Schweigepflicht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 85vicky85 19.10.10 - 16:01 Uhr

Und zwar gehts um folgendes: Bei dem FA wo ich hingehe, habe ich mitbekommen wie eine Arzthelferin einer Bekannten von mir, über eine Patentin getratscht hat. (Die Bekannte hat es danach mir erzählt). Jetzt fühle ich mich unwohl, weil einige Leute aus meinem Bekanntenkreis auch zu der Ärztin hingehen. Ich habe Angst, dass über mich geredet oder gar wenn bei mir was gemacht wird, einfach Infos weiter gegeben werden. (Wenn die Leute was über mich wissen wollen)
Weiß ehrlich gesagt nicht was ich machen soll??? Soll ich es dem FA sagen oder nicht oder lieber schweigen. Wechseln geht nicht, da der nächste FA ziemlich weit weg ist.

Habt IHR Tips für mich???

Beitrag von mama-von-marie 19.10.10 - 16:04 Uhr

Das ist ja der Hammer #schock
Wieder ein Grund mehr, warum mir so manche "Arzthelferinnen"
unsymphatisch sind :-D

Auf jeden Fall würde ich den Arzt drauf ansprechen!

LG

Beitrag von star-gazer 19.10.10 - 16:04 Uhr

Das geht ja gar nicht!! Ist natürlich unangenehme, sowas anzusprechen und man weiss nicht, ob´s was nützt und sie nicht hinterher genauso weitermacht, aber ansprechen müsstest Du´s schon!

Meine Schwester ist auch Arzthelferin und erzählt schonmal Storys aus der Praxis, aber NIE mit Namen oder irgendwelchen Hinweisen! Das ist ein Vertrauensberuf und da muss man sich drauf verlassen können!

.... schöne Schweinerei! :-[

Beitrag von nanunana79 19.10.10 - 16:05 Uhr

Hallo,

das solltest Du dem FA sagen. Für solche Sachen kann die Arzthelferin sogar angezeigt werden. Oder Du sagst es ihr selbst.

LG

Beitrag von esha 19.10.10 - 16:05 Uhr

Also ehrlich...ich würde das ansprechen, das ist eine Zumutung...das ist auch einfach nicht erlaubt und unverschämt...wäre ja noch schöner, wenn ich Infos über Bekannte bei der Arzthelferin abholen kann...ich würde wirklich Theater machen...und wenn sich das nicht ändert...tja...weiß auch nicht...
LG esha...die gerade echt etwas bestürzt ist...

Beitrag von almostmama 19.10.10 - 16:06 Uhr

Hallo!!!

Also ich würde es aufjeden den FA sagen!!!

Das kann die doch net machen!!!#nanana Die muss ma gehörig den Marsch geblasen bekommen!!!#aerger

Das ist echt hart!!!

Geht doch niemanden was an!!!

Liebe Grüße und alles Gute

Beitrag von sweetstarlet 19.10.10 - 16:07 Uhr

genau deswegen nehm ich lieber den FA der weiter weg ist , lieber fahre ich 30 mins , (sonst wären es 10) und hab son mist net

Beitrag von dorotasch 19.10.10 - 16:08 Uhr

Ich würde mich ganz normal an den Arzt wenden. Danach müßte er seine Mitarbeiterin nochmal abmahmen, denn so etwas kann man nicht tolerieren.

Ich würde es machen. Das ist dein gutes Recht.

Also nur der Ärztin mitteilen, dass du so etwas mitbekommen hast und egal um wen es sich gehandelt hat, ob du die Person kennst oder nicht, es spielt keine Rolle. Grundsätzlich sollen alle Daten vertraulich behandelt werden und so etwas soll die Sache zwischen den Ärzten und den jeweiligen Patienten sein. Du wünschst dir nicht, dass man mit deinen Angaben so umgeht. Punkt.

Beitrag von 77elch 19.10.10 - 16:08 Uhr

Ich würde das Thema mal ganz vorsichtig beim FA ansprechen, ob der seine Mitarbeiterinnen mal an ihre Schweigepflicht erinnern könne. Ansonsten würde ich den Arzt wechseln, denn Vertrauen ist ja da schon sehr wichtig.