Ich möchte einfach nochmal eine Nacht schlafen!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sabrinche 18.10.10 - 21:13 Uhr

Unser Sohn wird bald ein Jahr und die Nächte, die er durchschlief, kann ich an zwei Händen abzählen. Er trinkt nachts auch noch 2-3 Flaschen. In der Regel ist er 3-6 x nachts wach. Mal Stunden in denen er nicht mehr einschlafen kann oder er wird ständig wach und weint. In manchen Nächten kann er auch nur in unserer Nähe schlafen, wobei ich dann kaum schlafe.

Wie habt ihr euren Kindern die Flaschen nachts abgewöhnt? Tee/ Wasser akzeptiert er nicht. Dann schreit er nur. Erst nach der Flasche kann er auch wieder einschlafen.

Ich brauche dringend HIIIILLLLLFE. Ich bekomme nur 4-7 Stunden Schlaf und bin einfach nur erschöpft.
































Beitrag von dawn79 18.10.10 - 21:21 Uhr

Hallo,
wie bzw. wo schläft Dein Sohn denn bisher, im eigenen Zimmer? Und wo schläft Dein Mann? ;-)

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 21:27 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen, weil ich das selbst mitgemacht habe. Hatte dazu noch einen scharchenden Mann.... furchtbare Zeit.

Ich möchte dir deswegen erstmal sagen, dass Du absolut nichts dafür kannst. Manche Kinder sind einfach so. Ich denke, dass Du schon oft genug gehört hast: "Lass ihn schreien... verwöhnt... bla, bla, bla." Das ist Unsinn!

Ich möchte dir auch sagen, dass es besser wird, ganz bestimmt. Meine Tochter ist im Juli 4 geworden und schläft meistens durch. Sie schläft zwar immer noch unruhig, bleitb aber in der regel in ihrem Zimmer, sodass es uns nicht stört. Alle 6 bis 8 Wochen hat sie mal zwei/drei Nächte, wo sie dann doch angedackelt kommt und sich bei uns hin und her wälzt. Und dann kommt sie auch mal eine Woche am Stück, schläft aber ruhig. Auf jeden Fall belastet es uns nicht mehr. Aber erwarte nicht zu viel. Bei uns ging es immer einen kleinen Schritt vor und dann wieder zwei Schritte zurück. Den Durchbruch hat unsere Tochter erst mit 3 Jahren geschafft, bis dahin war es doch recht mühsam.

Ich würde dir raten, die Nächte mit deinem Partner zu teilen. Vergesst eine Weile das gemeinsame Kuscheln im Schlafzimmer. Es ist jetzt wichtiger, dass Ihr Euch beide mal erholen könnt und dafür müsst Ihr eben im Wechsel ran. Für mich persönlich war der gelegentliche Umzug ins Wohnzimmer ein wichtiger Durchbruch. Ich musste erst lernen, dass ich wieder mehr an mich denken muss. Aber es war wirklich wichtig, sonst wäre ich durchgedreht.

Und gib ihm die blöde Flasche. Milch hilft beim Schlafen, weil sie den Melatoninspiegel positiv beeinflusst. Außerdem haben manche Kinder einfach Hunger. Meine Tochter gehörte dazu. Erst mit 3 Jahren konnte sie die ganze Nacht ohne Milch. Mit 2 schaffte sie es immerhin bis 5 Uhr.

Beitrag von mina1984 18.10.10 - 21:33 Uhr

was bekommt er denn für Milch?

unserer hat immer Abendfläschchen bekommen. Und als wir auf die 4rer umgestellt haben, wollte er auch nicht mehr danach schlafen. hab dann Schmelzflocken rein und das mit dem Schlafen hat wieder geklappt (wobei er immer durchgeschlafen hat, bis auf wenige Außnahmen). Mittlerweile (16 Monate) bekommt er nur noch verdünnte Milch, wenn er nicht einschlafen kann und sonst schläft er sogar ganz ohne Milch. Aber nicht ohne vorher ausgiebig zu kuscheln.

Wenn das nichts hilft (hat ne Nachbarin von mir gemacht) probier doch mal Getreidebrei (ohne Zuckerzusatz) mit unter die Flasche zu mischen.

Hoffe du findest eine Lösung und vielleicht auch jemanden, der dich unterstütz. (Mann, Eltern, Freunde, ... )

Gute Nacht

Beitrag von lady_chainsaw 18.10.10 - 21:34 Uhr

Hallöchen,

also es ist durchaus normal, wenn ein Kind in dem Alter nachts noch ein oder mehrere Flaschen braucht.

Mein Sohn wird nächste Woche ein Jahr alt - und stillt nachts auch noch. Wieoft kann ich gar nicht sagen, da ich nicht zähle ;-) Ich stille im Halbschlaf und muss zum Glück nicht wirklich wach werden dafür. Besonders zu den Morgenstunden hin ist er besonders unruhig (so ab ca. 4 Uhr) - aber wir müssen auch um 5:30 Uhr aufstehen #gaehn

Wie sehen denn die Schlafenszeiten überhaupt aus? Wann geht er abends ins Bett, wann steht er morgens auf, macht er ein oder zwei Tagschläfchen und von wann bis wann?

Vielleicht verlangt ihr zuviel Schlaf - manche brauchen weniger Schlaf als man denkt.

Mein Sohn ist zur Zeit bei insgesamt 12 Stunden Schlaf in 24 Stunden. Davon fallen im Moment 9 Stunden auf den Nachtschlaf, die restlichen 3 Stunden verteilt er auf 2 Taggschläfchen (1x am Vormittag, 1x am Nachmittag).

Meine Tochter ist auch schon immer ein Wenigschläfer gewesen. Sie hat auch noch bis ca. 15 Monate nachts noch ´ne Flasche gebraucht. Aber auch das hieß nicht, dass sie durchschlief - das hat sie erst so mit 4 Jahren gemacht, also so richtig durchgeschlafen vom Abend bis zum Morgen.

Ich würde also an Eurer Stelle erstmal schauen, wie die Schlafmenge ist und wie sie sich zusammensetzt. Vlt. hilft es auch schon, ihn einfach später ins Bett zu bringen oder einen Tagschlaf zu kürzen.

LG

Karen

Beitrag von hailie 18.10.10 - 22:34 Uhr

Die nächtlichen Flaschen würde ich gar nicht abgewöhnen, das geschieht von alleine wenn sie nicht mehr gebraucht werden. In dem Alter ist es gar nicht ungewöhnlich, dass er nachts noch etwas trinken möchte.

Aber: Warum füttert ihn dein Mann nicht, sodass du schlafen kannst? #gruebel

Ich würde über ein Familienbett nachdenken, wenn er dann besser schläft. Nach ein paar Nächten haben sich alle daran gewöhnt und ihr habt definitiv mehr Ruhe!

LG

Beitrag von narzisse86 19.10.10 - 22:09 Uhr

Ich habe so was Mal bei "Die Super Nanny" gesehen, da wurde das Kind auch Nachts ständig wach und wollte die Flasche. Da haben die die Milch immer mit bißchen Wasser verdünnt. Also z.B. Er trinkt nachts 4 Flaschen mit 200 ml Milch. Dann machst du
-eine Flasche statt mit 200 ml Milch mit 150 ml Milch und 50 ml Wasser
nächste Nacht
- zwei verdünnte Flaschen usw.
Wenn alle vier Flaschen verdünnt wurden beginnst du
- eine Flasch statt mit 50 ml mit 100 ml Wasser zu verdünnen
also 100 ml Wasser und 100 ml Milch
- nächste Nacht dann zwei Flaschen usw.
Wenn dann alle vier Flaschen 100 ml Milch und 100 ml Wasser enthalten machst du weiter mit
-eine Flasche statt mit 100 ml Wasser 150 ml Wasser zu verdünnen
-nächste Nacht dann zwei Flaschen mit 150 ml Wasser und 50 ml Milch usw.
bis alle vier Flaschen 150 ml Wasser und 50 ml Milch enthalten
Dann beginnst du
-eine Flasche mit 200 ml zu geben
-die nächste nacht 2 Flaschen Wasser usw.
bis alle Flaschen nur noch Wasser enthalten
Dann kannst du anfangendie Trinkmenge langsam zu reduzieren
-also z.b. statt 200 ml 170 ml
-nächste Nacht dann ein bißchen weniger usw.
Später wenn er sich daran gewöhnt hat kannst du die Fläschenanzahl reduzieren also mal versuchen eine Flasche weg zu lassen.

Das ist zwar ein langer und komplizierter Weg, aber es hat geklappt und bei dir wird es bestimmt auch klappen.
So kann man von vier Flaschen Milch mit 200 ml Milch auf ungefähr zwei Flaschen Wasser mit 100 ml Wasser kommen.