Kontraktion der Gebärmutter nach Transfer

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von amy7 19.10.10 - 14:06 Uhr

Hallo,

ich bin bisher nur stille Mitleserin gewesen und meine Fragen wurden bisher alle sehr gut durch Eure Beiträge beantwortet. Heute stelle ich selbst mal eine Frage und hoffe, es gibt viele Antworten.

Ich hatte am Freitag Transfer von (leider nur) 2 Eizellen. Punktiert wurde nur eine Eizelle (mehr waren nicht da). Die zweite Eizelle wurde aufgetaut. Seit Sonntagabend habe ich immer wieder leichte Kontraktionen der Gebärmutter. Das Ziehen kann nicht von den Eierstöcken kommen, die sich zurückbilden. Der Arzt sagte beim Transfer, dass die Eierstöcke normal sind. Es hat sich ja nur eine Eizelle entwickelt.
Nebenwirkungen vom Progesteron können es auch nicht sein.
Woher kommt also dieses Ziehen? Vor allem, wenn sich die Gebärmutter zusammenzieht, dann wird die Einnistung doch erschwert oder kann gar nicht stattfinden, oder?

Hatte jemand von Euch schon mal diese Symptome und wenn, ja, wie ging es weiter?

LG & vorab danke für Eure Antworten,

Amy

Beitrag von tabeya70 19.10.10 - 15:02 Uhr

Hi Amy,
frag evtl zur Sicherheit den Doc,
aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht schlimm ist.
Ich hab das auch jedesmal nach TF oder Insemination gehabt (ist ja vom Effekt das Gleiche) - die GM zickt wahrscheinlich gegen den Gewaltakt ein wenig herum. Bei mir war es aber immer am nächsten Tag weg. Ist wohl unterschiedlich bei Frauen, wie stark die Krampfneigung ist - auch bei der Mens.
Kannst ja mal Magnesium nehmen.

Mir wurde immer gesagt, dass die Embryonen da sicher drin sitzen und das Ganze gar nicht mit bekommen.
Alles Gute!

Beitrag von motmot1410 19.10.10 - 15:56 Uhr

Ich kenne das auch nach dem ET. Es ist auch erst 2 oder 3 Tage später wieder verschwunden. Mein GM war vom Transfer wohl etwa "gereizt", es ist ja auch nicht gerade üblich, dass etwas von außen durch den GMH geschoben wird.
Aber wenn Du verunsichert bist, dann ruf doch einfach Deinen Arzt an. Das war bei meiner Ärztin nie ein Problem.

Alles Gute für ein hoffentlich bald positives Ergebnis #herzlich