10.10 - 19:30 Uhr

Also wenn ich NUR auf mich hören würde würde ich jedes Kind behalten, gesund oder nicht. Da ist aber noch mein Mann, und da sind noch meine 2 Kinder. Eine gute Freundin von mir hat eine Tochter mit Trisomie 21. Sie hat mir gesagt, dass dies Unheimlich viel Arbeit gäbe und vorallem viel Aufmerksamkeint, sodass ich gar keine Zeit mehr für meine 2 anderen Kinder hätte. Mein Sohn (10)hat mir gesagt, dass er eine solche Schwester oder Bruder nicht möchte, mein Mann würde sich im Boden schämen, wenn wir ein behindertes Kind hätten, ein Trisomie21!! Meiner Tochter(fast 9) ist es egal. Nicht einfach, wenn tausende von Leuten etwas gegen Trisomiekinder haben, oder die so blöde anschauen. Möchte ich also auch nicht unbedingt mitmachen, aber töten könnte ich es auch nicht, wäre ja trotzdem mein Kind, mein Blut, meine Geburt.#winke

Beitrag von pegsi 18.10.10 - 19:41 Uhr

Naja, aber letztendlich läuft es ja darauf hinaus: Wärst Du tatsächlich imstande, Dein Kind noch "loszuwerden", wenn Du jetzt die Diagnose bekämst? Ich könnte das nicht. Allerdings ist meine Tochter zu klein um mitzureden und mein Mann hat das Problem lange mit mir durchgesprochen und ist meiner Meinung.

Warum man sich für ein Trisomie-21-Kind schämen muß, ist mir ein Rätsel. Es ist furchtbar, wenn die Zwerge leiden müssen, aber sie sind oft die reinsten Sonnenscheinchen.

Beitrag von johanna71 18.10.10 - 20:01 Uhr

Jeder wünscht sich normale gesunde Kinder, das ist normal.
Einen 10-jährigen (mein Großer ist auch 10, meine Kleinen 3 und 2) würde ich da gar nicht mitreden lassen und ganz ehrlich, für einen 10jährigen sind so kleine Geschwister doch oft nervig, egal, wieviel Chromosomen sie haben.

Und ein Grund zum Schämen ist ein Kind mit Trisomie ganz sicher nicht, ich bin sicher, das würde dein Mann, wenn es so käme, auch so sehen.
Letztendlich ist es deine Entscheidung, dein Körper.

Und vor allem hast du ein ziemlich unauffälliges, gutes Ergebnis und höchstwahrscheinlich ein ganz gesundes Kind im Bauch.

Beitrag von kallindra 18.10.10 - 19:14 Uhr

Hi Claudia,

das Ergebnis ist ja viel besser als Dein "normales" Altersrisiko.
Im Prinzip müsste einem mal jemand richtig erklären, wie gut das Ergenis mit 44 überhaupt werden kann.

Am ebsten machst Du einen Termin in soner Spezialpraxis, die können Dir das mal richtig erläutern, oder?

Alles Gute!

K.

Beitrag von little2007 18.10.10 - 19:35 Uhr

Mein Wert lag damals bei 1:2 (und das ohne Blut, sondern nur durch die Nackenfalte) und unser Sohn verstarb durch den Herzfehler in der 16SSW und hatte die Trisomie 21

Lass nach dem Herz schallen und nach dem Nasenknochen!

LG

Beitrag von johanna71 18.10.10 - 19:41 Uhr

Hallo Claudia,

immerhin macht dich das Ergebnis ungefähr zehn Jahre jünger, das klingt doch gut. Trotzdem liegt es halt im Grenzbereich, ab dem man eine AC empfehlen kann.
Eine 20jährige hätte wahrscheinlich mit dem gleichen Ergebnis eine sehr gute Wahrscheinlichkeit ausgerechnet bekommen.
Aber mal ehrlich, wenn du eh keine AC willst, dann würd ich mich an deiner Stelle wohl einfach freuen, dass das Baby zu ca. 99,7% gesund ist und es damit gut sein lassen.
In meiner letzten Schwangerschaft war ich 37 und hatte kein ETS. Einfach nur mein Altersrisiko war da schlechter als deine Wahrscheinlichkeit.

Beitrag von losel 19.10.10 - 02:45 Uhr

Hi, #winke


ich wurde mit 19 Jahren Mutter eines Down Syndrom Kindes (Trisomie21) es wurde in der Schwangerschaft nicht erkannt und bekamm das ergebniss 10 Tage nach der Geburt.

Es kann ein Arzt her kommen und sagen das du anzeichen auf ein Down kind hast in der ss und es ist am ende "kerngesund" es kann aber auch kein arzt was herausfinden und später hat es eine behinderung.

Du und dein Mann sollten im klaren sein was ihr wollt, wollt ihr das Kind egal wie, weil es trotz alle dem eurer fleisch und blut ist dann verzichte auf eine FU oder dem teurem US, sagst du du würdest es abtreiben dann zahle und lebe mit dem ergebniss.

Ob die wahrscheinlichkeit bei dir hoch ist? Klar ist es das aber ganz ehrlich ihr hättet euch bevor ihr an Kinderwunsch dachtet im klaren sein müssen das sowas passieren kann. #schein (soll natürlich kein vorwurf sein oder böse gemeint sein);-)

Und Ja es kann "kerngesund" zur welt kommen. Bei mir war die wahrscheinlichkeit bei 0.6% mit 19 Jahren und ich hab mein 6er im lotto bekommen und bin verdammt stolz darauf und nun bekommen wir das zweite Kind und uns ist es egal ob mit oder ohne behinderung, denn ich liebe es so wie es ist und zu mir will.#verliebt

Mach dir nicht soviele gedanken ob was ist oder nicht solange auf dem normalen US alles normal und schön aussieht würde ich mir weniger gedanken machen.
Ist es so wichtig ob es viel oder weniger hoch ist? Viel wichtiger ist es liebst du dein kind so wie es zur dir auf die welt will oder fürchtest du dich mehr vor dem was passieren kann wenn es behindert ist?

Ich wünsche euch viel Kraft und das ihr euch am ende freut egal was rauskommen wird.

#liebdrueck Lieben gruß Losel#winke (11.Woche)#verliebt

Beitrag von cloclo 19.10.10 - 13:47 Uhr

#liebdrueckJa, du hast vielleicht Recht, ich habe eher Angst, dass wenn es behindert ist, dass meine ersten 2 Kindern ausgespottet werden in der Schule, sowie es der Fall von einem Kollegen meines Sohnes ist. Dann kommen noch alle anderen Leute die so liebe Vorurteile geben, hättest doch nicht noch ein Baby bekommen sollen, oder ach ist das Schade, warum hattest denn du keine Amnio gemacht usw. Mein Mann so wie ich ihn kenne würde sich schämen. Dann ist es auch die anscheinende Grosse Arbeit, sodass ich keine Zeit für meine 2 ersten mehr hätte, so wie es mir meine Kollegin sagte die auch eine Trisomie-Tochter hat. Und als letztes ist es auch, dass wir schon in einem bestimmten Alter sind. Wie soll denn meine behinderte Tochter oder Sohn sich im Leben klar finden, wenn wir nicht mehr da sind??? Ja es ist glaube ich schon die Angst vor dem Ungewissen. Und so wie ich gehört habe, muss eine Mutter ja doch gebären, wenn sie das Trisomie-Kind nicht möchte. Also weiss nicht ob ich das könnte, glaube eher gar nicht, da müsste ich halt zu 200% dahinterstehen. Ist es denn wirklich nicht so einfach ein Trisomie-Kind zu haben???Ist es mit viel Kosten verbunden?? Wie ergeht es dir jeden Tag??Was ist denn sooooo verschieden, ausser dass diese Menschen die ganze Liebe zeigen und geben, also wirklich anhänglicher als andere, was meiner Freundin eigenlich auf den Wecker geht mit ihrer Tochter. Die ist Heute 14 Jahre alt, und jedesmal wenn ich sie mit Ihrer Mutter sehe, merkt man dass sich die Mutter jedesmal schämt, sie hat es bis heute noch nicht so richtig akzeptiert, obwohl sie ihre Tochter liebt. Sei ganz lieb gedrückt und bis bald, Claudia;-)

Beitrag von losel 20.10.10 - 21:02 Uhr

Hi,


>> ich habe eher Angst, dass wenn es behindert ist, dass meine ersten 2 Kindern ausgespottet werden in der Schule, sowie es der Fall von einem Kollegen meines Sohnes ist. <<


1. Wird das immer und überall passieren und so lernen deine Kinder auch was im Leben und vorallem denn umgang mit Behinderten - sie zu respektieren und zu wissen das es wertvolle Menschen sind und keine Monster!
Dies sollte kein grund sein um das Kind nicht zu bekommen (wenn es so wäre mit trisomie) denn irgendwann werden sich die Kinder mal für seine Eltern schämen vor Freunden.


>> Dann kommen noch alle anderen Leute die so liebe Vorurteile geben, hättest doch nicht noch ein Baby bekommen sollen, oder ach ist das Schade, warum hattest denn du keine Amnio gemacht usw. <<

1. Das ist sind sicher keine lieben Vorurteile (oder war das ironie?)
2. Die einfache Frage ist was ist der Grund das ich keines mehr hätte bekommen sollen?? Und warum du keine Amnio gemacht hast ist ganz einfach weil du deine kinder so liebst wie sie sind und du keines im katalog aussuchst. Die meisten Menschen reden so weil sie nicht wissen wie sie damit umgehen sollen da musst du denn weg vorgeben und dann können auch sie damit leben.


>> Mein Mann so wie ich ihn kenne würde sich schämen. <<

Sry aber mit so einem bist du verheiratet?? Wenn eins deiner Kinder einen Unfall hätte und plötzlich eine behinderung vllt sogar im rollstuhl mit wachkomer liegen würde... würde er euch verlassen? Oder sein Kind weniger Lieben?? Und das ist genauso ein schiksal wie ein Trisomie kind.



>>Dann ist es auch die anscheinende Grosse Arbeit, sodass ich keine Zeit für meine 2 ersten mehr hätte<<

Nee denke ich nicht, du wirst IMMER zeit für deine anderen Kinder haben glaub mir und das einzigste was "Arbeit" machen könnte ist wenn dein Kind dann therapeuten hätte ein oder zweimal in der woche für vllt. 45 min. und das wirst du denke ich auch unterbringen wenn man dran denke das du eh zuhause beim säugling sein wirst oder?

Also ich komme damit sehr gut zurecht und es macht nicht wirklich viel mehr arbeit, man muss auch nicht umbedingt mehr zu arzt als bei einem "normalen" kind.
Du kannst ein gesundes Kind zur welt bringen und das hat eine chronische krankheit da musst du auch "mehr" zeit investieren.



>>Und als letztes ist es auch, dass wir schon in einem bestimmten Alter sind<<


(nicht böse gemeint) aber wenn es keine behinderung hat seid ihr auch nicht jünger oder? ^^ Ein Trisomie Kind unterscheidet sich von einem "gesundem" kind: es braucht von der entwicklung her etwas länger und man könnte äußerlich was anmerken. Bei meinem Sohn (siehe VK) ist es denn wenigsten aufgefallen und meist nur die wo solche behinderungen auch kennen und mit dennen zutun haben.



>>Wie soll denn meine behinderte Tochter oder Sohn sich im Leben klar finden, wenn wir nicht mehr da sind??? <<

Erziehe dein Kind so wie deine anderen - verantwortungsbewusst, selbstständig. Solltet ihr wirklich Jung sterben (was wir ja mal nicht hoffen wollen) bekommt dein Kind eine wohnung und eine betreute Person (wenn nötig) die sich ums Finanzielle kümmern KANN aber nicht muss.

Viele Down kinder machen Hochschule oder realabschluss und gehen später arbeiten wie jeder andere auch... viele können auch in eine eigene Wohnung oder gehen in eine WG. Es kommt viel drauf an was ihr als Eltern drauß macht - gehst du voll auf die behinderung ein und denkst dir: "gut das wird er nie können!" wird er es auch nicht können du musst ihm das selbe mitgeben wie deinen anderen Kindern und nicht extra samthandschuhe anziehen.

Übrigens bin ich in einer Gruppe mit Müttern die Trisomie Kinder haben und bis auf mich und noch eine sind alle anderen in deinem alter und noch älter, die älteste ist 47 Jahre alt.


>>Ja es ist glaube ich schon die Angst vor dem Ungewissen<<

Ja das ist es und das ist normal aber wenn es wirklich diese behinderung haben sollte und es liegt bei dir im arm wirst du merken das die ganze angst und zweifel für umsonst war und wirst wahrscheinlich sogar ein schelchtes gewissen haben.


>>Also weiss nicht ob ich das könnte, glaube eher gar nicht, da müsste ich halt zu 200% dahinterstehen<<

Das wirst du von alleine glaub mir und das sagt dir eine Mutter die mit 19 ein behinertes Kind bekam und dachte es wäre vorbei. Und nun schäme ich mich überhaupt nur eine minute gezweifelt zu haben.
Wenn dein kind eine große Narbe im gesicht hat oder durch nen unfall einen arm verliert wirst auch 100% zu ihm/ihr stehen weil es dein fleisch und blut ist und es dich liebt wie nichts anderes auf der welt.


>> Ist es denn wirklich nicht so einfach ein Trisomie-Kind zu haben???<<

Was soll daran nicht einfach sein? Es ist sogar weniger anstrengender als "normale" Kinder Trisomie kinder sind liebevolle, freundliche, glückliche, viel lachende und gutgelaunte Kinder. Klar können sie auch trotzig werden aber sie sind Pflegeleichter als manch andere Kinder und das wurde mir auch von meine Gruppe (mit trisomie kinder) bestätigt.


>>Ist es mit viel Kosten verbunden?? <<

Nicht mehr als bei anderen Kindern, man muss nichts dazu kaufen oder sonst dergleichen, das ist nicht so wei bei einem Tier wenn man zum Tierarzt gehen muss weil es ne hartnäckige Krankheit ist. #nanana



>> Wie ergeht es dir jeden Tag??<<

Ich bin die glücklichste Mutter die es wahrscheinlich gibt und wir bekommen jetzt auch ein geschwisterchen (11. Woche) und freuen uns total auf unseren nachwuchs. Mein Männe ist der glücklichste Vater, er versteckt nichts und erzählt jedem ganz stolz was unser Sohn alles kann und KEINER der arbeitskollegen oder sonst wer hat uns bedauert oder nen dummen spruch abgegeben.
Ich musste mir sicherlich schon was anhören lassen aber wenn man ihnen dann ins gesicht lächelt und sagt wie glücklich man ist und das man so erstmal wirklich sein/e kind/er schätzen lernt und man nie eine sekunde bereut denn weg gegangen zu sein wissen die wenigsten eine antwort darauf, im gegenteil sie zeigen freudiges Interesse. Eine Freundin von mir hat so reagiert am anfang wie deine ängste sind und als ich ihr überglücklich von meinem sohn erzählte und prallte zeigte sie interesse und seit dem liebt sie meinen sohn abgöttisch.


>>Was ist denn sooooo verschieden, ausser dass diese Menschen die ganze Liebe zeigen und geben, also wirklich anhänglicher als andere sind<<

Sie sind nicht wirklich verschieden sie entwickeln sich halt langsamer (auch gesunde kinder brauchen oft lange zum laufen z.B.) und das man es an denn augen sehen könnte mehr ist da eigentlich nicht. Außer es hat evtl nen Herzfehler dann braucht es noch ein wenig länger mit der entwicklung aber ich kenne 22 Mütter mit einem Down kind (von der Gruppe und im internet kennengelernt) und keines davon hat einen Herzfehler also kommt das nicht sooo oft vor wie man die angst hat.
Sie zeigen viel Liebe ja und sie kuscheln auch evtl mehr aber auch da kommt es drauf an wie die erziehung ist wird es bettütelt weil es eine einschränkung hat dann wirds an mutters rockzipfel hocken. Meinem sohn ist es meist zuviel kuscheln und kommt wenn er mal kuscheln will ansonsten spielt er sehr gerne alleine oder mit anderen Kleinkindern eben.



>>Die ist Heute 14 Jahre alt, und jedesmal wenn ich sie mit Ihrer Mutter sehe, merkt man dass sich die Mutter jedesmal schämt, sie hat es bis heute noch nicht so richtig akzeptiert<<

Das mit dem akzeptieren ist bei vielen sachen, ob was schlimmes durchn autounfall passiert ist oder man bei der geburt erst erfährt das es behindert ist. Ich denke sie wusste es vorm ET nicht?! das ist ein schock weil man keine entscheidung hatte. Ich denke sie ist eine große außnahme mit dem schämen weil ich kenne viele Mütter (wie schon erwähnt) und auch einige mit anderen Behinderungen der kinder und KEINE /KEINER schämte sich jemals, du wirst es genauso lieben wie jedes andere auch.Wenn du mir nicht glauben magst aber eins das du dein Kind Lieben wirst und es nicht andersder gewollt hättest. Und das sag ich dir mit 21 Jahren und ich hab weniger im Leben an erfahrung als du vllt.
Vllt. siehst du es ihr falsch an? Vllt. haben das noch andere hintergründe als die behinderung? Es tut mir leid das du "so" ein beispiel mitbekommen hast, aber ich kenne keine Mutter wie deine Kollegin.


Am liebsten würd ich sagen, komm wir treffen uns, lern meinen sohn kennen und ich zeig dir was ich meine. #schein:-D zu schreiben ist es schwer aber ich hoffe ich konnte es irgendwie verständlich machen was ich meine. ;-)
Wenn du fragen hast kannst du mir auch gerne eine PN schreiben.

Ich glaube nicht das du dich schämen wirst oder dein Mann sich schämen wird ganz sicher nicht. Du wirst das Kind genauso lieben wie deine anderen auch und die werden weniger ein problem damit haben als du es jetzt hast. Bist du etwa nicht stark genug für deine Kinder? Ich denke schon das du es bist du hast einfach nur noch angst, was aber normal und verständlich ist. Es ist genauso dein Kind wie die anderen und kein Monster wo missbildungen hat oder gegen eine Wand läuft das ist nähmlich mehr als übertrieben, entwicklungsverzögerung kann jedes Kind haben und 45 minuten zeit in der woche zum fördern wirst du mit sicherheit zeit haben.

Aber vllt. hat es gar keine Trisomie und du machst dich für umsonst verrückt. Lass es auf dich zu kommen und wenn es auf die welt gekommen ist wirst du egal bei was überglücklich sein, weil es ist DEIN kind und nichts anderes.


Sry das es so lange geworden ist. :-p

LG losel #winke mit bauchzwerg (11.Woche)#verliebt

Beitrag von cloclo 20.10.10 - 22:34 Uhr

Waauuu, vielen Dank für deine lange Erklärung:-D Ach, gerne würde ich Dich mit deinem Sohn kennenlernen, wohne aber in der Schweiz#schmoll. Ich mag echt gut die Tochter meiner Kollegin. Ich finde sie sooo offen, wie kein anderes Kind. Aber was ich schade finde ist, das Mädchen stellt mir zuim Beispiel eine sehr offene Frage, möchte auch sehr offen antworten, da springt schon ihre Mutter dazwischen, und sagt ihr sie solle aufhören (Wenn sie mich zum zweiten Mal fragt,= oder gibt ihr an meiner Stelle eine Antwort. Hatte ein wenig Bäuchlein, Fettpölsterchen) war aber noch nicht schwanger, da fragte mich ihre Tochter ob ich ein Baby im Bauch habe. :-DIch sagte Ihr nein, das sei nur ein wenig Fett, habe zuviel gegessen. Da fragte sie mich nochmals, und da sprang ihre Mutter ein#schockIch wartete bis sie fertig hatte, kam mir auch blöde vor, und gab danach nochmals eine Antwort auf ihre lustige Frage. Also meine Kollegin wusste nicht dass sie ein solches Kind bekommt, denn nichts weiste darauf hin auf den Ultraschallen, und genau das bekomme ich zu hören von einer anderen Freundin, da ich gesagt habe dass es mir Reicht nur die Nackenfalte auszumessen lassen, denn eine Amnio möchte ich ja nicht, aber wie du sagst, ich glaube, auch wenn ich es wüsste, könnte ich das Kind nicht töten. Ist doch mein Kind, mit einem Herz, Seele, Körper. Sicherlich wird es mir am Anfang fremd vorkommen, oder Angst von anderen blöde angeschaut zu werden, keine Ahnung. Vielleicht auch nicht, weiss es nicht#kratz. Darum habe ich bei keinem Kind die Amnio machen lassen. Beim ersten weiss ich noch, da hatte ich, gleich nach meinem Kaiserschnitt, wo die mein Sohn rausnahmen meinem Mann etwa 6 Mal gefragt, ob er normal ist (Ich wusste es ja damals auch nicht) Ja, er war normal. Aber was wäre gewesen, wenn er trisomie gehabt hätte. Da hätten wir ihn doch sicherlich auch geliebt. Vielleicht hätte das mehr Zeit gebraucht um dies zu akzeptieren. Ja, du hast mir also echt Mut gemacht und habe gemerkt dass es ja eigentlich nicht schwerer ist als mit einem "normalem"Kind. Wie du sagtest wenn mein Kind jetzt einen Unfall hätte, waauuu, nicht einfach, aber wir würden dahinter stehen. Was ich gemeint habe wegen den Kosten. Es ist dass meine Kollegin Ihre Tochter in ein Heim gibt unter der Woche, da sie ja arbeiten muss, und im Heim kann die Tochter nur bis 18 bleiben. Mal ne Frage, können bei Euch Trisomie-Kinder in die Schule???Bei uns in der Schweiz gibt es keine Schulen für Behinderte. Arbeitstellen in geschützen Ateliers gibt es.So muss dich wieder lassen, bin müde#gaehn. Liebe Grüsse, Claudia

Beitrag von losel 21.10.10 - 14:15 Uhr

Hi,


also ich finde es eigentlich gar nicht so schlecht wenn Kinder von anfang an offen sind : ) allerdings ist auch das verschieden denn mein Sohn ist meist sehr schüchtern.

Trisomie Kinder sind genauso verschieden wie "normale"Kinder egal ob es von der entwicklung her ist oder vom benehmen, immerhin gibst du deinem Kind ja was mit und erziehst es so wie du es für richtig empfindest.
Auch Trisomie Kinder sind erziehbar ;-) und ich denke das deine Kollegin einfach auch überfordert ist vllt. auch noch mit dem privatleben dazu?!

Ich habe es auch erst an der Geburt erfahren und ja es war ein Schock und mir wäre es lieber wenn ich es vorher gewusst hätte, einfach das ich mich genügend informieren könnte. Aber als ich ihn dann im bettchen liegen sah war ich in Tränen dagestanden und überglücklich weil es mein Kind ist und es zu mir wollte.
Auf meiner HP (VK) habe ich einen Brief von Gott und einem Down Kind. Du kannst dich ja mal dort umschauen leider ist es schon ne weile her das ich was an der HP bearbeitet habe. Leon hatte auch einen schwierigen start was aber nichts mit der behinderung zutun haben muss.

Ich bin jetzt auch wieder schwanger und lasse nichts besonderes untersuchen und das obwohl meine %zahl erhöter ist.
Aber uns ist es egal denn wir wollen das Kind egal ob Trisomie oder nicht. Ich habe ehrlich gesagt sogar angst vor einem "gesundem" Kind weil sie sich viel schneller entwickeln, man evtl einiges gar nicht so wahrnehmen kann und sie auch viel anstrengender sind. Zum vergleich eine Freundin von mir hat einen Sohn (20 monate) wo keine behinderung hat und der ist so flink und stell soviel an also für mich schon etwas anstrengender als mein Sohn, einfach deswegen weil Down kinder von natur aus ruhiger sind.


Angeschaut wird man irgendwo immer ob man einfach nur Jung mutter ist oder man doch schon älter mutter ist. Und wenn dein Kind es auffällig hätte und die leute schauen na und?! zeig deinen Stolz und lass dir nichts anmerken damit zeigst du mehr Kraft und das es eine selbstverständlichkeit ist als manche denken.

Wegen deiner frage:

Man muss nicht dringend das Kind in ein Heim bringen weil man arbeitet, es gibt Tagesmütter/Tagesstätte wo du hin gehen kannst.. aber es gibt sowas auch für Down bzw. behinderet Kinder die einfach besser auf dein Kind dann eingehen. Die kosten sind meist die gleichen wie bei anderen.

Ja bei uns gibt es mehrere Behinderten schulen bzw. einrichtungen.
Mach dich wenn es soweit ist mal genauer schlau ob es bei dir auch sowas gibt oder auch schulen die einfach mehr fördern (hießen ja mal Sonderschule) in der schweiz bist du sicher nicht die einzigste dann mit einem Down kind.

Wegen denn kosten her bekommst du sehr viel unterstützung (sowie auch einen behindertenausweiß)
Ich zum beispiel bekomme Pflegegeld für meinen Sohn weil er eine behinderung hat und noch nicht selbstständig laufen kann und beim anziehen auch noch hilfe braucht... ich bekomme dafür im Monat 225€ es kommt aber drauf an welche stufe du bekommst dem entsprechend ist es dann auch mehr.

Ums Finanzielle mach dir da mal bitte keine gedanken denn du musst keinen cent mehr zahlen und bekommst dazu noch hilfe.
Du kannst bei behörden dann auch anträge besorgen um für die schule nichts zahlen zu müssen. Es gibt unheimlich vieles wo einem geholfen wird z.B. wenn du denn behindertenausweiß hast kannst du das auto auf deinen sohn melden lassen da es eine steuerbefreiung hat.

Es gibt einen ganz bekannten schauspieler mit Down syndrom der sein leben verfilmt hat (und er hat Hochschulabschluss) sein name ist
Pablo Pineda und der Film heißt "Me too"

Es freut mich wenn ich dir Mut machen konnte, für mich ist es wichtig das Leute erfahren wie ein Down Kind wirklich ist denn leider wird immer nur schlecht darüber geredet sogar die ärzte stellen es meist richtig schlimm dar wo ich sagen muss das sie die extremen Kinder meinen wo ich bisher noch nicht kenne.

Wenn du fragen hast und ehrliche erfahrungen oder meinungen hören willst frag eine Mutter mit so einem Kind die sind ehrlich zu dir. ich würde sagen 95% der Mütter sind genau das gegenteil wie deine freundin, leider gibt es auch außnahmen wie deine freundin. Allerdings ist da die frage ob sie nicht auch probleme mit einem "gesundem" kind hätte. ;-)

Liebe grüße sandra

P.S. Vllt. berichtest du später mal wie du dich entschieden hast oder ob du später auch die glückliche bist wie ich es bin mit so einem Kind. : )

Beitrag von cloclo 21.10.10 - 15:15 Uhr

Hi, hi. Man hat einfach immer Angst von dem man noch nicht hat, das stimmt. Du bist dich mit deinem Sohn gewöhnt und kannst die etwas anderes nicht vorstellen. Ich hatte zuerst einen Sohn, danach eine Tochter und hate auch wieder Angst, weil alles ganz anders ist. Mädchen sind viel schwieriger am Anfang wegen dem Sex, was man waschen muss, und aufpassen da da nichts reingeht. Ja es stimmt dass "normale" Kinder ganz schnell vorangehen, eigentlich zu schnell, was ja eben nicht der Fall ist bei einem Trisomie-Kind, das weiss ich auch. Und das ist Vielleicht auch das was mir ein wenig Angst macht, denn zum beispiel meine Tochter mit 8geht jetzt schon selber alleine raus um mit Freunden zu spielen, was ein Trisomie-Kind nicht kann, oder?? Man kann es doch nicht alleine so rauslassen, an Strassen, um vielleicht mit jemandem zu spielen, es wird doch nie jemanden finden der mit diesem spielt, oder?? Was ich natürlich auch traurig finde, dass es soo viele Sportarten gibt, wo das down-syndr-Kind nicht mitmachen darf, schon der Sicherheit wegen, wie Bäume klettern. Im Scout wird es ja auch nicht akzeptiert, Judo, Kung-fu, Fussball usw. oder gibt es da extra-Sportarten mit gleichgesinnten??Die Menschen rufen ja schon im Kino aus, wenn mal jemand da ist mit downsyndrom, und grosse Laute aus sich gibt. Ich sage dann den Kindern, dass diese Menschen auch den Film ansehen wollen, und das die halt anders sind, ein bisschen lauter, wegen dem hat er auch den Eintritt bezahlt. Mein Sohn hat aber richtig Angst, im Gegensatz zu meiner Tochter die ganz gut und gerne mit solchen Leuten spielt, wie bei meiner Kollegin zu Hause mit ihrer Tochter. Was ich aber noch nicht verstanden habe, ist, wie alt ist den ein trisomie-Kind mit 14, ich meine das Gehirn entspricht ja nicht einer 14jähriger. Ist aber sehr schwierig ein Alter zu geben. 5 jährig beim Fragenstellen, 10jährig bei der kleidergarderobe, ansonsten?? Sind da auch die Trisomie-Kinder untereinander sehr verschieden im Verhalten oder haben alle was gemeinsam wie : Sehr offen, sehr anhänglich, sehr fröhlich, aber auch den eigenen Karakter, und der kann anscheinend sehr heftig sein?? Ist bei den Trisomie-Kinder ALLES übertrieben, was die Gefühle angehen? Ach ja meine Kollegin hatte, bevor sie die Tochter bekam, einen Sohn, der ist jetzt 16, die Tochter mit Trisomie 14 und hat noch einen Jungen mit 10, ist alleinstehend und muss arbeiten. Ist durch ihre depressionen wahnsinnig dick geworden, da sie ihren Freund an einem Unfall verlor.

Beitrag von losel 22.10.10 - 00:15 Uhr

Hi,


ein Trisomie kind kann natürlich auf bäumen klettern, fussball spielen, auch in vereinen gehen. Es war letztens eine sendung im TV wo ein Kind keine beine hatte durch eine schlimme krankheit mussten diese entfernt werden und der hat dank schienen fussball spielen können. Mein Männe hatte früher einen guten bekannten mit Down synrom und konnte in seiner Kindheit auch mit ihm fussball spielen und zelten gehen.

Ein trisomie kind kann sicherlich auch mit anderen kindern auf der straße (ich gehe mal von einer spielstraße aus) spielen oder einkaufen gehen oder auch wenn möglich alleine zur schule gehen, es kommt viel auf die erziehung drauf an und wie selbstbewusst und sicherheit du dem Kind gibst. Jedes Trisomie kind ist anders sowie auch gesunde Kinder anders sind und das eine Kind ist ganz fix mitm laufen und das andere braucht doch ziehmlich lange egal ob behinderung oder nicht.

Mein Sohn ist 2 Jahre alt und hat eben das Down syndrom (oder auch trisomie) und ist geistig sehr gut entwickelt er wird geistig und körperlich auf 1 1/2 jahre grob geschätz und das liegt allerdings nur daran das keiner bemerkte das er am anfang nichts hören konnte (wegen wasser im ohr was ja jedes kind bekommen kann) und deswegen nicht reden konnte (klar wer nichts hört spricht auch nicht) und er durch dem wasser im ohr ein schlechtes gleichgewichtssinn hatte.
Doch jetzt seitdem er auch hören kann und das wasser im ohr weg ist macht er extreme vortschritte er fängt an wörter zu sprechen und kann innerhalb von wenigen Monaten schon sehr gut und lange stehen.
Wenn meine "alten" ärzte eher geschaltet hätten könnte er das auch alles eher da sind wir uns alle einig aber nun geht es voran.

Du hast extreme angst wie weit sich dein kind entwickeln wird aber ich muss sagen wenn du dir am Tag ein wenig zeit nimmst und ein mit dem kleinen Bilderbücher anschaust oder mit ihm jeden tag zum wickeltisch läufst wird er das ruckzuck können.

Eine aus meiner Down gruppe ihr sohn konnte mit 15 Monaten laufen ALLEINE das konnte mein Bruder nicht mal und der ist kerngesund.
Es ist wirklich verschieden aber es kommt drauf an wie DU dein kind siehst und was du dir und deinem kind für ziele setzt. Eine physiotherapeutin wird das wichtigste mit ihm machen um sich auch neben deinen bemühungen (was ja jede mutter automatisch macht.... bücher vorlesen ect.) gut zu entwickeln.

Wie ich dir schon mal schrieb es gibt viele down kinder die haben hochschule (abitur) oder realabschluss oder sind berühmte musiker usw.
oder auch Schauspieler und wenn sie so Geistig behindert wären wie machst du dann nen realabschluss?

Deine freundin hat ja unheimlich viel stress denk ich mir mal also einfach hat sie es sicherlich nicht und schlimmes durchmachen musste sie auch da ist es auch verständlich wenn sie von ihrer tochter überfordert ist... immerhin hat sie auch kinder in der pubertät aber ob es ihr schlecht geht wegen ihrer tochter bezweifel ich sehr denn es wird einfach alles zuviel für sie sein.


Klar gibt es auch extra sportvereine oder sportliche aktivitäten für behinderte kinder (wohlgemerkt nicht nur down Kinder)

Wegen der sicherheit in sportlichem sicher beim einen oder anderen was dran ist aber viele kinder mit dieser behinderung machen sport oder spielen ganz normal wie jedes andere auch man darf solche kinder nicht in watte packen oder ihnen eine sonderbehandlung geben damit machst du am ende das was du nie wolltest, sie werden unsicher und trauen sich weniger was zu, werden anhänglich usw. Du wirst das kind GENAUSO behandeln wie die anderen auch weil es ist nicht wirklich anders klar es braucht bei vielem länger aber down kinder sind weiß gott nicht dumm das wurde auch wissenschaftlich bewiesen (natürlich kommt es drauf an wie die kinder von den eltern gebildet und gefördert werden)

Ich selber habe mal einen Bericht in einer Zeitschrift gelesen wo in einer ganz normalen schule ein Trisomie kind die klassen beste war.
Jedes Down kind hat eine besondere begabung entweder musikalisch was sehr oft ist oder was anderes und um das kind gut zu fördern ist es am vorteil das man herausfindet was dein kind gut liegt.


Ich kenne nicht viele down kinder die komische laute von sich geben, klar soll es das geben aber auch "normale" kinder können im kino laut werden (man bedenke es gibt auch erwachsene die das können ; ))
Ist dir das peinlich? Dein kind soll spaß haben im leben und später sagen können meine mama war mit mir im kino und nicht meine mama versteckt mich im haus! Vieles im Leben ist peinlich z.B. bus oder straßenbahn - dein Kind übergibt sich, alles schaut! Irgendwie ja peinlich auch wenn du weißt das es nichts schlimmes ist in wirklichkeit.
Wenn ein down kind im kino laut ist (denke mal das des dann ein kinderfilm ist) werden noch andere laut sein und lauter reden nur das fällt weniger auf als wenn einer sagt das ein down kind dazukommt.

Und JA ein down kind KANN und DARF mit anderen Kindern spielen. Und wird es auch weil die kinder einfach nicht so penibel sind wie manche erwachsene sie sehen keine behinderung die sehen wir weil wir davon hörten oder gelesen haben und uns daraus ein bild machten. Ein down kind lebt wie JEDES andere kind auch glaub mir ruhig es kommt nur drauf an ob du deinem kind selbstbewusstsein mit gibst oder mit deiner angst ihn verunsicherst. Obwohl die meisten Down kinder keine angst vor freundschaften haben ; )
1. dieses kind lernt unheimlich viel von denn "normalen" kindern.
2. die wenigsten kinder werden es veraschen oder hänseln weil sie meist nicht wissen was anders an ihm ist. Viele kinder stellen auch fragen und es ist wichtig ehrlich zu denn kindern zu sein und ganz viele kinder akzeptieren das viiel besser als die eltern weil kinder nicht wissen wo da ein problem sein soll immerhin wissen sie auch nicht was daran schlimm sein soll. Das schlimme machen die erwachsenen drauß - man hört was darüber (meist natürlich nur schlechtes oder negatives) und sofort hat man ein bild davon, lernst du aber bevor dir einer so ein horrormärchen erzählt einen down menschen kennen wirst du von anfang an es mit ganz anderen augen sehen. Lernst du so einen Menschen angenommen jetzt mal richtig kennen (nicht nur mal 20 minuten) kannst du dir eher ein bild davon machen.
Bei deiner freundin ist das allerdings schwierig da sie wie ich denke nicht viel zeit in ihre tochter steckte klar als alleinerziehende hat man weniger zeit als mit partner das sollte man mit bedenken.

Wieso glaubst du wirklich das du ein Down kind andersder behandeln und erziehen musst wie deine anderen Kinder? Dieses kind kann vllt. schneller mal eine erkältung bekommen oder steckt sich schneller mal bei einem anderen kind an aber es wird nicht sterben oder sich gleich alle knochen brechen wenn es aufn baum klettert im gegenteil du hast es sogar dann noch besser getroffen als manche weil dein Down kind dann sehr viel und schnell von denn älteren geschwistern sachen abschaut und schneller lernt weil er es ja ständig vorgemacht bekommt, wie z.B. das laufen sieht er oder das alleine essen, oder das interesse an sachen und vieles mehr.

Mein Sohn hat leider niemanden wo er sich was abschauen kann außer wenn wir andere kinder sehen die übrigens keinerlei berührungsängste oder anderes haben ganz im gegenteil die lieben meinen sohn und wenn was ist wird er in schutz genommen und dann kommen auch die eltern von anderen besser damit klar.

Jedes Kind ist anders das eine ist oder wird offen erzogen das andere ist zurückhaltend wie mein sohn es eher ist. Charakter soll immer heftig sein? mmh.... ich würde mit nem klarem nein antworten, auch da liegt es viel an der erziehung oder hattest du bei sowas auch einen gedanken bei denn anderen kindern? ; ) Down kinder sind jetzt keine andere rasse oder eine andere sorte mensch sie sind wie wir nur das sie eben erzogen werden müssen (wie ja jedes kind) und geduldige eltern die sich auch zeit dafür nehmen das er sich entwickelt. Natürlich kannst du später auch weider arbeiten gehen und musst nicht zuhause bleiben meist gehen down kinder mit 3 in den kindergarten aber es gibt auch jüngere die rein können. Und ja sie können auch in gemischte schulen oder kindergärten rein nur würde ich mit der leitung darüber reden weil die lehrer sich dann evtl wenn nötig deinem kind mehr zeit geben. Andere kinder wachsen damit dann auf das du evtl ein down kind hast und lernen was davon klar das eine oder andere hänseln bekommt es evtl ab aber wer wurde noch nie gehänselt oder beleidigt?? Hast ind erschule was nicht verstanden wart man die dumme zurückgebliebene usw.

Man muss nur aufpassen das man das nicht zu persöhnlich nimmst denn deine kinder wurden bestimmt oder werden vllt auch mal gehänselt und da darfst du sicherlich auch nicht angst bekommen sondern damit leben und erklären das sowas heute mal passiert das jemand geimein zu einem ist.

Achja... weil das Mädel dir so offene fragen gestellt hat... also ich muss sagen ich hätte damit nun keine probleme weder vor "normalen" noch behinderten menschen denn ich finde es mutig von dennen und mal ehrlich mit mehr offenheit kommt man im leben auch weiter (klar zuviel ist auch nichts) aber das Kind will lernen und verstehen (deshalb vllt. auch die frage ob du schwanger bist?!) es lernt nur wenn es frägt und eine antwort bekommt. zudem muss ich sagen Down kinder haben mehr gefühl für was sie merken wenn sich was verändert hat mein sohn merkte das was mit mir anders ist (wegen meiner ss) seit dem tag wo ich beim arzt war ist er verschmuster geworden und streichelt meinen bauch ohne das ich was sage.

Trisomie kinder haben nichts übertriebenes an sich sie wissen was liebe ist und geben sie gerne weiter an menschen die sie kennen, klar können sie wutattacken bekommen aber welc hes kind bekommt sowas nicht? Klar können sie aus ner schramme am knie nen offenen beinbruch machen aber welches kind ist nicht so? Das eine ist extremer udn sensibler vllt. das andere weniger. Mein sohn weint auch nicht wegen jedem kopfstoßen oder hinfallen es kommt auch drauf an wie du schaust bei einem Down kind schaut man schnell mal entsetzter und man wartet aufs schreien einfach natürlich weint es dann auch als wenn du normal schaust und ihm zeigst das es doch gar nicht so dolle wehgetan hat.

Sie können anhänglich sein müssen es aber nicht, (mein sohn hat das phasenweiße: ist er krank dann wird er anhänglicher z.B.) ja sie sind fröhlich aber sie können auch traurig oder nachdenklich sein, es sind kinder wie deine anderen auch nur das sie einfach langsamer sind und es äußerlich erkennbar sein kann. Hast du mal in meine VK die bilder angeschaut? Sieht mein Sohn aus wie ein Monster?? Oder ist das sooo schlimm das man darüber tuschelt und es weniger lieb haben könnte?

Dein Sohn hat angst vor solchen menschen?? Prima wo ist da ein problem?? Dein sohn wird damit aufwachsen seine angst bezwingen (wenn er es überhaupt gleich merkt und bis er es auch sehen kann das was anders ist zweck entwicklung wird er ihn schon akzeptiert haben) Down kinder benehmen sich auch als säuglinge wie jedes kind da wird er das noch gar nicht so verstehen oder sehen. Er wird verstehen das man bei solchen kindern keine angst haben muss sondern wird merken das sie ja nicht andersder sind wie er und seine schwester. Übrigens ich hatte als kind panische angst vor clowns ;D aber auch nur weil ich nie wirklich wusste was ein Clown ist es war mir fremd und sah noch komisch aus und dann das benehmen von dennen noch... aber als ich das dann verstand was ein Clown ist hatte ich auch keine angst mehr.

So und nun erzähl ich dir was wo dir bestimmt die sorgen nehmen kann:

Mein stiefvater hat zwei kleinere Kinder (Junge 12 Jahre und tochter 8 Jahre) und beide wissen was mein Sohn hat und haben null probleme damit, sie spielen mit ihm, geben ihm was zu essen oder erzählen was.
Besonders der Junge (12) der liebt meinen sohn abgöttisch, wenn mein sohn weint rennt er sofort hin und tröstet ihn, er macht für ihn alles und jedesmal werde ich links liegen gelassen und mein sohn ist das wichtigste im raum. ^^

Du machst dir wirklich viel zu viele gedanken und vorallem suchst du wirklich unterschiede zwischen denn menschen klar gibt sie es aber das sind sachen die wir eigentlich schon kennen wie das einer schneller läuft als der andere oder einer besser in mathe ist wie der andere und ja sie sehen andersder aus und werden auch mal beschimpft aber ist dir das noch nie passiert? Ehrlich gesagt wir schauen uns auch menschen im rollstuhl mal an weil wir sowas einfach nicht kennen oder wenn wir was anderes sehen wo man nicht jeden tag grad sieht schaut man da mal hin und die wo schlecht reden darüber oder eine "böse" meinung haben haben """"""NIE"""""" eine ahnung davon gehabt wie es wirklich ist mit einem Down kind zu leben. Sie wissen nichts darüber und suchen nach dem "was andersder ist als bei normalen" menschen.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen... sry ist leider so lang geworden aber irgendwo hatte ich denn faden verloren und mich dann wiederholt. :P

LG sandra #winke

Beitrag von cloclo 22.10.10 - 14:07 Uhr

Hallo Sandra,
Waaou hast ja echt viel geschrieben. Weisst du was, mein Sohn hat auch Angst vor dem Clown und den verkleideten Leuten. Also wirklich eine höllenangst. Er hatte auch viel mit den Ohren zu tun. Mehrere Mittelohrenenzündungen, Wasser in den Ohren, und konnte auch in der Schule nichts mehr hören, sodass wir Ihn opérieren mussten und zwar etwa 3 Mal. Ein Röhrchen kam in beide Ohren, damit das Wasser ausfliessen kann. Er hatte das Problem echt lange bis 9 Jahren. Unser Sohn haben wir LEIDER zuuu lange behütet, sodass er Heute ein sehr ängstiger Mensch geworden ist. Er macht nirgendwo in einer Gruppe mit, sei es Fussbal oder anderen Sport wo mehrere Kinder sind, er isoliert sich gerne. Das kommt alles davon da wir seit über 5 Jahren ein Kind wollten, alles versucht hatten, mit künstliche Befruchtung etc. bis er eines Tages doch noch auf natürlichem Wege kam. Für uns war es ein Wunder. Bei unserer Tochter (16monate unterschied) ging alles von alleine, sie wurde mal ebenbei mit gross, und wurde viel Selbständiger. Jetzt wo ich per Wunder, obwohl wir schon abgeschlossen hatten mit Baby, wieder schwanger geworden bin, nach 4 Fehlgeburten und toten Zwillis in der 11SSW, kommt jetzt noch ein Baby nach 5 Jahren. Wir hatten alles schon aufgegeben, denn ich machte ja immer wieder Fehlgeburten. So schmissen wir alle Babysachen fort, drehten die Seiten eines Buches, und sagten uns, wir haben 2 gesunde Kinder, darüber sollten wir froh sein. Und voilà, auf einer Seite Juppie auf einer anderen Seite:Alles wieder von vorne anfangen, nicht einfach, ob jetzt normal oder nicht. Ich meine jedes Baby schreit ja in der Nacht. Ich habe die Fotos deines Sohnes gesehen. Habe dir auch was ins Gästebuch geschrieben. Soooooooo schnuggelig.Aber eben, was mich mehr beschäftig ist wenn mein Sohn oder meine Tochter mit evt. Trisomie älter wird, also erwachsen. Dann ist alles viel ausgeprägter, das heisst :die Augen, das Kleinsein, das Dicksein, die dünnen Haare, nicht einfach für Erwachsene Trisomie Kleider zu finden, denn man muss kurze und breite Hosen finden#kratznicht einfach. Beim Coiffeur ist es auch nicht einfach, still zu sein, wie ein Erwachsene. Es ist ja dann doch ein erwachsener Mensch mit auffallendem Verhalten. Kann sein dass es mich NIE stören wird, denn wenn du dein Kind ja jeden Tag siehst, liebst und auferziehst, sieht man die Behinderung nicht mehr. Ich weiss noch ganz genau als unser Sohn noch klein war: Wir fanden ihn sooo was von süüss. Einige Jahren später, schauten wir uns diese Photos wieder an. Mein Gott, war der eigentlich pummelig, hatte Schlitzaugen, (Hat er zwar immer noch)Wir sahen das auch nicht, da es unser ein und alles ist. Heute lachen wir aber darüber#roflAlso da muss ich echt sagen, dein Sohn ist also noch schnuggeliger als es unser Sohn war. Und bei meiner Tochter hatte ich noch mehr Probleme. Nach der Geburt fand ich sie so was wie eine Ratte, also hatte wirklich Probleme mit ihr während mehreren Monaten. Man merkt auch Heute noch, dass sie sich nicht so geliebt fühlt, obwohl es schon lange nicht mehr der Fall ist, aber die ersten Monate hat sie es gespürt. Von meinem Man noch mehr. Ja Erziehung ist im Generellen nicht immer einfach. Wir sind ja auch nur Menschen. Was Trisomie anbelangt hat MEIN SOHN einfach Angst in der Schule gehänselt zu werden, was nicht heisst dass er sein Bruder oder Schwester nicht lieben würde. Er sieht es einfach bei seinem Schulkollegen die ja diese 14Jährige Schwester hat, und wegen ihr gehänselt wird. Es hat auch einen anderen Junge in der Schule wo nach Jahren seine Mutter plötzlich ein Kopftuch trägt. Finde ich traurig, denn die Mutter kann ja was dagegen tun (dem Sohn zuliebe). Im Gegensatz kann man ein Trisomie-Kind ja nicht ändern. Ich habe meinem Sohn erklärte, dass es sich darüber keine Sorgen machen muss, denn der Altersunterschied ist ja hefftig, sodass mein Sohn ja dann schon die Schule beendet hat wenn sein Geschwisterchen das Alter hat um eine Schule anzufangen. Muss dazusagen, dass Trisomie-Kinder auf einer normalen Schule nicht akzeptiert werden (Nicht in der Schweiz)alos keine Realschule, oder Sonderschule. Kenne auch keinen Sportverein wo ein Trisomie-Kind angenommen wird. Vielleicht hat es nicht genug solche Kinder, sodass es mehrer Vereine geben würde. Die Nachfarge muss also nicht hoch sein. Kenne auch ein eine Junge mit Autist. Seine Mutter hatte nie was richtiges für Ihn gefunden. Er musste mit Behinderten zusammenarbeiten. Am Abend kam er weinend nach Hause und sagte, dass er ja nicht soooo behindert sei wie die anderen.Das stimmte, aber eben es gab nichts anders. Da werden alle mit Behinderung zusammengesteckt, ob behindert, Trisomie, Rollstuhl, Autist, alle kommen in dasselbe Atelier um zu arbeiten.#kratzVielleicht ist es in Deutschland viel besser, wenn du mir sagst, dass Behinderte in eine normale Schule gehen können, Sport machen usw. Wir gehen öfters mal an einen Ort, wo man angebunden ist um ein Parkur zwischen den Bäumen zu machen, und da dürfen Behinderte nicht mitmachen, wegen der Sicherheit. Man muss den Verschluss selber abhängen und wieder am Seil einhängen, da wäre die Gefahr für einen Sturz für Behinderte zu gross.(Entschuldige mich für mein komisches Deutsch) Spreche und schreibe jetzt schon über 27 Jahren auf Französisch, obwohl meine Mutterspache Schweizerdeutsch ist#schwitz;-) So, muss dich wieder lassen, mein Mann ist aufgestanden. Muss noch auf die Post, Pakete verschicken:-DUnd...schau doch mal in dein schönes Gästebuch;-)Liebe Grüsse, Claudia und ein Küsschen für deinen Sohn#liebdrueck

Beitrag von losel 22.10.10 - 15:45 Uhr

Huhuuu,


danke dir für die ganz lieben komplimente meines Sohnes : ) deine sind aber auch ganz bezaubernd und knuddel süß.
Dein GB auf meiner HP hat mich wirklich sehr gefreut. : )

Ich kann mir gut vorstellen das bei euch einiges schwieriger ist mit behinderten Kindern und auch das es für deinen Sohn nicht einfach wird aber irgendwann muss er seine angst überwinden da man immer wieder mit sowas in kontackt kommen kann. Und gehänselt wird man heute immer wieder mal leider aber man sollte seine Kinder nicht vor allem schützen sie lernen sich zu verteidigen und ändern ihre einstellung.

Ich kann mir gut vorstellen das du dir viele sorgen machst und nach möglichkeiten suchst aber auch bei deinen anderen Kindern wirst du immer wieder mal was erleben wo dich auch runterzieht oder dir weh tut und wenn es nur ist das dein sohn sich viel zurück zieht und keinen anschluss findet. Vllt. wird er mit dem behindertem Kind später besser zurecht kommen als du jetzt vermutest?
Ein behindertes Kind hat ja genauso viel liebe verdient wei jedes deiner Kinder egal ob es schwarz ist, schlitz augen hat, nie wirklich freunde findet oder schlecht in der schule ist und somit vllt. auch nie eine ausbildung bekommt.

Klar gibt es Trisomie kinder die später als erwachsene problematisch ist aber das können auch "normale" Menschen werden. Es gibt viele erwachsene behinderte die leben meist besser leben als andere und auch fähig sind eine normale arbeit zu finden es kommt nur auf das eine an und zwar wie seine entwicklung ist manch einer hat es so schwer der wird wahrscheinlich nie nen hohen abschluss haben oder eine richtige arbeit bekommen aber es gibt viele die haben es mit der entwicklung einfacher und können arbeiten wie jeder. Das wird später aber ein arzt oder anderen dergleichen entscheiden das muss kein arbeitgeber entscheiden oder sogar du.

Mit dem realabschluss muss ein Trisomie kind nicht umbedingt in eine normale schule auch bei denn sonderschulen oder behinderten schulen machen sie da einen abschluss wenn die lehrer der meinng sind der schafft es. in der behinderten schule ist der unterschied das dort langsamer für nen stoff gelernt wird als auf normale schulen und das die "lehrer" sich intensiver um die kinder kümmern der schulstoff an sich bleibt der gleiche wie in der hauptschule z.B.

Bei uns gibt es eine Schule wo behinderte (überwiegend down kinder) und normale Kinder zusammen lernen weil viele eltern der meinung sind das ihre kinder kontackte mit solchen menschen treffen sollten.

Sollte dein Kind down syndrom haben wird es so oder so in eine schule kommen müssen weil auch diese kinder schulpflichtig sind und der lehrer muss darauf achten das er etwas mehr auf deinen jungen/mädel eingeht.

Ich habe kurz nach dem Ergebniss das wir ein down baby haben eine DvD von einem Trisomiezentrum bekommen (pracktisch zur aufklärung) und da war ein wissenschaftler der sich für down kinder interessierte und forschungen betreibt (wie sie sich entwickeln und wie das passiert ist mit dem Chromosonen) und als er interesse weiße sich selber testete bekam er raus das er selber diesen Chromosomen fehler hatte und theoretisch auch das down syndrom hat und das obwohl man es ihm nicht ansehen konnte.

Down Kinder können im pupertätem alter dicker werden ja das stimmt aber es kommt auch drauf an wie die ernährung ist man kann einem zucker kranken auch keine zuckertorte hinstellen. Frauen werden durch die Pille oft dick.
Es kann muss aber nicht passieren und auch für solche menschen gibt es kleidung sie sind ja nicht andersder geformter wie wir. Was machst du wenn dein sohn oder Tochter mal dick wird?

Man kann zum Kindersport mit down kindern gehen oder tischtennis kann man machen und bei sowas dürfen sie nicht einfach herkommen und sagen nein sowas nehmen wir nicht. Wenn es so wäre würde ich der Schweiz den rücken kehren weil sie gar nicht kinderlieb sind in meinen augen.
Mein Sohn benimmt sich nicht andersder wie der sohn meiner freundin außer das mein sohn ruhiger ist und weniger anstellt :D

Klar muss man seine Kinder schützen heutzutage aber sie müssen lernen sich zu verteidigen nur so bekommt er selbstbewusstsein und vertrauen in sich selber später kannst du ihn ja auch nicht schützen wenn eine Frau zu ihm kommt und sich von ihm trennen würde und evtl. ihn noch beschimpft (also wenn er erwachsen ist) Zudem lernt dein Sohn damit umzugehen und nimmt ihn später vllt. sogar in schutz?! Denk doch erstmal an das was du willst deine Kinder und ehemann müssen eh damit leben ob es behindert ist oder obs eine schulschwäche hat es wird immer gründe im leben geben wo man gehänselt wird, findet man keinen wird man eben mit dem nachnamen verascht.
Gerade weil viele deiner familie so ein problem damit hätten würde ich es wahrscheinlich extra zulassen und auf die welt bringen weil nur so müssen und werden sie was lernen und es ist ja menschlich jeden zu akzeptieren so wie wir auländer akzeptieren müssen muss man auch sowas akzeptieren. Wenn ihr nen Hund habt wo vorm auto gelaufen ist und es wurde ein bein abgenommen was macht ihr dann? Einschläfern weil man sich evtl dumme sprüche anhören muss? Solange das Tier leben kann und spaß am leben hat darf es auch leben oder nicht? warum sollte das baby nicht leben dürfen? weil es andersder ist als man will? weil es später mal verascht werden kann?
Ich wurde laaange gehänselt und verascht da ich immer sehr schüchtern und schlecht in der schule war und ja ich hatte einen cousin der bheindert war, es hat weh getan ja, es hat mir vieles im leben erschwert ja, aber dadurch bin ich stark geworden und auch mach mich auch stark für andere und wenn jetzt jemand herkommt und was sagt dann lach ich nur darüber weil ich weiß es besser egal obs um meinem sohn geht oder ob mein Hund damals nur drei beine hatte.

Klar musst du deinem behindertem kind dann erklären das es andersder ist als andere und das evtl auch gar nicht so behindert ist wie andere es sagen doch deinen anderen kindern musst du ja auch sagen das es liebe menschen sind und das obwohl andere es hänseln und ignorieren.

KLar jeder mensch verändert sich im alter aber wer sagt das man es dann erst richtig deutlich sieht?? Je älter mein Sohn wird desto weniger erkennt man finde ich und finden andere auch. WIeso machst du dir sorgen wie dein kind später aussehen wird? solange du es liebst (und das wirst du) ist es scheiß egal obs fett, pickelig oder fettige haare hat. Und was andere sagen sollte dir auch egal sein für dich sollte nur zählen das das DEIN KIND ist und du es liebst wie jedes deiner kinder. Und ich kenne hier im "Dorf" eine junge trisomie Dame wo man es schon gut erkennen kann die behinderung aber wenn man sie sieht geht einem sofort das herz auf man weiß nicht warum aber sie schaut so glücklich und ist unheimlich freundlich sie hat man sofort ins herz geschlossen und jeder hier mag sie auch jugendliche die gerne randalieren kennen sie und sind nett zu ihr.
Klar gibt es außnahmen aber wo gibts das nicht? Solange du Stark bist und deinem/deinen kindern zeigst was liebe ist und selbstständigkeit ist solange werden sie glücklich sien und vieles im leben lernen und akzeptieren egal ob es von selber kommt oder sie es müssen.

Wenn dein sohn ein meerschweinchen hat und das stirbt kannst du auch net schnell nen neuen kaufen sondern musst ihm ja auch erklären das das tierchen nun im himmel ist. Sonst lernt es auch nie denn umgang mit dem Tod kennen.


Du erzählst das dein Sohn schlitzaugen hatte bzw. hat also wo ist dann deine sorge? ein Trisomie kind hat auch schlitzaugen oder auch mendelgeformte augen genannt. Mein sohn hat es z.B. nicht stark ausgeprägt, das heißt noch lange nicht das du das schwerst behindertste und hässlichste kind bekommst ; ) Jeder liebt seine kinder abgöttisch und ja es gibt momente da findet man plötzlich ein anderes kinder hübscher und man hat angst das jemand anderes das eigene kind nicht süß findet doch warum darüber nachdenken? Zeitverschwendung! Deinem Kind ist es wirklich egal ob es jetzt süß ist oder nicht wir erwachsene bringen ihm bei sachen zu beurteilen auch vom äußerem. z.B. dein sohn sieht einen betler am straßenrand.... er kennt das nicht und stellt evtl fragen warum er da sitz. Die einfachste antwort die wir erwachsene haben ist das er arm ist und nach geld bettelt aber dazu kommen noch kommentare wie schau er ist ganz dreckig oder hat kaputte kleidung, die kinder fragen sowas natürlich nach warum er dreckig und co. ist. und wir sagen wieder weil er arm ist und weniger auf hygiene wert legt. Was kommt dann dabei raus? Das kind lernt wenn einer arm ist ist er evtl unhygienischer als einer der viel oder mehr geld hat. So werden knüpfungen gemacht. (zumindest sehe ich das so)

Oder man sagt was dummes ohne wirklich nachgedacht zu haben (oder man gibt eben eine falsche info ab) wird man als kind von anderen schnell als behindi kindi hingestellt, dann lernt man ein wirklich behindertes kind kennen und schon bekommt man verbindungen auch wenn es einem nicht wirklich bewusst wird. Also denk ich mir das behinderte kinder/menschen nur dummes reden bzw. dumm sind.

Das Menschen behinderte Kinder abtreiben liegt meist daran weil sie nichts darüber wissen oder nur wirklich sinnlose und schlimme schicksale erzählt bekommen haben. Aber wer diese kinder wirklich kennt und geschichten von solchen müttern erzählt bekommt sieht das andersder weil man dann erstmal merkt das man keine angst haben muss.

Ich selber habe auch eine Hormontherapie hinter mir weil ich hormonell einfach keine kinder mehr bekommen kann (lange geschichte ; ) )
und JUHU wir sind wieder schwanger und freuen uns genauso doll aufs baby wie vorher egal ob trisomie oder nicht wir wollen es so oder so haben.
Du hast dich künstlich befruchten lassen und so schön es ist hat es doch noch auf normalen wege geklappt und du hattest schlimme schicksale hinter dir (fehlgeburten ect.) das tut mir wirklich leid für euch und es muss schlimm sein, schlimmer als ich mir vllt. vorstellen mag. Aber grad deswegen solltest du das Kind bekommen egal was ist weißt du auch warum?

(Nicht böse gemeint jetzt....)

Die Kinder wo du verloren hattest wollten oder konnten nicht zu dir kommen aber wenn dieses Kind überlebt und wegen mir auch behindert ist dann will es zu dir, es ist stark genug um bei dir zu bleiben es wird nen grund haben warum du einige fehlgeburten hattest und nun dann evtl so ein kind bekommst oder meinst du nicht?

Würdest du es wirklcih abtreiben oder wegeben trotz nach langem kampf um ein baby zu bekommen? (Ist jetzt echt net böse gemeint) aber hätte man denn dann noch ein kind verdient? Es ist stark, es will zu euch, es wird dich lieben egal was kommt dann nimm es mit offenen armen und zeige ihm wie schön liebe sein kann denn es hat es verdient.

Weißt ich liebe meinen SOhn so sehr das ich tränen in die augen bekomm wenn ich ihn ansehen und mir vorstelle wie manche ihre entsorgen oder verstoßen. Ich hätte mir das NIE verziehen wenn ich auch so eine schlimme entscheidung gemacht hätte. Lieber bekomme ich nie wieder Kinder als das ich meinen sohn abgetrieben hätte.
Ich kann solche menschen einfach nicht verstehen denn ich suche wirklich nach nem grund so ein kind abzutreiben aber nach über 2 jahren finde ich einfach keinen ich versuch mir vorzustellen warum sie das tun mit dem abtreiben aber ich versteh es einfach nicht. Wo ist da ein grund? Weils schwer wird? Na und... vieles wird schwer werden. Keine mutter bekommt so ein kind wenn sie nicht dafür gewachsen wäre so sehe ich das.

Ich bin der meinung das du dein kind lieben wirst egal wie es zu dir kommen wird. Und ich glaube nicht das du es bereuen wirst sicherlich nicht. Deine Kinder werden es lernen und besser ist es als das sie später auch mal so werden die solche kinder hänseln.
Ich wurde wegen allem möglcihem gehänselt auch über verwandte wurde ich ein gesselschaftsopfer doch das hat mich später nur noch stärker gemacht sonst würde ich hier nicht sitzen und dir schreiben oder?

Ich glaube aber das du dich schon längst entschieden hast... und keine angst man wird immer angst und zweifel bekommen solange bist du in das süße geischt blicken darfst, ab da sind alle zweifel und ängste weggeblasen.

Wenn ich was vergessen hab zu beantworen, schreib es einfach nochmal ; ) bin leider zu vergesslich geworden.

Wegen deinem Deutsch nicht so schlimm, meines ist ja nicht grad besser :P

Liebe grüße da lass und #liebdrueck sandra #winke

Beitrag von cloclo 22.10.10 - 17:26 Uhr

Liebe Sandra, Ich danke dir und deinem Sohn von ganzem Herzen, denn Ihr Beide habt mir die Angst genommen;-)Super. Du hast mir so schön die Augen geöffnet und einfach so meine Angste genommen. Du hast in allen Ecken Recht, bist auch stärker als ich, denn meine Angst haben auch damit zu tun, dass ich selber unter anderen Angstzuständen leide, sodass ich die IV beziehen muss, und dachte einfach das komplizierte Sachen in den Bach runter gehen werden. Aber du hast mir Mut zugesprochen, schnuggelige Bilder gezeigt. Erst jetzt sehe ich dass es zwischen deinem Sohn und meinen Kinder wenig Unterschied gibt:-DWas mir auch nachzudenken machete, war dass ich vor etwa 7 Jahren einmal abtreiben musste, denn ich wurde immer depressiver, schlug mir in den Bauch rein, denn wurde stark von anderen beeinflusst, dass ich es doch nicht schaffen werde mit einem dritten Kind(war in der 10 oder 11SSW)meine Tochter war erst 1 Jahr alt und mein Sohn 16Monate älter. Ich habe es im Moment nicht bereut, denn es ging mir wirklich sehr sehr schlecht. Hätte vielleicht sogar alle meine 3 Kinder verloren. Später wollten wir aber wirklich noch ein drittes, und wie du sagtest: Haben wir echt noch ein Kind verdient, nach einer Abtreibung??? Das ist der Grund dass ich es jetzt um jeden Preis behalten möchte, da wir jetzt noch eine allerletzte Chance bekommen. Denn alle Fehl und Todgeburten habe ich vielleicht nach der Abtreibung verdient, so habe ich es jedenfalls gesehen und glaubte nie wieder schwanger zu werden. Und jetzt: Ein Wunder:-DSchreibe dir später nochmals, bekomme Besuch. Liebe Grüsse Claudia#liebdrueck