PsychologIN????

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von jada1983 19.10.10 - 15:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben,


im Moment bin ich im Forum "frühes Ende" meist nur still unterwegs.

Meine erste FG ist sieben Jahre her, meine fünfte und letzte ein bischen über zwei Jahre. Seit dem letzten Mal ist keine SS in Sicht... :-(

Ich bin im Moment so down, sind in Behandlung (Kiwu-Zentrum, Behandlung mit Clomi) aber trotzdem bin ich grad in einem richtigen Tief und komm grad nicht mehr raus. Ich möchte ein Baby haben, warum ist das so schwer...

Ich bin im Moment am überlegen, ob ich mir eine Psychologin suchen soll. Ich kann glaub ich so nicht mehr weiter machen.
Was denkt ihr? Sind manche von Euch auch in Behandlung? Wenn ja, wie kann ich eine gute Psychologin finden. Und nach was muss ich im Internet schauen??? Trauerbewältigung? Ich bin grad etwas überfordert, vielleicht kann mir jemand helfen???

Liebe Grüße
Jada, die im Moment sehr verzweifelt ist... #heul

Beitrag von tammi04 19.10.10 - 16:07 Uhr

Liebe Jada,
lass dich erstmal #liebdrueck

Nach meiner 2. FG habe ich hier Hilfe gefunden:
www.internettherapie-trauernde-eltern.de
Jetzt, nach der dritten, habe ich mir einen Coach genommen, um meine Lebensziele zu überprüfen und neue zu finden.

Beim ersteren geht es um die Verarbeitung des Vergangenen. Beim zweiten darum, in Zukunft ein glückliches Leben zu führen, auch wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllen sollte. Vielleicht kannst du dir das auch überlegen?

Viel Glück!

Tammi

Beitrag von tammi04 19.10.10 - 16:19 Uhr

Vielleicht sollte man noch dazu sagen:

- Die Internettherapie ist eine Studie und darum kostenlos.
- Eine Psychotherapie wird dir vom Hausarzt oder auch vom Frauenarzt verschrieben und üblicherweise von der Kasse übernommen.
- Einen Coach zahlt man selbst.

Auch die Frauenklinik hat mir übrigend seelsorgerische Dienstleistungen angeboten. Für religiöse Menschen kann es gut sein, mit ihrem Pfarrer/Priester/... zu sprechen.

Meine Erfahrung ist: Wenn man sich nach Hilfe umsieht, erscheinen auf einmal von allen Seiten helfende Hände!

Beitrag von jada1983 19.10.10 - 16:28 Uhr

Hallöchen,

vielen Dank für die lieben aufbauernden Worte. #liebdrueck

Ich werde mir heute Abend mal diese Internettherapie anschauen. Ich danke dir vielmals und hoffe, dass sich dein Wunsch auch bald erfüllt...

Leider ist das Leben nicht immer einfach. #schmoll

Ich danke dir vielmals.

Liebe Grüße
Jada

Beitrag von sammy2010 19.10.10 - 18:44 Uhr

Das tut mir echt leid für dich. Muss echt die Hölle sein.
Hab in deinem Profil gelesen, dass du dich schon durchchecken hast lassen. Wie sieht es denn bei deinem Mann aus? Hat er sich schon ausführlich untersuchen lassen, manchmal liegt es ja auch an den männern.
Wünsche Dir viel Glück für eure Zukunft.

Beitrag von jada1983 19.10.10 - 20:15 Uhr

Danke schön.

Bei mir ist echt alles mögliche in den letzten Jahren gemacht worden. Wir haben eine humangenetische Untersuchung machen lassen und ein Spermiogramm bei meinem Mann. Alles okay.

Wobei meine Heilpraktikerin sagte, dass sie laut Spermiogramm überzeugt ist, dass mein Mann auch "Schuld" an den FG wäre. Keine Ahnung, was ich davon jetzt halten soll. Die Nachricht war schlimmer, als meine ganzen Diagnosen für mich. :-(

Was könnte man beim Mann denn noch untersuchen. Hab noch nichts weiteres gelesen oder gehört. Die Ärzte raten auch zu nichts mehr. :-(

Beitrag von mona1879 19.10.10 - 19:46 Uhr

mir wurde meine von meiner frauenärztin empfohlen, ich fand es wichtig, dass die psychologin schon erfahrung mit diesem thema hat.

mir hilft es sehr....

Beitrag von jada1983 19.10.10 - 20:21 Uhr

Hmm, vielleicht sollte ich meinen FA fragen, aber irgendwie hat der auch total Desinteresse an mir seit ich in der Kiwu-Klinik bin.

Am Freitag hab ich bei einer FÄ einen Termin um mich "vorzustellen", da ich den FA wechseln will. Hab bis jetzt leider keinen gefunden, der für mich da war, wenn ich ihn brauchte. Der eine hat meine SS nicht festgestellt und mir Tabletten gegeben, der andere hat in der fünften SSW keine Herztöne gesehen und wollte mir ein ÜW in die Klinik geben zur AS. Und der jetzt hat einfach keinen Bock mehr... Dazu muss ich sagen, wenn ich nicht SS bin, geh ich einmal im Jahr zum Arzt, also keine die ständig anruft oder kommt... Auch in der SS warte ich immer schön meine Termine ab und geh nie hin weil ich "Angst" habe oder so.

Naja, lange Rede kurzer Sinn. Ich warte den Freitag ab und vielleicht hat die Ärztin eine Idee zu wem ich gehen könnte.

Ich danke dir auf jeden Fall.

Lieben Gruß

Beitrag von unipsycho 19.10.10 - 21:32 Uhr

Also du musst nicht unbedingt den Weg über deinen FA gehen.
Außerdem sind Mediziner oft ziemlich daran interessiert einen auch an einen Facharzt zu überweisen...

Das heißt:
Es gibt 2 Arten von Therapeuten:
1. Facharzt für Psychotherapie. Studierter Humanmedizinier und Zusatzausbildung zum Facharzt und Therapeuten. Darf Medikamente verschreiben.

2. Psychologischer Psychotherapeut. Studierter Psychologe und Zusatzausbildung zum Therapeuten. Darf keine Medikamente verschreiben.

Klar, dann gibt es noch viele verschiedene "Unterarten", nicht das mit jetzt noch einer auf den Schlips tritt, wegen der Verhaltentherapeuten, Tiefenpsychologen, Analytiker und was es sonst noch so gibt #schein

Ich finde, dass man bei einem Psychologen besser aufgehoben ist, als bei einem Facharzt für Psychotherapie. Immerhin hat der das ja 6 Jahre lang studiert... #schein

Du kannst über das Internet Psychologen suchen.
Bevor du einen Anrufst, versuchst du dir über einige Dinge klar zu werden und schreibst sie am besten auf - du wirst sie oft wiederholen müssen...:
1. ist dir das Geschlecht des therapeuten wichtig?
2. weswegen möchtest du eine Therapie machen? Am besten beschreibst du deine Situation in 5-6 Sätzen (für das Telefonat)
3. Was ist veränderungspflichtig? Wie sieht dein Leben aus, wenn du die therapie beendet hast? (für das erste Gespräch)

Wenn du einen Therapeuten (oder seine Sekretärin) an der Strippe hast, kann es sein, dass dir eine Wartezeit von 6 Monaten bis 2 Jahren genannt wird. Das ist (leider) normal.
Ruf am besten mehrere Therapeuten an. Die sind dir nicht böse, wenn du sagst, dass du dich erst mal umhören möchtest, ob jemand eine kürzere Wartezeit hat. Manche geben einem sogar Adressen von kürzlich niedergelassenen Therapeuten.
Ich denke, dass du kein Einzelfall bist. Wenn du deine Situation erklärst, wissen die Therapeuten oft gleich, wo sie dich einsortieren müsse. Wenn du eine spezielle Therapie benötigst, dann sagen die dir das.
Du hast 5 Probesitzungen. Da kannst du entscheiden, ob du mit dem Menschen, bei dem du bist, eine Therapie machen kannst, oder nicht. Es ist wirklich SEHR wichtig, dass du dein Gegenüber magst und ihm vertrauen kannst! Stimmt die Chemie nicht, wirkt die Therapie nicht so gut.
Sagt dir der Therapeut nicht zu dann kannst du auch einen anderen nehmen.

Beitrag von jada1983 19.10.10 - 21:43 Uhr

Wow, vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche Nachricht. Sehr nett von dir. Danke.

Ich denke, wenn ich ja nicht zum FA muss, dann werde ich mit meiner Hausärztin sprechen... Ich möchte z. B. auch gar keinen Mann. Ich kann mit einem Mann einfach nicht so reden wie mit einer Frau. Ich hoffe, ich finde jemanden.

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und nochmals danke für die Info. Hat mich sehr viel weiter gebracht.
Achja und für dein Studium wünsch ich dir alles Gute. ;-)

Liebe Grüße
Jada

Beitrag von anja1078 20.10.10 - 20:19 Uhr

hallo!
kann dich verstehn& ich kann dir nur nahe legen dir prof.hilfe zu holen.
2007 hatte ich meine erste fg.
dieses jahr dann perfor.eileiterschwangerschaft.
notOP. eileiter raus.
kiwu auf eis gelegt& alles ganz ungewiss, ob ich jemals auf "normalen" weg wieder ss werden kann.
ich geh zu einer therapeutin. den schritt mir hilfe zu holen hat lange gedauert. aber ich bereue es nicht!!! trauerbearbeitung ist wichtig.
ich wünsch dir viel kraft.
alles gute
lg
anja