Dialekt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 14:41 Uhr

Hallo #winke

Wollte mal fragen, wie Ihr das mit Dialekten haltet. Sprecht Ihr im Dialekt mit Euren Kindern? Oder gemischt?
Oder gar nicht?
Ich versuche mit meinem Sohn hochdeutsch zu sprechen was mir auch meistens gelingt (#hicks ei isch bin halt e Meenzer Meedsche ;-))
Aber wenn er länger bei Oma und Opa war, dann möchte ich unheimlich gerne ein "n" für ihn kaufen, dann geht er schlafe, will esse und trinke und noch ein bisschen spiele #rofl
Ach ich find es ja witzig, meine Mama die alt Babbelschnut beherrscht sich ja auch sehr schön *lol* aber das "N" muss ich ihm dann jedes mal wieder neu beibringen #rofl

Nicht falsch verstehen, ich maßregel da meine Mama nicht um Gottes Willen, aber so unterm Strich soll er erst mal richtiges Deutsch lernen, und dann kann er von mir aus "rhoihessisch babbele" ;-)

Wie denkt Ihr über Dialekte bei Kleinkindern?

Gruß
Alex

Beitrag von scura 19.10.10 - 14:49 Uhr

Ich denke, der Dialekt kommt von ganz alleine. Deshalb würde ich so gut es geht hochdeutsch mit ihm sprechen.
Ich habe festgestellt, das man sich Dialekte ganz von allein aneignet. Selbst noch im Erwachsenenalter. Ich komme gebürtig aus Berlin, früher hörte man das noch, ich wurde oft danach gefragt. In der Pupertät war es ein reines Westfälisch. Das habe ich mir nicht bewusst angeeignet, es kam von alleine.
Und letztens wurde ich in Berlin gefragt ob ich aus Köln komme. Hm, war mir nicht bewusst das ich kölsch spreche.

Naja, hier gibts ja ab der Grundschule Kölsch AG.

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 14:55 Uhr

Kölsch AG?
Wie geil ist das denn?? Saufen schon in der Grundschule #flasche#glas.....lach, nee ich verstehe schon, ist aber schon witzig!!!! :-p

Beitrag von koerci 19.10.10 - 14:49 Uhr

Ist bei uns genauso!!
Ich spreche hochdeutsch mit der Maus, aber die Großeltern und Ur-Großeltern können es einfach nicht.

Mir sinn halt Saarländer unn schwätzen platt :-p

Ehrlich gesagt finde ich unseren Dialekt aber furchtbar und ich hoffe, sie lernt wenigstens beides :-p

LG
koerCi

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 14:54 Uhr

Ja irgendwie finde ich, es gibt süße Dialekte und welche die sich etwas dümmlich anhören......weeste, so je Jöre die berlinert, det kann ja janz putzig sein, aber hessisch/rheinhessisch und ja auch saarländisch gehören nicht zu den Dialekten die so ein Kleinkind pimpen ;-)

Beitrag von koerci 19.10.10 - 14:56 Uhr

So ist es!! Wobei ich den Berlinern auch nicht unbedingt zuhören kann #schein

Am schlimmsten finde ich, wenn im Fernsehen ein Saarländer sitzt und sich keineswegs beherrschen kann hochdeutsch zu sprechen #zitter

Beitrag von sabs2610 19.10.10 - 19:28 Uhr

.... noch schlimmer ist es, wenn Du denkst, daß Du Dein Kind in einem einigermaßen gutem Hochdeutsch ansprichst und daaaannn, wenn Du Dich selbst auf einem selbstgedrehten Video hörst, merkst, daß Du tatsächlich saarländische Akzente in Deine ach so feine Aussprache setzt.... :-)

.... das ist dann der planke Horror.

LG

Sabrina (die ihren Mann hinterher fragte: "Rede ich immer so? Und vor allem: seit wann rede ich so ???)

Beitrag von koerci 19.10.10 - 21:13 Uhr

Hihi wie Recht du hast ;-)

Beitrag von pegsi 19.10.10 - 14:50 Uhr

Ich lebe in Berlin und beherrsche beide Sprachen.

Es wurde einmal festgestellt, daß Kinder, die 2sprachig aufwachsen, später leichter Fremdsprachen lernen. Und jetzt der Clou: Zum 2sprachigen Aufwachsen zählte auch Dialekt und Hochdeutsch. :-)

Meine Tochter spricht in der Regel hochdeutsch, wenn wir Spaß machen, berlinern wir.

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 14:57 Uhr

Ja, berlinern ist (zumindest für meine Ohren) ja auch ganz putzig, frech und klingt nicht so dümmlich wie so ein paar andere Dialekte....ach ja fränkisch mag ich auch sehr #verliebt....die sind so weich, ham Angst vor die hadden Buchstaben #rofl....ach ich mag das :-)

Beitrag von pegsi 19.10.10 - 14:58 Uhr

Ich mag so gut wie alle Dialekte. Eigentlich hat jeder seinen eigenen Charme.

Beitrag von enni12 19.10.10 - 14:56 Uhr

Hallo Alex,

ich spreche mit meinen Kindern so gut es geht hochdeutsch. Muss ich auf Arbeit sowieso, deswegen fällt es mir nicht schwer.

Wir wohnen im Erzgebirge und hier spricht man eine Mischung aus erzgebirgisch und sächsisch. Sicher klingt es bei kleinen Kindern süß, wenn sie Mundart oder Dialekt sprechen. Aber ich finde, sie müssen wissen, dass man eigentlich anders spricht, verstehst wie ich meine?

Zu Grundschulzeiten meiner Großen gab es in der Klasse einen Jungen, der beherrschte echt kein hochdeutsch und hat dann auch so geschrieben #zitter
Ich denke, die Kinder haben es dann ganz schön schwer!

LG

Dani

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 14:58 Uhr

Ja das halte ich dann auch für problematisch, von daher leg ich da schon Wert drauf, süß halt wie er sich dann aber doch den Großeltern anpasst wenn er da ist :-p

Beitrag von enni12 19.10.10 - 15:30 Uhr

Ja, süß ist das echt :-)

Schön, dass es Eltern gibt, die sich da Gedanken machen. An manchen geht das leider vorbei #augen

LG

Dani

Beitrag von maylu28 19.10.10 - 15:01 Uhr

Also mein Mann und ich sprechen recht wenig Dialet, aber jemand der sich auskennt, hört es schon, aber ich finde das auch nicht so schlimm......

Wir reden ganz normal mit ihm, denn Dialet kann auch sympathisch sein, solange man auch anderes kann.

Außerdem wird es bei unserem Sohn lustig werden....Wir sprechen ganz leicht schwäbisch (wie gesagt hört man es nur wenn man sich auskennt) aber wir wohnen schon seit 10 Jahren in Bayern und dann kommen natürlich auch mal ein paar bayrische Ausdrücke dazu........

Außerdem reden die einen Großeltern Schwäbisch und die anderen Hochdeutsch....also wird es spannend werden...

Aber schlimm ist es wie gesagt, bei uns nicht.....

LG Maylu

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 15:02 Uhr

"Wir reden ganz normal mit ihm, denn Dialet kann auch sympathisch sein, solange man auch anderes kann. "

Kann man echt als Kernaussage so stehen lassen :-)#danke

Beitrag von mama0102 19.10.10 - 15:03 Uhr

Huhu!!

Also als meine Kinder klein waren, habe ich so gut wie es ging Hochdeutsch mit ihnen geredet.... bin halt än pälzer und mir kinnen alles außer Hochdeutsch. Meine Stieftochter wohnte in Essen und kann das natürlich wirklich gut. Und wie auch immer das gelungen ist, meine beiden Mädels können beides super, Dialekt und Hochdeutsch. Zu Hause sprechen sie eine Mischung, bei der Oma meist Dialekt, weil die aufm Dorf wohnt ;-) und außerhalb immer Hochdeutsch, auch wenn ihr Gegenüber den breitesten Dialekt schwätzt :-p
Ich denke es ist super, wenn die Kinder einfach beides können. Hochdeutsch brauchen sie in Schule und Beruf, den Dialekt ihrer Heimatregion zu können ist allerding doch auch super :-)

LG, Sandra

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 15:14 Uhr

Hallo Sandra,

ja ich finde es auch immer wieder schön wenn man hört woher man kommt!

GLG
Alex

Beitrag von klatschmohn1 19.10.10 - 15:12 Uhr

Hallo Alex,

also wie sagt man hier in Baden-Württemberg so schön:

"Wir können alles außer Hochdeutsch!" ;-)

Ich selbst bin Württembergerin (hohenlohisch-fränkische Ecke), mein Mann ist Badener. Mein eigener Dialekt hat sich in den wenigen Jahren, die ich jetzt im "Badischen Ausland" lebe schon verändert und ich denke, unsere Maus wird auch ihren Badisch-fränkisch-hohenlohischen Dialekt abbekommen. Das lässt sich garnicht vermeide, auch wenn wir natürlich "ned des braideschde hoaloisch-frängisch-badisch mid ra schwäza".

Es lebe der Dialekt

Herzlichst
Euer Klatschmohn

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 15:15 Uhr

"Es lebe der Dialekt "


Alla gut, trinke mer ooner #fest#glas#winke

Beitrag von maylu28 19.10.10 - 15:29 Uhr

Ach wie sehr ich das vermisse......

ein #fest Hoch aufs "schwäza".

Ex-Tübinger Schwabe im Exil: Bayern
LG Maylu

Beitrag von hsi 19.10.10 - 15:13 Uhr

Hallo,

also bewusst reden wir weder Hochdeutsch noch Dialekt mit unseren Kindern. Es kommt als man das "schwäbische" durch, aber das wirklich eher selten. Unsere Eltern haben damals auch nicht darauf geachtet, wie sie mit uns sprechen ;-), also von daher. Beide sind von der sprache her Altergemäss entwickelt, der Kleine sogar weiter als er sein müsste, also von daher. Wir kommen ursprünglich aus dem Fränkischen, liegt aber hart an der Grenze zum Schwäbischen, von daher reden die meisten dort Schwäbisch und nun wohnen wir im Badischen :-p. Also die Kinder bekommen eh eine gute Mischung von allen mit #rofl.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit #ei 8 SSW

Beitrag von alex1971 19.10.10 - 15:17 Uhr

Die Vorstellung einer kleinen May-Ling die fränkisch/badisch/schwäbisch schwätzt ist sehr sehr süüüüüß!!! #verliebt

Beitrag von misslila 19.10.10 - 15:22 Uhr

Hi

also ich spreche mit meiner Maus bewußt hochdeutsch (so gut wie ich es kann)! Nur manchmal, wenn ich mit meinem Papa telefoniere, dann kommt mein mittel-unterfränkisch mit a bisserl hessisch durch #rofl

Kurze erklärung zu der kombi

ich gebürtige mittelfränkin, mein papa gebürtiger unterfranke, mein Mann gebürtiger unterfranke, nur zu nah an der hessischen Grenze - also mehr frankfurterisch als fränkisch #rofl
Leben tun wir einfach zu nah an der hessischen Grenze um richtig fränkisch zu babbeln #rofl

Auf gut Deutsch, ich streng mich lieber an bzw. wenn ich deutlich spreche, sprech ich eh automatisch Hochdeutsch *zum glück ;-)

Bin mal gespannt was mein kind mal fürn dialekt spricht, wenn sie denn spricht #rofl#rofl

vlg
misslila

Beitrag von tinar81 19.10.10 - 15:24 Uhr

Wir sind hier in Bayern und reden auch nur Bayrisch, bzw. Oberpfälzer Dialekt (ist ja noch mal ne extreme Form von Bayrisch!!). Es gibt nichts schlimmeres für mich als mein Kind hier in Bayern hochdeutsch zu erziehen. Klar versuche ich schon, nicht nur urbayirisch zu sprechen, aber andererseits, denke ich, das es wichtig ist, das Kindern den Dialekt richtig beherrschen, da er sonst ausstirbt.

Hab mal ne erschreckende Doku gesehen, wonach Gymnasiasten in der 7. Klasse Dialektwörter weder aussprechen noch ins Hochdeutsche übersetzen konnten..... Das find ich total schlimm.

Meine Kinder reden eigentlich nur bayrisch, beherrschen aber trotzdem das Hochdeutsche genau so. Aber unter uns gesagt, es hört sich einfach saudoof an wenn ein Bayer versucht total gekünstelt Hochdeutsch zu reden.

Ich bin stolz auf Dialektsprache. Ausserdem ist es bewiesen, dass Kinder die "Zweisprachig" (also Hochdeutsch und Dialekt) aufwachsen, sich auch später in der Schule mit Fremdsprachen leichter tun.

LG Martina mit Sebastian 5 und Viktoria 2

  • 1
  • 2