osteopath sagt es ist KISS-wann besserung? wie sind eure erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nessy409 18.10.10 - 20:10 Uhr

..frage siehe oben.
war heute beim osteopath mit der kleinen (8monate alt) und er sagte es sei kiss-beckenschiefstellung,schädelschiefstellung, daher käme das sie nicht zurückrollt auf den rücken oder sich fortbewegt,das sie wie ein vogel immer mit den armen flattert,und auf dem bauch liegt und schwimmt(so siehts aus)...

aht jemand ähnliche erfahrungen und wenn ja wie lange dauert es nach einer solchen sitzung bis besserung in sicht ist?
geht ihr zusätzlich zum orthopäden?

Beitrag von datlensche 18.10.10 - 20:16 Uhr

ich hab die erfahrung, dass es beim orthopäden mit spezialgebiet manuelle therapie 1000 mal besser geht (und man dann weder osteopat noch KG braucht, meistens)! das ist übriges auch die gängige meinung auf folgender seitewww.kiss-kid.de ;-) na manueller therapie gibt man den kindern 4-6wochen rektionszeit in der sich was ändern sollte! z.t. wird es aber erst mal "schlimmer"! manchmal kommt die besserung aber sofort! da wir nie beim ostheopat waren, kann ich für uns auch nur von der maunellen therapie sprechen und bei uns kam die besserung nach 2 wochen! leider ist es im moment wieder ganz arg, so dass ich eine neue blockade vermute.
ostheopaten behandeln oft nur die symptome (fahrlässiger weise ohne röntgen!!) und nicht die blockade. trotzdem sagt man, sollten 3-4 sitzungen ausreichen, braucht er mehr, ist es ein pfuscher!

lg, alles gute!

lena + kilian janosch*10.07.07 & nuno amadeus*27.05.10

Beitrag von tonip34 18.10.10 - 22:00 Uhr

Also sorry, aber diese Aussage stimmt nicht, ich bin selber Osteopathin , und gerade da lernt man in der Ausbildung nicht nur die Symptome zu behandeln, wie kommst Du zu so einer Aussage ??
Zusaetzlich bin ich Manual Therapeutin und man glaubt es kaum, die Techniken sind genau die gleichen , nur das ein Osteopath lernt in ''Ketten '' zu denken und die Ursache zu suchen.
Die Osteopathie ist sozusagen eine Erweiterung der Manuellen Therapie. Und bei meiner Osteoausbildung waren 80% der Therapeuten schon manual Therapeuten.
Und es waere toll wenn man auf einem Roentgenbild alles sehen koennte, aber das ist leider nicht der Fall, ich habe soooo viele Patienten die laut Roentgen unauffaellig sind und demnach gesund...nur komisch das Ihnen alles weh tut.Diese fuehlen sich von den Aerzten oft alleine gelassen, da die Bilder doch zeigen das es Ihnen gut geht .

Also wenn man sich auf diesen Gebieten nicht so auskennt sollte man mit seinen Aussagen hier etwas vorsichtiger sein.

lg toni

Beitrag von datlensche 18.10.10 - 22:23 Uhr

also diese aussage kommt von vielen erfahrungen von eltern aus dem selbsthilfeforum der genannten homepage ;-)
das röntgenbild gibts auch nicht nur zur diagnose sondern auch zum ausschluss anderer ursachen der symptome, wie z.b. verwachsener wirbel. denn dann wäre eine behandlung nach manueller therapie z.t. lebensgefährlich!
des weiteren sage ich nicht JEDER orthopäde und jeder manuelle therapeut sollte aufgesucht werden sondern welche die die atlastherapie verwenden oder noch besser nach gutmann behandeln...das zeigen einfach die gängigen erfahrungen.viele dieser eltern fangen mit ostheo und/oder kg an und landen am ende doch beim "gutmann" oder denken jahre lang es ist gut, bis ihr kin (wie unsers) KiDD symtome zeigt und ihnen wieder einfällt "da war doch was"...

aber das ist eben auch der streit der professionen, der leider auf dem rücken der kinder ausgetragen wird ;-)

ich persönlich bin froh über meine entscheidung!

Beitrag von tonip34 18.10.10 - 22:37 Uhr

Nein , da hast Du mich falsch verstanden, es geht mir nicht darum das ein spezieller Orthopaede Kiss besser behandeln kann, ich schicke sehr haeufig Kinder zu Dr. Sacher, gerade wenn sie stark auffaellig sind . mir ging es um die aussage das Osteopathen Symptome behandeln, das stimmt so nicht.
Und es gibt fuer jeden Patienten eine andere Therapie , Osteopathie ist kein Allheilmittel und ganz ganz viel haengt von der Sympatie der Therapeuten ab !!

Ich habe diese Ausbildung gemacht um besser behandeln zu koennen weil mir die Manuelle zu wenig war und zu sehr auf die Symtome geschaut wurde und zu wenig das ganze gesehen wurde. Die wenigsten Manual Therapeuten schauen sich das Becken an wenn die HWS weh tut.

Nochmal mir geht es nicht darum zu sagen ein Osteopath ist besser als ein Orthopaede, sondern nur darum was Osteopathie ist

lg toni

Beitrag von bine1220 18.10.10 - 20:24 Uhr

hallo nessy,

bist du denn von dir aus zum Osteo gegangen? oder wie kam es dazu?
ich selber bin Physiotherapeutin, kann nur sagen, je älter die kleinen sind, desto länger dauerts bis alles wieder im Lot ist. Mein jüngster Patient war 4 Wochen alt! eine Behandlung und alles war ok. aber auch kinder im schulalter waren schon bei mir, da bedarfs schon bis zu 12 Behandlungen oder mehr...
ich weiß wie gesagt nicht wie der Osteo bei deiner Kleinen vorgeht, da ich mit Manuelle Therapie behandle. Wenn du merkst es bringt nichts, geh einfach mal zu einer Physiotherapie.
www.simonatal.de auf der Seite gibt es Kissen für Babys bis zum 1.Lj. Das Kissen kann ich bei Schädelverschiebungen, also eine Seite ist platt, die andere steht quasi nach vorne, nur empfehlen!!!

vielleicht hilft dir das ein wenig

Lg Bine