Teilzeitarbeit---was macht ihr Mamas so?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angelinchen 19.10.10 - 10:13 Uhr

Hallo
ich bin seit gestern arbeitslos---meine Elternzeit lief aus und ich habe mich aus diversen Gründen mit meinem AG auf einen Aufhebungsvertrag geeinigt. So, nun hab ich aber in einem Job gearbeitet, wo ich momentan keine Teilzeit bekommen kann.

insofern frage ich mich, was ich machen könnte. Gelernt habe ich Reiseverkehrskauffrau und hab im Firmendienst gearbeitet. Klassisches Reisebüro fällt aus, weil ich davon keine Ahnung habe (habe nur 3 Monate in der Ausbildung in einem "gearbeitet")...
nun dachte ich, ich mache an der VHS nen Computerkurs, damit ich evtl. im Büro arbeiten kann...

so, das zu mir.

was arbeitet ihr so? gefällt euch der Job, oder macht ihr es mehr des Geldes wegen? und wie sieht euer TZ-Modell so aus?

Viele Fragen und ich hoffe, es gibt viele Antworten!

Danke dafür schonmal.
Anja

Beitrag von summer1981 19.10.10 - 10:26 Uhr

Hi ich arbeite Teilzeit in meinem gelernten Beruf als Arzthelferin (Chirurgie). Spaßig ist was anderes, ich mache es ehrlich gesagt wegen den Geld.

Ich würde gern was anderes machen nur ich werde sehr gut bezahlt und das bekomme ich wohl nicht wenn ich in einen Job gehe den ich nicht gelernt habe.

Beitrag von romance 19.10.10 - 11:13 Uhr

Huhu,

wollen wir tauschen. Ich habe in der Chirurgie gelernt und ich liebe diese Arbeit.#verliebt

Ich arbeite am WE im Hotel....

LG NEtti

Beitrag von pretty-mama 19.10.10 - 10:27 Uhr


Hallo Anja,

ich fange ab 1.12. wieder. Ich gehe in meinen alten Job zurück. Habe Speditionskauffrau gelernt und arbeite jetzt in einer Versandabteilung; ich mache Lieferscheine, erstelle Rechnungen und mache Kundenbetreuung. Wenns mal eng wird, helfe ich auch im Lager beim Etiketten anschiesen aus.
Ich arbeite jeden Tag von 08.00 - 12.30. Aber ich weiß noch nicht, wie ich jemals pünktlich einstempeln soll #kratz, habe einen Krippenplatz ab 07.45. Hoffe ich kann das noch ändern.
Ich mache meinen Job mal mehr, mal weniger gern:-)

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Jobsuche!!

lg
Tanja

Beitrag von jensecau 19.10.10 - 10:31 Uhr

Hallo!

Ich habe 1998 meine Ausbildung zur ReNo 1998 abgeschlossen und dann bei meinem jetzigen AG angefangen zu arbeiten. 2001 ist mein erster Sohn geboren, Anfang 2003 hab ich dann wieder mit 20 Stunden (5 Tage Woche) angefangen zu arbeiten. Überraschend wurde ich dann wieder schwanger und hab dann im November 2003 meinen 2. Sohn bekommen. Nach 1 Jahr Elternzeit hab ich dann wieder mit 20 Stunden (5 Tage Woche) angefangen.2008 dann 20 Stunden an 4 Tagen bis Anfang 2010. Jetzt arbeite ich 30 Stunden an 5 Tagen. Glücklicherweise haben wir sehr flexible Arbeitszeiten und ich habe keinen direkten Kundenkontakt. So kann ich von 6 bis 12 Uhr arbeiten. Morgens versorgt meine Schwiegermutter die Kinder, Mittags bin ich zeitig zum Schulschluss wieder zu Hause.

VG
Claudine

Beitrag von johanna1972 19.10.10 - 10:32 Uhr

Hallo Anja,

ich arbeite als Teamleiterin - meine Arbeitszeiten sind abends ab 19.00 h - so ist die Kinderbetreuung durch meinen Mann gesichert. Es macht schon Spass wobei ich manchmal auch ganz schön genervt bin - denn tagsüber muss ich für mein Team telefonisch erreichbar sein, somit habe ich 24 Stunden Handydienst und es nervt schon ganz schön wenn das Handy 20 x am Tag klingelt und man hier und da was klären/regeln muss. Nun ja aber so ist es wohl in Führungspositionen. Wegen des Geldes mache ich es nicht - denn für die Arbeit bzw. die Stunden, die ich arbeite ist der Job ganz schön unterbezahlt. Da würde ich in meinem gelernten Beruf schon mehr verdienen - aber mit 2 Kleinen Kindern auf Teilzeit in der Pflege oder aber als Sekretärin was zu finden ist schon ganz schön schwer.

LG Johanna

Beitrag von miss-bennett 19.10.10 - 10:38 Uhr

Hallo!

Ich wollte eigentlich noch nicht "richtig" arbeiten gehen und habe über die Jahre in einem Unternehmen immer mal wieder ausgeholfen, wenn es brannte. Dieses Unternehmen wurde von meinen Studienfreunden und mir aufgebaut.

Vor ein paar Monaten ergab sich aber eine unglaubliche Situation - ich, bzw. das was ich nie für eine Verdienstmöglichkeiten gehalten habe, wurde gebraucht. Nun gehe ich ein paar mal im Monat hin und stehe ihnen als eine Art Beraterin zur Seite. Ich bekomme Unterlagen zugemailt, lese sie durch, korriegiere was zu korrigieren ist und verbringe dann einen halben Tag in der Firma, um Durchführung des aktuellen Teils des Projektes zu begleiten. Klingt einfach, das ist es auch (für mich), und ich kann das wunderbar mit meiner Familie vereinbaren.

Meine größte Sorge, dem Arbeitgeber immer mal wieder sagen zu müssen, dass ein Kind krank ist (das ist zur Zeit mal wieder ein Dauerzustand), ist auch aus dem Weg, da die Besprechungen recht flexibel angesetzt werden und meine Schwester auch gerne einspringt.

Ob ich wegen Geld arbeite? Sicherlich, da wir gerade ein Haus gekauft haben und wir für unsere 6 Sprösslinge Geld für die Ausbildung sparen möchten. Mein ganzes Gehalt geht auf die Seite, wir brauchen es nicht zum Leben, da mein Mann genügend verdient.

Aber ich habe diesen Job jetzt angenommen, weil es eine einmalige Chance war und weil es richtig Spaß macht. Wäre es für uns zu stressig geworden, hätte ich es noch nicht getan, da ich eben 5 Schulkinder habe, die nachmittags oft Hilfe brauchen und dann muss ich für sie da sein - so war es auch geplant ;-)

Dir alles Gute und Gruß

Miss Bennett

Beitrag von rotihex 19.10.10 - 10:57 Uhr

Hallo Anja,

ich würde mich an deiner Stelle einfach bewerben und deinen Teilzeitwunsch im Anschreiben anbringen. Oftmals sind die Arbeitgeber da flexibler als man glaubt.

Ich möchte ab Januar wieder arbeiten, dann ist meine Tochter 1 Jahr alt. Gerade habe ich mein Studium abgeschlossen als Elektroingenieur und glaube mir: ich hätte es nie für möglich gehalten da etwas in Teilzeit zu finden. Und siehe da: ich kann mir nun zwischen 3 Angeboten etwas aussuchen. 20 Std. , 25 Std. oder 30 Std. wie ich möchte. Unglaublich.

Da ich in der Entwicklung anfangen kann denke ich, daß es mir Spaß machen wird. Die Arbeitszeit wird sehr flexibel sein, u.a. wird mir auch die Möglichkeit auf ein teilweises Home-Office geboten. Ach ja: natürlich mache ich es auch des Geldes wegen.

LG und viel Glück bei der Jobsuche
rotihex

Beitrag von angelinchen 19.10.10 - 11:02 Uhr

Hallo
danke dir für die Antwort.
Problem in meinem Job ist, dass es nicht grad viele FIRMENREISEbüros gibt. Reisebüros an sich gibts ja wie Sand am Meer ;-), aber das was ich suche ist seehr begrenzt. und dann sind die Büros in München, was ich teils mit Arbeitsbeginn/-ende und gebotener Kinderbetreuung einfach schlecht in Einklang bringen kann...das war der Hauptgrund, dass ich nicht einfach bei meinem jetzigen AG bleiben konnte.

wie gesagt, ich versuche mich an Weiterbildung und dann Büroarbeit, da hat man shon mehr Auswahl...

LG Anja

Beitrag von hermina 19.10.10 - 11:36 Uhr

Hallo.

Also ich arbeite seit August 1991 in Teilzeit (30 h die Woche). Habe eine Ausbildung (1986 bis 1988) als "Tippse" gemacht, so hieß es damals. Habe dann ein Jahr gearbeitet und bin dann geplant schwanger geworden. Nun kam aber die "Wende" dazwischen und ich dachte, ich werde arbeitslos. Aber nein, ich hatte Glück, da ich ja schon im öffentlichen Dienst arbeitete, wurde ich übernommen#schwitz. Damals war ich aber noch Vollzeit. Nach meiner Babypause bot man mir die 30-Stunde-Woche an. Kam mir sehr gelegen, da hatte ich wenigstens noch Zeit für meine Kleine. Naja und ich arbeite immer noch im öffentlichen Dienst für 30 h die Woche, auf 5 Tage verteilt. Hatte zwischendurch mal einige Kinder bekommen und wurde eben wieder eingestellt. Ich bin zufrieden damit, das Geld stimmt und Zeit habe ich auch noch für mich und meine Familie. Ich glaube, für mich wäre es eine unwahrscheinliche Umstellung, wieder auf Vollzeit umzusteigen. Man gewöhnt sich an die Zeit. Und einen Fahrweg von 1,5 Stunde habe ich ja auch noch. Also ist es schon ganz ok so. Arbeitszeit gleitend mal um 6, mal halb sieben und dann eben bis 12 oder 12.30 Uhr.

Mache einen Kurs oder Umschulung. Eine Ausbildung wäre doch auch noch, oder keinen Plan.

Mein Schwager ist 35 und macht noch mal eine Lehre, eben dann um im Büro arbeiten zu können. Er war vorher auf dem Bau.

Meine Tochter macht jetzt nach ihrem Fachabi seit einem Jahr eine Ausbildung zur Bürokauffrau und anschließend nochmal eine Ausbildung zur Finanzwirtin (mit Beamtenlaufbahn). Also sie weiß, was sie will. Find ich auch gut und beruhigt. Wenigstens schon mal einer in Sicherheit.

Viel Glück.

LG hermina

Beitrag von angelinchen 19.10.10 - 12:03 Uhr

Huhu
danke für die daetaillierte Antwort!
Zweite Ausbildung hatte ich schon auch im Hinterkopf, allerdings geht das nicht, da das eben Vollzeit wäre---plus Arbeitsweg! Ich will nicht umsonst Teilzeit arbeiten...denn wäre ich flexibler in der Kinderbetreuung, hätte ich auch Vollzeit was in meinem Job suchen können, da hat man sicher mehr Chancen, geht aber leider eben nicht.

Nun mache ich wie gesagt nen Kurs als persönliche Weiterbildung, um mehr Chancen am Arbeistmarkt zu bekommen...

LG Anja

Beitrag von tinar81 19.10.10 - 11:49 Uhr

Ich bin gelernte Bürokauffrau - und da ich bei uns in der näheren Umgebung keine TZ-Stelle bekommen habe, arbeite ich seit einem Jahr als Verkäuferin. Am Anfang hab ich nur auf Mini-Job-Basis gearbeitet und mittlerweile auf TZ mit 18 Std/Woche umgestellt. Mir gefällt es vor allem wegen dem Kontakt zu den Menschen, den ich im Büro ja leider nicht soooo hatte. Hmm. Wegen des Geldes natürlich auch - wer kann nicht ein paar Hundert Euro zusätzlich brauchen - und sei es nur um sich einen zusätzlichen Urlaub etc. zu finanzieren

Ich arbeite meisstens nachmittags von 14-19 Uhr, da mein Großer einen Kindergartenplatz am Nachmittag hat, und meine Kleine ist dann bei Opa, weil der um 14 Uhr von der Arbeit heimkommt.

Weiß aber ehrlich nicht, ob dir ein VHS-PC-Kurs hilft eine TZ-Stelle im Büro zu ergattern... Grade im Bürowesen gibt es viel mehr Anwärter als verfügbare Stellen! Ich würde es eher in einem komplett anderem Bereich probieren, also Verkauf, Kundenbetreuung, etc.... probieren. Da gibt eher verfügbare Stellen.

LG Martina

Beitrag von bruchetta 19.10.10 - 12:56 Uhr

Du bist Reiseverkehrskauffrau, warum kannst Du nicht im klassischen Reisebüro arbeiten?
Keine Ahnung von Amadeus, IATA usw.? Kann ich mir nicht vorstellen.

Wie wäre es bei einem Reiseveranstalter oder Fremdenverkehrsamt oder etwas ähnlich artverwandtes?

Auf Bürokrauffrau umsatteln finde ich in Deinem Fall schon schwieriger, ist ja eine ganz andere Ausbildung und mit Sicherheit nicht so interessant wie Touristik!

Beitrag von angelinchen 19.10.10 - 13:22 Uhr

hallo
klar hab ich Ahnung von IATA und Amadeus, aber in nem klassischen Reisebüro geht es nunmal eher um Touristik---Urlaubsreisen. Und den Sektor kann ich aufgrund nicht wirklich fundierter Kenntnisse nunmal nicht bedienen.
Der Touristiksektor liegt mir auch aufgrund des direkten Kundenkontaktes eigentlich nicht. insofern...

ich habe einige Initiativbewerbungen bereits verschickt, aber allzuviel Auwahl hat man bei nem reinen Geschäftsreisebüro nunmal nicht...

LG Anja

Beitrag von loonis 19.10.10 - 13:36 Uhr




Bin Krankenschwester u. arbeite schon seit 91 in diesem Beruf ...
seit 12 J. nur noch nachts ,habe auch nur noch ne 30h Stelle ...
Ich bin sehr zufrieden.

LG Kerstin

Beitrag von tinka85 19.10.10 - 13:49 Uhr

hallo,

ich mache eine ausbildung zur industriekauffrau ( teilzeit) und viele angestellte arbeiten bei uns in teilzeit.egal ob im marketing,personal- o.qualitätswesen...nur im verkauf und einkauf (inland,ausland) und export wird vollzeit gearbeitet - und in der produktion natürlich =)

lg tinka

Beitrag von gr202 19.10.10 - 16:03 Uhr

Ich arbeite als Verkaufssachbearbeiterin in einer großen amerikanischen Firma, seit 2005 in Teilzeit, vor der Elternzeit von 1994 bis 2002 Vollzeit.

Ich habe mit 20 Stunden angefangen, arbeite jetzt 28 Stunden in der Woche, verteilt auf 3, bzw. 4 Tage die Woche (ganze Tage, da 50 km eine Strecke zu fahren).

Ich arbeite sehr gerne. Wir sind ein tolles Team, ich verdiene sehr gut und würde wahnsinnig werden, wenn ich jeden Tag zu Hause wäre.

Gruß
GR

Beitrag von sumsel81 19.10.10 - 21:38 Uhr

Ich bin gelernte Bürokauffrau, habe 2 Kinder (Sohn 6 und Tochter 4).
Vor meiner 1. Schwangerschaft hatte ich leider keine Arbeit, die ich nach der Geburt wieder hätte aufnehmen können.
Nach der Geburt meiner Tochter wollte ich doch wieder was dazuverdienen von zu Hause aus, da beide Kinder ja noch klein waren.
Als meine Tochter dann 3 Monate alt war habe ich mir überlegt mich nebenbei selbständig zu machen.
Nun habe ich einen kleinen Onlineshop mit dem ich ganz gut dazuverdiene. :)
Wenn ihr Lust habt könnt ihr gerne mal schauen :) :

www.wichtel-welt.de

Beitrag von derhimmelmusswarten 19.10.10 - 22:27 Uhr

Ich bin Rechtsfachwirtin und arbeite auch in meinem Beruf. Derzeit täglich vormittags 4 Stunden, also 20 Stunden die Woche. Weil meine Tochter noch sehr klein ist.

Beitrag von 12urmelchen 19.10.10 - 23:47 Uhr

Hallo Ihr,
also ich habe als mein Sohn 8 Monate alt war angefangen meine Ausbildung als Groß-und Aussenhandelskauffrau zumachen, was schon sehr anstrengend war die 3 Jahre.

Nach der Ausbildung bin ich nahtlos bei einem großen Einzelhandelsunternehmen untergekommen. Erst Gleitzeit (Wie 400 € Job) und mittlerweile arbeite ich dort 120 h im Monat und hab meine eigene Abteilung und mache WWS. Ich liebe meine Arbeit auch wenn es manchmal schwer ist Kind.Beruf.Mann und Freizeit unter einen Hut zu bekommen.

Lg Stephany #winke