Wechseljahre mit 3? ... Hitzeproblem!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gluecksschnecke 19.10.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

nölen eure 3 Jährigen auch oft, dass ihnen zu warm ist?

Drei Beispiele:
Unser Sohn wollte die letzten Nächte unbedingt mit offenem Fenster schlafen.
Beim Rausgehen zum Kindergarten beschwert er sich immer, dass er zu warm angezogen wäre. Er hat eine normale mit Fleece gefütterte Regenjacke und darunter ein Longsleeve und eine Latzhose an.
Gestern hat er sich im normal warmen Raum auf den Fußboden gelegt (lackierte Holzdielen), weil er kühler werden wollte #kratz.

Kann es wirklich sein, ich ihn kühler anziehen sollte als mich, seine nicht sehr kälteempfindliche übergewichtige Mutter???

Was meint ihr dazu?

Ratlose Grüße
Elvira

Beitrag von mamavon2 19.10.10 - 11:24 Uhr

Ich würde es darauf ankommen lassen. Einfach mal einen Tag "dünner" anziehen. Ich selbst weiß aus meinen Kindertagen, dass mich meine Mutter generell zu dick anzog: mir als Kind war dann tierisch warm, da aber meine Mutter fror, musste ich die dicken Sachen anziehen! Das erspar ich meinen Kindern. Grundlegende Dinge gibt es, um die sie nicht herumkommen: am Waldtag zieht meine Tochter kein Rock oder Kleid an, da es zum Toben zu unpraktisch ist. Genausowenig gibt es ein T-Shirt oder gar Shorts wenn es draußen dafür bereits zu kalt ist. Aber das leidige Thema "zu dicke Pullis" löse ich so, dass es entweder mal ein Langarmshirt mit Pullunder (oder Seatshirtjacke) drüber gibt, sodass die Kids, wenn ihnen zu warm wird, eine Lage ausziehen können. Meist gehe ich damit auch dem Wunsch nach, kein Unterhemd anziehen zu müssen (es sei denn, es wäre draußen eisig). Wenn sie im Winter keine Strumpfhose oder Leggi unter die Hose ziehen wollen, dürfen sie wählen, ob über die Hose Schneehose und Jacke oder der Schneeanzug drüber soll. Wenn sie dann auf dem Weg aus dem KiGa heim die Schneehose weglassen wollen: nur zu, denn nur so erfahren sie, was ihnen am besten tut. Ich denke eben auch, dass unsere Kids ein ganz anderes Wärmeempfinden haben, weil sie doch mehr in Bewegung sind, als wir selbst.
(Und: Gestern war ich bei meinem Sohn umso erstaunter: er hatte Thermohose und Strumpfhose in der geheizten Wohnung an und wollte diese auch anlassen. Okay, den Versuch war es mir wert: er hat in der Tat nicht geschwitzt.)

LG
mamavon2

Beitrag von tanteju78 19.10.10 - 11:31 Uhr

Hallo,

mein Großer (4,5 jahre) schwitzt auch viel schneller als ich, also ziehe ich ihn auch nicht so warm an wie mich. Ich selber trage heute zb Unterhemd, T-Shirt und Sweat-Jacke (also indoor natürlich). Er selber nur Unterhemd und Langarmshirt. Ich denke mal, da er sich ja naturgemäs mehr bewegt als Erwachsene----und da er männlich ist (wir Frauen frieren doch immer ;-) ) ist ihm seltener kalt.

LG,
Ju

Beitrag von jabberwock 19.10.10 - 11:33 Uhr

Yipp,
mein 4-jähriger ist offensichtlich auch weniger kälteempfindlich als ich, wobei ich selber schon ziemlich "abgehärtet" bin.
Als ich jetzt schon die dicken Federdecken rausgeholt hatte, hat er sich auch beschwert, dass ihm nachts zu warm sei, und wieder eine dünnere Decke bekommen.

Er schwitzt häufig, weil ich ihn wärmer anziehe als mich selber, und immer denke so ein kleiner Körper muss doch schneller auskühlen als ich großes Ding. Ist aber nicht so.
Am besten sind noch mehrere Schichten, die er dann notfalls ausziehen kann.

LG, jw

Beitrag von valeska1979 19.10.10 - 16:12 Uhr

Hallo,

hast du schon mal deinen Sohn beim Arzt untersuchen lassen? Es kann auch sein, dass was mit dem Herzen nicht stimmt.

Mein Sohn schwitzt auch überdimensional viel. Sobald er rennt oder im Sommer über 23°C sind,ist er schweißnass. Der Kinderarzt fand das bedenklich und hat ein paar Tests gemacht. Zum Glück war alles ok und er einfach nur ein starker "Schwitzer":-D

Viele Grüße

Beitrag von zahnweh 19.10.10 - 18:53 Uhr

Hallo,

jeder Mensch ist anders Hitze-/Kälteempfindlich. Auch bei Kindern.

Kenne Kinder, die sind auch im Winter mit Sandalen und T-Shirt rumgelaufen. Nur bei Schnee konnten sie sich zu Halbschuhen überwinden. Andere jammerten schon bei 15°C nach Mütze und Handschuhen ;-)

Ich selbst zog früher auch weniger an. Jetzt frier ich sehr schnell.
Meine 3jährige sagt zum Glück schon sehr gut und verlässlich was und viel sie gerade braucht zum Anziehen. Unabhängig von ihren Freunden. Einer rennt auch im Winter ohne Jacke rum. Der Grund: würde er eine (dünne) anziehen, würde er so schwitzen, dass er deswegen krank wird. Ohne Jacke ist und bleibt er rundherum gesund.