Matheaufgabe - Punkteverteilung (2. Klasse)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von 3gauner 19.10.10 - 14:35 Uhr

Hallo!
Heute hat mein Sohn (2. Klasse) seine 1. Matheprobe zurückbekommen.
Bin im Großen und Ganzen zufrieden, nur bei einer Aufgabe bin ich der Meinung dass er zu viele Punkte abgezogen bekommen hat.

Aufgabenstellung:
In der Klasse 2a sind 20 Kinder. Heute sind 3 Buben und 4 Mädchen krank.

Mein Sohn hat geschrieben:
F: Wieviele Kinder sind es?
R: 20-3-4=13
A: 13 Kinder sind in der Klasse.

Korrektur der Lehrerin:
F: "heute"
A: Nein, 20 Kinder sind in der Klasse. Heute....

Und er hat von 4 Punkten nur 1 Punkt bekommen.

Was meint ihr dazu?
Ich möchte die Lehrerin schon noch darauf ansprechen. Aber hat es überhaupt Sinn?

Danke euch für eure Meinungen

LG
Christiane

Beitrag von samonira 19.10.10 - 14:51 Uhr

Hallo Christiane!

Frage und Antwort deines Sohnes sind definitiv falsch, die Rechnung ist richtig.

Maximal hätte dein Sohn also 2 von 4 Punkten bekommen können, was aber davon abhängt, wie die Lehrerin die einzelnen Teile gewichtet hat.

Wenn sie für die Frage 2 Punkte angesetzt hat, bleibt halt nur ein Punkt für die Rechnung übrig, wäre also dann okay.

Ich finds übrigens gut, dass sie in der Korrektur deinem Sohn Tipps gegeben hat, wieso Frage und Antwort falsch waren, eigentlich dürfte das doch jetzt klar sein.

Liebe Grüße,

samonira

Beitrag von arthurmama 19.10.10 - 15:42 Uhr

Hallo Christiane,

wenn ich ganz böse wäre und es mir mit der Lehrerin verscherzen wollte, dann würde ich Sie fragen, was an folgender Antwort und Frage falsch wäre und welchen Punktabzug würde dann mein Kind kriegen und mit welcher Begründung:

F: Wie ist das Wetter heute?
A: Kalt und der Himmel ist bedeckt.

oder

F: Um welche Klasse geht es im Text?
A: Um die Klasse 2a.

ABER man soll es sich mit der Lehrerin nicht verscherzen, ggf. mal nach dem Sinn solcher Aufgaben generell fragen (weil man sowas aus der eigenen Schulzeit nicht kennt) und im Einzelfall schlucken.

Zur Punktevergabe kannst Du schon fragen, wie sich die Punkte aufteilen, es ist je schliesslich wichtig dann für die nächsten Tests/Proben. Meckern oder diplomatisch Deine Sichtweise einbringen brauchst Du nicht - geht durch ein Ohr rein und durchs andere raus - vegeudetet Liebesmüh'.


LG, I.

Beitrag von knatsel 19.10.10 - 22:05 Uhr

Wow, stramme Bewertung!
Ich würd auch nachfragen, wie sich die Punkte auf die Aufgabe verteilen.
Wenn sie für die Rechnung nur 1 Punkt vergibt, bedeutet das ja, 3 Punkte für Frage und Antwort?!
ICH finde das auch seltsam.

LG

Beitrag von parzifal 20.10.10 - 07:47 Uhr

Das liegt daran, dass die Aufgabenstellung unklar ist.

Dann muss auch jede logische Frage die man aus den Aufgaben stellt in Ordnung sein.

Es gibt zwei mögliche Lösungen je nach Fragestellung.

Einmal kann man davon ausgehen, dass heute 20 Schüler da sind die Klasse aber komplett aus 27 Schülern besteht.

Oder dass die Klasse (normalerweise) aus 20 Schülern besteht und heute 13 da sind.

Beide Ausgangsstellungen müssten aufgrund der unklaren Angaben in Ordnung sein.

Soll die Aufgabe nur Konstellation 1 betreffen hätte auch bei den 20 Schülern ein "heute" verwendet werden sollen.

Soll die Aufgabe nur Konstellation 2 betreffen hätte bei den 20 Schülern statt ein "sind" ein "besteht" verwendet werden sollen.

Auf der sichereren Seite ist man wenn man von Konstellation 1 ausgeht, da man dann sagen kann, dass man "ind" auf den Istzustand bezieht, was nie als falsch ausgelegt werden kann.

Dein Sohn ist von letzterer Aufgabenstellung ausgegangen. Wenn er dies aber konsequent umgesetzt hätte, hätte man m.E. die volle Punktzahl geben müssen.

Frage und Antwort passen aber trotzdem nicht überein, auch wenn klar ist was er gemeint hat.

Wenn er nur fragt "Wieviele Kinder sind es" fehlt das "heute".

Auf die Frage "wieviele Kinder sind es" steht die Antwort 20 eigentlich schon im Aufgabentext. 13 wäre dann unverständlich.

Auf der sicheren Seite ist man nur, wenn man die Aufgabe wortwörtlich nimmt. (hier also Konstellation 1).
Wobei man selbst dann manchmal andere Lösungen bringen sollte, die wohl gemeint waren.

Du wirst noch öfter (ab Klasse 5) mit unklaren Aufgabenstellungen zu tun haben.

Wenn dann der Lehrer uneinsichtig ist, kann man an die Decke gehen.

Dein Sohn hat aber egal wie man es dreht einen Fehler gemacht.

Wieviel Punkte man abzieht ist eine andere Frage.