Meine Maus weint so sehr, das die nachbarn klingeln

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 21:36 Uhr

Hallo,

so langsam weiss ich nicht mehr weiter.

Meine Tochter 2 Jahre will einfach nicht schlafen...
Jeden Abend haben wir hier nur gebrülle und geschreie, weil sie ins Bett
muss.

Mittagschlaf muss sein, sonst ist mit ihr nichts anzufangen.
Mittagschlaf ist von 12uhr-13:30uhr und 20uhr gehts ins Bett.

Die Uhr ist 21:29uhr und mein Kind schläft noch immer nicht.
Es ist egal, ob ich sitzen bleibe, sie streichel oder sonst was. Sobald ich das Zimmer verlasse wird sie wach und schreit.

Oft wird sie in der Nacht wach und schreit auch bis fast zu 30min. Dann darf sie niemand anfassen oder ansprechen. #schmoll

Heute klingelte eine Nachbarin und fragte ob alles ok sei, weil meine kleine JEDEN Abend so schreit und ob ich hilfe brauche. #schwitz Mittag ist es natürlich das selbe Spiel.

Ich weiss so langsam nicht mehr weiter....

HILFE

lg steffi

Beitrag von datlensche 18.10.10 - 21:41 Uhr

zu der sache beim einschlafen fällt mir grad nix ein...aber das nachts kommt mir bekannt vor.

ist sie ansprechbar? wird sie noch wilder, wenn man sie versucht zu trösten? guckt sie durch euch "hindurch"? meist 2-3 stunden nach dem einschlafen, weniger in der 2.nachthälfte?
dann hört sich das ganze arg nach nachtschreck an. die kinder bleiben zwischen zwei schlafphasen hängen, werden nicht wirklich wach und bekommen diese "attacken". so schwer es ist, sie beruhigen sich besser, wenn man sie alleine lässt! morgends wissen sie nix mehr. es ist wie schlafwandeln. wenn es häufig vor kommt, dann solle man den kinerarzt ansprechen bzw. zum neurologen/schlaflabor.

ich wünsch euch dennoch alles gute!

lg, lena + kilian janosch*10.07.07 & nuno amadeus*27.05.10

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 21:51 Uhr

mit dem kinderarzt hab ich gesprochen, soll ne phase sein...

Beitrag von datlensche 18.10.10 - 21:53 Uhr

aber kannst du meine fragen denn mit ja beantworten? kilian hatte das alle 2-3 monate mal...aber täglich, bzw. nächtlich..fände ich persönlich nich mehr lustig!
dann würdeich mir eine zweite meinung holen?

wie lange geht das denn schon so?

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 22:05 Uhr

es ist jetzt nicht jeden tag, mal alle 2 wochen 1mal... dann wieder monate ruhe. meistens schreit sie so bei 1uhr oder 2uhr... seit april, da sind wir umgezogen....

Beitrag von datlensche 18.10.10 - 22:11 Uhr

hmmm, ferndiagnosen sind immer schwierig. ich würde dir raten, wenn es dich sehr beunruhigt oder für euch nicht mehr tragbar ist, zu einem schlafexperten zu gehen...bei uns gibt es ein schlaflabor, die untersuchen so was...

wünsche euch bald wieder ruhige nächte! bei uns geht es oft auch nur, wenn der große mit zu uns kommen darf (im moment jede nacht, punkt 3, bekomme es nicht mal mehr mit ;-))...vielleicht ist das eine lösung?!

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 22:17 Uhr

nachts kommt sie auch zu uns ins bett, das ist auch völlig ok... ich werd das mal beim arzt ansprechen...

Beitrag von giraffchen84 18.10.10 - 21:44 Uhr

warum "gehts" um 20 Uhr ins Bett?

Ist sie dann müde?

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 21:48 Uhr

sie geht ins bett weil sie müde ist, ja....

Beitrag von hailie 18.10.10 - 22:30 Uhr

Erstmal solltest du deine grundsätzliche Haltung zum Schlafen etwas überdenken: Warum MUSS das Kind um eine bestimmte Uhrzeit schlafen?
Nimm den Zwang raus, das macht sonst alles nur noch schlimmer.

Bzgl. des nächtlichen Aufwachens tippe ich auf den "Nachtschreck".
Google mal danach, das kommt häufig vor.

Meine knapp 3-Jährige wird in den Schlaf begleitet. Papa schaut mit ihr Bücher an und kuschelt kurz mit ihr, bis sie schläft. Meist ist das eine Sache von 5-10 Minuten. Früher dauerte es durchaus länger, aber ein Kind gewöhnt sich daran. Das Zubettgehen sollte eine schöne Sache sein, die freiwillig geschieht.
Den Mittagsschlaf hat meine Tochter übrigens abgeschafft, als sie fast zwei Jahre alt war. Sie wollte nicht mehr schlafen und ich würde sie nie zwingen. In den ersten Tagen war sie natürlich nachmittags übermüdet, aber das hat sich schnell eingespielt.

Vielleicht ist 20 Uhr auch einfach nicht die richtige Uhrzeit für sie?
So früh schlief hier nie ein Kind, weder mit noch ohne Mittagsschlaf. Allerdings weiß ich ja nicht, wie viel schlaf deine Tochter braucht und wann sie morgens wach wird.

Was tut sie denn, wenn du sie solange aufbleiben lässt wie sie möchte?
Schläft sie irgendwann von sich aus ein?

Diese Seite finde ich noch interessant, vielleicht schaust du mal rein:
http://das-kind-muss-ins-bett.de/hints.html

LG hailie

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 22:48 Uhr

hallo,

sie geht jetzt nicht direkt um 20uhr ins bett.. es ist immer unterschiedlich, so wie sie drauf ist. wenn sie könnte, würde sie bis 24uhr hier rum turnen. im prinzip ist es egal, wann sie ins bett geht. es wird immer geschrien.
wenn ich mich aber mit ihr zusammen hinlege schläft sie. steh ich auf ist alles vorbei.

deine seite schau ich mir an... danke

Beitrag von hailie 18.10.10 - 22:53 Uhr

>> wenn ich mich aber mit ihr zusammen hinlege schläft sie <<

Das ist doch schon sehr entscheidend.
Sie möchte wahrscheinlich nicht alleine sein?
Was hälst du davon, eine Weile bei ihr zu schlafen oder sie bei euch schlafen zu lassen?

Ich nehme an, dass sie erst wieder das Vertrauen aufbauen muss, dass du nicht weg gehst... das scheint ihr zu fehlen wenn sie sofort schreit. :-(

LG

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 23:08 Uhr

in der nacht kommt sie manchmal zu uns ins bett. heute hab ich ihr 2 bücher vorgelesen + kuscheln. ich war 21 uhr aus dem zimmer und es war trotzdem noch bis fast 22uhr terror.

mal läuft es 2-3 wochen gut und sie schläft ruhig ein. dann kommt wieder der hammer und alles fängt von vorne an.

sie ist ein echt schlaues mädchen. wenn ich bei ihr ne "weile" schlafen würde, würde sie es immer wollen. und 21uhr ist nicht gerade meine schlafenszeit.

Beitrag von hailie 18.10.10 - 23:23 Uhr

>> wenn ich bei ihr ne "weile" schlafen würde, würde sie es immer wollen. und 21uhr ist nicht gerade meine schlafenszeit. <<

Sicher... aber was willst du? Du möchtest doch wahrscheinlich, dass sie sich mit dem Thema Schlafen wieder anfreundet. Dass sie Vertrauen aufbauen und auch festigen kann. Dafür musst du wahrscheinlich erst mal eine Weile die Geduld aufbringen und ihr die Nähe geben, die sie braucht.

Die andere Möglichkeit wäre, so weiterzumachen wie bisher oder sie zur Resignation zu bringen. Alles nicht das Wahre...

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 23:32 Uhr

dann werd ich wohl bei ihr schlafen müssen...

danke #winke

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 23:09 Uhr

Ich hatte aber auch so ein Kind. Schlafen und brüllen gehörten zusammen. Hätten wir unsere nicht ins Bett gebracht... sie wäre nie alleine eingeschlafen. Zumindest habe ich das nie erlebt und ich habe es probiert. An Silvester z. B. hat sie uns sowohl mit 6 Monaten als auch mit 18 Monaten überlebt. Wir waren um 3 Uhr nachts total kaputt und sie war immer noch fit... ohne Mittagsschlaf.

Silvester wird sie nun 4,5 Jahre alt sein und mittlerweile sagt sie, wenn sie müde ist und schlafen gehen möchte. Und dann klappt das auch.


Dass wir sie (auch) gegen 20 Uhr ins Bett gebracht haben, hat sich daraus ergeben, dass das von geburt an ihre Zeit war. Da ist sie in den ersten Wochen immer eingeschlafen und wir haben es übernommen. Nur brüllte sie dann eben irgendwann immer. Da wach lassen aber auch nicht klappte, blieben wir eben bei 20 Uhr .... bis heute.

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 23:12 Uhr

dem kann ich voll und ganz zu stimmen...

meine kleine hat auch power ohne ende.

Beitrag von hailie 18.10.10 - 23:21 Uhr

Kenne ich, meine Große war genauso.
Aber die Tochter der TE scheint ja durchaus einzuschlafen, das Problem liegt ganz woanders.

Beitrag von steffi140788 18.10.10 - 23:24 Uhr

sie schläft nur ein, weil ich hart bleibe und sie immer wieder hinlege.

als wir bei meiner schwester waren, kam ihnen die idee meine kleine wach zu lassen. sie schläft schon von alleine ein, wenn sie müde ist. um 24uhr hab ich das abgebrochen, weil meine kleine immer noch wach war, ohne mittagschlaf.

Beitrag von hailie 18.10.10 - 23:45 Uhr

Das kann ich gut nachvollziehen. Meine Kinder sind noch NIE von sich aus eingeschlafen, nur in Begleitung... wenn ich meine Große nicht zum Schlafen gekriegt habe, war sie irgendwann völlig übermüdet und nur am Weinen. Die Kleine ist da zum Glück einfacher, sie schläft schnell ein wenn sie in den Schlaf getragen wird und lässt sich meist auch problemlos ablegen.

Meine große Tochter hatte früher immer Probleme beim Einschlafen, dafür schlief sie dann gut durch. Aber wie gesagt, mit viel Geduld hat sich das mittlerweile erledigt. Sie wird zwar noch in den Schlaf begleitet, aber äußert freiwillig, dass sie ins Bett möchte. :-D

Also, ich würde es wirklich damit versuchen, eine Zeit lang gemeinsam zu schlafen. Entweder holst du sie zu euch, vielleicht in einem Beistellbett oder auf einer Matratze? Ich kann aber auch verstehen, wenn du ihr das in dem Alter nicht mehr unbedingt angewöhnen möchtest. Dann würde ich eben eine Matratze ins Kinderzimmer legen und mich zu ihr legen. Wenn sie damit zufrieden ist, dann wird der Stress vielleicht bald in Vergessenheit geraten und sie schläft ruhiger.

Alles Gute! :-)

Beitrag von alexmommy 19.10.10 - 14:08 Uhr

Oh, das mit dem Schreien nach dem Schlafen kenn ich!!! Bei unserem Kleinen war es immer so gegen 10-11Uhr abends wo er nochmal aufgewacht ist und geschrien hat wie am Spieß. Anfassen durfte man ihn nicht, reden, singen, etc - es hat nichts geholfen. Es saß oder stand in seinem Bett und hat geschriehen. Kommt dir das bekannt vor?
Irgendwann beruhigte er sich dann und man konnte ihn hoch nehmen, trösten und er hat wieder weiter geschlafen.

Das scheint ein weit verbreitetes Verhalten zu sein, hab ich damals schon oft gelesen. Halte durch, irgendwann gehst du abends ins Bett und bist ganz perplex, dass plötzlich keine Schreiattacke mehr kommt... und du hast die Phase überstanden! Bis dahin wünsche ich Geduld und Durchhaltevermögen !!

So, nun zu den Schreiattacken vorm ins-Bett-gehen. Wie sieht eure Abendroutine aus? Hast du sowas schon mal probiert? Wenn sie um 20Uhr im Bett sein soll, wie gehtst du das an?
Z.B. Umziehen, waschen, Familienkuscheln im großen Bett, mit Mami oder Papi ins Bettchen legen (oder wenn sie noch ein Gitterbett hat, vors Bett aufm Stuhl kuscheln) und eine Geschichte lesen - vielleicht auch jeder einmal, damit sie von beiden was hat. Einfach, damit sie schon mal in ihrem Zimmer ist. Das Licht dimmen, sie womöglich schon mit Kuscheltier und ihrer Decke aufm Schoß setzen. Und wenn dieses bestimmte Routine fertig ist, legt ihr sie hin. Also sowas in der Art hat bei uns eigentlich immer funktioniert.

Viel Glück!