Baby wird nicht satt?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von cita74 19.10.10 - 20:53 Uhr

Unser Max ist 8 Wochen alt.
Ich stille voll.Aber ab 16.00 Uhr brüllt er nur noch und will an die Brust.Ich könnte nur heulen.Meine Brustwarzen tun schon weh.Nur an der Brust lässt er sich beruhigen.Kein herumtragen oder Schnuller helfen!
Da er auch oft Probleme hat ,sich an der brust lange genug festzusaugen, habe ich das gefühl ob er nicht satt wird.Aber warum klappt es dann tagsüber relativ gut?Und wann füttert mann eigentlich zu?
Wir geben ihm schon abends ein Fläschchen Fencheltee ,50 ml.
Wer kann mir einen tipp geben.Danke!

Beitrag von lilly7686 19.10.10 - 20:58 Uhr

Hallo!

Erst mal würd ich das Fläschchen weg lassen! Wozu gibst du denn den Tee???
Tee bringt nur einen vollen Magen, aber keinerle Sättigung. Du riskierst damit eine Saugverwirrung. Außerdem ist klar, dass dein Baby dann nicht satt wird. Denn 1. produzierst du weniger Milch, wenn weniger Nachfrage da ist, und 2. sättigt doch ein Tee nicht!

Dass er Abends viel trinken will nennt sich Clusterfeeding. Ist dazu da, die Milchproduktion anzuregen und die Milchmenge zu steigern. Google das mal!

Abends kann es sein, dass dein Baby einfach müde ist, und deswegen schwächer saugt.
Halte einfach durch und du wirst sehen, in ein paar Tagen ist es wieder vorbei.

Sonst kanns du dich an eine Stillberaterin wenden. Folgende Vereine arbeiten ehrenamtlich und verlangen nichts für ihre Hilfe:
http://www.lalecheliga.de
http://www.afs-stillen.de

Wenn deine Brustwarzen schmerzen, dann lass bitte auch ansehen, ob du dein Baby richtig angelegt hast!

Liebe Grüße!

Beitrag von gundi2000 19.10.10 - 21:59 Uhr

huhu #winke

lass den Tee weg und leg ihm immer wieder an, da steigert die Milchmenge, er hat sicher nen Wachstumsschub und darauf muss sich die brust einstellen.

Schau das er den ganzen Warzenhof erwischt und nicht nur halb, dann tut dir die Brust nicht so weh, und nach dem stillen lass die Brust luft trocknen gib vorher ein paar tropfen Muttermilch drauf und lass es trocknen :-)

Das wird schon, nur nicht aufgeben :-)

lg
Gudrun #ei24+2

Beitrag von cita74 20.10.10 - 19:29 Uhr

Den Tipp mit dem Tee hab ich von meiner Hebamme!Keine so gute Idee wie ich jetzt feststelle.Danke für die Info.

Beitrag von woelkchen1 19.10.10 - 21:46 Uhr

Tee ist Quatsch, das stört nur beim einspielen von Brust und Kind.

Das ist ganz normal, was dein Kind da macht- machen fast alle Babys (alle die ich kenne). Google mal clusterfeeding oder gib es hier in der Suchmaschine ein!!!

Beitrag von babsy999 19.10.10 - 22:06 Uhr

Hallo
Das tee quatsch ist weißt du jetzt glaub ich...
Zu den schmerzenden brüsten, versuch es mal ne zeitlang mit nem stillhütchen, das entlastet die brust und heilt so schneller, danach kannst du wieder ohne stillen. Bei der richtigen größe musst dich aber beraten lassen, kann dir die von meleda (?) oder so ähnlich empfehlen
Lg und gute besserung

Beitrag von gundi2000 19.10.10 - 22:51 Uhr

bitte kein stillhüttchen, danach gibt es so oft probleme das die Kinder die Brust nicht mehr nehmen ;-)

lieber eine Salbe aus der Apo das hilft auch :-) und es gibt welche die man ohne probleme nehmen kann.

lg
Gudrun #ei24+2

Beitrag von erstes-huhn 20.10.10 - 09:27 Uhr

Ich kenne diesen Stress auch. Ich habe dann abends im "Akkord" gestillt. Ich habe immer wieder Rücksprache mit meiner Hebamme genommen, die mir alle möglichen Tricks gezeigt hat.

Aber: Nichts hat geholfen!!!!

Dann habe ich (schweren Herzens) zur Flasche gegeriffen und als ich dann sah, wie ruhig und zufrieden mein Sohn danach war - zum ersten mal abends seit Wochen- hatte ich ein super schlechtes Gewissen, ihm das so lange vorenthalten zu haben.

Ich habe viel geweint in dieser Zeit, weil ich doch stillen wollte und es nicht ging und weil ich ihn so lange habe "hungern" lassen.

Ich kann deine Situation voll verstehen und: Die Flasche geben war eine Lösung für uns, vielleicht paßt sie aber nicht für euch.

LG

Beitrag von dackel05 20.10.10 - 12:23 Uhr

Das nennt man clusterfeeding und ist in dem Alter eigentlich völlig normal. Hinzu kommt, dass dein Kind immer mehr von der Umwelt mit bekommt und die ganzen Eindrücke verarbeiten muss. Ich kann Dir nur raten Dich durchzubeißen und Dir eventuell noch zur Unterstützung eine Stillberaterin zu holen.

LG Steffi

Beitrag von celia791 20.10.10 - 14:18 Uhr

Hallo,

meine Grosse Tochter ist damals leider nicht an die Brust gegangen, sie haben wir mit der Flasche gefüttert.
Meinen Sohn habe ich stillen können. Die ersten 10-12 Wochen waren nicht lustig. Ich hatte dauernd blutige, entzündete Brustwarzen, weil er mehr kaute als saugte. Zudem wollte er alle 1,5 Stunden an die Brust und dann pro Seite 45min. trinken! Ich dachte auch, er würde nicht satt. Habe mir eine Stillberaterin geholt, die mich wirklich immer wieder auf den Teppich zurückholen konnte. Sie gab mir auch den Tipp, wenn ich so unruhig bin und nicht glaube, dass er genug trinkt, eine Babywaage in der Apotheke zu leihen. Habe ihr dann vorher/nachher gewogen und tatsächlich, er trank.
Es gibt halt unterschiedliche Stilltypen. Das eine Kind trinkt alle 3-4 Stunden 150ml, das andere trinkt jede Stunde 30-40ml. Wieder ein anderes trinkt auf "Vorrat", so wie Deins.
Die Stillberaterin hat mir empfohlen in den ersten 12 Wochen auf die Saugbedürfnisse einzugehen, dann hätte ich danach das entspannteste Kind. Und das stimmt! Mit 10 Wochen schlief er von abends 8 bis morgens 8 Uhr durch! Dafür dann aber tagsüber weiter alle 1,5 Stunden. Aber schon ab 13 Wochen floss die Milch in Strömen, er trank dann alle paar Stunden für je 5min. pro Seite. Dann war er fertig!
Halte durch, es ist alles ok, wenn Dein Baby normal zunimmt. Hol Dir eine Stillberaterin, so schnell wie möglich!
Und wichtig ist, trinken, trinken, trinken. Am besten 2-3 Liter über den Tag verteilt.

Lg Celia.

Beitrag von cita74 20.10.10 - 20:06 Uhr

Vielen Dank für die vielen guten Tipps.Werde mir eine Stillberaterin suchen.