Liebeskummer....Freund ist sich der Gefühle nicht sicher

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von leidende-lady:-) 19.10.10 - 22:10 Uhr

Guten Abend...

ich bin grade sehr traurig, denn mein Freund hat mir soeben bestätigt, was ich schon lange innerlich wusste: dass er nicht sicher ist, mich noch zu lieben.

Wir sind 2,5 Jahre ein Paar. Im Sommer hatten wir einen schlimmen Streit. Nachdem er sich sehr verletztend verhalten hat, habe ich mich in einer Weise über seinen Charakter geäußert, die ihm bis heute wohl an die Nieren geht. Beide haben sich damals schlimm verhalten....

Wir waren dann im September im Urlaub. Dieser war auch sehr schön, aber von einem Schatten der Ungewissheit bedeckt, wie es weitergehen soll. Nach einigen Gläsern Wein schließlich sprachen wir es aus: wir wissen nicht, ob wir zusammenbleiben sollen. Wir haben beide geweint an dem Abend.

Ich liebe meinen Freund, bin aber sicher, dass wir zu unterschiedlich sind. Es gab immer viel Streit und das wird sich auch nicht ändern. Ich weiß das, er weiß das. Aber ich als Frau reagiere viel feinfühliger; ich merke, wenn er unbewusst auf Abstand geht, mir fallen die fehlenden Zuneigungsbekundungen sofort auf...ich reagiere eifersüchtiger als sonst (heute: Mittagspause, der Herr trifft sich mit seinem Kumpel und seiner EX, ich bin fast ausgerastet...), ich frage mich oft ob ich geliebt werde, ich weine oft abends....

Jetzt hat er es zugegeben. Aber schluss machen? Tut er nicht. Seine Antwort auf alles: "Ich weiß es nicht."

Also liegt es wohl an mir....ich werde ihm Zeit geben, sich klar zu werden, was er will. Aber dann muss ich wohl gehen. Ich bin 28 und möchte keinen Mann, der mich nicht liebt, und so enden wie viele andere, die die Gewohnheit aneinander schweißt. Uns verbinden weder Ehe noch Kinder noch eine gemeinsame Wohnung.

Warum tut es nur immer wieder so weh....? Was tut ihr gegen Liebeskummer, was bei dieser Ungewissheit? Wie lässt man los?

Muss an Erich Kästner denken..."Sie gingen ins kleinste Cafe am Ort, und rührten in ihren Tassen....am Abend saßen sie immer noch dort, sie sahen sich an und sprachen kein Wort, und konnten es einfach nicht fassen..."

Danke an alle, die sich diesen Schmalz mit Extraportion Selbstmitleid bis hierher durchgelesen haben :-)

LG

Beitrag von gunillina 19.10.10 - 22:39 Uhr

Erich Kästner sagt das sehr schön.
Und dennoch:
Gebt euch einen Ruck, packt euren Kram, macht dem ein Ende.
Ja, und dann hast du erstmal Liebeskummer. Was man dagegen machen kann?

1. Heulen

2. sich selbst ein wenig leid tun und noch mehr heulen

3. baden gehen und dabei heulen

4. trinken, nicht nur Wasser auch Alkohol, wenn es deine Gesundheit zulässt

5. sich betüteln lassen, von Freundinnen und Freunden etc.

6. aufstehen, duschen gehen, Kaffee kochen, weitermachen.

Aber erst musst du heulen.

Alles Liebe dir.
G.

Beitrag von leidende-lady 19.10.10 - 22:59 Uhr

Danke dir...

das alles hab ich vor 3 Jahren durchgemacht und weiß ja, wie das geht, und dass man da auch wieder rauskommt.

Aber beim 2. Mal wird es trotzdem nicht leichter.

Mein Herz hat ja immer Hoffnung und ich bilde mir auch immer noch ein, dass er bald sagt: "Welch Dummkopf bin ich, komm her, Weib, heirate mich, wir kriegen 7 Kinder!" #rofl

Aber das wird er nicht, und mein Verstand weiß das auch...

Danke für deine schönen Ratschläge, werde mir baldmöglichst Unmengen an Badeschaum und Alkohol zulegen, und mit genug Mädels bin ich auch gesegnet...

Danke nochmal
#liebdrueck

Beitrag von bruchetta 20.10.10 - 09:26 Uhr

Mein Herz hat ja immer Hoffnung und ich bilde mir auch immer noch ein, dass er bald sagt: "Welch Dummkopf bin ich, komm her, Weib, heirate mich, wir kriegen 7 Kinder!"

Du schreibst doch selbst, dass es aufgrund Eurer Unterschiede und den Streitigkeiten keinen Sinn mehr macht.
Von daher ist dieser Wunsch doch absurd!

Es ist ja nicht nur ER, der an der Beziehung zweifelt, sondern auch Du.
Nur das Du momentan vielleichtn noch ein paar Gefühle mehr hast.
Aber nur die Gefühle wären auch keine komplette Basis für Heiraten und Kinder. Da gehört noch mehr zu und das fehlt Euch ja!

Ich würde an Deiner Stelle einen Schlußstrich ziehen. Allein schon um irgendwann frei zu sein für den Richtigen!

Beitrag von ciocia 20.10.10 - 08:37 Uhr

Ja, wenn die Hoffnung nicht wäre...Die Hoffnung ist das hartnäckigste aller Gefühle, sagte mal meine Therapeutin und sehr schwer zu vertreiben. Und so lange du diese Hoffnung hast, weil er plötzlich doch bisschen mehr Wärme und Herz zeigt, wirst du diese Beziehung nicht beenden können. Dein Verstand kommt dagegen nicht an! Es muss wirklich was gravierendes passieren oder dein Freund macht Schluss. Oder du gibst dir einen Ruck und beendest die Sache und wartest ab wie er sich verhält. Vielleicht ist ihm einfach nicht klar ob er dich liebt oder nicht wenn er dich um sich hat.

viel Glück