Wer hat Erfahrung - Flüssigkeit im Ohr

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nina1984 19.10.10 - 09:59 Uhr

Hallo ihr,

als wir vor 3 Wochen im KH waren wegen dem Fieberkrampf hatten uns die Ärzte schon gesagt, dass unser Kleiner Flüssigkeit im Ohr hat und wir Nasentropfen geben sollen und das beim KIA noch mal ansprechen sollen. Nun waren wir heute zur Kontrolle.
Er hat immer noch Flüssigkeit im Ohr. Nun soll er noch mal Nasentropfen und Otowen Tropfen bekommen. In 2 Wochen sollen wir noch mal zur Kontrolle.

Nun weiß ich eigentlich gar nicht was das alles bedeutet. Was passiert, wenn die Flüssigkeit dann noch da ist? Muss ich irgendwas beachten.
Will den KIA nachher eh noch mal anrufen, weil wir die OtowenTropfen 3 Mal täglich geben sollen und er ja zur Kita geht.

LG Nina

Beitrag von anela- 19.10.10 - 11:08 Uhr

Mein Mann hat momentan Flüssigkeit hinterm Trommelfell. Meinst du das?
Er hört dadurch schlecht und hat auch "Ohrrauschen". Er soll Nasenspray nehmen und abwarten ....

Beitrag von nina1984 19.10.10 - 11:33 Uhr

Keine Ahnung, er meinte nur, als er ins Ohr geguckt hat, dass das Flüssigkeit ist. Unser Nachbarstochter hatte das auch und die wurde operiert. Hab die Mama aber noch nicht gesehen um sie zu fragen, was das genau war. Mach mir jetzt natürlich so meine Gedanken...

Beitrag von dentatus77 19.10.10 - 12:34 Uhr

Hallo!
Vermutlich hat dein Kleiner einen Paukenhöhlenerguss. Bei kleinen Kindern werden da - vor allem wenn es mit Nasenspray nicht behandelbar ist oder immer wieder kommt - gerne Paukenröhrchen gelegt, damit die Flüssigkeit, die sich hinter dem Trommelfell ansammelt, abfließen kann.

Ich selbst hatte als Jugendliche mal einen solchen Erguss, musste auch Nasenspray 3*tgl nehmen und bekam zusätzlich täglich ne Infrarotbestrahlung (5min auf jedes Ohr). Wenn du ne Rotlichtlampe hast, frag doch den Kinderarzt mal, ob das noch eine Möglichkeit ist - ich meine, bevor man das Kind operieren läßt... Bei mir hats damals jedenfalls gut geholfen.

Wasser hinter dem Trommelfell führt übrigens dazu, dass Kinder schlechter hören, und ein Kind, das schlecht hört, lernt auch schlecht sprechen, darum die Paukenröhrchen.

Liebe Grüße!