Mein kleiner Messi...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jensecau 19.10.10 - 08:19 Uhr

Hallo!

Mein Großer ist fast 10 Jahre alt und mag keinerlei Veränderung. Sein Zimmer darf nicht neu gestrichen werden, die Möbel müssen so bleiben. Am liebsten hätte er letztes Jahr das Weihnachtsgeschenkpapier aufgehoben und als sein kleiner Bruder dieses Jahr in die 1. Klasse kam (neuer Ranzen usw.) und ich dem Großen sagte, dass er nächstes Jahr auf der weiterführenden Schule dann auch nen neuen Ranzen bekommen kann, hat er angefangen zu weinen, weil er das nicht möchte.
Wenn wir sein Zimmer aufräumen und auch mal etwas aussortieren, wird über jeden kleinen Schnipsel diskutiert. Kein Buch, kein Spiel, kein Auto, rein gar nichts darf aussortiert werden (also wir nehmen das nicht einfach weg, aber egal bei welchem Teil wir fragen, ob er es noch braucht, hat er schon Tränen in den Augen).
Gibt es irgendwo da draußen noch mehr Kinder, die alles aufheben und sich nicht trennen können? Wie habt ihr Eltern reagiert? Wer hat eine Idee, wie wir reagieren können?

VG
Claudine

Beitrag von schachti2005 19.10.10 - 09:38 Uhr

Hallo!


Meine Tochter ist zwar erst 6 Jahre alt, kann aber auch alles gebrauchen. #augen
Mit ihr entrümpeln wir ihr Zimmer garnicht.
Wenn, dann wenn sie in der Schule ist.
Und, sie bemerkt dann nichtmal was fehlt. ;-) Weil es schlicht und einfach zu viel war.

Meine Schwester hat mir das geraten, da meine Nichte auch alles gebrauchen konnte.

Einen anderen Rat habe ich also jetzt auch nicht. ;-)

Ach ja. Wo wir wissen dass ihr an einem Teil wirklich viel liegt, dass lassen wir ihr auch.
Aber jeden Mist sammeln? Neeee!!!!!



LG Sandy

Beitrag von jensecau 19.10.10 - 09:44 Uhr

Hallo Sandy,

weint Deine Tochter denn auch, wenn sie sich trennen "muss"? Bei meinem Sohnemann is das ja auch schon immer so. Jetzt hab ich ihm grad vorgeschlagen, dass wir ein neues Regal für sein Zimmer kaufen, dann ist alles etwas übersichtlicher. Nein, das möchte er nicht. Er hätte sich jetzt dran gewöhnt und es wäre gut so. Es ist aber ein reines Chaos bei ihm.

Es geht bei ihm halt nicht nur ums Sammeln, sondern auch ums sich-trennen- können...

VG
Claudine

Beitrag von risala 19.10.10 - 09:43 Uhr

Hi,

ich denke, das aufräumen und aussortieren ist bei den meisten Kindern wie bei euch.

Ich mache es so, dass ich immer mal wieder allein aussortiere (ich weiß ja, womit Fabian spielt und was seit Monaten im Schrank / in der Kiste liegt). Die Sachen werfe ich selbstverständlich nicht weg, sondern deponiere sie für weitere mind. 6 Monate auf dem Speicher. Erst danach werden sie verschenkt oder weg geworfen, wenn Fabian nicht danach fragt.

Damit Fabian aber lernt, auszusortieren, machen wir das auch gemeinsam. Natürlich kommt immer "das brauche ich noch", aber wenn ich ihm dann sage "damit habt ihr / Du doch seit Monaten nicht gespielt", dann trennt er sich doch. ABER er entscheidet, ob Zwischenlager Speicher, verschenken oder wegwerfen.

Bei dem Ranzen würde ich sachlich argumentieren: ab der 5. Klasse werden die meisten zu klein, deshalb darf er sich einen neuen aussuchen. Was aber nicht heißt, dass er den alten wegwerfen muss. Lagert ihn doch noch eine Weile im Keller / Speicher!

Gruß
Kim

Beitrag von jensecau 19.10.10 - 09:49 Uhr

Hallo Kim,

wir würden ihm nie seine Sachen einfach nehmen und sie wegwerfen. Wenn es um Autos, Spiele oder Bücher geht, kann ich ihn sogar fast verstehen. Wir lagern auch alles zwischen und es kommt erst wirklich weg, wenn nicht mehr gefragt wird. Aber jeder Schnipsel - wirklich jedes kleinste Teil - muss er aufbewahren. Wie schon geschrieben - sogar beim Weihnachtsgeschenkpapier gab es tränen, weil wir das halt nicht aufbewahren. Es wird um jeden Karton, jede Verpackung von Spielzeug gefeilscht. Er hat sogar so kleine HotWheels-Autos, die er nicht auspackt, damit die Verpackung nicht in den Müll kommt.

VG
Claudine

Beitrag von risala 19.10.10 - 10:08 Uhr

Hi,

ok, das ist schon extrem. Da würde ich auch mal nachfragen (evtl. auch mal beim Kinderarzt), wie man ihm da helfen kann.

Fabian möchte auch immer geren die Kartons von Playmobil, Lego, etc aufheben - das darf er auch ein einige Tage nach Geburtstag oder Weihnachten, aber sätestens nach 2 Wochen gehen die ins Altpapier. Da diskutiere ich auch nicht. Normalerweise ist das dann auch nach wenigen Minuten vergessen.

Aber Autos nicht auspacken, weil das Plastik in den Müll wandert, Weihnachtspapier wegwerfen gibt Tränen???? DAS finde ich schon irgendwie bedenklich. Was würde er denn mit den Verpackungsmaterialien machen? Was ist mit Kleidung, die zu klein geworden ist?

Das Regal würde ich einfach kaufen und einräumen - er gewöhnt sich schon daran. Und manchmal muss man auch Dinge entscheiden, bei denen die Kinder einfach kein Mitspracherecht haben.

Trotzdem würde ich Dir raten, mal mit dem Kinderarzt zu sprechen.

LG
Kim

Beitrag von jensecau 19.10.10 - 10:17 Uhr

Hallo!

Dran gedacht hab ich auch schon mit dem Arzt zu sprechen. Muss ich mal dran denken.
Er möchte die Sachen einfach behalten - für schlechte Zeiten oder so...

Das Regal bekommt jetzt erstmal sein kleiner Bruder und wenn es ihm dann auch gefällt, bekommt er auch eins.

Vielen Dank
claudine

Beitrag von valeska1979 19.10.10 - 09:52 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist auch ein Messi. Der hebt sogar die VERPACKUNGEN von seinen Match Atax auf. Jeden Schnipsel aus der Zeitung und hat sogar eine zeitlang Müll der auf dem Boden lag aufgehoben und entweder weggeschmissen oder mit nach Hause genommen#aerger

Zwei mal ging er dann als Müllmann an Karneval#rofl

Aber zu deinem Problem......

Ich räume auch das Zimmer auf, wenn er nicht da ist.
Dabei räume ich nicht das Playmobil oder Lego ordentlich in die Kisten, sondern suche Papier, Dreck alles was ein NORMALER (weil mein Sohn ist dabei nicht normal;-)) wegschmeißen würde, zusammen und mache es weg.
Dabei bin ich echt rigoros. Sogar die Ü-Ei Figuren, die gefühlten 1.000 gemalten Bilder und 2.000 Fanbriefe an den FC Bayern, Prospekte, Zeitschriften usw.

Und......es fällt tatsächlich nicht auf!!

Also versuch es mal.....

Beitrag von tauchmaus01 19.10.10 - 10:15 Uhr

Ich hab 2 Kinder in einem Zimmer.
Wenn es mal wieder zu voll wird, dann sortieren wir aus, aber werfen es nicht weg. Es kommt erst in eine Kiste und diese ist dann erstmal aus den Augen. Irgendwann werden die Teile vergessen und dann kann man sie nochmal wegtun.
Haben wir erst neulich gemacht, Hintergrund : Wenn wir gar nichts wegsortieren kann es Weihnachten auch nichts mehr geben weil kein Platz mehr da ist. :-p Es fiel den Kindern nicht leicht, aber was muß, das muß.

VIelleicht könnt ihr Euch einigen alles erstmal in Kisten im Keller aufzubewahren, so ist es nicht richtig weg.

Mona