Gestern ging mein Sternchen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von maarla111 19.10.10 - 12:12 Uhr

Ihr Lieben in diesem Forum,

eigentlich bin ich ja eine stille Leserin, gebe nur ab und zu mal meinen Kommentar ab ohne groß irgendetwas über mich zu schreiben. Nun habe ich aber das Bedürfnis, euch meine Erfahrung mitzuteilen.

Vor ein paar Wochen wurde mir die Diagnose MA mitgeteilt mit der Bitte, doch ins Krankenhaus zu gehen und diese Schwangerschaft zu beenden. Zack direkt Überweisung.

Für mich brach eine Welt zusammen. Dieses erste Kind war so erwünscht und warum es nicht bleiben wollte, konnte ich zu diesem Zeitpunkt weder verstehen, noch akzeptieren.

Noch viel weniger konnte ich akzeptieren, einfach holter die Polter in KH zu gehen und mir mein Wunschkind "wegnehmen" zu lassen.

Ich rief eine Hebamme an, die Hausgeburten begleitet und sie war mein "rettender Engel". Sie kam bei mir vorbei, hörte sich zuerst meine ganze Trauer an, tröstete und würdigte mein kleines Baby.

Sie sagte, sie wolle den Weg mit mir gemeinsam gehen und so begab ich mich auf den Weg einer natürlichen Fehlgeburt.

Diese Wochen waren nicht einfach für mich. Hatte ich doch schon Schmierblutung und nicht genug Wissen, was und wann es mich erwartet.

In den ersten Tagen weinte und bangte ich, fluchte und schimpfte, klagte Gott an und weinte wieder. Als ich dann keine Tränen mehr hatte, kam die Zeit der Stille und des bewussten Abschiednehmens. Ich schrieb für mein Kind ein Gedicht und gab ihm einen Namen. Ich packte ein kleines Kistchen zusammen und rahmte das Ultraschallbild ein, welches für mich soooo perfekt war. Ich söhnte mich auch wieder mit Gott aus ;)
Nach der Stille und und des Abschiednehmens kam die Zeit der Kräftesammlung ;)! Ich wollte nun nicht mehr und wollte das mein Baby nun geht.

HCG wurde getestet (fallender Wert) und Tempi wurde gemessen. Kein Fieber, kein Entzündungswert.

Dann gestern zogen hunderte von Vögeln Richtung Süden und ich wusste Heute zieht auch mein Baby davon.
So war es dann auch. Gegen 18:30 Uhr bekam ich eine starke Blutung. Zuerst war ich überrascht, ging dann noch eine rauchen (jaja, hab ich in der SS nicht getan) und freute mich irgendwie. Meine Eltern zündeten daheim bei sich eine Kerze an (wie lieb von ihr). Ich wusste nun passiert was großartiges und ich habe die Kraft dazu. Ich rief meine Hebamme an und sagte ihr es gehe los. Gegen 19:00 Uhr kamen immer schubweise so eine Art Wehen, nicht sonderlich schmerzhaft. Ich war die ganze Zeit im Bad und schickte meinen Mann weg, da ich meine Kraft für mich brauchte. Dann kam die Fruchthülle. Es tat nicht sehr weh und danach war alles vorbei. Der Schmerz weg und das Blut sehr wenig.

Diese Fruchthöhle war "perfekt" so schön und einzigartig.

Nach demm all das passiert war (19:30 Uhr), zog ich mir ein Kleid an und ging runter zu meinem Mann. Wir nahmen uns in den Arm und wussten nun sind wir Eltern eines ganz besonderen Engels.
Die Hebamme traf kurz danach ein und untersuchte Fruchthöhle, Mutterkuchen, etc.
Alles war da. Danach wurde von der Hebamme, die Gebärmutter abgetatstet, Blutdruck und Temperatur gemessen, alles ok. Komisch, kurz bevor die Fruchthöhle kam, habe ich gemessen, sie stieg auf 37,8 an und sank ca 1 Std. später auf 36,8. Unglaublich, Wunderwerk Mensch.
Wir saßen danach alle zusammen und tranken etwas und unterhielten uns.

Heute habe ich meinen kleinen Engel unter unserem schönen Rosenstrauch begraben.

Ich bin sehr gelöst und trage keine Trauer mehr in mir.

Nun beginnt die Nachsorge, ebenfalls durch Hebamme und wenn der HCG ok ist, folgt nochmal ein Ultraschall.

Es war ein einmaliges Erlebnis. Es vergingen 4 Wochen bis mein Körper bereit war, dieses Baby gehen zu lassen und auch, bis ich bereit war.

So, das war jetzt aber ganz schön lang. Ich wollte es aber soooo gerne mal von der Seele schreiben. Ich habe jetzt nur aus meiner Sicht geschrieben, aber mein Mann war mir zu jeder Zeit eine sehr große Stütze, vor allem seine Liebe und sein Vertrauen in meinen Körper gaben mir Kraft. Bei der kleinen Geburt habe ich ihn aber weggeschickt (Männer müssen das nicht sehen) :)

Ich sende auch allen ganz viel Kraft in eurer Trauer und wünsche uns allen eine gute ung gesunde neue Schwangerschaft ;)

Hoffe der Beitrag hat euch jetzt nicht genervt :D

maarla, die es irgendwie geschafft hat! :) #kerze

Beitrag von francie_und_marc 19.10.10 - 12:28 Uhr

Liebe Maarla!

Mir fällt nicht mehr dazu ein als dich einfach in den Arm zu nehmen #liebdrueck und dir für eure Zukunft ganz viel Kraft zu wünschen und vor allen Dingen in angemessener Zeit ein neues Bauchwunder unter deinem Herzen.

Liebe Grüße Franca mit Marc fest an der Hand und Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich

Beitrag von amelie8201 19.10.10 - 12:29 Uhr

Liebe Maarla,

es ist schön, dass du dir das alles mal von der Seele geschrieben hast. Ich finde das sehr stark wie du damit umgehst. Ich konnte das nach meiner MA im Juni nicht. Jede Frau geht einfach anders damit um.
Ich wünsche dir alles Gute und, dass du bald dein Wunschkind bekommst!

Eine #kerze für unsere Sternchen

Alles Liebe

Beitrag von maarla111 19.10.10 - 12:38 Uhr

Natürlich und Gott sei Dank gibt es Krankenhäuser. Ganz ehrlich, ich wusste auch bis zuletzt nicht, ob ich das wirklich schaffe. Meiner besten Freundin ist vor kurzem das Gleiche passiert und bei ihr ging es eben nicht und ich bin froh, das sie ins Krankenhaus gehen konnte. Gar keine Frage!!!

Ich habe aber immer auf meinen Körper gehört und wäre mir etwas "falsch" vorgekommen, wäre der erste Weg auch das Krankenhaus gwesen!

Ich will ja auch keine Pro-Contradiskussion starten, sondern nur meinen kleinen Bericht schreiben. :)

Ja, eine #kerze für all die lieben Sternchen

Beitrag von sunnyloca 19.10.10 - 12:30 Uhr

#kerze für Dein Sternchen....

Wie weit warst Du, als die MA festgestellt wurde, wenn ich fragen darf?

Beitrag von maarla111 19.10.10 - 12:34 Uhr

Ich war in der 7./8. Woche.

Beitrag von orion1978 19.10.10 - 13:40 Uhr

Liebe Maarla,
ich freue mich sehr für Dich, dass Du alles so gut verarbeitet hast. Mich hat dein Bericht ergriffen. Ich bin nicht in Deiner Situation und war es auch nie. Ich finde es schön, wie Du Dich ausgesöhnt hast.
Ich wünsche Dir und Deinem Mann für das weiter Leben Gottes Kraft und Segen. Gott wird Euch ein Kind geben, dafür bete ich.
Liebe Grüße
Anika

Beitrag von ramse79 19.10.10 - 17:15 Uhr

Liebe Maarla,

ich sitze noch immer mit Tränen in den Augen hier und bewundere Deine Stärke, Kraft und den Mut, das alles durchzustehen.

In Gedanken #liebdrueck ich Dich ganz fest und zünde natürlich auch für Dein perfektes kleines Wesen eine #kerze an.

Ich wünsche Dir, dass Du weiterhin so ein tapferer Mensch bleiben kannst und mit dem lieben Mann an Deiner Seite bald einem wirklich wunderschönem Kind Leben einhauchen kannst.

Ramona, mit ihrem #stern chen ganz fest im Herzen