Was hättet ihr gemacht?Diskutiert oder gleich Konsequenz?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sue20 19.10.10 - 10:47 Uhr

Hallo zusammen,

kurz zur gestrigen abendlichen Situation:(es ist sieben Uhr)

Tochter kann sich sonst alleine den Schlafanzug anziehen
Diesmal wollte sie nicht....mein Bein tut weh,mein Bauch,meine Zähne#gruebel, mein Arm usw....nach 10 Minuten habe ich nur noch im lauteren Ton gesagt, das ich jetzt raus gehe und sie es mal alleine versuchen soll....wenn sie Hilfe braucht kann sie gerne rufen....
Mann hatte die Geduld und hat sich zu ihr hingesetzt und angeleitet....um halb acht komme ich ins Zimmer...Schlafanzugshose ist an(super#augen)*seufz* Tochter nur am weinen....sie kann nicht usw...es war mittlerweile viertel vor acht....Ich hatte keine Lust auf solch eine Diskussion-meine Konsequenz: ins Bett(ohne Oberteil) oder JETZT anziehen....sie ist dann ohne Oberteil ins Bett,wollte noch CD hören....gab es nicht,den mittlerweile war es kurz vor acht und zu spät....

Tja, bei mir hätte es das nicht gegeben...Hätte bei sowas keine Std. rumdiskutiert.....zumal ich immer meine Hilfe anbiete! Aber überwiegend habe ich das Theater(sonst alleine abends)
Und es ist nicht nur die Schlafanzugsituation...nein, auch beim Schuhe ausziehen,Toilette gehen usw....banale Sachen wo ich genau weiß das sie dies kann(würde nicht etwas von ihr "verlangen",wo ich genau weiß, das sie noch Hilfe braucht oder nicht kann)
Einen kurzen Moment tat sie mir leid, weil sie halt bitterlich geweint hat und beim GuteNacht sagen so herzzerreißend geschluchzt hat: Ich hab dich so lieb! Klar hat sie, habe ich ja auch...trotzdem kann ich ihr nicht immer alle Sachen,die sie sonst alleine kann, abnehmen...Im Kindergarten bin ich ja auch nicht da....und auch sonst...die Selbstständigkeit hingt da ein bisschen-sie freut sich ja auch und ist stolz auf sich,wenn sie etwas geschafft hat....Und ich betone nochmal: Ich biete ihr immer Hilfe an!

Wie seht ihr die Sache/Situation?
Hätte es bei euch die gleiche Konsequenz gegeben?

Ab heute hat sie den "Salat"-Ich KANN nicht eine Std. beim Schlafanzuganziehen diskutieren, bis Madame bereit ist! Mein Mann hat danach auch gesagt-nicht nochmal eine Std.!

Eure Meinung?

Viele Grüße, Sue

Beitrag von binnurich 19.10.10 - 10:55 Uhr

mal ganz ehrlich... wärst du nicht auch an so manchem Morgen glücklich bedient zu werden und bist nicht so gut drauf?

Ich kenne das von mir.
Ich weiß, dass meine Tochter sich selbst anziehen kann.
Trotzdem bin ich ihr manchmal gern behilflich oder erledige das für sie.
Dann liegt sie im Bett und kündigt mir schon an: "Mama ich hätte heute so gern ein Verwöhnprogramm, ich bin noch so müde"

und genau so sehe ich das mit dem Ausziehen am Abend. es gibt Abende, da ist es für uns beide einfach unkomplizierter, wenn ich sie entkleide und in den Schlafanzug packe. Ich weiß, sie kann es. An 90 % der Abende macht sie es auch allein, aber an 10 % hätte sie gern Mama die das macht. Sie genießt das dann als eine Art von Zuwendung und vielleicht ist es sowas wie "wieder ein kleines Kind sein dürfen"

Mir geht es dabei nicht ums Prinzip. Ich weiß, dass irgendwann nicht mehr der Tag kommen wird, wo sie diese Unterstützung gern hätte.
Und bis dahin läuft es bei uns so harmonischer.

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:05 Uhr

Hallo,

ich helfe ihr auch mal gerne,so ist es nicht Aber ständig?
Vllt. muss ich etwas mehr Gelassenheit an den Tag legen!

Dankeschön

Beitrag von binnurich 19.10.10 - 11:18 Uhr

genau...

und wenn sie gut drauf ist, mach ein Spiel... wer womit eher fertig ist oder ich ziehe mich um und du ziehst dich um

oder frag sie mal im Spaß ob sie dir hilft und laß dir dann helfen ;-)

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:20 Uhr

Das ist eine gute Idee!

Dankeschön dafür:-)

Beitrag von engelchen28 19.10.10 - 10:56 Uhr

hallo sue!
wie alt ist deine tochter denn? ich denke, da ist ein unterschied zwischen einer 3jährigen und einer 6jährigen. ein kindergartentag ist anstrengend, dann gibt's vielleicht noch programm am nachmittag, kind ist abends k.o. und ist schlapp. klar, dass es dann mehr theater gibt. ich hätte kein stunden-szenario daraus gemacht. ich hätte es 2 x nett gesagt und beim 3. mal hätte meine tochter sich spätestens ausgezogen. es sei denn, sie ist supermüde - dann helfe ich schonmal. ich diskutiere aber auch nicht alles aus. manchmal wird es spät abends, kinder total müde, dann muss es ruck-zuck gehen und dann gibt's nur kurze ansagen.
was bei uns sehr gut funktioniert, ist, wenn wir gg. 18 uhr zuhause sind spätestens, DANN waschen und umziehen, DANN essen, zähneputzen und ein bisschen spielen. so geht das ins-bett-gehen viel schneller und das ungeliebte umziehen ist schon geschehen. theater gibt's bei uns mal, wenn wir spät zuhause sind, kids foxi, dann noch spät umziehen..!
ob konsequenz oder nicht hätte bei mir davon abgehangen, ob das kind wirklich schlapp ist oder ob's nur noch länger aufbleiben will.
lg
julia mit 2 mädels (5 & 3 jahre) #freu

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:03 Uhr

sie ist dreieinhalb!Ja, das so ein Kindergartentag anstrengend ist stimmt:-)
Sie wollte auf jeden Fall diskutieren.Ob länger aufbleiben-daran denkt sie wahrscheinlich nicht.Vllt. eher etwas hinauszögern,aber dies hatten wir in so einer Situation noch nicht!Zumal sie eigentlich weiß, das nach dem Anziehen noch gekuschelkt wird usw...

Vg SUe

Beitrag von engelchen28 19.10.10 - 11:07 Uhr

hallo sue!
bei uns (!) ist gg. 20 uhr keine zeit mehr zum diskutieren. kind braucht seinen schlaf, ich freue mich auch auf die kinderfreie zeit am abend. diskutieren gerne, aber nicht mehr gg. 20 uhr. kuscheln ist was anderes. meine kleine ist auch fast 3,5 j. - und ich ziehe sie meistens noch um...! sie genießt es einfach. vieles kann sie alleine, nicht alles. und - ich muss zugeben - es geht einfach schneller, wenn ich es mache.
lg
julia

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:19 Uhr

In allen Punkten hastb du recht,so denke ich auch!

Es ist wohl mein Fehler gewesen, das ich eine "Prinzipsache" daraus gemacht habe....

Danke!

Vg SUe

Beitrag von mamavonyannick 19.10.10 - 10:57 Uhr

hallo Sue,

ich hätte meinem Kind geholfen. Klar kann er sich allein anziehen, aber manchmal ist es ganz schön, wenn Mama hilft.
Was ich nicht verstehe: Wolltest du nun helfen oder nicht? "nach 10 Minuten habe ich nur noch im lauteren Ton gesagt, das ich jetzt raus gehe und sie es mal alleine versuchen soll....wenn sie Hilfe braucht kann sie gerne rufen...."
Warum dann erst der streß? Oder warum sagst du, dass du hilfst, wenndu es eigentlich nicht tun willst?

Vllt solltest du den Druck, sie muss es alleine tun, rausnehmen.

vg, m.

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:00 Uhr

Hallo M.,

Sicher hätte ich geholfen,habe es auch angeboten und sie wollte nicht!

Die Sache ist, das ich meine Tochter auch mal gerne verwöhne und dabei helfe,aber ständig?Hmm,....

Vg Sue

Beitrag von mamavonyannick 19.10.10 - 11:14 Uhr

Aber vllt empfindest du es nur als ständig, weil sie sehr oft darum "betteln" muss. Wenn es normal wäre, dass du ihr bei Bedarf hilfst, ist es vllt gar kein Thema mehr?

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:18 Uhr

Ok,damit könntest du recht haben-Danke!

Aber wie finde ich für mich herraus, das dies eigentl. nicht ständig der Fall ist-schließlich biete ich ja meine Hilfe an?

Beitrag von mamavonyannick 19.10.10 - 11:26 Uhr

Macht doch ein Spiel draus... Sie ein Teil, du ein Teil....
Oder sie soll mal zeigen, wie schnell sie das kann und du fängst langsam an zu zählen.

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:30 Uhr

Ja, das ist ein gute Idee-haben wir auch schon mal gemacht!
Nur war jetzt wohl auch die gesamte Tagessituation abhängig von meiner Reaktion(leider)

Auf jeden Fall danke für deinen Tipp!

Lg Sue

Beitrag von mamavonyannick 19.10.10 - 11:38 Uhr

Es wird immer schlechte Tage geben. Die haben wir alle

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:41 Uhr

Das ist auch richtig-nur sollte ich vllt. jede Situation neu betrachten und nicht an die vorrangegangenen denken,damits mit der Gelassenheit besser klappt!

Danke!

Beitrag von hannah1010 19.10.10 - 10:59 Uhr

Hallo!

Was wär so schlimm daran gewesen, wenn du ihr gleich geholfen hättest bzw. das Anziehen übernommen hättest?

Meine Tochter ( 6 ) lässt sich auch noch gerne von mir an- oder ausziehen, wenn sie sooo müde ist...ist doch kein Problem...

lg tina

Beitrag von clarks31 19.10.10 - 11:02 Uhr

Hallo Sue,

also deine Tochter kann sich ja offensichtlich selbst anziehen, oder?

Ehrlich gesagt ich hätte da gar kein Theater drum gemacht. Ich hätte ihr geholfen den Schlafanzug anzuziehen und alles wäre in 2 Minuten erledigt gewesen. Was spricht dagegen?
Ich weiß jetzt nicht wie alt deine Tochter ist, aber selbst meine (wird Ende des Jahres 6) lässt sich ab und zu noch gerne helfen. Natürlich kann sie alles alleine, aber in dem Moment braucht sie vielleicht noch mal kurz die besondere Zuwendung oder das Betüdeln. Ich gönne ihr das, wenn sie es einfordert. Meist höre ich eher den Satz: "Das kann ich doch längst, bin doch jetzt ein Vorschüler!"

LG
Clarks

Beitrag von gluecksschnecke 19.10.10 - 11:02 Uhr

... ich war sehr erstaut, dass mir die Erzieherin im Kiga sagte, dass unser Sohn der erste sei, der sich die Schuhe beim Rausgehen anzieht - ... ich hätte 100 Euro drauf verwettet, dass er es nicht KANN - Zuhause KANN er das nämlich nie :-p #schein

Soweit zum Thema: Gutgemeintes Üben - "Im Kindergarten bin ich ja auch nicht da"

LG

Beitrag von raena 19.10.10 - 11:04 Uhr

Hallo Sue,

ich befürchte das hat überhaupt nix mit Konsequenz zu tun sondern damit, dass du aus dem Schlafanzuganziehen eine Prinzip-Sache gemacht hast! Es ging gar nicht mehr um den Schlafanzug sondern das deine Tochter etwas das sie kann auch tun MUSS, aus Prinzip eben.

Meine Tochter kann auch ihren Schlafanzug alleine anziehen, und grundsätzlich tut sie das auch. Aber es gibt Tage (oder besser Abende) das geht das halt nicht. Weil sie viel zu aufgedreht ist, weil sie schon zu müde ist, weil, weil, weil ..... und wenn ich dann darauf bestehe das sie es alleine macht wird es eskalieren. Weil sie aus der Situation (ihre eigene emotionale Welt in diesem Augenblick) alleine nicht mehr rauskommt muss ich ihr helfen. Weil ICH das erkenne, weil ICH mehr Weitblick als sie habe und weil ICH weiß, dass es für sie (und für uns alle) das beste ist, jetzt ganz schnell ins Bett zu kommen und sie dazu meine Hilfe braucht, werde ich ihr beim anziehen helfen ob sie darum bittet oder nicht .

..... wie gesagt, meine Tochter ist sehr selbstständig und macht viele Dinge alleine und das fordere ich auch von ihr ein, aber jede Regel braucht auch mal ihre Ausnahme.

In deinem Fall als Konsequenz : Dann gehst du ohne Oberteil ins Bett ..... dann sag ich ja und? Wo ist das Problem? Schlaf ich halt halbnackig! Wenn du gesagt hättest, entweder du ziehst ihn selbst an oder ich zieh dir den Schlafanzug an, dann hätte ich gesagt "nicht diskutieren sondern handeln". Mit deiner Konsequenz hast du dich selbst ins aus gestellt.


.... wie gesagt meine Meinung! ;-)

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:10 Uhr

Danke für deine Antwort....!

Manchmal fällt mir bei sowas das weiterdenken bzw kommt es erst viel später!

Also es hatv mir geholfen:-)

Vg Sue

Beitrag von jeanny.82 19.10.10 - 11:07 Uhr

Hallo Sue,

aus deiner VK und dem Posting sehe ich nicht wie alt deine Tochter ist...

Also so Sit. hatten wir es auch schon.
Entweder helfe ich meinem Sohn(wird nächsten Monat vier), wenn ich sehe er ist wirklich schon so müde, obwohl er sich schon seid über zwei Jahren alleine anziehen kann.

Manchmal lasse ich ihn sich auch alleine anziehen, da es bei uns vor dem Abendbrot gemacht wird, ist dann die Abendbrotzeit vorbei, falls er es nicht schafft.War aber noch nie das er es nicht geschafft hat;-)

Lg Jeanny
(Ich hätte ihr geholfen eben das Oberteil anzuziehen, denn ich finde es schon zu kalt um ohne zu schlafen)
Und würde heute nochmal in Ruhe nachfragen und ihr meine Meinung dazu sagen...Alles natürlich mit dem Aspekt das sie es schon versteht.Weiß ihr Alter ja nicht, mein Sohn würde es schon....

Beitrag von sue20 19.10.10 - 11:16 Uhr

meine Tochter ist dreieinhalb!
Meine Tochter war nicht schlapp oder müde.Helfe ihr auch meißtens,einfach so....Und das ist wahrscheinlich ein Fehler von mir#schmollAlso nicht das Helfen, sondern meine Erwartungshaltung,das sie es dann alleine können muss!Obwohl ich ihr sost meist helfe....

Danke!

Vg Sue

Beitrag von redrose123 19.10.10 - 11:08 Uhr

Ich hätte Ihr wohl geholfen, sie ist immerhin ein Kind auch wenn sie es ja kann....Und gut wenns bei uns zu spät wird dürfen sie trotzdem hören, da sie damit besser einschlafen als zu strafen womit sie sich noch mehr aufregen....Also in dem Punkt wo es um soetwas banales eigentlich geht....