Ich brauche gaaaaaanz dringend hilfe... :(

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von babyinsidex3 18.10.10 - 20:42 Uhr

Hallo Lieber Leserinnen ;)

Ich hab da mal ne frage und zwar...

.. Ich bin seit Juni/Juli von dem Vater meiner 18 monate alten Tochter getrennt, leben zur Zeit noch in einer Wohnung was allerdings nicht gut geht da ich in einer neuen Beziehung bin die durch den ganzen stress den ich hier habe sehr stark leidet.

Da ich kein eigenes einkommen habe da ich Schülerin war bis zur geburt meiner Tochter und dann in Elternzeit übergegangen bin, beziehe ich Leistungen vom Amt was ich nie wollte, da ich nie abhänging sein wollte vom Staat.. :(

Ich würde aber gerne in eine andere Stadt ziehen, da ich in der nähe einer Großstadt bessere chancen auf einen Ausbildungsplatz und auch auf unterbringung meiner Tpchter hätte (KiTa's oder KiGa's).

Ich bin mir aber nicht sicher ob die ArGe mir den Umzug bewilligt, habt da jem. erfahrung mit oder kann mir irgendwie helfen?! Ich verzweifel echt weil ich im Netz nicht wirklich was zu meiner Situation finde, selbst tragen könnte ich die Kosten des Umzuges aufkeinen fall da ich nur wenig bekomme und es hinten und vorne nicht reicht mit der kleinen..

Ich bin dankbar über jeden lieb gemeinten Rat.

LG

Anna mit Fiona-Maron.

Beitrag von jeanie25 18.10.10 - 21:16 Uhr

Hallo,

also ich kenne mich da nicht wirklich aus. Ich denke aber das du größere Chancen hättest, wenn du schon einen Ausbildungsplatz in Aussicht hättest in der Stadt in die du ziehen möchtest.

Frag doch einfach mal bei der Arge nach?

Beitrag von winnie_windelchen 20.10.10 - 13:32 Uhr

Hi

Also, wenn du dich in der größeren Stadt bewirbst um lehre oder Arbeit zu bekommen und du dann einen Vetrag in den Händen hällst, dann erst kannst du umziehen und es wird dir dann sogar, bei der lehre weiß ich nicht, mit den Umzugskosten sowie evtl. Kautionskosten geholfen.

Am besten wäre aber ein anderes Forum und zwar dieses -> gib bei google mal Arbeitslosennetz ein und dann gleich das erste oder du gehst direkt mal zur Arge, wäre natürlich am besten.

lg

PS.: Was ich aber nicht verstehe -> "wenig bekomme und es hinten und vorne nicht reicht mit der kleinen.. "

Wenn du allein mit deiner kleinen lebst, kann es dir soooo schlecht nicht gehen. KG/UV/WG/ALG2 das ist teils so viel was arbeitende verdienen.

Beitrag von sunriel 21.10.10 - 21:08 Uhr

also... ich bekomme Elterngeld, Wohngeld, UVG ung KG und bei mir reicht es auch kaum... und laut arge schliessen sich wohngeld und hartz VI gegenseitig aus ;)

wenn du eine arbeit hast, dann bezahlt die ARGE den Umzug... würde einfach mal einen Termin bei der ARGE machen und mich informieren...

Beitrag von urmel1312 23.10.10 - 17:19 Uhr

Hallo,

also bei uns is es so das man bei der Arge eine Umzugsgenehmigung beantragen muss (ein 2 Zeiler mit Gründen warum man umzieht reicht aus) wenn das bewilligt is, musst du dich in der größeren Stadt informieren wie hoch die miete sein darf wenn du geld vom amt beziehst, da diese dir ja die wohnung zahlen!

Umzugskostenhilfe kann man ebenfalls beantragen! :)