Extreme Unruhe in den Morgenstunden - 6 Monate

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mama78 19.10.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

ich wollt mal fragen, ob jemand eine Idee hat.
Meine Tochter ist nun 6 Monate alt. De erste Teil der Nacht ist ruhig, sie geht gegen 19Uhr schlafen und schläft bis ca 3 Uhr. Dann will sie gestillt werden und danach geht nichts mehr... sie schläft zwar weiter, aber so extrem unruhig. Sie krümmt und wälzt sich umher, braucht alle 5 Minuten den Nuckel, spuckt ihn wieder aus, weint ständig auf. An Schlaf für mich ist nicht mehr zu denken.
Sie schläft im Beistellbett, meisten hole ich sie dann zu mir ins Bett, aber das macht alles keinen Unterschied.
Ich würde ihr so gerne helfen, auch ich brauche endlich mal wieder Nächte, die nicht grundsätzlich 3 Uhr zuende sind.

Liebe Grüße

Beitrag von balie1705 19.10.10 - 21:48 Uhr

hallo! ist bei uns frühs genauso. hole ihn dann auch rüber zu uns, lege ihn aber mit seinen bauch auf meinen und dann gehts eigentlich ganz gut....

ansonsten denk dir immer: es ist nur eine phase, es geht alles vorbei #huepf

lg, balie

Beitrag von schnuppelag 20.10.10 - 08:45 Uhr

Ich beneide dich ja schon um die 8 Stunden, die deine Süße schafft :-) Wenn's bei uns nur auch so wäre... Seit mehr als 13 Wochen schläft er auch nachts nur noch 2 Stunden am Stück (er wird in wenigen Tagen 7 Monate). Dann wird gestillt, dann schafft er (manchmal auch weniger) wieder 2 Stunden... und das geht von 19 Uhr abends bis frühs um 6. Dann will er unbedingt aufstehen... *gääääääähn* Ich bin total breit :-(
Denn seit etlichen Wochen schläft er auch mit bei uns im großen Bett, aber total unruhig ... und niemals ohne seine Mama.

Ich bezweifle, dass uns jemand für unsere kleinen Schlafmonster einen Tipp geben kann... die meisten werden das sagen, was meine Vorrednerin schon meinte: es ist nur eine Phase, die geht vorüber... und manchmal hilft es, wenn ich es mir als Mantra aufsage, dass ich spätestens dann wieder mehrere Stunden durchschlafen kann, wenn mein Sohn ausgezogen ist ;-)

Beitrag von jolinchen03 20.10.10 - 08:54 Uhr

So siehts bei uns z.Zt. auch aus. Bis vor ca. 2 Wochen hat Leonas von 19.30 bis ca. 7.00 Uhr tief und fest geschlafen. Wirklich nichts von ihm gehört. Aber bei uns sieht es Momentan ähnlich aus wie bei euch#gaehn#gaehn#gaehn. Ab 4.30 Uhr ist der Kleine so unruhig, dass die Nacht für uns gelaufen ist. Er ist zu müde um aufzustehen, aber nicht müde genug um weiter zu schlafen. Und bei uns ins Bett holen, bringt auch gar nichts, da ist er dann genauso unruhig. Da müssen wir wohl durch. Das wird auch noch anders. Bei meiner Tochter ist es genau umgekehrt, die ist kaum aus dem Bett zu kriegen;-).

LG Valeska

Beitrag von melanie-1979 20.10.10 - 11:06 Uhr

Hallöchen !!

Bei uns genau dasselbe. Ab 3/4 Uhr morgens wird sie (15 Wochen alt) unruhig. Hab mir sagen lassen, dass um diese Zeit der Verdauungsprozess zu arbeiten beginnt. Unsere pupst in dieser Zeit auch vermehrt. Sie schläft zwar so vor sich hin, aber extrem unruhig. Zappelt, nuckelt etc. Wenn es extrem ist (sie schläft bei uns im Beistellbett) nehm ich sie auf meine Brust, dass hilft unwahrscheinlich gut. Vorallem wenn sie Blähungen hat. Die Wärem von Bauch zu Bauch und die Bauchlage, lässt sie gut entspannen. Hoffe nur, dass diese Phase irgendwann besser wird.

LG Melli #winke

Beitrag von mama78 20.10.10 - 13:22 Uhr

Danke für Eure Antworten, auch wenn keine wirkliche Lösung dabei war... Gut zu wissen, dass auch viele andere Babys von der Morgenunruhe betroffen sind. Ich hoffe wirklich, das legt sich bald. Dass es was mit der Verdauung zu tun hat, habe ich auch schon vermutet. Wann wird das denn besser??? #schmoll

Liebe Grüße