Kennt ihr den ablauf bei integration in der schule?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von bienli 19.10.10 - 08:17 Uhr

hallo zusammen,

meine tochter wurde im august eingeschult. wegen fein- und grobmotorischer entwicklungsstörungen und wahrnehmungsdefiziten ist sie als integrationskind eingeschult worden. bisher macht sie ihre sache ganz gut, aber die lehrerin meinte, dass sie es bald schwer haben wird. sie arbeitet wenig selbständig und ist sehr langsam.

jetzt habe ich natürlich angst, dass sie auf die förderschule "abgeschoben" wird. kennt jemand von euch den ablauf? in welchen fällen werden die kinder auf die förderschule geschickt? ab welchem zeitpunkt ist das der fall?

bisher hatte ich ein gutes gefühl, dass sie es in der regelschule schafft, weil die förderschule total überfüllt ist (die integration erfolgt über die körperbehindertenschule). aber so langsam hab ich das gefühl, dass sich die lehrerin die arbeit nicht machen will. sie hat mir auch gesagt, dass es auch noch ne menge anderer kinder gibt, die auch langsam sind und nicht selbständig arbeiten. aber die kann man ja nicht einfach so weggeben. find ich irgendwie unfair meiner tochter gegenüber.

vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie der ablauf ist.

vielen dank, lg bienli

Beitrag von geralundelias 19.10.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

ich schreibe dir heute abend eine Nachricht diesbezüglich, ist etwas umfangreicher und ich habe gerade wenig Zeit.

Wenn du mir kurz eine Erinnerungsnachricht schicken würdest!??! Sonst vergesse ich es bis heute abend wieder ;-)

Lg

Beitrag von bienli 19.10.10 - 15:25 Uhr

oh ja, da würde ich mich sehr freuen:

also ERINNERUNG ;-)

Beitrag von tinaxx 19.10.10 - 14:01 Uhr

Hallo!

Hat deine Tochter eine Integrationshelferin?
Ist sie schon auf sonderpädagogischen Förderbedarf überprüft worden?
In welcher Form erfolgt die Kooperation mit der Körperbehindertenschule? Kommt da regelmäßig jemand, um deine Tochter zu unterstützen?

Viele Fragen, ich weiß. Da ich selbst Lehrerin bin (in Nds.) und eine körperbehinderte Tochter habe, die ebenfalls als I-Kind in einer I-Klasse unterrichtet wird, könnte ich dir vielleicht ein paar Tipps geben.

LG,
Tina.

Beitrag von bienli 19.10.10 - 15:28 Uhr

hallo,

danke für deine antwort.
also es wurde ein sonderpädagogischer Förderplan aufgestellt. hauptsächlich gehts um die motorische entwicklungsverzögerung. sie bekommt pro woche eine förderstunde. allerdings macht diese ihre klassenlehrerin. neulich war mal einer von der förderschule da.

ich dachte auch, dass da jemand regelmäßig kommt. die klassenlehrerin macht mit ihr auch nix weiter. nur das, was sie im unterricht lernen nochmal extra. hat mich auch gewundert. sport hat sie jeden tag, aber regulär. mit der logo- und ergotherapie haben wir momentan ausgesetzt, damit sie sich erstmal an die schule gewöhnt.

wie gesagt, momentan ist die lehrerin mit ihr zufrieden, bezweifelt allerdings, dass das so bleibt.

vielen dank bienli

Beitrag von tinaxx 19.10.10 - 16:10 Uhr

Hallo!

So wie du das beschreibst, wird deine Tochter nicht ausreichend gefördert.

Sie müsste besondere Förderung in den Bereichen bekommen, die im sonderpädagogischen Förderplan aufgeführt sind, z. B. in der Motorik. Vielleicht hält es die Klassenlehrerin für wichtiger, mit deiner Tochter die Unterrichtsinhalte zu wiederholen - ob das sinnvoll ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Hattest du mal ein Gespräch mit "dem" von der Förderschule? War das derselbe, der den sonderpäd. Förderplan aufgestellt hat? Wozu dient dieser Plan?

Da das Schulrecht ja Ländersache ist, kann ich dir nicht viel weiter helfen. Aber an deiner Stelle würde ich auf jeden Fall nachhaken,
1. was es mit diesem Förderplan auf sich hat
2. wozu die wöchentliche Förderstunde dient
3. ob deine Tochter Anspruch auf weitere Förderung durch einen ausgebildeten Förderschullehrer hat (evtl. mal im Schulamt fragen!).

Außerdem solltest du die Ergotherapie nicht zu lange aussetzen, gerade beim Schreibenlernen ist ja die Feinmotorik gefordert, was in der Ergo gut unterstützt werden könnte!


Leider ist es so, dass man als Eltern eines besonderen Kindes die Hilfen oft einfordern muss bzw. vieles auch selbst in die Wege leiten muss. Bleib dran!!

LG,
Tina.