payplus card prepaid

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von liebeszauber2807 19.10.10 - 11:27 Uhr

Hab grad Post bekommen, von einem Inkasso...
Mein Mann hatte einen Antrag für die payplus card ausgefüllt... Dachte nicht, das er sie bekommt.. Naja, sie kam per Nachname mit der Post und ich hab sie zurückgehen lassen.
Jetzt-nach drei Monaten bekommen wir besagte Post...
Muß ich das bezahlen??
Sind doch durch das zurücksenden,vom Vertrag zurückgetreten.
Man hat doch auch im Inet das Recht,14Tage vom Vertrag zurückzutreten!
Weiß jemand Bescheid??

Beitrag von tweety12_de 19.10.10 - 11:43 Uhr

hallo,

es ist eine prepaid karte. wieso sollte er sie nicht bekommen ??

sie funktioniert halt nur, wenn geld drauf ist. so wie mit der handy prepayd karte.

schau doch mal in den geschäftsbedinungen was da drin steht.

ich glaube nicht, das du dem vertrag widersprochen hast, nur weil du die annahme verweigert hast.

das muß in der regel schriftlich geschehen.

gruß alex

Beitrag von vwpassat 19.10.10 - 12:06 Uhr

Für was braucht man so ne unsinnige Karte?

Beitrag von falkster 19.10.10 - 23:28 Uhr

relativ simpel!
um im Internet z.B. Flüge oder Ähnliches zu bezahlen und man wegen negativer Schufa keine "normale" Kreditkarte bekommt...

Da ist eigentlich nix unsinniges dran...