jeder sagt sie muss das doch schon können - wirklich?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von endlichbaby 19.10.10 - 08:27 Uhr

Guten Morgen Mädels

meine Maus wird am Donnerstag 6 Monate. Sie ist so total fit im Moment schläft sie schlecht wegen Zähne ( denke ich)

Könnt mich aber so über die anderen Leute aufregen. :-(

Jeder fragt mich ob sie sich schon dreht - sag ich nein sie schafft es nur auf die Seite sie hat es noch nicht ganz raus, dann werd ich angeschaut und gesagt das muss sie doch schon längst können.

Genauso wenn ich mit ihr spiele dann lacht sie ohne Ton nur manchmal kann sie richtig herzhaft mit Ton lachen.
Letztens sagt meine SchMu wie sie mit ihr gespielt hat das da immer noch nichts kommt, hab ich gesagt wenn sie will dann geht das schon.
Ok es kommt nicht oft vor aber ist das nicht normal?

Genauso wie mit Beikost sie bekommt seit Sonntag Kürbis- Kartoffel aber davon schafft (oder will) sie im Moment nur ca. ein halbes Glas.

Ich mach mir wirklich langsam Sorgen das sie in allem nachhängt wenn man das so immer hört, und hier liest man auch immer wie sich die Kinder drehen.

Ist sie wirklich zu langsam? Und kann ich sie zum selber drehen anregen?
#zitter
Vielen dank für eure Antworten!

lg endlichbaby:-)

Beitrag von moggi2001 19.10.10 - 08:32 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen, jedes Kind entwickelt sich anders.
Meine Mila ist 8 Monate alt und hat sich vor 3 Tagen zum ersten mal vom Rücken auf den Bauch gedreht..
Jedes Kind hat sein eigenes Tempo lass dich nicht verrückt machen..
lg
steffi und Mila

Beitrag von wunki 19.10.10 - 08:35 Uhr

Lass dich nicht beirren. Du hast doch jetzt ungefähr U5, oder nicht? Um sicherzugehen, redest du einfach mit dem KiA. Aber ich sage mal so: Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Vielleicht solltest du mal offen ein "Machtwort" sprechen. Das habe ich bei meiner Mutter gemacht, weil immer solche tollen "Ratschläge" kamen.

Mach dir mal keinen Kopf und bespreche diese Dinge am Besten mit dem KiA.

LG

Beitrag von lilly7686 19.10.10 - 08:35 Uhr

Hallo!

Ich würd mich da jetzt nicht stressen.
Sprich vielleicht den KiA bei der Nächsten U mal drauf an.

Anregen zum Drehen: meine KiÄ hat mir folgendes geraten (allerdings hab ichs nicht gemacht, da ich finde, ein 3 Monate altes Kind muss das noch nicht können, jetzt mit 4,5 Monaten kann sie es halbwegs, auch ohne üben):
und zwar nimmst du ihre Beine, wenn sie auf dem Rücken liegt, und schlägst sie übereinander. So dass du die Hüfte etwas drehst (sanft natürlich und ohne Gewalt, aber das versteht sich ja hoffentlich von selbst ;-) ). Und dann sollte deine Kleine sich auf den Bauch drehen können. Also du drehst ihre Hüfte und Beine rüber und sie muss nur noch mit dem Oberkörper nach kommen. Verstehst du was ich meine?

Wie gesagt, ich habs selbst nicht gemacht, weil ich der Meinung war, mit 3 Monaten damals muss sie es nicht können. Jetzt ist sie 4,5 Monate und dreht sich ständig auf den Bauch (und kreischt dann, wenn sie nicht mehr zurück kommt, hab ich sie aber wieder auf den Rücken gedreht, dreht sie sich sofort wieder aufn Bauch, schreit wieder weil sie zurück will usw. Bin den ganzen Tag mit umdrehen beschäftigt...).

Aber bitte, mach euch keinen Stress. Frag bei der nächsten U den KiA mal, sprich es an, und der wird dir dann schon sagen, ob es okay ist oder nicht.
Jedes Kind hat sein eigenes Tempo.

Alles Liebe!

Beitrag von moehrle78 19.10.10 - 08:46 Uhr

Hi,

furchtbar, diese Leute die einer jungen Mutter sowas sagen. Ohne Sinn und Verstand, dass sie dich damit ins Herz treffen und verunsichern denken die sich nicht.
Dein Kind ist völlig (!) normal. Meine Tochter hat bis sie 7 Monate alt war nicht auf dem Bauch liegen wollen. Sie hat niemals krabbeln gelernt. Ich war völlig fertig, in den Krabbelgruppen haben sie alle kommentieren müssen: Na, das ist aber komisch! Beim Essen hat sie maximal 4 Löffel geschafft. Und dann? Mit 10,5 Monaten ist sie buchstäblich aufgestanden und losgelaufen. Mit 11 Monaten konnte sie rennen. So. Da haben die Muttis mit ihren ewigen Krabbelbabies geguckt :-p
Seitdem habe ich mir geschworen ausschließlich auf mein Herz zu hören, nicht auf die "gutgemeinten"Kommentare meiner Mitmenschen. Und du machst das auch. Gibt deiner Kleinen einen dicken Kuss und sag ihr, dass du sehr stolz auf sie bist. #liebdrueck
LG!

Beitrag von faxel 21.10.10 - 08:45 Uhr

Ich möchte Dir nur ganz kurz sagen, daß Du mir voll und ganz aus der Seele sprichst!!!!
Können andere Menschen nicht einfach mal ihren Mund halten, wenn sie keine Ahnung haben? Meine Kinder sind mittlerweile 7 1/2 und 4 1/2 Jahre alt. Diese blöden Ratschläge hören niemals auf :-[ und trotz allem haben sich meine Kinder bisher völlig normal (!) entwickelt! :-D
Viele Grüße!

Beitrag von haseundmaus 19.10.10 - 09:03 Uhr

Hallo!

Kurz und knapp: Sie muss gar nichts in dem Alter.

Lass dich nicht verunsichern. Grobmotorisch war Lisa auch immer etwas hinterher. Schwiegermutter ging mir auch auf die Nerven was andere Kinder ja alles schon können, aber mir war das egal. Lisa hat auch alles gelernt und letztens bei der U6 sagte sie Ärztin, dass sie bestens entwickelt ist und alles kann was sie in den Alter können sollte. Hat alles aufgeholt innerhalb kurzer Zeit.
Ich finds nicht schlimm, wenn die Kleinen nicht so sehr früh mobil werden. Ist ja auch kein Wettbewerb.

Manja mit Lisa Marie, 1 Jahr und 1 Monat alt #sonne

Beitrag von pferdechen 19.10.10 - 09:27 Uhr

ich war mal mit meiner tochter bei der mütterberatungstelle.im warteraum waren viele andere mütter mit ihren babys:meine kann schon.... was deiner noch nicht?!jajaja das kommt noch... war die unterhaltung.nach einer weile fragten die eine mich:wie alt ist den ihr baby? ich:6 monate und kann hamlet lesen und spielt klavier.ich muss nicht weiter erzählen das die einen gelacht haben und die andern pikiert zur seite schauten...
#rofl#rofl

Beitrag von yasmin2101 19.10.10 - 09:41 Uhr

#rofl#rofl#ole

Beitrag von yasmin2101 19.10.10 - 09:38 Uhr

Hey endlichbaby,

also erstmal solltest du aufhören dir über das Geschwätz der anderen so viele Gedanken zumachen!
Kläre es bei der nächte Untersuchung einfach mal mit deinem KiA ab. Der wird dir schon sagen ob alles ok ist!

Dann zum Essen, also ich habe meine Tochter 5 1/2 Monate voll gestillt und dann Mittags mit Gemüsegläschen zugefüttert. Bis sie ein kleines Gläschen komplett geschafft hat, hat es ca. 4 Wochen gedauert! Also auch in dem Punkt denke ich, ist bei euch alles ok!

Vielleicht ist sie nicht eine der schnellsten aber ich denke das es noch im Rahmen ist, und wenn deinem Kia bei der letzten U auch nix komisch vorkam, dann lass die anderen einfach reden ;-)

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von endlichbaby 19.10.10 - 09:43 Uhr

War letzte Woche zur U5.

Der KIa hat schon gefragt ob sie sich dreht. ich hab gesagt wenn sie sich zum Beispiel an ihrem Mobile festhalten kann dann schafft sie es alleine. Wenn sie nur so auf der Decker liegt dann nur seitlich. Er hat nichts gesagt. Nur das sie soweit normal entwickelt ist.

Nur beim essen müsste sie schon weiter sein.

Beitrag von yasmin2101 19.10.10 - 09:48 Uhr

Wieso muss sie beim essen schon weiter sein?
Momentan wird doch empfohlen erst ab 6 Monate mit der Beikost zu beginnen, also ich versteh deinen KiA nicht!

LG
Yasmin

Beitrag von endlichbaby 19.10.10 - 09:53 Uhr

Darum hat er mich auch verunsichert.

Er hat das so zu mir gesagt. Dann das sie soweit normal entwickelt ist.

Mehr nicht!

Aber trotzdem danke das ihr mich etwas aufgebaut habt ich dachte sie ist da etwas zu langsam

Beitrag von kuschelkaefer 19.10.10 - 10:10 Uhr

Wenn der Kinderarzt gesagt hat, dass sie sich normal entwickelt hat, was machst Du Dir dann sorgen? #kratz

Natuerlich fragt er, weil manche Babys fangen in dem Alter an sich zu drehen, manche sogar schon frueher (als ich entbunden habe, war da ein kleines Maedel und das konnte sich mit 2 Tagen drehen! und der "Kumpel" von meinem Kleinen konnte mit 6 Monaten krabbeln und laeuft jetzt schon mit 11 Monaten), aber nur weil Deine Maus das noch nicht kann, heisst das noch lange nicht, dass was falsch ist.

Und mit dem Lachen - vielleicht findet Deine Tochter ja Deine Schwiegermutter einfach nicht komisch genug um mal so richtig loszulachen.:-D

Vielleicht solltest Du Deine eigenen Ansprueche an Dich und das Kind ein bisschen runterschrauben. Ich weiss, das ist manchmal gar nicht so einfach, aber es geht. Ausserdem, wenn "Alle" das sagen, solltest Du vielleicht mal hinterfragen, was das fuer Leute sind. Oft sind es naemlich nur Eltern, die das Koennen ihrer eigenen Sproesslinge hervorheben wollen, indem sie Dein Kind und Dich kritisieren. Schwiegermuetter und auch Muetter bleiben von dem Virus nicht verschont - sie vergleichen halt einfach mit dem, woran sie sich noch von frueher erinnern konnten und suhlen sich dann im nachhinein nochmal so richtig in dem Gefuehl eine gute und bessere Mutter gewesen zu sein, als Du das bist. -Boese Falle, Zeit vernebelt naemlich ganz schoen die Realitaet.#augen

Undwas das Essen angeht, meiner isst mit Glueck im Moment mal ein halbes Glaeschen, aber er waechst und gedeiht und somit ist alles in Butter meiner Meinung nach.

Bleib locker und gib ab und zu mal ein bisschen Kontra, statt Dich deswegen in Selbstzweifeln zu suhlen.

Liebe Gruesse
Nic

Beitrag von jazzmin84 19.10.10 - 10:22 Uhr

huhu
lass dich da wirklich nicht verrückt machen, jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Vielleicht ist deine Kleine zwar motorisch etwas langsamer, aber spricht dafür viel eher wie die anderen? ;-)

Der Kleine von meiner Freundin konnte sich mit 9 Monaten noch nicht drehen, nun wird er 10 Monate und hat innerhalb von drei Wochen gelernt sich zu drehen + zu krabbeln... Er hat nun super aufgeholt. Also wie gesagt, jedes Kind hat sein eigenes Tempo und das ist auch gut so :-)

LG jazzmin

Beitrag von marlene95128 19.10.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

Lass dich nicht stressen. Beobachte dein Baby und schau woran sie gerade arbeitet. Vielleicht ist ihr gerade drehen nicht besonders wichtig! Jedes Baby ist eine kleine Persönlichkeit mit ganz eigenen Interessen und Kompetenzen. Vielleicht beobachtet sie ja gerade genau wie sprechen funktioniert, oder studiert alle Dreh-Bewegungen oder wie und in welchem Winkel etwas herunter fällt und wie es sich anhört (das wären dann ja sogar physikalische Übungungen und genauso wichtig für die Entwicklung!)... Mich fragt nie einer wirft deine Kleine schon Dinge vom Hochstuhl oder aus dem Kinderwagen. Oder beobachtet sie schon die Katzen? Was ich sagen möchte, es kommt nicht darauf an wo die anderen die Prioritäten setzen. Sondern was deine Kleine grade lernt. Es sollte kein laanger Entwicklungstillstand stattfinden.

Wenn du Sonntag erst mit Beikost angefangen hast, ist sie wahrscheinlich noch weit davon entfernt ein ganzes Gläschen zu essen. Sie muss sich doch erst einmal an den GEschmack und das neue Gefühl im Mund gewöhnen.

Ach ja, Matilda kann sich mit fast 7 Monaten noch nicht vom Rücken auf den Bauch drehen. Auf dem Bauch übt sie gerade daran sich auf den bauch zu drehen und es klappt immer öfters. Auf dem Rücken liegend ist sie mehr damit beschäftigt ihre Füße zu fangen. Dafür robbt sie Rückwärts durch die Wohnung. Meiner Kinderärztin war das auch relativ egal und ich soll mit ihr üben sich von Rücken auf den Bauch zu drehen...

LG Marlene

Beitrag von cioccolato 19.10.10 - 12:06 Uhr

das kenne ich :-)
also Jaimy kann auch nicht merh als deine maus...er dreht sich noch nicht, und er lacht zwar auch mal mit ton, aber nicht immer....

auch beim essen ist er nicht der schnellste, verdrückt am mittag auch nur so ein halbes gläschen, dann reichts ihm erstmal...

also ich habe aufgehört auf andere zu hören, und lasse ihm einfach seine zeit....früher oder später wird er auch laufen, lachen und essen können :-)

lg ciocco 20.ssw#verliebt und Jaimy 6 1/2 monate #verliebt

Beitrag von momigraf 20.10.10 - 15:29 Uhr

Hallo!
Also jetzt hast du es ja eh schon ganz oft gehört. Dann auch noch mal von mir, laß dich nicht verückt machen! Meine Vicki wird jetzt 9 Monate und hat sich bis jetzt genau 3 mal auf den Bauch gedreht, auf den Rücken geht noch gar nicht. Und beim essen: naja, ein paar Löffelchen, mehr geht nicht. Sie liebt die Mumi einfach immer noch zu sehr. Mein Sohn hat damals mit 10 Monaten angefangen, sich zu drehen, eine Woche vor seinem ersten Geb. hat er sich gesetzt und gleichzeitig ist er losgekrabbelt, 2 Wochen später ist er frei gelaufen. Alle haben nur so gestaunt. Also, Kopf hoch, knuddel deine Maus mal ganz lieb, und: sie macht das schon super, in ihrem ganz eigenen Tempo!
Alles Liebe und Gute an euch!
Monika mit Vicki (fast 9 Monate) und Andi (morgen 2 1/2 Jahre)

Beitrag von maxima1978 20.10.10 - 16:40 Uhr

Hallo,

laß die nicht verrückt machen. Jeder sagt was anderes und jeder meint er hat Recht. Das ist aber nicht so. Jedes Kind entwickelt sich anders. Dafür kann dein Kind vielleicht schon mit 1 Jahr laufen und die anderen nicht.
Wenn dein Kind später in den Kindergarten geht, fragt dich keiner mehr, wann konnte dein Kind denn sich drehen. Mir wurde mal gesagt, mit dem Beginn der Kindergartenzeit könnte man die Kinder erst richtig vergleichen.

Also, denke nicht so oft darüber nach, was dein Kind vielleicht noch nicht kann und freue dich einfach das man so ein tolles und gesundes Kind hat.

Laß dich nicht von den anderen einschüchtern. Mir ging es auch am Anfang so. Jeder wußte alles besser und hat mich verrückt gemacht...

LG
Maxima1978

Beitrag von karo_austria 20.10.10 - 17:19 Uhr

Hallo!

Du hast ja schon viele Antworten bekommen.

Trotzdem möchte ich dir schreiben - denn meine Kleine ist mittlerweile 5 3/4 Jahre alt - und war auch ein absoluter Spätzünder!

Ich habe insgesamt 3 Töchter. Die beiden Großen haben sich ziemlich nach der Norm entwickelt, wurden leider nur sehr kurz gestillt (hat leider nicht funktioniert) und sehr bald alles mit. Mit spät. 13 Monaten konnten beide laufen und auch das Sitzen und Krabbeln war alles alterskonform.

Dann kam Isabel! Isabel war schon während der SS sehr ruhig und ich machte mir schon große Sorgen (hatte zu Beginn eine Rauchgasvergiftung und wurde geröngt, da ich nicht wusste, dass ich schwanger bin).
Isabel war eine Hausgeburt und nicht mal bei der Geburt hat sie geweint - sie war einfach da. Bei ihr funktionierte das Stillen tadellos und sie wurde 6 Monate ausschließlich gestillt. Das Beifüttern funktionierte bei ihr nur bedingt - ganz lange aß sie max. 2 Löffelchen Obst- oder Gemüsebrei und danach kam die Brust. Gekrabbelt ist sie das 1. Mal mit genau 11 Monaten. Und auch das Sitzen hat sie sehr spät gelernt - nicht mal mit Stütze konnte man sie hinsetzen - sie fiel immer um! Und plötzlich kam ich ins Wohnzimmer, Isabel spielte auf ihrer Krabbeldecke, und da saß sie! Hat sich ganz alleine aufgesetzt, die kleine Maus.

Genauso war es beim Laufenlernen. Alle sagten immer: "Du musst sie an die Hand nehmen und mit ihr üben!!!!" Meine Antwort: "O.k. - probier´s doch!" Denn die Kleine hat sich sofort auf ihre Knie fallen lassen und pfiff aufs Laufenlernen. Doch eines Tages - sie war schon 16 Monate alt - ging sie in die Hocke und lief los - einfach so. Von dem Tag an konnte sie laufen.

Und weißt du was: Isabel war zwar in ihrer körperlichen Entwicklung etwas spät dran - dafür aber ist sie geistig enorm! Mit 3 Jahren schrieb sie ihren Namen und nun ist sie eben 5 3/4 und rechnet in einem Zahlenraum bis 20 und manchmal geht auch ein bisschen mehr (tagesformabhängig) und kennt fast alle (Groß-)Buchstaben. Das Ganze ohne, dass wir auf sie einwirken würden - sie will das einfach. Sie lernt eben mit ihren beiden großen Schwestern gleich mit (11 und 13 Jahre alt).

Vielleicht hast du ja auch so einen kleinen Einstein zu Hause???
Alles ist möglich. Und wenn nicht, ist ein auch kein Malheur - lernt sie halt 2-3 Monate später krabbeln, laufen, etc. - wer fragt denn später noch danach???? ;-)

LG
Petra

Beitrag von bmstern 21.10.10 - 08:27 Uhr

Hallo endlichbaby,

weil ich gleich meine Tochter wecken muss, habe ich gerade keine Zeit, um all die anderen Antworten durchzulesen ... kann also sein, dass mein Buchtipp schon irgendwo steht.

Ich weiß nicht, ob du das Buch kennst, ich fand es sehr gut, denn der Autor hat einen sehr "großzügigen" Zeitrahmen für all die Sachen, die ein Baby "schon können muss" und ab wann es wirklich ratsam ist, ärztlichen Rat einzuholen.
Wenn du natürlich sowieso demnächst eine U-Untersuchung hast, dann würde ich den Arzt bei der Gelegenheit nach den ganzen Sachen fragen, die dich verunsichern.

Das Buch heißt: "Babyjahre" von Remo H. Largo (ca. 10 EUR)
Das Buch beschreibt die ersten beiden Lebensjahre eines Kindes.

Ich schreibe mal eben, was auf dem Buchrücken steht:

Der erfahrene Kinderarzt Remo H. Largo hat mit "Babyjahre" ein einmaliges und überaus erfolgreiches Erziehungsbuch vorgelegt. ... Es geht ihm vor allem darum, den Blick der Eltern für die Vielfalt kindlichen Verhaltens zu schärfen.
"Largos Erziehungsbuch ist vor allem darum ander, weil es von der unglaublichen Spielbreite der Entwicklung gesunder Kinder und nicht von einem Ideal ... ausgeht." (Tages-Anzeiger, Zürich)


Mir hat es super geholfen, bei solchen "Mütterwettbewerben" einfach gelassen zu bleiben. Hauptsache deine Tochter macht insgesamt Fortschritte und entwickelt sich weiter. Oft ist es auch so, dass sich die Babys um ein ganz bestimmtes "Fachgebiet" kümmern (z. B. genau zuhören und selber ausprobieren/brabbeln) und dabei andere Dinge (z. B. drehen/krabbeln ...) erst mal für eine Weile außen vor lassen. Später machen sie dann auch da wieder weiter.

Falls du nicht so eine Leseratte bist: Ich habe mir das Buch beim Klo hingelegt. Da muss ich immer mal wieder hin ;-) und das Buch besteht aus relativ kurzen Kapiteln - da kann man immer mal wieder eines lesen.


Kurz noch zur Beikost: Wenn man startet, reicht es völlig, wenn die kleinen ein paar Löffelchen essen. Wenn deine Maus jetzt schon ein ganzes halbes Glas isst, dann ist das super!

Schöne Grüße und alles Gute
bmstern

Beitrag von aggie69 21.10.10 - 11:20 Uhr

Ich weiß nicht, warum immer alle so genau kontrollieren müssen, was ein Baby kann und was nicht. Haben die keine anderen Sorgen und können ein Kind einfach mal so sein lassen, wie es ist?

Mein Sohn hat sich zwar ziemlich früh gedreht, ist auch im allgemeinen sehr mobil. Aber ich denke mal, das liegt auch daran, daß er sehr schlank ist und die Bewegungen daher einfacher geschafft als ein etwas "molligeres" Baby.

Er war noch nie ein guter Esser. Brei hat er erst ab ca. dem 8.Monat "langsam" gegessen. Ich weiß nicht, ob er vorher noch nicht so weit war oder ob ihm die olle Gemüsepampe einfach nicht geschmeckt hat. Abendbreie mochte er auch nicht. Als ich dann Kartoffeln mit Scheinefleisch probiert habe, hat er dann doch gegessen. Manchmal waren auch Schinkennudeln der Renner - aber nicht immer. Probier es einfach aus und laß Dich nicht verrückt machen.

Mein Sohn ist jetzt 1,5Jahre - wiegt gerade mal 10kg und ist ein richtiger Wirbelwind. Er wird immer noch gestillt - auweia! Er ißt nur wann und was er will - und das ist weder viel noch oft. Außer im Kindergarten - da futtert er los, als gäbe es morgen nichts mehr.

Laß Dich nicht verrückt machen. Auch Babys haben ihren eigenen Kopf. Deine Maus wird Dir schon "sagen" wenn zum Essen bereit ist.
Und warum muß ein Kind laut lachen können?? Manch einer freut sich eben leise. Was ist daran so schlimm?

Beitrag von tstoebbi 21.10.10 - 21:18 Uhr

Hallo!
Mach dir bitte keine Sorgen, deine Tochter entwickelt sich ganz normal.
Meine Tochter ist jetzt 9 Monate alt und dreht sich bis lang nur über die rechte Schulter auf den Bauch, die linke Seite schafft sie nicht, der Arzt meinte es sei ganz ok, jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenem Tempo. Was mich sehr beruhigte, denn sie kann sonst noch gar nichts.
Und beim essen vom siebten -achten Monat hat meine Tochter mittags nur 100 Gramm gegessen, dann war sie satt. Ich kam immmer zwei Tage mit einem Menü aus und sogar drei Tage mit einem Obstgläschen. Seit vier Wochen schafft sie nun ein ganzes Menü und über den Tag verteilt ein ganzes Obstgläschen. Solange deine Tochter an Gewicht zu nimmt, ist alles in Ordnung.

lg tstoebbi

Beitrag von ama_76 21.10.10 - 22:04 Uhr

Hallo endlichbaby

Ich habe Deinen Bericht gelesen und möchte Dir nur sagen (aus Selbsterfahrung), lasse Dich nicht einschüchtern. Unsere Tochter ist nun 18 Mt. Betreffend Laufen fragen sie mich alle und staunen sehr, dass sie noch nicht frei läuft. Sie lief schon mit 8 Mt. an den Möbel entlang und wir dachten wirklich, dass sie dann mit 1 Jahr läuft. Dies ist nicht so!!
Was soll das Geschwätz von anderen, die fragenden Blicke von anderen? Ich musste lernen, dass jedes Kind anderst ist. Unsere klettert darum sehr gerne rum und ist schon in einem gesicherten Kletterpark auf 10 m gekrabbelt.

Ich frage Dich nun, hast Du einen Garten und kommen dort Deine Pflanzen auch alle miteinander? Vermutlich nicht! So ist es auch bei uns Menschen. Wir sind alle Individuen und können alles anders gut.

Steck den Kopf nicht in den Sand. Auch Du wirst lernen, dass es nicht draufan kommt, wenn unser Nachwuchs was kann. Du wirst dies vermutlich noch oft in der Entwicklung Deines Nachwuchses festellen.

Ich wünsche Dir jetzt, dass Du Dir immer im klaren bist, dass jedes Kind wie wir auch nicht vergleichbar ist. Jede Blume wächst auch unterschiedlich!! ;-)