Schimmel....

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von marewb 18.10.10 - 20:55 Uhr

Hallo zusammen,

ich könnt grad die Wände hochgehen. Mal kurz von vorn.

Wir sind im Juni zusammen gezogen. Die Wohnung kostet uns 455€ für 80m². Günstiger bekommt man es hier in der gegen nicht.

Letzte Woche hab ich Schimmel im Esszimmer unter der Fensterbank, im kleinen Flur und im Klo entdeckt. Hab die Zuständige von der Bundesanstalt für Immobilien angerufen. Da war auch schon jemand da und hat Schimmel stop drauf gemacht und gesagt, dass es in spätestens 2 wochen wieder so aussieht. Der Bauleiter der dabei war hat den gefragt was man da machen könne. Es ist ein bauliches problem, da müsste der Putz abgeschlagen werden weil der schimmel im Beton sitzt.

Heute abend wollten wir noch ein paar Kisten ausräumen und da entdeckt mein Mann auch im Schlafzimmer schimmel:-[ (in der Ecke von den 2 außenwänden und der Decke). Über uns ist der Speicher und der ist auch nicht Isoliert.
In der Küche hab ich auch mal genau geschaut, da ist auch schon ein kleiner schwarzer Fleck.

Man muss dazu sagen, dass Haus ist mindestens 50 Jahre alt und nicht Isoliert. Auch sind die Fenster nicht dicht, es ist immer irgendwie kalt in der Wohnung obwohl wir heizen. Auch bin ich jeden Tag am lüften.

Ich werd morgen nochmal bei der zuständigen Dame anrufen. Der Vermieter wird an dem Haus nicht viel machen, da es mit den ganzen kosten auf Null rausläuft. Es war auch schon ein paar mal im Gespräch verkauft zu werden.

Habt ihr ne Idee was da der Vermieter bzw die zuständinge bearbeiterin machen muss und wie lang die zeit haben was zu unternehmen? Am meisten Gedanken mach ich mir, wegen unserem 6 Wochen alten Kind. Er soll nicht in einer Schimmel wohnung groß werden.

Lg Maria, die grad total wütend und durch den Wind ist und versucht einen klaren Gedanken zu fassen wegen dem schimmel

Beitrag von marewb 18.10.10 - 21:21 Uhr

Ach ja, der Vormieter war ein richter Assi. Kettenraucher, geheizt das es wie in der Sauna war und nie gelüftet.

Beitrag von geli0178 18.10.10 - 23:27 Uhr

Hallo,

mein Tip: Lass die Koffer gepackt und zieh aus. Das wird durch die Feuchtigkeit die draußen ist noch schlimmer. Wir hatten ein ähnliches Problem und zum Schluss war die ganze Wand schwarz.

Alles Gute

Geli

Beitrag von windsbraut69 19.10.10 - 06:41 Uhr

Kündigt und zieht um.
Der Vermieter wird das Haus sicher nicht in absehbarer Zeit sanieren.

Gruß,

W

PS: undicht und nicht isoliert bedeutet übrigens nicht automatisch Schimmel!

Beitrag von nobility 19.10.10 - 14:37 Uhr

Hallo marewb,

Mieterrechtlich wichtig ist – dies schreibt der Gesetzgeber übrigens auch vor – der Mieter hat die Pflicht bei bekannt werden eines Mangels den Vermieter umgehend in Kenntnis zu setzen. Dies sollte am besten durch eine schriftliche E/R Mängelanzeige erfolgen. In dieser muss der Mangel im einzelnen genau beschrieben ( nicht pauschal ! ) werden. Diese Mangelanzeige sollte gleichzeitig per Fristsetzung ( 2 Wochen, Kalender gucken, Tage abzählen und genaues Datum benennen ) die Aufforderung der Mangelbeseitigung enthalten. Wird der Mangel nicht oder ungenügend beseitigt sofort eine 2. schriftliche Mangelanzeige mit einer letzten Nachfrist ( 1 Woche, wieder mit genauer Datumsangabe ) zur Mangelbeseitigung auffordern. In dieser kann bei nutzlosem Fristablauf die Mietminderung angekündigt oder ersatzweise die Fachgerechte Mangelbeseitigung zu seinen Lasten beauftragt werden.

Merke dir: Ohne eine solche Mangelanzeige ist Rechtlich keine Mietminderung möglich !

Gruß
Nobility