Wie die Mutter...?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tanteelli 19.10.10 - 17:28 Uhr

Hallöchen,

da ich noch etwas entfernt von Kugelbauch und Geburt bin, meine Mutter mir aber schon so einiges von sich erzählt hat, hab ich darüber nachgedacht, inwiefern in das Glück haben werden, dass es mir genauso geht, wie ihr.

Sie hatte nie ne Riesenmurmel, sondern eher drumherum und hat bis zum Schluss alles noch machen können, im Garten, im Haus usw.

Also mal die Frage an alle, die schon weiter sind bzw. schon Kinder haben: War es bei ähnlich wie bei eurer Mutter damals?

Bin gespannt ;-)

Beitrag von wuestenblume86 19.10.10 - 17:34 Uhr

Ich glaube nicht, dass man von der Mutter auf sich schließen kann.
Die Bauchgröße und Form hat viel damit zu tun wie die eigene Statur ist,wie deine Bauchmuseln und dein Gewebe ist, wo die Plazenta liegt etc.

Und als Beispiel ;-) meine Mutter hat zwei Kinder mit verschiedenen Schwangerschaften und auch bei meiner Schwiegermutter waren alle drei Schwangerschaften von den Problemen, der Geburt und dem drumherum Grund verschieden.

Beitrag von thalia72 19.10.10 - 17:35 Uhr

Hi,
meine Mutter hatte eine recht unkomplizierte SS und Geburt. Das hatte ich auch (naja, Nr. 2 steht mir je gerade bevor).
Sie hatte Ischias, ich nicht.
Wassereinlagerungen, hab ich auch.
Bluthochdruck, nö, hab ich nicht.
Ähnlichkeiten sind da.
Wie sie aussah, weiß ich aber nicht.

vlg tina + justus 17.06.07 + #eiboy ET-1

Beitrag von julian079 19.10.10 - 17:36 Uhr

Also bei mir ist es so...
Meine Mam hatte auch eher einen Bauch rundherum, also war eher runder. Ich dagegen hatte bei meinem Sohn und auch jetzt bei meiner Tochter (ET -3) einen spitzen Bauch!:-p
Du siehst es muss nicht stimmen...
Bei meinem Sohn bin ich z.B. bis zum Schluss Auto gefahren und konnte alles machen wirklich alles!;-) und jetzt ist die SS komplizierter, ich kann net mehr so viel machen und hatte auch Komplikationen...
Meine Mam sagt sie konnte früher alles machen bis zum Schluss...:-p

Beitrag von gundi2000 19.10.10 - 17:36 Uhr

hmm meine Mama war beim ersten Kind recht schlank hatte nur einen großen Bauch, hat bis zum Schluss in der Gärtnerei ihrer Schwiegereltern mit gearbeitet.... ich war beim ersten Kind rund herum fett konnte aber alles machen....

beim 2ten Kind war meine Mama fett wie eine Tonne (war auch ich drinnen) und ich hatte beim 2ten nur eine Riesenkugel....

beim 3ten Kind...hat meine Mama bis zum 8ten Monat ihr normales Gewand angehabt...sie konnte vor übelkeit nicht viel essen....ich hatte beim 3ten kind auch nicht viel zugenommen und wenig Bauch....

tja dann war bei meiner Mama Schluss und wir bekommen noch ein 4tes ;-)

also doch recht ähnlich

lg
Gudrun #ei24+2

Beitrag von mamamaus90 19.10.10 - 17:37 Uhr

Also meine Schwangerschaft verläuft bisher fast genauso, wie die meiner Mutter! :-p

Ich habe einen kleinen Bauch, hatte keine Übelkeit, dafür habe ich denselben Nierenstau wie sie! :-[

Meine Schwester hat vor kurzem entbunden und bei ihr war es das genaue Gegenteil: Fast 30kg zugenommen, Wassereinlagerungen, totale Übelkeit!

Wie du siehst kann man leider von der Mutter nicht auf sich selbst schließen, schließlich hast du zu 50% auch die Gene deines Vaters und damit auch die Veranlagungen, die in seiner Familie weitergereicht werden.

Lg, Meli

Beitrag von debbie-fee1901 19.10.10 - 17:38 Uhr

Hi, also zwischen der SS meiner Mama und meiner liegen welten.

Sie würde im 4 monat am MuMu genäht und durfte nix mehr machen. Sie hat 28 Kg zugenommen und hatte nur probleme.

ich hatte eine super SS. 8 KG zunahme bis jetzt (ET 27.10) und keine probleme.

man kann also nicht von Mutter auf Tochter schließen.

LG Debbie

Beitrag von carlos2010 19.10.10 - 17:59 Uhr

Hallo,

also meiner Mutter war in der Schwangerschaft mit mir dauerübel und sie konnte auch nichts großartiges machen.
Mir geht es bis auf die blöde SS-Diabetes (die hatte sie auch und mir vererbt) total gut und ich mache noch alles; Sport, Haushalt, Shoppen;-) etc, obwohl ich jetzt in der 33.SSW bin.

Übrigens bin auch ich mit einem Mädchen schwanger, hat also auch nichts mit dem Geschlecht zu tun.

Alles Gute#klee

Beitrag von hopsdrops 19.10.10 - 18:54 Uhr

neee, bei uns stimmt das gott sei dank nicht #schwitz

die unterschiede:

- meine mama ist total in die breite gegangen in allen ss, ich trage meine kugel nur nach vorne
- sie kam bis zum schluss vorn über gebeugt an ihre füße, das ist bei mir seit dem 6. monat passé
- sie ist total breit geworden und hat ihr gewicht bis heute nicht mehr in den griff bekommen... mein becken ist fast so breit wie vorher und ich hab halt nur an der murmel zugenommen und nicht überall
- meine mama ist früh total gerissen, ich hab bisher keine streifen ab bekommen

die parallelen:

- meine mama hat nie gebrochen in den ss, ich auch nicht
- bei den mädels-ss hat meine mama von anfang an viel milch getrunken, geht mir auch so
- der stichtag... ihr erstes kind hat den selben geburtstag wie mein erstes kind laut termin (obs da kommt, wird sich zeigen ;-))

also, nicht zuviel drüber nachdenken... alles kann, nichts muss ;-)

Beitrag von maylu28 19.10.10 - 19:09 Uhr

Ich hab darüber mal mit meiner Hebamme im Krankenhaus gesprochen und sie meinte, es gebe schon auch vererbte Aspekte...

Es kann also ähnlich sein, muss es aber nicht......

Meine eigene Geburt verlief sehr leicht und schnell, so hat es meine Mutter erzählt, und als ich dann meinen Sohn geboren habe, ging es bei mir auch super schnell und unkompliziert....

Ich glaube, es hat auch viel damit zu tun, was man so über die Geburt erzählt bekommt, wenn es gut gegangen ist, dann ist man vielleicht auch entspannter und verkrampft sich nicht so....

Wenn man generell schon sehr viel Angst hat oder zu viele schlechte Geschichten gehört hat, dann ist man auch nicht mehr ganz so entspannt...

LG Maylu

Beitrag von tanteelli 19.10.10 - 21:06 Uhr

Vielen lieben Dank an alle!

Na, dann bin ich ja mal gespannt. Bis jetzt verläuft es schon wie bei meiner Mum, vielleicht habe ich beim Rest auch Glück! Z.B. hat sie mir erzählt, dass ihre Schmerzen bei der Geburt nicht so schlimm waren - vielleicht hat sie´s auch einfach nur vergessen ;-)

Schönen Abend noch #blume