Zweite Eileiterschwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sonne-77 19.10.10 - 12:04 Uhr

Hallöchen,

Weiss garnicht recht wie ich anfangen soll, ist mein erstes mal in einem Forum.;-)

Hatte vor drei Jahren meine erste EES, da war ich in der fünften ssw (linke Seite), bin mit häftigen unterleibsschmerzen zum FA und sie hat mich direkt in KH geschickt, weil sie im Ultraschall nichts gesehen hat. Und das war schon echt schlimm für mich, weil mein Partner und ich mir das so gewünscht hatten.
Im Kh hatte man mir dann gesagt das ich das der Eileiter so in Mitleidenschaft gezogen ist das er nicht mehr funktionsfähig ist. Naja dachte ich da noch, habe ja noch einen zweiten.
Habe drei Jahre jetzt nicht verhütet und vor zwei Woche. Brustschmerzen, unterleibziehen und Übelkeit, wie bei einer normalen Schwangerschaft. Bin sofort los und habe einen ss-Test gemacht "positiv":-D. Ich habe sofort meinen Partner angerufen, weil ich nach meiner Rechnung Nach in der ca 8 Woche sein musste.ich hatte mich so gefreut, weil es einfach ganz anders war und die Hoffnung hatte das es geklappt hat.
Ja,so war es dann auch, bin zu meinem FA gefahren und sie hat auf dem Ultraschall nichts gesehen. Und dann das gleiche Spiel von vorne, bin so froh gewesen das mein Partner bei mir war.
Im Kh hat man mir dann gesagt das der Eileiter nicht erhalten werden konnte, aber ich die Möglichkeit habe mit Hilfe schwanger zu werden.
Ich bin so traurig und auch wütend, alles gleichzeitig, könnte die ganze zeit weinen. Und überall wo man hinschaut Babys oder schwangere, im fernsehen, auf der Strasse und bei der Arbeit. Bin froh das ich noch krank geschrieben bin.
Ware schön was zu hören wie man damit besser fertig wird.

Beitrag von amelie8201 19.10.10 - 12:33 Uhr

Hallo Sonne 77,

lass dich mal ganz feste #liebdrueck
Ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Habe wie alles hier im Forum auch schon so einiges erlebt und teile deine Gefühle.

Ich wünsche dir, dass du trotz dieser widrigen Umstände schwanger werden kannst und es bald ein Happy End für dich gibt.
Bis dahin kann ich dich nur trösten und dir vielleicht das Gefühl geben, dass du nicht allein auf der Welt bist.

Auch für dein Sternchen eine #kerze

Lieben Gruß

Amelie

Beitrag von lilly81 19.10.10 - 18:18 Uhr

ich weiß genau, wie Du Dich fühlst...ich drück Dich mal ganz fest....!!!

Beitrag von anja1078 20.10.10 - 20:31 Uhr

ach mensch!
hab eine ähnliche situation durch. die angst vor einer wiederholung zermürbt mich.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=55&tid=2720461&pid=17235148

wünsch dir ganz viel kraft das geschehene zu verarbeiten!!!
ich drück dich!
lg

Beitrag von sine-k 20.10.10 - 22:02 Uhr

Es tut mir auch sehr leid, was dir passiert ist. Ich hab das leider auch schon 3 x hinter mir.
Allerdings noch einen EL. Der mir aber nichts mehr bringt, weil ich mich einfach nicht merh traue, es auf natürlichen Wege zu versuchen.
Ich hab nach der letzten ELSS ein gutes halbes Jahr gebraucht, um wieder neuen Mut zu fassen. Wollte von all dem nichts mehr wissen.
Jetzt haben wir Anfang nächsten Monats unsere erste IVF.
Ich will damit nur sagen, du musst nicht aufgeben. Es gibt noch andere Möglichkeiten, damit dein Glück war wird.
Ich hoffe, du kannst neuen Mut und Kraft finden um weiter zu gehen.
#klee

Beitrag von anja1078 20.10.10 - 22:31 Uhr

geht dies denn so einfach???
also mir reicht diese eine. hab tierische angst vorm "nä.mal"ss werden.

mir wurde gesagt, wir müssten mind.6monate es "normal" versuchen.
dann würde der vermeindlich gesunde eileiter erstmal auf durchgängigkeit geprüft werden.... & der rest... hormone& co...
danach könnten wir eine überweisung in die kiwu-klinik bekommen...
eine IVF hätte so einen langen weg?
also verheiratet sind wir. & die kosten könnten wir auch tragen...
aber die angst, dass was schief geht bleibt trotzdem...
der kiwu aber auch. ein teufelskreis.
lg

Beitrag von sine-k 21.10.10 - 11:38 Uhr

Naja, so einfach war es ja bei uns nicht.
Ich hatte im Dezember 08 rechts ne ELSS. EL geplatzt und wurde gekappt.
Dann im Sommer 09 hatte ich dann eine links. EL erhaltent operiert.
Dnach hatte ich ne GS. Mit dem Ergebniss, dass alles gut aussieht, EL durchlässig und nicht verformt. Habens noch mal versucht und im Feb 10 hatte ich dann wieder links ne ELSS.
Da wurde ich dann nicht operiert, sondern hab MTX bekommen. Seit dem nehm ich die Pille. letzten Monat wurde bei mir noch ne GS gemacht, mit dem Ergebniss, dass ich ein Septum in der GM hatte, das entfernt wurde. Mein KIWU Doc vermutet, dass die Eier bei mir wieder zurück in EL gewandert sind, bedingt durch das Septum.
Ich glaub das nicht umbedingt.
Und bei 3 ELSS geht ne IVF dann recht schnell. Zu etwas anderen hab ich keinen Mut mehr.

Allerdings versteh ich nicht, warum ihr noch 6 Monaten weiter probieren sollt, bevor ne BS oder ähnliches gemacht wird. Man kann doch schon mal gucken, ob mit dem EL alles in Ordnung ist.
Kann gut verstehen, dass du Angst vor ner erneuten SS hast, aber es gibt viele Frauen, die nach einer ELSS normal ein Kind bekommen haben.
Ich bin garantiert nicht der Standart sondern eher die Ausnahme.
Also nicht den Mut verlieren.
#klee