Gibt es hier noch mehr Mütter, die Ihre Babys in den Schlaf begleiten?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von gartenrose 19.10.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

irgendwie scheine ich in unserem Bekanntenkreis die einzige zu sein, die solange bei dem kleinen (nun 7,5 Monate alt) sitzen / liegen bleibt, bis er schläft.

Anfangs ist er super alleine eingeschlafen, aber seit ein paar Monaten ist es für uns alle nur Streß, wenn ich einfach nur "Gute Nacht" sage und rausgehen.

Viele meinen nun natürlich ich würde ihn verwöhnen, was ja auch stimmt, aber ich bin etwas ratlos, wie ich es ändern könnte.
Wenn ich zu früh rausgehe, ist er sofort wieder hellwach, dreht sich auf den Bauch (kann aber noch nicht zurück), oder der Schnuller ist weg....

Er tut mir auch so leid wenn er weint. Ich gehöre einfach nicht zu den Muttis, die einfach so aus dem Zimmer gehen können und ihr Baby ewig schreien lassen, bis es vor Erschöpfung einschläft.

Was würdet Ihr machen? So weitermachen wie gehabt und ein gutes Gefühl dabei haben, oder auf die ganzen anderen Menschen mit ihren schlauen Tipps hören??? Ach, eigentlich ne Blöde Frage, werde eh auf mein Herz hören und nicht auf die anderen#verliebt

Wie handhabt Ihr das denn???

Beitrag von hoja13 19.10.10 - 21:44 Uhr

JAAAAAAAAAAA...ich...und das schon immer....er ist jetzt fast 21 Monate....


....ich find das nicht schlimm...mein Ältester war auch so, mein zweitgeborener schlief immer alleine ein....naja...es wird wohl bestimmt noch so gehen bis er 3 ist#gaehn

LG Kerstin

Beitrag von nieslchen 19.10.10 - 21:46 Uhr

hey, mein mann und ich haben auch lange unsere püppi in den schlaf begleitet, wir mußten ihre kleine patschehändchen festhalten, da sie immer so gerudert hat das sie wieder munter war... jetzt ist sie genau 8 monate alt von ca 3wochen hat die püppi angefangen auf dem bauch zu schlafen (da konnte sie sich noch nicht zurück drehen) und seit ceá ner woche schläft sie alleine ein...
wir legen sie hin warten noch bis sie auf dem bauch liegt und gehen raus... dauert vllt 5 min bis sie schläft...(ganz am anfang ist sie auch schon mal alleine eingeschlafen)

du verwöhnst dein kind nicht... der kleine wurm brauch eben deine nähe beim einschlafen.. das ist doch was schönes... mach so wie du es für richitg hälst, das ist das beste!

lg nise mit der schlafenden emilie

Beitrag von thalia72 19.10.10 - 21:47 Uhr

Hi,
ja, so weitermachen und die anderen schwätzen lassen. Wenn`s dich nícht stresst ihn zu begleiten, ist es doch für alle Beteiligten die beste Lösung.
Justus wird im Grunde heute noch begleitet. Er kann zwar auch ohne, aber meist schläft er bei der Geschichte ein.
Hachja, ab 6 Monaten ging das alleine-einschlafen-Gedöns los, denn ab da darf man laut Buch ferbern. (Jedes Kind kann schlafen lernen.) Das war auch bei uns in den pädagogisch wertvollen Gruppen für gute Mütter Thema.

vlg tina + justus 17.06.07 + #eiboy ET-1

Beitrag von dee-bo 19.10.10 - 21:50 Uhr

Mein Sohn ist 15 Monate und ich bin auch dabei, bis er einschlaeft. Hoere nicht was andere sagen, da es absolut nicht logisch ist, was die erzaehlen. DU traegst DEIN Kind fuer fast 10 Monate in deinem Bauch und nach gerade mal 7 Monaten muss das arme Geschoepf alleine klar kommen? Nur weil es in irgenwelchen Buechern steht? Wann kann denn dann ein Kind das Urvertrauen aufbauen, wenn man es in so einer Situation alleine laesst?
Das was mein Herz sagt, dass mache ich. WIr reden von einem Saeugling/Kleinkind und nicht von einem 5-jaehrigen.

Ich hoffe ich konnte dir dabei helfen.

Beitrag von incredible-baby1979 19.10.10 - 22:18 Uhr

Hallo,

du machst das schon richtig :-). Lass die Leute reden (gibt übrigens einen tollen Song von den Ärzten mit dem gleichnamigen Titel) und überhöre die "Tipps".

Wir haben Julian von Anfang an in den Schlaf begleitet. Allerdings kann ich nicht sagen, ob er das wirklich gebraucht hat, denn er "verschlief" die ersten 3 Monate seines Lebens nahezu komplett - soll heißen, er wachte auf, wurde gewickelt, genoss sein #flaschechen und verschwand wieder im Reich der Träume #verliebt. Mein Mann oder ich haben (Julian im Arm oder auf der Brust) dann auch immer ein Nickerchen mitgemacht #schein.

Bei uns hat sich die Einschlafbegleitung halt "eingebürgert", wie gesagt, ob er es wirklich brauchte, kann ich nicht sagen, dagegen hatter er jedoch auch nichts :-p. Wurden hierfür sehr oft belächelt :-(.
Mit ca. 8/9 Monaten wollte er partout nicht mehr auf dem Arm einschlafen (vorher hatte er zeitweise auch solche Phasen), er machte sich total steif und schrie :-(. Wir legten ihn dann ins Bett, er war SOFORT still, schloß die Augen und schlief #gaehn.

Seitdem schläft Julian alleine ein :-D.
Ach ja, mit Liebe kann man ein Baby NIEMALS verwöhnen #verliebt.

LG,
incredible mit Julian (18,5 Monate)

Beitrag von mama6709 19.10.10 - 22:21 Uhr

hallöchen,

ja ich begleite meinen kleinen der schon 15 monate ist auch in den schlaf, wenn ich jetzt einfach raus gehen würde, oh wei der würde schreien wie am spieß, also bin ich so lange bei ihm bis er schläft, finde ich auch nicht schlimm.

Lg natalie mit nevio

Beitrag von mama0102 19.10.10 - 22:42 Uhr

Huhu!!

Also die ganzen anderen mit ihren guten Ratschlägen...#augen
Mein Kleiner wollte von Anfang an nicht alleine einschlafen. Tagsüber hat er nur auf meinem Arm oder im Tuch geschlafen bis er 3 Monate alt war. Dann konnte ich ihn auch, nachdem er bei mir eingeschlafen ist, in sein Bettchen legen. Tagsüber allerdings schlief er nur in unserem Bett, wenn jemand bei ihm lag bis er schlief. Erst als er etwa 9 Monate alt war, wollte er dann seine Ruhe haben und ist in seinem Bett eingeschlafen ( aber nur am Tag) Abends bin meist ich mit ihm aufs Sofa, dort gabs dann sein Abendfläschchen und meist ist er dabei dann eingeschlafen. Wenn nicht hab ich ihn in sein Bett gelegt und bin dageblieben, bis er schlief.
Seit nunmehr 4 Wochen will er keine Flasche mehr und geht abends auch "allein" in sein Bett. Wir schmusen dann beim Ausziehen, singen oder erzählen und ich streichel ihm noch kurz den Rücken. Er zeigt schon deutlich, wenn es ihm reicht und dann darf ich raus :-)
Und soll ich mal ganz ehrlich sein, was die anderen alle immer sagten ist mir sowas von egal, ich vermisse die Zeit ganz arg, als er noch bei mir einschlief und wir ewig kuscheln konnten #verliebt.
Hör auf Dein Herz und mach, wie Du es für gut empfindest. Deine Maus wird von ganz allein viel zu schnell groß und dann fehlt einem die Zeit :-(
LG, Sandra

Beitrag von anom83 19.10.10 - 23:07 Uhr

Hallo,

unzählige Mütter hier begleiten ihre Babys in den Schlaf und das ist auch gut so. Ich selbst gehöre auch dazu und Niklas ist jetzt 16 Monate alt.

Er braucht einfach die Gewissheit, dass ihr da seit. Ich würde ihm diese geben und gar nicht auf die Idee kommen mich dafür zu rechtfertigen!!!

LG Mona

Beitrag von zwei-erdmaennchen 19.10.10 - 23:21 Uhr

Hallo,

kann auch hier schreien. Die Große ist 2 1/2 und kann immer noch nciht alleine einschlafen. Aber mit 18 wird sie's schon können ;-)

Laß die anderen reden was sie wollen. Du bist die Mutter und entscheidest und du machst das schon richtig so.

LG

Beitrag von ladyna79 19.10.10 - 23:49 Uhr

Hallo,

ich rate Dir: hoere auf Dein Bauchgefuehl! Du bist die Mami und weisst am besten, was Dein Kleiner braucht. Und niemand sonst.. lass die reden #liebdrueck

Wir (mein Freund & ich) bleiben sogar beide bei unserer Maus bis sie schlaeft #verliebt Und das ist die schoenste Zeit des Tages. Wir geniessen das so, da wir diese halbe Stunde bis Stunde nur fuer uns sind.

Wir legen uns alle drei ins grosse Bett, Mausi in der Mitte. Dann bekommt sie ihre Nachtflasche und dann tobt sie durch's Bett #huepf und powert sich so richtig aus. Sie schmust mit uns, erzaehlt, krabbelt, lacht. Irgendwann dreht sie sich zu mir um, nimmt meine Hand, kuschelt sich an und schlaeft ein.

Dann nehmen wir sie und packen sie in ihren Schlafsack in ihr Bettchen. Da schlaeft sie dann durch bis frueh zwischen 6 und 7.

Liebe Gruesse
Ivonne

Beitrag von lady_chainsaw 20.10.10 - 09:48 Uhr

Hallöchen,

ich habe meine Tochter die ersten 4 Jahre in den Schlaf belgeitet, dann wollte sie es von sich aus nicht mehr.

Mein Sohn (fast 1 Jahr) wird auch noch in den Schlaf begleitet, bzw. sogar gestillt ;-)

Mach weiter so wie bisher - das ist alles optimal #pro

LG

Karen

Beitrag von anarchie 20.10.10 - 10:48 Uhr

Hallo!

Du verwöhnst ihn nicht, du befriedigst sein Bedürfnis nach Nähe.

Meine 4 Kinder müssen/mussten nie alleine einschlafen...erst, als sie es wollten..

Meine beiden Kleinen begleite/stille ich noch in den Schlaf.

lg

melanie mit den 4 Kurzen(8,6,3,1)

Beitrag von perserkater 20.10.10 - 13:43 Uhr

Auch ich begleite meine Kinder nach Bedarf in den Schlaf. Was andere Leute darüber denken geht mit am Popes vorbei.;-)

LG

Beitrag von hailie 20.10.10 - 21:35 Uhr

Hier musste noch nie ein Kind alleine weinen.

Beide wurden/werden in den Schlaf begleitet! Sie sind jetzt 10 Monate und knapp 3 Jahre alt. :-)

LG

Beitrag von datlensche 20.10.10 - 23:27 Uhr

na wenns nich 3 stunden dauert ;-)

nein...ich kenn das so von zu hause und bei uns wird das auch gemacht...bei kili gehts auch gar noch nicht anders...aber es wird eine geschichte gelesen, dann wird gute nacht gesagt und er schläft spätestens nach 10 minuten...nuno liegt mittlerweile im gitterbettchen daneben (und schläft meist eher #huepf)

allerdings hatten wir auch harte zeiten mit rauszögern (durst, hunger, klo, etc.) ewigen rumgezappel (ja er war defintiv müde...wollte nur ärgern und testen!) da war ich echt kurz davor IRGENDWAS zu ändern...wenns mal so einfach wär ;-)
wir begleiten also immer noch :-P

lg, lena + kilian janosch*10.07.07 & nuno amadeus*27.05.10

Beitrag von feindin 21.10.10 - 05:57 Uhr

Selbstverständlich!! Was auch sonst?#kratz

Ich find es toll, abends mit meinem Sohn (2,5) im Bett zu kuscheln, ein Buch vorzulesen und ihn dann zufrieden und friedlich einschlafen zu sehen!!

Der Kleine schläft währenddessen auf Papas Arm ein.

#winkefeindin

Beitrag von ayshe 21.10.10 - 09:09 Uhr

In meinem Bekanntenkreis ist Einschlafbegleitung und auch Familienbett ganz normal.


##
Er tut mir auch so leid wenn er weint. Ich gehöre einfach nicht zu den Muttis, die einfach so aus dem Zimmer gehen können und ihr Baby ewig schreien lassen, bis es vor Erschöpfung einschläft.
##
Du hörst eben auf dein herz und das Bedürfnis deines Kindes.
Ich finde das sehr schön.


##
Was würdet Ihr machen? So weitermachen wie gehabt und ein gutes Gefühl dabei haben, oder auf die ganzen anderen Menschen mit ihren schlauen Tipps hören??? Ach, eigentlich ne Blöde Frage, werde eh auf mein Herz hören und nicht auf die anderen
##
So weitermachen und die anderen reden lassen.


##
Wie handhabt Ihr das denn???
##
Ich habe meine Tochter im FB gehabt und ewig in den Schlaf gestillt, außerdem jahrelang in den Schlaf begleitet.

Heute ist sie schon 6,5 Jahre und auch jetzt liegen wir noch oft abends zusammen im Bett, zusammengekuschelt und reden ein bißchen.
Sie findet es schön, sie kommt zur Ruhe, sie entspannt sich.
Und sie sagt mir eben, daß sie es einfach soooooooooooooooooo schön findet.

Beitrag von manda26 21.10.10 - 20:06 Uhr

da unser kind noch ne schlafflasche bekommt schläft er meist davon ein, ansonsten huschel ich ihn ein´das geht aber auch sehr schnell

Beitrag von dropsi 23.10.10 - 19:42 Uhr

Hallo,

ich/wir machen das auch heute noch. Mein Kleiner ist 26 Mo. alt.
So läuft es am Besten, er sagt irgendwann "Bett, schlafen" und dann geht es noch kurz ins Bad und dann ins Bett. Meist schläft er dann innerhalt 10-15 Min und ich stehe wieder auf.
Kein gemecker, kein geschrei, warum sollte ich das ändern?
Bei ihm ist Bett wenigstens nichts schlimmes, das "opfere" ich gerne die Zeit fürs Schlafen 2x am Tag.
Irgendwann schläft er schon alleine ein, bin sicher, daß es spätestens soweit ist, wenn er richtig versteht, was er da machen soll und man tatsächlich vernünftig mit ihm reden kann

LG
Katrin