Erste Geburt Kaiserschnitt wegen Beckenendlage....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ntkm1987 19.10.10 - 18:07 Uhr

Hallo Mädels,

Ich bin nun in der 26.ssw. und so langsam denke ich auch mal an die Geburt. Unser Großer lag ab der 18.ssw. in Bel und hat sich da auch nicht mehr wegbewegt und er kam dann per geplanten Kaiserschnitt auf die Welt. Schlimm fand ich es nun nicht wirklich, aber ich mir hätte gewünscht das es diesmal ohne gehen würde.
So nun liegt mein zweiter Sohn auch seid der 18. ssw. in Bel und so wie es aussieht mag er es auch sehr so zu liegen. Nun ist meine Frage ob jemand von Euch das so hatte, sich aber das zweite Kind noch vorher gedreht hat. Ich würde es mir so sehr wünschen#zitter.
Ich hoffe das er es seinem Großen Bruder nicht nachmacht. Ich wollte diesmal nicht im Krankenhaus bleiben müßen, sondern so schnell wie möglich nach Hause.

Liebe Grüße von Tine, die ja eigentlich noch Zeit hat....

Beitrag von hasi59 19.10.10 - 18:16 Uhr

Hab jetzt keine Erfahrungen, aber mir geht es genauso wie dir! Meine Kleine ist auch in BEL und ich bin in der 32. SSW.
Es gibt verschiedene Methoden, die das Baby zum Drehen bringen könnten wie z.B. die indische Brücke, mit der Taschenlampe den Weg leuchten, Akupunktur oder auch Moxen. Sprich mal mit deiner Hebi drüber.
Ansonsten kann man es auch so versuchen, wenn die Voraussetzungen gegeben sind. Dazu müsstest du so in der 36. SSW zum Arztgespräch ins KKH. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, kannst du auch eine natürliche Geburt mit BEL versuchen.


LG
Hasi (32.SSW)

Beitrag von london1997 19.10.10 - 18:56 Uhr

Hallo Tine!

Ich bin zwar nicht mehr schwanger, aber hatte das gleiche Problem. Unser Großer lag auch in BEL und kam per KS. Unsere Tochter hat sich dann in der 25. SSW gedreht. Leider hatte ich drei Wochen vor dem Termin Schmerzen an der KS-Narbe und sie musste auch per KS geholt werden. Hatte mich schon so auf eine normale Geburt gefreut.

Bei unserem dritten Kind hatte ich ja dann keine Wahl mehr.

LG und ich drück die Daumen, dass alles gut wird.

Nina

Beitrag von nina1511 19.10.10 - 21:01 Uhr

Hallo Tine#winke,

also Simon lag damals auch von Anfang an in BEL und wurde dann per gepl. KS geholt. Haben auch alles versucht (Moxen, indische Brücke, Taschenlampe,...) - ohne Erfolg und da sein Köpfchen viel zu groß für mein Becken war (wurde vermessen) wurde schließlich der KS gemacht.

Und die kleine Schwester tut es ihrem Bruder gleich und liegt seit etwa der 20. SSW in BEL. Wird sich auch nicht mehr drehen da der Po bereits fest im Becken sitzt, unser KS ist für den 29.10. angesetzt.

Beim Geburtsplanungsgespräch (und meine Hebi und meine FÄ haben auch bereits sowas anklingen lassen) meinte die Oberärztin dass es an der Beckenform liegen kann wenn nun auch schon das 2. Kind in BEL liegt. Da ich selbst per Not-KS geholt werden musste, trotz SL, weil meine Mutter ein zu schmales Becken hatte und meine Schwester auch in BEL lag meinte die Ärztin das sie schätzt dass das bei mir erblich bedingt ist. Mein Becken einfach nicht für eine natürliche Geburt gemacht ist und den Kindern einfach gar nichts anderes übrig bleibt als sich in BEL zu setzen.

Hör Dich mal in Deiner Familie um, vielleicht trifft das bei Dir ja auch zu.

Ansonsten drück ich Dir die #pro das Euer Nesthäckchen sich doch noch dazu entschließt sich zu drehen, ein bisschen Zeit ist ja noch....;-)

Alles Liebe
Nina mit Simon (4) und #baby-Josephine, KS -10 Tage

Beitrag von crumblemonster 19.10.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

im Mutterpaß wurde erst so ab 30.SSW die Lage des Kindes vermerkt. Aber mein Großer saß eigentlich auch ab der 18.SSW in mir und blieb so. Allerdings bestand auch ein absolutes Mißverhältnis zwischen seinem KU und meinem Becken - hätte auch 'richtigherum' nicht gepaßt.

Der Kleine saß bis ca. 26.SSW und dann drehte er sich und blieb mit dem Kopf unten.

Nr. 3 tobt wie verrückt. Morgen beginne ich die 33.SSW und er/sie hat immer noch den Kopf in alle Richtungen (meistens links - also Querlage oder oben, aber ab und an auch mal den Kopf unten). Mal schauen, wie das wird.

Ich würde auf jeden Fall mal die Hebi ansprechen. Bei mir wurde ab 34.SSW gemoxt (hat aber leider ncihts gebracht, da mein Großer eben zu groß war).

LG