Frust: 10 Monat und nur Stillen---kein Ende in Sicht

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tanteju78 18.10.10 - 20:16 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich brauche gerade mal ein bisschen Zuspruch. Mein Sohn ist nun 10 Monate alt und wird noch fast ausschliesslich gestillt. Bis auf ein paar Krümel Brot oder Dinkelstange und etwas Lutscheapfel nimmt er NICHTS.

Egal was und wie ich es ihm anbiete, er mach 2 mal den Mund auf und dann wird wieder ausgespuckt. Ob Brei, ob Fest, ob selber, ob ich fütter---alles egal, er mag nicht... Stillen ist halt schöner... Achso: Flasche nimmt er auch nicht, hochstens wenig Wasser aus dem becher...

An und für sich Stille ich ja auch gerne und finde STillen auch sinnvoll, aber ich würde doch gerne wenigstens eine Mahleit ersetzen. Momentan kann ich beispielsweise noch nicht einmal mit dem Großen Schwimmen gehen, weil die Stillzeiten des Kleinen und die Öffnungseiten des Schwimmbades kollidieren. Ich kann nicht zum Laternenbasteln, da ich dort weder den Kleinen mitnehmen kann (dann komm ich nicht zum basteln) noch kann ich ihn ja bei Oma lassen---die kann ja nicht STillen *lol*.
Menno, das frustriert mich grade so, dass ich so vollkommen ans Baby gebunden bin...

LG,
Ju

Beitrag von zwillinge2005 18.10.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

lass Dein Kind trotzdem bei der Oma. Die bietet Ihm Brei o.ä. an.

Wenn Du nicht da bist wird Dein Kind trotzdem nicht verhungern oder verdursten (wir reden nicht von einem 10 Tage alten Säugling!).

Unsere Tochter trinkt nicht aus der Flasche, wenn ich auch nur irgendwie in der Nähe bin.

Am Sonntag musste ich arbeiten und war von 6 Uhr bis 13:15 Uhr nicht zuhause. Da hat sie sich "ergeben" und Muttermilch aus der Flasche getrunken. Und ein paar Löffel Gemüsebrei gabs auch. Sie ist genau 6 Monate alt.

Als ich wieder da war haben wir den Rest des Tages ausführlich gestillt.

LG, Andrea

Beitrag von tanteju78 18.10.10 - 21:21 Uhr

Hallo Andrea,

ich könnte mich dann leider so gar nicht auf das konzentrieren, was ich gerade tue, sondern nur an mein Baby denken, dass gerade vielleicht ja schreit und schreit und schreit. Mal ganz abgesehen davon, dass die Oma das nicht machen würde. Er nimmt nunmal definitiv NICHTS. Weder Brei noch Muttermilch aus Flasche oder Becher. Auch nicht, wenn ich nicht anwesend bin...

Meist ist das ja auch kein Problem (also dass er nur Muttermilch will und ich daher immer nur mal kurz ohne ihn wegkann), aber momentan packt mich eben doch oft der Frust. Und wenn man dann noch hört, dass Nachbarskind zb 1 monat älter ist und schon 5 mal am Tag ISST... und meiner eben so keine anstalten macht überhaupt etwas anderes als Muttermilch zu nehmen...

Naja, ich geh jetzt schnell schlafen, ich muss ja nachts auch noch 3 mal stillen :-)

LG,
Ju

Beitrag von matsel 18.10.10 - 20:40 Uhr

hallo,
also mir geht es ähnlich, nur sehe ich das ganze nicht als problem. stillen kann ich doch immer und überall. außerdas ich die kleine nicht bei omi lassen kann. ich geh ins schwimmbad, badetuch über die schulter und stille dann. ansonsten bei de n viellen eindrücken schaffen wirs schon 2 std ohne. anschl. wenn der große sein obligatorisches eis ißt wird eben gestilt. warum solltest du nicht zum laternenbasteln gehen? klar ist vieles ne logistische herausforderung, mit 2 kindern immer,mit und ohne stillen. ich würde eher da versuchen was zu ändern und anders zu händelnals abzustillen.
lg und alles liebe

Beitrag von steffi7j 18.10.10 - 21:10 Uhr

Hallo!

Ich habe damit leider auch ein Problem. Ich muß nämlich operiert werden und er nimmt partou keine Flasche. Selbst mit der neuen Medela Calma funktioniert es nicht. War extra unterwegs, Papa allein zu Hause-kein rankommen, stillen solange es geht, ist ja eigentlich mein Herzenswunsch.

LG Steffi

Beitrag von matsel 18.10.10 - 21:22 Uhr

könnte deine ma einspringen? papa geht bei uns auch gar nict, nur meine mtter. da geht auch einschlafen ohne stillen.
op noch ne weile rauszögern u so zeit zum üben schaffen?

Beitrag von tanteju78 18.10.10 - 21:38 Uhr

Hallo Steffi,

was ist denn das für eine OP? Ambulant? Dann kannst du ja direkt nach dem erwachen wieder anlegen (glaube ich). Am besten mal ne Stillberaterin fragen :-)

LG,
Ju

Beitrag von steffi7j 19.10.10 - 19:08 Uhr

Hallo!

Leider habe ich auch noch eine Szintigrafie vor mir und die sagten dort, daß ich 48 h nicht stillen darf wegen radioaktien Substanzen, was in die Schilddrüse gespritzt wird, was ja für mich als auch für das Baby reiner Horror ist. Habe deswegen vor über einer Woche den ersten Termin dafür abgesagt. Die Dame meinte, daß sie sich das schon denken konnte. Soll mich eben melden, wenn ich abgestillt habe. Die OP an sich ist stationär über 4-5 Tage, heute wird aber bei normelem Struma nach 2-3 Tagen entlassen.

LG Steffi

Beitrag von tanteju78 20.10.10 - 13:39 Uhr

Hallo Steffi,

das ist ja grausam! Da MUSS dein baby sich ja quasi daran gewöhnen, Flasche zu trinken. Ist diese Untersuchung denn dringend? Oder kannst du die noch mehrere Wochen/Monate verschieben?

Bei der OP--kann da dein Baby mitaufgenommen werden? Manchmal ist sowas ja möglich. Ansonsten würde es ja quasi aufs abstillen hinauslaufen. WIe traurig...

Ich wünsche dir und deinem Baby alles Gute!

LG,
Ju

Beitrag von tanteju78 18.10.10 - 21:32 Uhr

Hallo matsel,

klar stille ich ansonsten auch überall, nur mag ich echt nicht überall den Kleinen mitnehmen. ZB eben ins Schwimmbad, wenn ich dort alleine mit beiden Kindern wäre (zumal ja beide nichtschwimmer sind). Der Papa ist nunmal so gut wie nie da nachmittags und abends, so dass ich alleine vieles machen muss. Und da der Kleine schon sehr mobil ist und sich zb überall hochzieht, kann ich ihn dann eben auch nicht mitnehmen in den Kindergarten. WIe soll ich denn mit dem Großen basteln bei einer Tischhöhe, an der der Kleine locker im Stehen bis zur Mitte greifen kann? Naja, die Oma wird ja mit dem Großen basteln gehen und der Große freut sich ja auch darauf. Aber traurig bin ICH eben doch, dass ich das nicht machen kann.

Und manchmal würde ich auch mal gerne was für mich alleine machen OHNE ständig auf die Uhr zu gucken und mich abzuhetzen, weil ich ja pünklich zum STillen wieder da sein muss. Aber das steht eh hinten an ;-)
Naja, eigentlich stille ich ja auch gerne und würde zb jetzt auch nicht nach 10 monaten noch die Milchpulver-Flasche anfangen. Aber manchmal fühle ich mich nunmal gefangen. Gerade weil ja nichtmal in Sicht ist, dass auch nur eine einzige Stillmahlzeit durch essen ersetzt wird. Ich finde, dass ist im Prinzip doch ein bescheidener Wunsch---von 8 Mahlzeiten am Tage eine durch Essen zu ersetzen ;-)

Naja, ich geh schlafen, der Kurze möchte gleich schon wieder andocken :-)

LG,
Ju

Beitrag von matsel 18.10.10 - 21:39 Uhr

also ähnlich wie bei uns. klar würde ich auch gern mit dem großen mal allein was machen, aber im moment gehts einfach nicht. dennoch werden sich die zeiten ändern und solange sich die größeren nicht ganz zurückgedrängt fühlen, denke ich, das es soweit io und normal ist. meine beiden kinder haben eine gute bindung zueinander und das macht mich auch glücklich. würde mich mein großer natürlich fragen, wann ich für ihn wieder da bin uä, wäre es vielleicht auch anders. im moment nehme ich die sache einfach so hin. kannst du nicht noch ne freundin zb mit ins bad nehmen, die zb ein kind im alter deines großen hat und sich umdie beiden großen kümmern kann? wir machen das hier so im freundeskreis u es funktioniert bestens.
...und ewig geht doch das stillen und betüdeln doch nicht.
mein großer ist jetzt 3 1/2 und sagt mir mind. 3 x amtag: abermama, bitte keine kussis machen;-)
lg

Beitrag von tanteju78 18.10.10 - 21:36 Uhr

achso, noch was: die option abzustillen stellt sich mir gar nicht, ich sehe auch keinen Grund, jetzt das Stillen durch Flasche zu ersetzen oder so. Es wäre nur eben schön, zb das nachmittagsstillen durch ESSEN zu ersetzen, um dadurch wenigstens die Möglichkeit zu haben, ihn ab und an mal bei Oma zu lassen ---aber er mag ja nicht *lol*

Unterwegs ist stillen ja eh angenehmer, so muss ich nix mitschleppen :-)

Beitrag von wolke-82 18.10.10 - 21:22 Uhr

Also, bei uns ist es ähnlich.

Mein Kleiner ist nur 7 1/2 Monate alt und will auch fast ausschließlich gestillt werden. Mittags biete ich ihm immer wieder Brei an. Er isst aber leider jedes mal nur so ca. 7 Löffel. Kann es irgendwie nicht steigern. Er liebt einfach seine Milch.

Allerdings haben wir noch den Vorteil, dass meiner die Flasche mit MuMi nimmt. So kann ich halt abpumpen, wenn ich mal weg will und jm. anders kann ihm die Flasche geben.

Aber fände es auch wohl schön, wenn ich wenigstens eine Mahlzeit durch Brei erseten könnte....

Drück dir die Daumen, dass dein Kleiner bald mehr Brei ist oder doch noch Gefallen an der Flasche findet.

LG Wolke

Beitrag von tanteju78 18.10.10 - 21:40 Uhr

Hallo WOlke,


der Große wollte auch erst mit 8,5 Monaten was anderes als Muttermilch, so dass ich bei ihm ja schon verhältnismässig spät angefangen habe, zuzufüttern. Aber der hat wenigstens MuMi aus der Flasche genommen.

Der Kleine jetzt will ja wirklich nichts. Naja, ich muss ja da durch, muss nur eben ab und zu mal jammern---so wie heute abend ;-)
Danke wür die gedrückten Daumen und dein Mitgefühl :-)

LG,
Ju

Beitrag von lucaundhartmut 18.10.10 - 22:41 Uhr

Liebe Ju,


von meiner Schwägerin weiß ich, dass es eine gute Methode ist, das Brustkind regelmäßig auch mal für ein paar Stunden in andere Betreuung als durch die Mutter zu geben, weil die Kleinen dort Breie, feste Kost oder Säuglingsmilchnahrung aus dem Fläschchen/Becher oft besser akzeptieren.

Versuche es ruhig mal, damit Dein Großer nicht zu kurz zu kommen droht.


LG
Steffi