Wie oft in Spielgruppe (ohne Mami) ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pocahontas82 19.10.10 - 21:51 Uhr

Hi Mädels,

Joshua wird ja jetzt am 14.11 dann 2 Jahre alt und ist bisher noch in keiner "Einrichtung", sprich nicht in der Krippe, bei einer Tagesmutter oder so, sondern immer bei mir.....

Allerdings haben wir jetzt eeeendlich unsren Platz in einer Spielgruppe im Nachbarort bekommen, bei dem wir schon seit Februar auf der Warteliste standen(ist wirklich total super dort, mit super lieben und erfahrenen Erzieherinnen).

Jetzt kann ich mir aussuchen, ob er 2 oder sogar 3x die Woche dorthin gehen soll.
Jeder Besuch geht dann immer von 9.00 bis 12.00 Uhr und die Kids frühstücken auch gemeinsam....alles natürlich ohne die Mamis.

Da wir bereits im Sommer in einer Spielgruppe waren, in der leider keine Eingewöhung stattfand und ihm das so schwer zu schaffen machte, dass er nach 3 Besuchen dort richtig in Panik verfallen ist, wenn er nur das Wort Spielgruppe gehört hat oder ich dann morgens seinen Rucksack in die Hand genommen hab, haben wir das ganze natürlich abgebrochen und gehen es nun gaaaaaanz langsam an.
Das heißt ich bleibe jetzt erstmal für ne ganze Weile immer mit dabei, bis er wirklich soweit ist, erstmal kurz ohne mich dort zu bleiben und dann werden wir versuchen es immer weiter auszubauen.......

Was meint ihr dazu? Wie oft in der Woche würdet ihr eure hinbringen?

Es ist halt auch so, dass wir ja nun unser 2. Baby bekommen haben und nicht natürlich nicht mehr ganz so viel mit ihm spielen kann wie vorher und halt manchmal denke, dass er viel mehr Abwechslung und vor allem viel mehr Kontakt mit Gleichaltrigen bräuchte.....und das alles bekommt er dort ja auf alle Fälle.....

Bin mal auf eure Meinungen gespannt...

LG und danke
pocahontas

Beitrag von ania.k 19.10.10 - 22:05 Uhr

Hallo :)

Meine Tochter geht 3 mal die Woche in eine Spielgruppe ohne Mamis :-)
Ich bringe sie um 8.30uhr hin und hole sie um 11.30uhr wieder ab. Bei uns ist es wohl so, dass alle 10 Wochen (in der Gruppe sind max.10kinder) ich die 3 Tage "dienst" habe und der Erzieherin helfen muss, beim basteln, tisch decken,... Am Anfang hatte ich auch bedenken, dass es vielleicht zuviel ist, aber ich habe es kein mal bereut. Es gefällt ihr so sehr, dass sie am liebsten jeden Tag gehen würde:-) und da sie mit 3 ja eh in den Kindergarten geht, fand ich diese Spielgruppe schon gut zur Eingewöhnung, denn im Kindergarten muss sie ja alleine bleiben. Unsere "große" ist jetzt 2,5 Jahre und unsere zweite Maus ist 8Monate. Ich finde du musst auf dein bauchgefühl hören, du kennst dein Kind am besten. Wir haben auch ein Kind in der Gruppe, da möchte die Mutter auf brechen und biegen, dass ihr Kind da bleibt, die kleine weint da aber die ganze Zeit und meistens muss sie auch frühzeitig abgeholt werden. Da würde ich es abbrechen, weil die kleine einfach nicht so weit ist. Als ich dort 3 Tage mal bei war, erlebte ich es auch mal von einer anderen Seite. Beim Abschied fängt ein Kind an zu weinen und alle weinen plötzlich mit, sogar meine Tochter (obwohl ich ja gar nicht gegangen bin), aber kaum waren die eltern von der Bildfläche verschwunden, haben sich alle beruhigt und alle haben angefangen zu spielen und da hat keiner mehr nach Mama oder Papa geweint. Ich denke man macht sich mehr gedanken als die Kinder,... Vorallem die Regelmäßigkeit gibt deinem Kind die Sicherheit:-)
Also hör auf dein Bauchgefühl und treff eine Entscheidung, die euch allen gut tut.
Falls du Fragen oder so hast , kannst du mich gerne anschreiben :-)

Alles Gute euch
Anna

Beitrag von mimibite 20.10.10 - 08:55 Uhr

Hi,

mein Sohn hat auch mit etwas über 2 mit einer Spielgruppe ohne Mami angefangen, auch 3 mal 3 Std von 9 bis 12. Dort sind insgesamt 10 Kinder und 2 Betreuerinnen, also wirklich top! Zur Eingewöhnung solltest Du auf jedenfall 3 Mal die Woche gehen und auch sonst ist es besser, wenn es 3x die Woche stattfindet auch 3x zu buchen, dann verpassen die Kinder nichts!
Unser Sohn hat durch den Kontakt jedenfalls einen riesigen Schub gemacht und entwickelt sich seither wirklich toll, vorallem sprachlich. Er geht wirklich richtig auf und geht mit Freude dahin. Lass Dir bei der Eingewöhnung Zeit und versuch ihm nicht zu zeigen, dass Du verunsichert o. ä. bist!

Ganz viel Spaß
mimi

Beitrag von nana141080 20.10.10 - 11:26 Uhr

Hi,

also meine Meinung ist die, das es nach hinten losgehen wird mit dem neuen Spielkreis!
Warum wartest du nicht noch ein paar Monate bis er sich auch an seine Schwester gewöhnt hat und er etwas verständiger ist?
Warum geht ihr nicht zusammen dorthin wo andere kinder sind?
SO geht es vielen Müttern mit 2 kleinen Kindern.
Die meisten haben vorher nicht gewußt wie anstrengend es ist 2 Kleinkinder zu haben und wollen schnell etwas "besseres" für den "Großen".
Ich finde das falsch.

Es ist egal wie oft er hingeht. 1x mehr ist auch egal....aber, wielange willst du bei der Eingewöhnung bleiben? Mit Baby! Das kann Wochen dauern!!!

Naja, ich wünsche euch das es diesmal klappt und dein Sohn nciht noch mehr Verlustängste bekommt.

VG Nana

Beitrag von fbl772 20.10.10 - 14:04 Uhr

Hallo Pocahontas,

wenn ihr schon mal abgebrochen habt, wird die Eingewöhnung eventuell auch nicht ganz einfach bzw. schnell verlaufen.

Meine persönliche Meinung ist, dass die Kinder sich besser integrieren können, wenn es für sie zum Leben dazugehört - Stichwort Regelmäßigkeit / Rituale. Lieber täglich kürzer als 2x die Woche lang. So haben die Kleinen auch die Möglichkeit sich zu integrieren.

In deinem Fall also 3x. Ich würde die Eingewöhnung auch wirklich anfangs täglich hingehen.

Vielleicht lest ihr auch mal die Geschichte von Leo Lausemaus "Mama geht arbeiten" und findet einen anderen Begriff als "Spielkreis", wenn er damit etwas Negatives verbindet.

LG
B