Tagesmutter vs. Krippe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alkesh 19.10.10 - 20:12 Uhr

Wie sind Eure Erfahrungen?

Vor- und Nachteile?

Wie würdet Ihr entscheiden und warum?

LG

Beitrag von pegsi 19.10.10 - 20:23 Uhr

Ich habe in beiden Bereichen schon zugearbeitet (allerdings nur aushilfsweise, da ich eigentlich mit Jugendlichen arbeite) und habe mich für die Krippe entschieden. In der Regel hat man da fachlich besser ausgebildetes Personal, bessere Bedingungen für Weiterbildung, Krankheitsvertretung, wesentlich mehr Reflektion in Form von Supervision, Teamsitzungen etc. Im Besten Fall haben die Erzieherinnen unterschiedliche Stärken und Temperamente, so dass sich jedes Kind seinen Lieblingsansprechpartner suchen kann.
Natürlich sollte man sich auch eine Krippe genau angucken, bevor man sein Kind anmeldet.
Eine Tagesmutter bietet einen familiäreren Rahmen, den meine Tochter nicht braucht. Sie ist ganz zufrieden damit, ihre Familie zu Hause zu haben und liebt den Trubel in der Kita. Allerdings haben wir uns auch eine verhältnismäßig kleine Einrichtung mit unter 40 Plätzen ausgesucht.

Beitrag von nynne 19.10.10 - 20:32 Uhr

Huhu,
wir haben unsere Maus (13 Monate) seit 4,5 Wochen in der Krippe und unerwarteter Weise fällt es ihr recht schwer dort.
Offensichtlich sind ihr die Wuselei und Anzahl der Kinder, der Lärm ein bisschen zu viel, v.a. in Kombination mit der Trennung von uns.
(sie ist eigentlich super happy mit anderen Kindern)
Nach jetzigem Wissensstand hätte ich sie lieber zu einer Tagesmutter mit max. 3 Kindern gegeben, um ihr einen ruhigen Start zu gewährleisten, um die Trennung von den Eltern erst mal ruhig zu verarbeiten.

Meine Schwägerin hat ihre Tochter, 2,5 Jahre, bei einer Tagesmutter mit insgesamt 2 Kindern und war immer happy, empfindet aber jetzt, wo die Kleine älter ist, dass sie eher unterfordert ist.
Hier ist es auch Standard, dass sich Tagesmütter mit anderen Tagesmüttern treffen und einmal die Woche in eine Spielstube gegangen wird und zB zu einer Musikrunde, so dass die Kids da auch mit mehreren Kindern zusammen kommen.

Leider besteht bei uns bei den Krippen eine Kündigungsfrist von 2 Monaten und nun haben wir 4 Wochen durchgehalten und unserer Maus geht es besser da. Die physischen Gegebenheiten sind allerdings sehr gut, neues Haus, neues Spielzeug, liebe Pädagogen - aber eben auch viel los. 2 Stuben, die direkt nebeneinander sind mit je 12 Kids.

Ich würde sagen, je nachdem wie Dein Kind drauf ist und es mag, mit anderen Kindern zusammen zu sein.
Wir lagen mit unserer Einschätzung leider total daneben, da wir basierend auf unserer Erfahrung mit ihr und anderen Kindern (Müttergruppe, Krabbelgruppe, etc.) dachten, sie wird es recht easy wegstecken.

Hätte ich es voraussehen können, hätte ich definitiv die Tagesmutter gewählt bis zum Kindergarten (ab 2 Jahren, 10 Monate)

LG

Beitrag von maylu28 19.10.10 - 20:37 Uhr

Wir haben uns für die Krippe entschieden hauptsächlich, weil
- ich es gut finde, dass er mit vielen Kindern zusammen ist
- Der Betreuungsschlüssel gut ist 2 Betreuer auf 10 Kinder plus Praktikantin.
- Die Krippen sehr gut kontrolliert werden.
- Bei krankheitsbedingtem Ausfall ist nicht gleich die ganze Krippe zu.
- Die Umstellung zum Kindergarten ist nicht so riesig

Nachteil für mich ist:
- Durch die vielen Kinder ist die Ansteckungsgefahr höher, und es kann sein, dass die Kinder relativ oft krank sind. Aber meistens müssen die Kinder da durch, sonst kommt es spätestens im Kindergarten.

Mein Sohn ist jetzt schon fast 2 Jahre in der Krippe und ich hab es bisher noch nicht bereut..

LG Maylu

Beitrag von .nefur. 19.10.10 - 20:39 Uhr

Hi,

ich finde es nicht so transparent bei einer Tagesmutter. Mir wäre es nicht so recht, wenn sie eigene KInder gleichzeitig betreut.

Trotzdem gibt es bestimtt tolle Tagesmütter. Ich möchte nicht ausschließen, dass es für meine Kinder besser gepasst hätte. Sie sind eher ruhebedürftig.

Grüße

Beitrag von nana141080 19.10.10 - 20:39 Uhr

Hallo

Für ein Kind unter ca. 2 1/2 Jahren immer eine gute Tagesmutter mit höchstens noch 3 anderen Kindern.

Kleine Kinder brauchen einfach mehr Nähe und Konstante. Eine TM kann viel besser individuell auf die ganz Kleinen aufpassen und auf ihre Bedürfnisse eingehen. Wenn sie gut ist!!!

Meine Meinung :-)

LG Nana

Beitrag von sanfi76 19.10.10 - 20:44 Uhr

Hallo,
mein großer Sohn war für 1,5 Jahre in einer Kinderkrippe, mein kleiner Sohn ist seit 1 Jahr bei einer Tagesmutter und wird noch ein weiteres Jahr dort bleiben.

Ich fand die Krippe in der mein Großer war schon ganz prima, finde aber im Vergleich dazu eine Betreuung durch eine Tagesmutter trotzdem besser. Ist warscheinlich Geschmackssache.

Vorteile Tagesmutter aus meiner Sicht: es gibt nur eine feste Bezugsperson fürs Kind, es herrscht ein familiaeres Umfeld. Alles in allem geht es ruhiger und gemütlicher zu als in der Krippe. Es wird sich ausgiebig und intensiv mit dem Kind befasst, da nur wenige Kinder betreut werden.

In meinen Augen der einzige Nachteil und damit Vorteil Krippe: In der Regel hat eine Tamu mehr Schließ- Ferien- und Krankheitstage als eine Krippe. Wenn die Tamu krank ist faellt die Betreuung aus, ist eine Krippenerzieherin krank, geht der Betrieb trotzdem weiter.

LG Sandra

Beitrag von ghosti 19.10.10 - 20:47 Uhr

Dadurch, dass ich schon wieder arbeiten gegangen bin, als meine Kleine 6 Monate alt war, hab ich mich für die Tagesmutter entschieden.
Es sollte für uns eigentlich nur eine kurzfristige Lösung sein, bis die Kleine alt genug für die Grippe ist.
Jetzt ist sie seit 1,5 Jahren da und ich bin super zufrieden. Es sind dort mit ihr 4 Kinder und alle im selben Alter. Unsere Tagesmutter schaut auch immer, wenn ein Kind geht und ein neues kommt, dass die Altersgruppen zusammen passen und die Kinder. Sie sagt immer bei neuen Anfragen, die Kids entscheiden. So ist es dann auch!!
Letztens ist auch wieder einer gegangen und sie hatte ganz viele Anfragen. Sie hatte mehrere Kinder zur Probe da und die anderen Kids haben sich ihren Spielgefährten auch selbst ausgesucht!!!
Ich finde es einfach besser bei der Tagesmutter,da es nur ein paar Kinder sind und sie intensiver auf jeden eingehen kann.
Wie man sich entscheidet kommt am Ende auf das an, was man sucht.
Schau dir alles an und lass auch dein Kind entscheiden!!!

Beitrag von alkesh 20.10.10 - 08:27 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich tendiere eigentlich auch zu einer Krippe, mein Sohn geht auch in eine Krippe und es gefällt ihm. Leider gefällt mir nicht das er dort von einer Zweijährigen gehauen, geschupst, getreten wird. Deshalb überlegen wir, wenn Gespräche keine Erfolge bringen, unseren Sohn woanders unterzubringen. Da kam die Tagesmutter wieder ins Gespräch, denn es wird wohl schwierig jetzt noch einen Krippenplatz zu bekommen.

Ich hoffe ja immer noch das wir das Problem einfach in den Griff bekommen #schmoll

LG

Beitrag von nana141080 20.10.10 - 09:01 Uhr

Du willst dein Kind aus der krippe nehmen nur weil EIN Kind in der absoluten Hauphase ist#schock Und wenn er in der Schule ist und geärgert wird, dann muß er wechseln oder bekommt Privatunterricht?

Also wenn, dann müssen die Erzieher auf deinen Sohn aufpassen. und wenn das Kind wirklich sooo schlimm ist, dann red mit der Mutter und der Leitung. Dann muß die Mutter eben ne zeitlang in der Krippe bleiben.

SO SIND KINDER ABER NUNMAL;-)

Beitrag von alkesh 20.10.10 - 13:38 Uhr

Nee, so sind Kinder eben nicht und ich glaube auch nicht das es eine Phase ist!

Man muss es wohl gesehen haben...aber es ist natürlich einfacher es ins lächerliche zu ziehen!

Beitrag von nana141080 20.10.10 - 18:10 Uhr

Ich leitete ein paar Jahre einen Spielkreis, habe im Kindergarten und in der Jugendpflege gearbeitet!
DOCH so sind Kinder.
Nur weil dein Prinz gerade vom Mädchen immer wieder gehauen wird, würde ich niemals das Kind aus der Gruppe entfernen!

Ins lächerliche habe ich nix gezogen! Ich habe dir vor Augen geführt wie du deinen Sohn anscheinend im Leben begleiten willst.

Beitrag von alkesh 20.10.10 - 20:24 Uhr

Mein Sohn ist nicht mein Prinz, zu dieser Mütterfraktion gehöre ich nicht!

Und ich gedenke auch nicht meinen Sohn zum Weichei zu erziehen. Ich finde es frech und anmaßend von Dir mir etwas zu unterstellen ohne die Situation genau zu kennen. Du weißt doch gar nicht was da in der Krippe abgeht, und da bringen Dir Deine Erfahrungen auch nichts!
Darüber hinaus bin ich ja auch nicht die Einzige die das so sieht, selbst die Mütter deren Kinder nicht betroffen sind sagen das es so nicht weiter gehen kann!
Und bevor ich mein Kind aus dem KH hole mit einer Kopfplatzwunde mal Madame mal wieder mit dem Besenstiel zugeschlagen hat, pack ich ihn lieber in eine andere Krippe!

Und nein, Kinder sind nicht so wie dieses Kind, stell Dir vor, ich kenn auch ein paar mehr Kinder als mein eigenes!

Beitrag von nana141080 20.10.10 - 20:46 Uhr

Ich habe mir deine Antworten alle durchgelesen. Doch, ich kann mir das "anmaßen", aufgrund deiner AUSSAGEN.

Wenn die Krippe sooo schlimm ist, warum ist er dann dahin?

Sowas liebe ich ja, schnell einen Platz haben wollen, ohne sich den Kindergarten lange genug anzuschauen. Und wenn einem dann etwas nciht gefällt schnell den Kindergarten schlecht machen.

Vielleicht solltest du mal bessere Gespräche führen in der Krippe!

Mach du mal. Mir eig. auch egal

tschüß

Beitrag von alkesh 20.10.10 - 20:59 Uhr

1. Ich kenne die Krippe seit es sie gibt, eine Freundin hat sie gegründet!
2. Mir wurde der Platz fast aufgedrängt, weil sie sonst hätten schließen müssen und nein, das hat nichts mit der Qualität zu tun!
3. Die Krippe ist toll und ich finde auch das Konzept super, komme mit den Erziehern klar und mit den anderen Eltern.
4. Eine Krippe wird nicht schlecht nur weil ein Kind drin ist welches um Aufmerksamkeit kämpft, offensichtlich mit allen Mitteln
5. Ich habe nirgendwo die Krippe schlecht gemacht

6. wenn Du nicht mit konstruktiver Kritik kommen kannst sondern nur mit Unterstellungen, dann lass es doch besser!

Solche User liebe ich ja, keine Ahnung von dem was abgeht, aber einfach mal was dazu geschrieben #klatsch

Brauchst auch nicht mehr antworten, hast ja eh nichts vernünftiges zu sagen!

Beitrag von nana141080 21.10.10 - 10:47 Uhr

Schöne Doppelmoral hast du#pro

Widersprichst dir eh immer selbst, da brauch ich nichts mehr sagen.
Und verbieten lasse ich es mir von dir schon mal gar nicht.