Was macht die Hebi im Geburtshaus? Untersuchungen etc..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophie-julie 18.10.10 - 22:52 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe nächste Woche einen Termin bei meiner (noch unbekannten) Hebamme in einem Geburtsthaus. Eigentlich freue ich mich darauf, aber
ich bin auch etwas skeptisch. Was macht die Hebi dann (19ssw), in
welchen Abständen geht man hin, welche Untersuchungen machen sie
Ende der SS? Wohl auch mit Mumu abtasten, etc...? Auch wenn es lächerlich ist, habe ich bei der Hebi ein Schamgefühl#hicks, weil sie etwas jünger ist als ich, hat vor 1 1/2 Jahren erst ausgelernt. Is ja sonst nix dabei :-), denke mal, das es nur die erste Hemmschwelle ist#schwitz.

Wie wars bei euch so mit den Hebis?
DANKE#winke

Beitrag von kaethe-1982 18.10.10 - 23:03 Uhr

Hallo!

Ich gehe im wechsel zur Hebi/FÄ, d.h. alle 4Wochen ganz normal zur Vorsorge. Meine Hebi kontrolliert Urin, hört Herztöne ab, nimmt bei Bedarf Blut ab, tastet MuMu ab (bei mir nur wenn ich Probleme hab), nimmt mein Gewicht, tastet den Gebärmutterstand ab (äußerlich!), schreibt CTG, usw... UND schnacken! Wenn ich fragen oder ängste hab kann ich alles bei ihr los werden und sie hat immer ein offenes Ohr für mich! Es ist so schön vertraut wenn man eine Hebi hat!!!

Also macht eine Hebi alles, was ein FA auch macht, nur sie macht keinen Ultraschall und nimmt sich Zeit für die Vorsorge :-)

Es war für mich auch komisch als sie das erste Mal den MuMu abgetastet hat, aber sie ist einfach super und ich freue mich schon ganz doll auf die Geburt im Gebhaus mit ihr!!!

Liebe Grüße Käthe mit Krümel 24+5#verliebt

Beitrag von sophie-julie 18.10.10 - 23:08 Uhr

Danke =)! Hm, ja...da bin ich ja froh, dass ich nicht die Einzige mit der Hemmschwelle bin. Vielleicht werd ich das mal ansprechen, aber wenn es Grund zur Besorgnis ist, dann steckt man sein Schamgefühl bestimmt zurück. Ist es deine erste Geburt?
Wir sind auch am überlegen, im Geb.haus zu entbinden, aber bei der ersten SS....#kratz? Das KKH ist ganz nah, zur Not wird man dahin verlegt.
Was sagen deine/eure Eltern dazu?
Unsere würden abraten, aber da stehen wir dann drüber wenn wir uns mal entschlossen haben :-)!
DANKE!!

Beitrag von bine3002 18.10.10 - 23:03 Uhr

Erstmal wird sie vermutlich nur mit dir sprechen. Ihr werdet Euch kennenlernen, etwas quatschen....

Und dann liegt es bei dir. Du kannst in Anspruch nehmen, was Du magst. So lange der Termin beim FA und bei der Hebamme nicht am gleichen Tag sind, bezahlt es deine Krankenkasse. D.h. Du kannst Hebamme und FA auch im 2wöchigen Wechsel wahrnehmen und bekommst so zusätzliche Untersuchungen. Sie kann dich in allem beraten, wo der FA nicht der richtige Ansprechpartner ist: Ängste, Sorgen, Probleme, Babyfragen. Später kann sie Akupunktur machen und hat immer hilfreiche Tipps zu allen möglichen Themen. Die erste Untersuchung des MM war bei mir erst in der 36. SSW und dann erst wieder bei der Geburt und das ist eh was anderes.

Geh erstmal hin und nimm es locker.