Oh mein Gott- verrückte Welt, ist diese Strafe wirklich ausreichend???

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von karina210 18.10.10 - 20:13 Uhr

ich bin geschockt- 3 Jahre erscheinen mir wie ein Hohn:
http://kurier.at/nachrichten/2042346.php

Beitrag von truli 18.10.10 - 20:38 Uhr

Das gibt es nicht:-(

Ohne Worte,warum nicht endlich höhere Strafen!!!
Nie wieder raus aus dem Knast!!!






Es wird immer schlimmer,man sollte sich echt überlegen,in dieser Welt noch Kinder zu bekommen#heul#heul

Grus Sandra#heul

Beitrag von jolin80 18.10.10 - 20:39 Uhr

Oh mein Gott !
Mich hats geschüttelt als ich das gelesen hab und ich hab Tränen in den Augen !

Wie kann ein Mensch so grausam sein ?
Drei Jahre sind ein Witz für so jemanden !

Ich würd den Kerl bei vollem Bewußtsein kastrieren und noch mehr !!!

Beitrag von maggelan 18.10.10 - 21:16 Uhr

3 läppische Jahre, für jemand der ein Baby wie eine Gummipuppe benutzt. #contraWas sind das für elendige Gesetze hier in diesem Land.
Warscheinlich wird er auch noch wegen guter Führung vorzeitig entlassen.

Einfach mal googeln, Bankräuber (Ohne Geisel oder Verletze) und Steuerhinterzieher (vor allem mit schweizer Konten) bekommen mehr an Haft!


Beitrag von echtjetzt 18.10.10 - 21:45 Uhr

Keine Ahnung, ob die Strafe ausreichend wäre, stehen ja kaum Infos in dem Artikel.

Beitrag von maggelan 18.10.10 - 22:05 Uhr

Kaum Infos?

1. Sexueller Mißbrauch und Kinderpornografie

>>Im Februar 2008 war es demnach innerhalb weniger Tage zweimal zu sexuellen Übergriffen bei dem erst neun Monate alten Baby gekommen. Von den Handlungen hatte der Beschuldigte laut Anklage Fotos angefertigt und auf seinem Computer gespeichert.<<


2. 1600 Dateien an Kinderpornografie

>>Auf einem Notebook wurden rund 500 Dateien kinderpornografischem Inhalts sichergestellt. Trotz der Beschlagnahmung und der Ermittlungen soll sich der Deutsche neuerlich einen Computer beschafft und pornografisches Material aus dem Internet heruntergeladen haben. Bei einer Hausdurchsuchung im März 2009 fand die Polizei weitere 1.100 derartige Dateien.<<

3. Weiterer Konsum von Kinderpornografie
>>Erschwerend war die Wiederholungstat und das Zusammentreffen eines Verbrechens mit drei Vergehen. Zudem soll der Deutsche während der laufenden Ermittlungen nochmals pornografische Darstellungen heruntergeladen haben.<<

Beitrag von echtjetzt 18.10.10 - 22:31 Uhr

Sag ich doch.. Ziemlich vage alles..

Beitrag von halbling 19.10.10 - 09:46 Uhr

Willst du uns verarschen oder was?Was bitte ist daran "vage"??Reichen dir die Beweise nicht?
Ich fass es nicht.....

Beitrag von echtjetzt 19.10.10 - 11:19 Uhr

Heutzutage, wo ein Mann schon aufpassen muss, wem er erzählt, dass er mit seinem Kind in der Badewanne gesessen ist oder was für Urlaubsbilder er von seinem Kind auf dem Rechner hat, möchte ich mir nicht anmaßen zu beurteilen, was solche Aussagen in einem Zeitungsartikel zu bedeuten haben.

Da überlasse ich das dann doch lieber dem Richter.

Beitrag von halbling 19.10.10 - 11:35 Uhr

Ja,es ist richtig dass Männer in der heutigen Zeit aufpassen müssen wie sie sich verhalten............als liebender Vater sicher nicht einfach aber eben besser so!Wenn damit noch mehr Kinder geschützt werden können,nehmen wir das besser in Kauf!
Im Falle des Beschuldigten hier:Er hat Fotos von SEINER TAT an der eigenen Tochter gemacht............es gab noch mehr Fotos von anderen Kindern......eindeutig pornographisch!Das hat nichts mit schönen Urlaubsbildchen zu tun...
Sorry,mehr Beweise brauch ich nicht....

Beitrag von echtjetzt 19.10.10 - 12:19 Uhr

Sicher, besser so als andersrum..

Trotzdem, ich bekomme aus dem Bericht für mich zu wenig Infos über die Tat, um das zu beurteilen. Alles so Überbegriffe, wo man alles Mögliche rein interpretieren kann und die Presse neigt ja auch gerne mal dazu, etwas zu dramatisieren.

Deshalb bin ich da eher vorsichtig mit Verurteilugen..

Falls es sich natürlich um ein entsprechend schweres Verbrechen handelt, ist fraglich, ob es mit dieser Strafe getan wäre, da stimme ich dir zu.

Beitrag von augustiner 19.10.10 - 23:44 Uhr

Oh mein Gott, was ist Dir denn passiert?

Ich glaube nicht, dass jeder Mann aufpassen muss (der keine Absichten hat)!

Vielleicht ist Dir oder einem Freund was schlimmes passiert, aber das hat bestimmt andere Gründe, die auch in diesem Geschehen der Fall sein könnten...

Aber ich frage mich immer was dieser Fall sein könnte, könnte mich eine Frau (die Mutter) so reinlegen? wie in schlechten Filmen? Das kann ich mir nicht vorstellen...

Nicht hier und nicht heute ohne Beweise!

Beitrag von echtjetzt 20.10.10 - 09:04 Uhr

Nein nein, mir ist nichts dergleichen passiert. :-)

Es ist nur so, dass bei einer Anschuldigung, die in diese Richtung geht, viele sofort am Rad drehen und ihren Verstand ausschalten.

So spontan fällt mir jetzt das hier als Beispiel ein..
http://www.pappa.com/mmdm/tamduv1.htm

Doch, ich glaube schon, wenn eine Frau (Mutter) wirklich miese Absichten hat, könnte sie einen Mann in eine gaaanz brenzlige Situation bringen. Fast so wie in schlechten Filmen.

Mein Punkt ist aber eigentlich nur der, dass der Artikel für mich wenig Aussagekraft hat.

Beitrag von ayshe 19.10.10 - 11:47 Uhr

Ich sehe das auch so.

"sexuelle Übergriffe"

Kein Mensch hier weiß im Detail was nun wirklich ganz genau in der Tat bestand. Das kann alles "von bis" sein, ebenso weiß keiner, was auf den Fotos wirklich drauf ist.

Man hat sicher immer Phantasie, aber ob die nun das zeigt, was der Wahrheit entspricht, weiß man wirklich nicht.
Und nähere Ausführungen dieser Spannweite werde ich hier nicht machen.

Beitrag von joy112 19.10.10 - 12:30 Uhr

Ich denke mir schon alleine bei den Worten....sexuell-Baby-pornografisches Material meinen Teil...#aerger

Wenn diese Schlagwörter mit einem 9 Monate alten Baby in Verbindung gebracht werden...dann kommt mir das****


Grüßle..

Beitrag von ayshe 19.10.10 - 14:27 Uhr

##
Ich denke mir schon alleine bei den Worten....sexuell-Baby-pornografisches Material meinen Teil...
##
Jeder denkt, jeder hat irgendwelche Assoziationen, das ist normal.
Aber wir wissen nicht, wie es wirklich war.


Wenn es irgendwo heißt, daß jemand einen Unfall hatte, kann das zb auch alles bedeuten, von kleinen Schnitt in den Finger bis zur Kopfquetschung und Tod nach stundenlanger schmerzvoller Qual.


##
Wenn diese Schlagwörter mit einem 9 Monate alten Baby in Verbindung gebracht werden...dann kommt mir das****
##
Ja, sicher, da wird sicher jeder negative Gefühle haben.
Aber man sollte eben nicht unwissend über die Wahrheit die Forke und das Messer schwingen.
Die Verurteilung und eben auch die Klärung des Sachverhaltes unterliegt anderen.

Beitrag von joy112 19.10.10 - 07:07 Uhr

#nanana

Naja...kaum Infos?
Der 1. Punkt reicht ja wohl aus...das er seine Tochter sexuell missbraucht hat.

Aber...kannst ja froh sein..das nicht noch mehr Details in diesem Artikel stehen...die dir deinen Kaffee verderben..#aerger

Beitrag von brummel-baer 19.10.10 - 07:54 Uhr

Wo steht etwas von sexuellem Missbrauch? Da steht sexueller Übergriff und das ist etwas völlig anderes. Aber dafür landen solche Sachen auch vor dem Gericht und nicht vor dem Tribunal der Urbia-Scharfrichter.

Beitrag von halbling 19.10.10 - 09:42 Uhr

Erklär mir doch bitte mal den genauen Unterschied!!
Und bitte erklär mir dann noch,was die Tat damit harmloser macht.....

Beitrag von brummel-baer 19.10.10 - 10:24 Uhr

Strafrechtlich besteht durchaus ein Unterschied. Aber ich bin kein Jurist um das dezidiert darlegen zu können.

Beitrag von halbling 19.10.10 - 10:25 Uhr

Ach jetzt wird das Strafgesetzbuch wieder ausgepackt!!
Aber genau DA liegt doch das Übel....

Beitrag von brummel-baer 19.10.10 - 10:34 Uhr

Vor Gericht wird üblicherweise das Strafgesetzbuch ausgepackt. Ich wusste nicht, dass Dir das Neu ist. So ist das nun mal im Rechtsstaat.

Ich weiß, beim Dolferl damals wäre das anders gehandhabt worden ...

Beitrag von halbling 19.10.10 - 10:37 Uhr

Ja ja ich weiss schon.Man muss ja alles so hinnehmen wie es ist.....
Aber bist du nicht auch der Meinung das beim Thema Kindesmissbrauch etwas geändert werden muss?

Beitrag von lilly7686 19.10.10 - 10:42 Uhr

Ich denke, der User meint folgendes:

ein sexueller Übergriff ist etwas einmaliges.
sexuelle Misshandlung ist etwas "regelmäßiges", das über Jahre hinweg geht.

Wobei man sagen muss, in dem Artikel steht, dass der "Vater" angezeigt wurde. Hätte niemand etwas bemerkt und ihn angezeigt, dann wäre es wohl über kurz oder lang zu einer sexuellen Misshandlung gekommen. (Meiner Meinung nach)

Der Beweis dafür ist die Tatsache, dass er TROTZ bereits begonnenen Ermittlungen immernoch kinderpornografisches Material aus dem Internet geladen hat. Allein das macht ihn für mich zu einem Pädofilen, der sofort nach der Haft in eine geschlossene Anstalt eingewiesen werden sollte.

Das Problem ist, denke ich, dass man einen Kinderschänder nicht "heilen" kann, indem man ihn "nur" einsperrt oder gar kastriert oder was auch immer. Er wird immer wieder pornografisches Material über Kinder runterladen. Und Kinder kann man auch dann sexuell misshandeln, wenn man keinen Penis mehr hat. Leider.

Meines Erachtens gehört dieser Mensch nicht 3 Jahre ins Gefängnis. Da hat das Gericht durchaus Recht.
Nein, er gehört in eine geschlossene Einrichtung, in der er therapiert wird. Wobei diese Therapien meist erfolglos bleiben.
Aber so jemanden ins Gefängnis zu stecken, ohne die Möglichkeit einer Therapie, ist fahrlässig. Denn irgendwann kommt er frei, und sei es auch erst in 20 Jahren. Und dann geht der ganze "Spaß" von vorne los.
Von einer Therapie hat die Gesellschaft wesentlich mehr, als von Kastration oder ewig ins Gefängnis stecken.

Wobei natürlich alle hier Recht haben. Hätte jemand meinem Kind sowas angetan, ich würde ihm ebenfalls den Tod und schlimmeres wünschen.

Beitrag von halbling 19.10.10 - 10:46 Uhr

Das Problem bei der Therapie ist,dass sie nicht immer zum Erfolg führt und deshalb gibts nur EINE Lösung um unsere Kinder besser zu schützen:Lebenlänglich hinter Gitter!