Mein Sohn (4) raubt mir den letzten Nerv! Was kann ich tun?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von babybunny-jessica 18.10.10 - 19:38 Uhr

Mein Sohn , gerade 4 geworden. Ist seid knapp 1 Jahr unausstehlich. Ich mag kaum noch irgendwo mit ihm hingehen :(
Zu hause lässt er sich garnichts mehr sagen weder von mir noch von seinem Vater(wir sind getrennt , er ist jedes 2 we für 4 tage bei ihm) noch von irgendwem anderen.Wenn ihm was nicht passt schreit er alles zusammen , hampelt oft beim essen rum.Nimmt ewig anderen Kindern die Spielsachen weg (egal ob er damit spielen will oder nicht).Und denn wenn er es nicht sofort kriegt haut er zu.Aber anders rum wenn er was nicht kriegt obwohl er denn nach aufforderung auch die Kinder gefragt hat und sie ihm das nicht gehen wollen heult er und schreit und kommt zu mir angelaufen!!!Er ärgert unsere Tiere ( Katzen+Hund).Will seine Mütze nicht aufsetzen (weil es ihm juckt, sagt er) Aber sofern er irgendwas nicht anziehen will , juckt es immer egal bei welchem Kleidungsteil.Wenn er keine Lust mehr zu laufen hat , tut ihn sein Arm oder Bein oder sonst was weh.(Wobei wir mal gedacht haben er hat wirklich was und waren beim Arzt mit ihm!!! und es war... Nix!)Ich habe es am Anfang mit ruhigen normalen Worten probiert...klappt nicht.Ich verbiete ihn sachen interessiert ihn auch nicht wirklich , er heult denn zwar sagt er ist wieder lieb und 5 min später das gleiche theater.Mittlerweile bin ich fast nur noch am schreien , jeden Tag und den ganzen.Ich schimpfe nur noch.Weil er nur Mist macht. Im gegensatz zu dem Kindergarten wo er jetzt ist seid August 2010 war er am anfang auch so aber mittlerweile ist er ganz in Ordnung vom Verhalten und hat auch sehr viele freunde.Hatte gerade erst ein Gespräch mit den Erzieherinnen.Und von da kam keine einzigste beschwerde. Und vorher september - oktober 2009 war er in einem anderen KIGA , aber er hat da nur geweint , deswegen habe ich ihn wieder raus genommen.Und ungefähr seid da hat er sich so extrem verändert!!!!!
Ich brauche echt dringend tipps!!! Ich will einfach nicht jeden Tag schreien und mich aufregen müssen!!! Ich habe ihn doch lieb und will nicht mit im schimpfen , ich weiss wirklich nicht was mit ihm los ist???

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 19:43 Uhr

Ich denke, dass Du dich an eine Erziehungsberatungsstelle wenden solltest.

Beitrag von marion2 18.10.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

das Problem hat nicht dein Sohn.

DU hast das Problem.

Du lässt dich ständig von ihm erpressen.

Was soll aus deinem Kind werden? Ein Einzelgänger, den niemand leiden kann?

Greif durch!

Du musst weder schreien, noch dich aufregen. Du kannst auch leise mit ihm reden. Ständiges Schreien beeindruckt so ein Kind doch herzlich wenig. Wobei so ein Brüller hier und da natürlich echt befreiend und notwendig sein kann.

Wenn er keine Mütze will, frieren SEINE Ohren. Pack die Mütze ein und geh los.

Wenn er nicht laufen will, lass ihn jammern. Das trainiert seine Leidensfähigkeit und macht ihn somit fit fürs Leben.

Wenn er beim Essen hampelt, nimm ihm das Essen weg. Und gibs ihm nicht wieder - so lang er nicht hoch und heilig verspricht, still zu sitzen.... Er wird nicht verhungern.

Wer anderen Kindern das Spielzeug wegnimmt, hat früher oder später keine Freunde mehr. Das lernt er allein. Da sehe ich keinen Handlungsbedarf.

Gruß Marion

Beitrag von sunnyside-up 18.10.10 - 20:21 Uhr

Hi,

bist Du sicher, das Du es ihm auch zeigst, das Du ihn sehr liebst?
Denn zwischen einfach sagen und LIEBE zeigen, können manchmal Welten liegen.

Wenn Du ihn schon gleich anschreist, was ist dann die Steigerung?
Zwischen Dir und Deinem Sohn scheint es mittlerweile nur noch um Machtspiele und -wer ist stärker- zu gehen...

Ich denke, das Du schon so verunsicherst bist und überhaupt nicht weißt, wie Du in jeglichen Situationen reagieren sollst.

An Deiner Stelle würde ich mich auch an eine Familienhilfe, Beratungstelle wenden.
Das sind kompetente Menschen, die Dir wieder mehr Sicherheit in Erziehungsfragen geben können.



Beitrag von babybunny-jessica 18.10.10 - 22:55 Uhr

Danke für die schnellen antworten.
Aber was mache ich wenn mein Sohn andere Kinder haut?
Wie soll ich in solchen Situationen reagieren? Mir ist das sehr unangenehm wenn das passiert.

VD im Vorraus

Beitrag von twins 19.10.10 - 10:41 Uhr

Hi,
oder kann es auch daran liegen, das ihm die Trennung weh tut und er doch für eine längere Zeit immer wieder beim Papa ist?

Vielleicht solltet ihr das mal unterbrechen, das er sich ganz auf Dich konzentriert, um wieder Ruhe zu finden?
Mach was tolles mit ihm!

Wir hatten auch mal eine schlimme Phase und dann haben wir das Sterne-System eingeführt. Für tolle Dinge (zuerst jeder Pipfax um einen Anreiz zu schaffen) haben sie Sterne bekommen und dann gab es Aufgaben oder auch wenn sie sich beim Einkaufen/Esessen toll benommen haben. Dementsprechend mußten sie aber auch selber die Sterne streichen, wenn es mal gar nicht lief. Eine Ansage und fertig!!

Fange mit kleinen Änderungen an!
Erkläre vieles Lieb, viel Kuscheln, Höhle bauen und Abenteuer-Buchreisen darin unternehmen....
Grüße
Lisa

Beitrag von kaffetante 19.10.10 - 18:49 Uhr

Hallo,

zunächst mal ist er erst 4!!! Vornweg denke ich, dass er mit der ganzen Situation überfordert ist. Dann kommt hinzu, dass er ja im Grunde genommen (außer das mit dem Hauen) nichts "Schlimmes" in dem Sinne anstellt. Ein Kind halt. Für Dich sind es aber 1000 Kleinbaustellen und ich kann verstehen, Du bekommst kaum mehr Luft.

Bei uns ist es auch immer mal wieder so, dass mich mein Großer in den Wahnsinn treibt. Ich versuche dann so ruhig wie möglich zu bleiben, und vor allem konsequent - auch wenn mir das nicht immer gelingt.

Wollen wir spazieren gehen, biete ich ihm an, das Fahrrad zu nehmen, da es weit werden könnte. Lehnt er ab, weiß er aber auch, dass er dann nicht jammern braucht.

Zappelt er beim Essen, ist das essen weg. Dann gibt es aber auch nichts mehr bis zur nächsten Mahlzeit.

Haut er seinen Bruder oder andere Kinder, bekommt er eine Auszeit. Ich rede mir da nicht mehr den Mund fusselig, er weiß, das er das nicht darf.

Wir haben auch dutzende solcher Baustellen und manchmal muss ich mich zusammennehmen, dass ich nicht ungerecht werde. Ich versuche dann die Zügel an den Stellen, ein wenig zu lockern, die nicht soooo brisant sind - einfach um die Spannung aus dem Ganzen zu nehmen.

Trotzdem ist oft jeder Tag ein neuer Kampf um Grenzen - ich hoffe, dass es irgendwann fruchtet und der Verstand entgültig Einzug hält.

LG

Beitrag von nadinchen82 19.10.10 - 22:22 Uhr

Hey,ich kann dich gut verstehen,denn mein kleiner ist zwar erst 3 1/2 Jahre,ae bei uns geht es auch seit knapp 1 jahr jetzt so.

Ich bin seit ca. 2 Jahren alleinerziehend und ich bin auch schon sehr oft an meine Grenzen gestoßen und hätte am liebsten alles hingeworfen...
gerade wenn man alleine ist,ist es noch schwerer konsequent zu sein...aber ich muß.
Genau das was du beschreibst,hatten oder haben wir auch.

Du hast ja schon tolle tips bekommen:

Mit dem Essen,hatten wir auch ganz schlimm und ich habe es durch gezogen,wenn er nicht gehört hat,dann war sein Essen weg ...und nun reicht eine kleine Ermahnung und er ißt ordentlich.

Mit dem Anziehen,laß die Mütze wirklich weg und gehe auf das kratzen nicht mehr ein...das hast du bestimmt mal ab und zu gemacht und das hat er sich gemerkt und weiß sicherlich,ach wenn es mir kratzt brauch ich es nicht anziehen....... Wenn er sie nicht anziehen will,ann nimm sie mit zur KITA, auch wenn es gerade kalt ist,es ist blöd aber anderes lernt er es nicht.

Das er den Kindern das Spielzeug weg nimmt,scheint ja dann eher privat zu sein,oder ???Denn dus chreibst ja das in der kITA alles ok ist... Das macht er evtl um Aufmerksamkeit zu erlangen...regiere doch mal nicht darauf und schaue mal was er dann macht.

Oder erklärtst ihm dann mal langsam das er dann bald keine freunde mehr haben wird,da die dann nicht mehr gerne mit ihm spielen,sowas macht man nicht... er will doch auch nicht das ihm sein Spielzeug weggenommen wird.

Ansonsten kann ich dir das Buch "Jedes Kind kann Regeln lernen" empfehlen,das habe ich mir zugelegt und dabei gemerkt,das ich die jenige bin die vieles anderes machen muß...das mein Sohn deshalb oft so reagiert....hole dir das mal,es ist es echt wert....

lg nadine

Beitrag von babybunny-jessica 19.10.10 - 22:59 Uhr

Hey,
das ist echt nett mit dem Buch , hört sich klasse an.
Das habe ich ihn gerade heute erst erklärt das er denn keine Freunde mehr hat.Da sagte er : Das ist mir doch egal ich brauche keine Freunde.Er reagiert auf fast alles trotzig und bockig.Er muss auch meist das spielzeug haben was gerade jemand anderes hat obwohl er damit garnicht gespielt hatte.Wenn der jemand ihm das nicht gibt dann sagt er : Das sage ich meine Mama.Gut dann kommt er zu mir angelaufen und sagt das.Dann sage ich ihm das er damit doch garnicht gespielt hat und das sie sich sonst auch abwechseln können.Naja...dann fängt er an zu schreien oder halt zu hauen.Und ganz schlimm momentan auch er haut sich immer selbst gegen sein Gesicht.

Lg Jessica

Beitrag von nadinchen82 20.10.10 - 18:08 Uhr

Also ich würde dir wirklich raten hole dir das buch.....

Und wenn das nicht besser wird...das er sich selber haut,dann würde ich mal zum kia gehen....

Das sie bock und trotzphasen haben,in dem man gerade sehr konsequent aber den kinder trotz allem viel liebe schenken muß sind ja normal....aber wenn er sich selber weh tut,da muß man dran bleiben....

viele kinder sind trotzig und böse...aber in wirklichkeit steckt was anderes da hinter....

Können ja gerne in Kontakt bleiben würde mich freuen

lg nadine