"Jedes Kind kann schlafen lernen" das Buch, beim wem hat's geklappt?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von honigbienchen78 18.10.10 - 20:40 Uhr

mich würde mal intetessieren wer das Buch gelesen hat und den plan zum schlafenlerrnen angewendet hat.

danke für eure Erfahrungen.

PS: die, die gegen das Buch sind brauchen garnicht antworten, ich weiss dass das Buch kontroverse entstehen lässt aber das ist garnicht meine Frage.

Beitrag von perserkater 18.10.10 - 20:52 Uhr

Hallo

Erfahrungsberichte:
http://www.ferbern.de/rund-ums-ferbern/erfahrungsberichte-jkksl-ferbern.html

Kritikpunkte:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rab-jedeskind.shtml
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-freddy-jedeskind.shtml

bewiesene Schäden:
http://www.ferbern.de/rund-ums-ferbern/no-go-ferbern/babys-schreien-lassen-stress.html

Wie man es besser machen kann:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rabeneltern.shtml

Also, nun bist ja schlau geworden. Nun kannst du dein Kind vor eigenen Erfahrungen diesbezüglich bewahren.:-)

LG

Beitrag von datlensche 18.10.10 - 20:59 Uhr

wir hatte 2 stunden "luft" in der nacht (rede übrigens vom großen ;-))...nachdem wir seine schlafzeiten analysiert haben, das "nachschlafen" am morgen verhindert haben, schlief er nahezu durch (das erste mal nach 9 monaten)! das hat uns das buch gebracht.
vom schreienlassen halte ich nix! wir bleiben heute noch an seinem bett bis er schläft. er würde einfach schreien bis er kotzt! mal ganz abgesehen davon, dass ich das meinem kind nicht antuen könnte!

lg, lena + kilian janosch*10.07.07 & nuno amadeus*27.05.10

Beitrag von datlensche 18.10.10 - 21:02 Uhr

ach er kommt übrigens mittlerweile wieder jede nacht in unser bett ;-) darf er auch! warum auch nicht,der rest der familie liegt ja auch da...#verliebt

Beitrag von loona-25 18.10.10 - 21:15 Uhr

HuHu#winke

bei uns genauso.Ich wecke Lukas Morgens wenn er nicht von alleine wach wird und Mittags schläft er auch höchstens 2 Std. dann muss ich dringend saugen;-)
Wenn er Nachts Rambazamba gemacht hat dann wird der Schlaf auch nicht nachgeholt,außer er ist krank.

Bei uns klappt es seitdem auch fast immer mit dem Durchschlafen.

Das war auch das Einzigste was ich aus dem Buch umgesetzt habe.



LG loona mit Lukas*18.7.09#gaehn

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 21:00 Uhr

Was willst Du denn eigentlich?

Angenommen, ich habe es angewendet und finde es rückblickend doof, dann ist das eine Erfahrung. Und Erfahrungen willst Du ja eigentlich, aber keine negativen.

Also möchtest Du jetzt hören: Ja, die Methode ist toll, wende sie an....

Oder wie oder was?

Beitrag von jeannybeanny 18.10.10 - 21:05 Uhr

Typisch, wieder einfach den Alltags-Stress an ner Mama rauslassen, die explizit sagt, sie will kein Gezicke auf gut Deutsch.

Ich denke sie meinte das so (das weißt du selbst wahrscheinlich auch): Sie will alle Erfahrungen, aber nicht hören, dass jemand das Buch sowieso schlimm findet und die Praktiken die darin erklärt werden. - OHNE es ausprobiert zu haben.

Ich bin auch gegen das Schreien lassen, letztendlich ist es immer die Entscheidung der Mutter und ich denke, KEINE Mutter hat Lust jede Nacht pausenlos im Zimmer des schreienden Kindes zu stehen. Man muss dann nach der Ursache forschen, nicht nur immer dort sein. Sucht das Kind beispielsweise nur nachts die Nähe, würde ich mein Kind tagsüber ein bisschen mehr versorgen mit Kuscheln etc.

So, Antwort viel zu lang, aber mir Wurscht! ;)

Beitrag von koerci 18.10.10 - 21:14 Uhr

Wenn du also abends oder nachts mit deinem Mann kuscheln möchtest, und der sagt dann "Neee, kein Bock jetzt, kuscheln wir lieber heute mittag doppelt so lange", dann würde dir das gefallen???#nanana

Beitrag von honigbienchen78 18.10.10 - 21:14 Uhr

VIELEN DANK!
Genauso habe ich es gemeint.
Endlich eine mama die mich versteht...

Beitrag von perserkater 18.10.10 - 21:20 Uhr

"Ihr" Mamas seid echt immer gleich gestrickt.#kratz

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 21:42 Uhr

Dann such nach der Ursache, aber such auch danach. Dieses Buch wird dir keine Antwort darauf geben.

Mein Tipp als leidgeprüfte Mama in Sachen Schlafen:
- Kinderarzt, Blut abnehmen lassen
- Google, Informationen zu kindlichem Schlaf, Einfluss von Melatonin und z. B. auch Licht
- Schlafprotokoll führen, danach Besuch bei einem seriösen Kinderpsychologen, Beratung zu kindlichem Schlafverhalten

Beitrag von nicole9981 18.10.10 - 21:19 Uhr

Was ist denn das für eine Logik! Kinder brauchen Nähe wenn sie sie brauchen und nicht wenn man sie ihnen aufzwingt. Ist ja so als wenn Du morgens schon mal dein Abendessen zu Dir nimmst damit Du ohne Essen über den Tag kommst. Das funktioniert so nicht!

LG Nicole

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 21:40 Uhr

Nein, ich zicke nicht. Ich habe nur eine Frage gestellt. Das ist ein Unterschied.

"Man muss dann nach der Ursache forschen, nicht nur immer dort sein. Sucht das Kind beispielsweise nur nachts die Nähe, würde ich mein Kind tagsüber ein bisschen mehr versorgen mit Kuscheln etc."

Was Du als "nur Nähe" bezeichnest, ist ein existenzielles menschliches Bedürfnis. Man kann Nähe nicht nach der Uhrzeit vergeben, so nach dem Motto: Zwischen 20 und 8 Uhr gibt es keine Nähe, basta! Das ist widernatürlich und abartig, sorry.

Der Wunsch nach Schlaf ist absolut verständlich und glaub mir, dass ich mir mehr als 3 Jahre lang nichts mehr gewünscht habe als endlich zu schlafen. Und selbstverständlich forscht man in so einer Situation nach der Ursache. Nur aus diesem Grund weiß ich mittlerweile viel über den Babyschlaf. Deswegen weiß ich aber auch, dass dieses Buch veraltete Erkenntnisse zugrunde legt, nichts über Melatoninspiegel und z.B. den Einfluss von Licht berichtet und somit üpberhaupt keine Erkenntnisse über die Ursache zulässt.

Meine Tochter hatte übrigens eine Schilddrüsenunterfunktion, so viel zu der Ursache. Mal nachblättern... nein, darüber steht auch nichts in dem Buch.

Beitrag von judithuber 18.10.10 - 21:06 Uhr

Hallo,

ich hab das Buch nicht selber benutzt, sondern eine gute Bekannte und nach 3 Wochen schläft jetzt ihr Bub "durch". Sie war schon am Ende, weil der Sohn nur an der Brust eingeschlafen ist und das auch nicht lang.

Sie hat es durchgezogen mit Schreien lassen und und und, und es hat geklappt.

Ich selber habe das Buch nie gelesen und kann dir nicht mehr dazu sagen.

viele Grüße
Judit

Beitrag von mamamia-1979 18.10.10 - 21:27 Uhr

vorweg ich halte auch nix davon.

darf man erfahren wie alt dein kind ist?

Beitrag von sannchen82 18.10.10 - 21:31 Uhr

auch wenn das nicht deine frage war, aber ich habe das buch: schlaf gut,mein kleiner schatz! und es hat mir geholfen. haben seitdem einen geregelten rhythmus mit essen und schlafen und mein kleiner hat auch danach durchgeschlafen.
das tut er zwar seit paar wochen nicht mehr aber das wird ne andere geschichte sein...#klatsch
allerdings habe ich die passagen mit dem schreien lassen nicht angewendet und es hat trotzdem geklappt.

Beitrag von muehlie 19.10.10 - 13:25 Uhr

Um Gotteswillen, das Buch ist ja sogar noch schlimmer als "Jedes Kind kann schlafen lernen". Du weißt schon, dass ein aufgezwungener Ess- und Schlafrhythmus bei einem Säugling sogar schädlich sein kann, oder?
Und dass dein Sohn mittlerweile nicht mehr durchschläft, ist einfach ein Zeichen dafür, dass ein einmal durchgezogenes Schlaftraining - egal mit welchen fragwürdigen Methoden - kein Garant für einen dauerhaft besseren Schlaf ist.

Beitrag von lady_chainsaw 18.10.10 - 21:38 Uhr

Hallo,

also eine Nachbarin hat sich an der Methode versucht.

Sie hat nach ein paar Tagen/Nächten aufgehört ohne Erfolg, weil der Kleine ständig das Bett vollgekotzt hat vor Geschrei!!! #augen #schock #augen

Noch mehr Erfahrungen?

Hier:

http://www.ferbern.de/rund-ums-ferbern/erfahrungsberichte-jkksl-ferbern.html

Das sollte reichen, diese Methode keinem Kind anzutun.

Gruß

Karen (die in den Schlaf stillt und in den Schlaf begleitet und kein Kind muss leiden)

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 21:58 Uhr

Aber auch dafür gibt doch das Buch "wertvolle" Tipps.

Kotzen ist nämlich nur eine ausgeklügelte Methode des Kindes, um seine Eltern rumzukriegen. Seite 122?!? Ich glaube, der Junge hieß Jan.... was für ein frecher Bengel.

Beitrag von hailie 18.10.10 - 21:40 Uhr

Wie wäre es stattdessen, wenn du euer Schlafproblem einmal schilderst?

LG

Beitrag von hippogreif 18.10.10 - 21:55 Uhr

Was ist denn euer Problem, das Einschlafen oder das Durchschlafen?
Das Buch gibt vor allem Tipps, wenn das Kind nicht (von allein) einschlafen kann. Bei Durchschlafproblemen hilft es meiner Meinung nach eher weniger.
Wir hatten das Problem, dass meine Tochter zwar schon immer super gut alleine eingeschlafen ist, aber sehr oft nachts wach wurde und gestillt werden wollte, wochenlang sogar stündlich. Da habe ich mir das Buch dann auch mal durchgelesen, aber keine auf unsere Situation passenden Tipps gefunden.
Wir haben dann einfach jede Nacht die nächtlichen Mahlzeiten ein klein wenig rausgezögert und hatten damit sehr guten Erfolg.
Ich verteufele das Buch ganz sicher nicht wie viele hier, denke aber, dass jeder für sich entscheiden sollte, was in der jeweiligen Situation abgestimmt auf alle Beteiligten am besten funktionieren könnte und jeder das tun oder lassen sollte, was er für richtig hält.
Am besten funktioniert meiner Meinung nach immer noch, auf das eigene Bauchgefühl zu hören. ;-)

Beitrag von kabelmaus 18.10.10 - 22:54 Uhr

Hmm, dann oute ich mich mal. Tobias war cirka 18 Monate alt und schlief nur weinend / schreiend, also im Endeffekt total erschöpft, ein. Er schlief GsD durch.
Irgendwoher bekam ich die Empfehlung mir das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und entdeckte uns in vielen Bereichen wieder. Also wendeten wir die Empfehlungen an und ließen unseren Sohn minutenweise schreien. Nach einigen Tagen hatten wir dann den erwünschten Erfolg und Tobias schlief ohne weinen / schreien ein. Das war vor 11,5 Jahren!!!
Bei seinem Bruder mussten wir das nicht anwenden, Alexander schlief recht früh alleine ein. Und ich werde den Teufel tun und unsere Tochter dann schreien lassen.
Ob es Tobias selber oder der Beziehung zu uns geschadet hat, kann ich nicht sagen. Zur Zeit ist er ein 13jähriger pubertierender Junge, der seinen Platz in der Welt finden muss.

Andrea