In der Nacht wecken um zu trinken?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von maryjana 19.10.10 - 19:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Kleiner ist nun 1 Woche alt.

Im Krankenhaus war ich 3 Tage lang und während dieser 3 Tage hatte er einen Gewichtsverlust von mehr als 10 %.
Geboren wurde er mit 3510 g und am zweiten Tag hatte er nur noch ein Gewicht von 3110 g.

Die Hebammen meinten ich solle Ihn alle 3 Stunden wecken damit ich Ihn stille bzw. abpumpe, weil er nicht gut an der Brust gesaugt hatte.

Heute habe ich Ihn gewogen und das Ergebnis waren 3410 g:-D

Nun zu meiner Frage: Weckt Ihr eure Kleinen in der Nacht in einem bestimmten Takt das Sie trinken oder wartet Ihr bis Sie sich von alleine melden?

Ich habe es bis jetzt so gemacht das ich Ihn so alle 3-4 Std. geweckt habe. das Problem dabei ist halt eben nur das ich Ihn manchmal wecke und er noch so müde ist das er seinen Mund nicht richtig aufmacht um zu saugen.

Wie macht Ihr das?

Ich habe tierische Angst davor das er wieder abnehmen könnte wenn ich Ihn Nachts nicht mehr wecke.

LG

Mary + David 12.10.10#verliebt

Beitrag von caitlynn 19.10.10 - 19:51 Uhr

Ich habe ihn nie geweckt denn er ist immer aufgewacht wenn Hunger angesagt war.

Ich würde nur wecken wenn der Kleine abnimmt oder sonst schlecht trinkt aber wenn er sonst ab jetzt gut zunimmt wieso sollten wir die armen Würmchen aus dem Tiefschlaf reissen?

lg cait mit john 9 mon

Beitrag von bluemotion 19.10.10 - 20:12 Uhr

Die Hebammen meinten mit Sicherheit nur am Anfang, weil sie wirklich zunehmen müssen, um das KH verlassen zu dürfen und um Krankheiten auszushließen.

Später solltest du dann dein Baby nicht mehr wecken. Es muß selber seinen Rhythmus finden mit den Schlaf-Eßzeiten. Wenn du ihn weckst, störst du ihn nur in seiner, für ihn in dem Moment viel wichtigeren, Ruhephase.

LG
S. mit Larissa (12 Wochen)

Beitrag von misslila 19.10.10 - 20:26 Uhr

Hallo

du ich habe meine Maus NIE nachts geweckt zum stillen.

Geburtsgewicht 3520 - Entlassungsgewicht 3200 also rechnerisch 10% Verlust.

Aber weder im krankenhaus noch zu Hause wurde meine Maus geweckt zum stillen. Ich habe sie brav dann angelegt, wann sie hunger hatte!

gut sie hat 12 TAge gebraucht um ihr Geburtsgewicht wieder zu haben, also auch noch grad so im Rahmen meinte damals meine hebamme.

Aber wichtig ist, dass die Mäuse zunehmen und fit sind ! Deshalb mach dir nicht so einen Kopf um die Sache! Einfach immer malwieder kontroll wiegen - und gut ist es !

Meine Maus ist jetzt 14 Monate, wiegt ca 8,8 kg und ist ca 77 cm groß - also ehr ein zierliches Mäuschen, aber kerngesund ;-)

vlg
misslila, die deine Sorgen versteht

Beitrag von akatuwa 19.10.10 - 20:27 Uhr

Hallo !!

Ich habe meine Tochter auch geweckt. Am Anfang, vorallem wenn sie so viel abnehme,n ist das auch wichtig!! Meist liegt das auch noch an der Gelbsucht die die Kleinen noch haben. Und nur durch viel trinken wird das ausgeschwemmt. Dieses Durchschlafen kann also trügerisch sein...
Ich würde wecken. Die Kleinen finden dann ganz schnell ihren Rythmus..
Melden sich spätestens nach 2 Wochen selber...
Viele Grüße
Melanie

Beitrag von nicole9981 19.10.10 - 21:11 Uhr

Glaube mir: er wird sich melden wenn er Hunger hat. Ganz sicher. Ich bin kein Freund des Weckens. Er wird langsam nach und nach zunehmen. Nils hat anfangs auch abgenommen weil er erst ohne Stillhütchen garnichts getrunken hat. Dann mit Stillhütchen ging es aber da schlief er ständig ein. War halt so. Das spielte sich nach und nach ein und er nahm auch gut zu.

LG Nicole

Beitrag von 19jasmin80 19.10.10 - 22:21 Uhr

Ich habe keines meiner Kinder je zum Trinken geweckt. Die Kleinen melden sich von ganz allein wenn sie Hunger haben.

Beitrag von lucaundhartmut 19.10.10 - 22:45 Uhr

Hi Mary,

so lange ein Kind nicht (gravierend) abnimmt, so lange es gut gedeiht, rosig / wach / fit ist, nicht (gravierend) zu früh geboren wurde und es etwa 6 bis 8 nasse Windeln am Tag hat (bei Brustkindern sollte der Stuhl nicht (dauerhaft) grün sein), sollte man Babys i. d. R. nicht zum Füttern wecken (egal, ob per Brust oder Fläschchen).




LG
Steffi

Beitrag von peach1983 19.10.10 - 22:52 Uhr

Hey Mary!!

Ich habe meine Tochter auch nie geweckt. Sie hatte am Anfang im KH, was wohl erstmal normal sein soll, abgenommen und zu Hause hat sie dann wieder ihr Geburtsgewicht erreicht ist da aber 2 Wochen stehen geblieben.

Da sie von Anfang an 6-8 Stunden Nachts durchgeschlafen hat, habe ich natürlich auch meine Hebi gefragt was ich machen soll. Sie meinte ich solle sie schlafen lassen. Ich hab sie dann trotzem mal wecken wollen weil ich Angst hatte aber hat nichts gebracht da sie dann so tief und fest schläft!

Und nach den 2 Wochen ging es schlagartig los mit dem Zunehmen.

Hab mich aber sicherer Gefühlt das die Hebi das Ganze mit mir beobachtet hat!

Liebe Grüße #winke
Peach