was lange währt,wird endlich gut...!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von poisonyv 19.10.10 - 15:27 Uhr

hallo zusammen!nun denke ich ,komme ich mal dazu meinen geburtsbericht einzustellen.mal sehen,wie lange mein sohn mich schreiben lässt:-)
aaaaalsoooooo:vorne weg:seit der 30 ssw hatte ich frühwehen,lag ab der 32.ssw mit 2-3 cm geöffnetem mumu 2 wochen lang im kh an der tokolyse mit strikter bettruhe und bekam dann eine woche vor ET und am ET von meinem doc eine eipollösung,um den kleinen mann doch zu überreden,zu uns zu kommen:-)
es begann am 24.9.2010,einen tag nach ET.wie schon seit der 30 ssw hatte ich am frühen abend leichte wehen.ob man sie nun vorwehen,senkwehen oder anders nennen soll,weiß ich nicht.jedenfalls weiß ich jetzt,dass sie nicht nicht wirklich WEH taten.es ziepte hier und da,während der bauch steinhart wurde.in abständen von 15 min bis auch mal 2 min. natürlich dachte ich mir nichts dabei.naja-eigentlich dachte ich:und schon wieder,wehen aber nix dahinter,das kennen wir..!
mein mann lag schon lange im bett (frühschicht) und ich schrieb liegend auf dem sofa die abstände der "wehen" auf,obwohl ich ja wusste,dass es wohl eh wieder nix gibt. naja...gegen 23 uhr wurden die wehen stärker,aber nur etwas.ich hatte probleme auf der seite zu liegen,setzte mich in der schneidersitz und wartete weiter.um 1 uhr nachts waren die wehen dann aber doch so doll,wie ich sie vorher nie hatte.also legte ich mihc zu meinem mann ins bett,um vielleicht noch eine stunde schlaf zu bekommen,falls es diesesmal wirklich los geht. doch kaum lag ich,zogen die schmerzen so dermaßen in den rücken,dass liegen in jeder position unmöglich war.trotzdem versuchte ich geschlagene zwei stunden,zu schlafen.gegen 3 uhr dann das resultat:es geht nicht!also wieder ab in die stube.dort musste ihc während der wehen aufstehen,laufen,oder mich auf dem sofa verbiegen,weil sie schon so dolle waren.trotzdem sah ich noch keinen anlass,meinen mann wach zu machen.ich hatte ja überall gehört/gelesen,echte wehen würden in der heißen wanne stärker.baden wollte ich nicht,aber unter die heiße dusche stieg ich.wehen wurden erträglicher-toll!aber ca 20 min nach der dusche wurden sie mehr und mehr,ich bin nur noc durch die bude gewandert,wusste nicht mehr wohin mit mir.also weckte ich meinen mann gegen halb sechs.ihm war die freude ins gesicht gestanden-bei jeder wehe! ich rief im krankenhaus an,gab die abstände der wehen preis und fragte,wann ich kommen solle.die antwort war nur:frau sch..,das können wir von hier aus nicht sehen!
super antwort,ganz große klasse.naja,gegen 7 uhr waren wir dann aber im kh.ich wurde untersucht:muttermund auf lächerlichen 3-4 cm.dafür seit 23 uhr wehen???na gut..!
der hammer:bis 13 uhr durfte ich auf dem flur der station meine wehen veratmen,kein zimmer frei,und für kreissaal zu früh.dafür wurden alle voruntersuchungen gemacht.ctg,blutabnahme,zugang,gyn.untersuchungen,ultraschall....und zum büffee durften wir auch noch(mit wehen kein genuss!).gut,wie gesagt,gegen 13 uhr durften wir in den kreissaal.die wehen wurden stetig heftiger.jetzt wusste ich,wovon alle redeten wenn sie sagten:wenns los geht,merkst du es! das merkte ich nun mittlerweile 10 stunden. im kreissaal untersuchtem ich die hebamme nochmal,mumu 4 cm,ctg in ordnung! ich wollte in die wanne!
dachte,es entspannt und es ginge dadurch vielleicht etwas voran-es entspannte auch-glöeichzeitig wurden die wehen aber immer stärker.ioch wusste wirklich nicht mehr,welche position ich einnehmen solle,um sie zu veratmen.mir schummerte nur,dass es immer schlimmer werden wird.und ich hatte tierische angst... zwischen den wehen war aber alles gut,und ich konnte mit meinem mann noh scherzen,über die bevorstehende geburt und meine angst.irgendwann ,ca nach zwei stunden,schaute die hebamme nochmal nach dem mumu-4-5 cm. das gabs nicht:a rennt man wochenlang mit offenem mumu rum und jetzt,will es nciht weitergehen?ich entschied,aus der wanne raus zu bleiben.die hebamme brachte mir immerwieder die möglichkeit der pda nahe.aber ich wollte unbedingt ohne weiter versuchen.mich stolz machen,meinen mann.und ich wollte nicht dastehen,als wäre ich zimperlich. doch gegen 17 uhr hielt ich es nciht mehr aus.ich weinte-vor schmerzen,und wegen dieser angst,vor dem,was noch kommen mag.dazu kam,dass es einfach nciht mehr weiter ging.also kam die ärztin und versuchte,mir die pda zu legen.durch meine skoliose und ihre unfreundliche art war das nciht einfach.ich kam aus dem heulen nciht mehr raus.sie stach mir ständig in den wirbel,vor den knochen,und es tat höllisch weh.sie schaffte es nicht,selbst nach 9 (!!!) versuchen. ich sagte,sie solle es sein lassen-ich könne nicht mehr.lieber haltei ch die wehen aus.doch dann kam ein anderer doc.netter typ,machte witze über meinen krummen rücken und nach dm zweiten versuch saß die pda.ich war seelig!die schmerzen und die wehen waren nicht weg,aber um vieles erträglicher.im zwei stunden rythmus wurde nachgespritzt.ich lag natürlich seit der pda auf dem bett,mein mann immer an meiner seite.doch konnte ich berührungen und all zu viele worte nicht ertragen.irgendwie ging es nicht.es reichte,dass er da war.das gab mir kraft.der wehentropf lag auch seit der pda.er brachte meinen mumu von 5 auf ca 7 cm,bis 20uhr. dann musste ich zur toilette,der tropf wurde kurz abegemacht-und nicht mehr dran.erst nach weiteren zwei stunden bemerkte mein mann,dass ich nciht mehr am wehentropf hänge,sondern an purer flüssigkeit! wehen hatte ich weiterhin,doch die brachten nach einer weiteren untersuchung rein garnichts!also wehentropf wieder dran.bis 23 uhr war mein mumu auf 8 cm,bei dieser untersuchung platzte auch endlich die fruchtblase!ca. um 23:30 sollte ich versuchen ,mit zu pressen.mumu war nun etwas mehr als 8 c auf.also presste ich.und weinte die tränen meines lebens.die pda verlor ihre wirkung-und ich bekam sie nicht nachgespritzt.meine hebamme fand es so besser-und ich vertraute ihr.ich presste,als ginge es um mein leben.aber das ging es nicht_es ging um ein neues leben.das leben,das wir uns so sehr gewünsch haben und das wir die letzten 9 monate sehnsüchtig erwartet haben.es ging um unser wunder.und bei jeder verd... presswehe dachte ich daran,dass ich meinen sohn bei mir haben will.unbedingt.die schmerzen schrie ich raus,ohne eine vorahnung,dass ich solche töne von mir geben kann!irgendwann sagte meine hebamme,ich könne mal fühlen,wie weit "er" schon ist.doch aus angst,das ergebnis könnte mich enttäuschen,fühlte ich nicht.das tat ich ca eine stunde später,gegen 1:30. was soll ich sagen:es war,wie es sich anfühlte:der halbe kopf war draussen-wie seit einer ewigkeit- ich fühlte mcih,als würde ich zerreissen,innerlich und überall.seit fast zwei stunden war nun sein kopf unterwegs,und es ging und ging nicht zu ende. doch nachdem ich ihn fühlte,presste ich wie wild weiter.ich weiß nciht wie.die angst stand mir ins gesicht geschrieben und ich fühlte mich,als hätte ich keine tränen mehr.. doch um 2:13,da war er da:dieser unglaubliche augenblick,als der körper meines sohnes auf diese welt kam.ich schrie auf vor glück,erleichterung,unglaube.. er lag da,auf meiner brust,und er war wunederschön.so etwas schönes kann man sich nicht vorstellen,nicht erträumen oder wünschen.so etwas schönes lert man erst in solch einem moment kennen.mein mann küsste uns ohne ende und weinte.wir waren die glücklichsten menschen der welt!
vor nichts auf dieser welt hatte ich soviel angst,wie vor der geburt,vor dem moment,wenn man zerreist,wenn man nicht mehr weiter weiß. und während dieser 27 stunden (mit 3 stunden pressen!)noh schlimmer,als ich es mir vorgestellt habe.unbeschreiblich.aber-es war ein langer ritt durch die hölle,mit dem ende im paradies.es war das schönste,dass ich je erlebt habe.und ich bin so wahnsinnig stolz,dass wir das geschafft haben.ich bin froh,dass es keine leichte geburt in 5 stunden war.ich möchte dieses erlebnis um nichts in der welt missen-denn das brachte uns unser wunder:unseren prächtigen sohn!

Beitrag von mama-von-marie 19.10.10 - 15:59 Uhr

Toller Bericht #pro

Einen sehr süßen Jungen habt Ihr da :-)

LG

Beitrag von gundi2000 19.10.10 - 16:23 Uhr

Sehr toller Geburtsbericht, sehr süßer Sohn :-)

ich hatte auch so eine erste Geburt, da weiß man für was man sich das neun Monate antut ;-)

lg
Gudrun #ei24+2

Beitrag von katti79 19.10.10 - 23:06 Uhr

"ich bin froh,dass es keine leichte geburt in 5 stunden war."

Häh, was willst Du denn damit sagen ?????

Beitrag von poisonyv 21.10.10 - 15:05 Uhr

ich bin froh,dass es keine leichte geburt war,da ich sooooooo mega stolz bin,diese geburt gemeistert zu haben.jede geburt ist etwas ganz tolles,richtig,aber für mich war es so der bessere weg,glaube ich.das versteht nicht jeder.

Beitrag von heike1612 20.10.10 - 02:54 Uhr

Auch Geburten, die nur 5 std. dauern sind anstrengent und schmerzhaft

Beitrag von poisonyv 22.01.11 - 08:53 Uhr

Muss man sich denn immer bei allem auf den Schlips getreten fühlen? JEDE Geburt ist schmerzhaft und anstrengend.Ja. ich bin froh,dass meine SEHR anstrengend und SEHR lang war. Ist es so richtig?Mann mann mann...