Unterhaltsanspruch gegenüber der kinder wenn ein Kind b. V und eins...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von powerfrau67 19.10.10 - 22:30 Uhr

HUHU

in meinem bekanntenkreis ist es so, das wir diskutieren und zu keinem entgültigem ende kommen.

Mein Bekannter hat zwei Kinder mit seiner Exfrau, das eine lebt bei ihm das andere bei ihr. Sie hat Anspruch bzw. bekommt für den jüngsten Unterhalt zur zeit Unterhaltsvorschuss..... da der bekannte Arbeitslos.
Bei ihm lebt das andere Kind 13 jahre alt. Hier ist es so das die Kindesmutter durch erneute schwangerschaft u.a kein geld an ihm zahlt.... Und er wohl angeblich auch keine ansprüche stellen kann.
Er hatte damals die urkunde für beide kinder beim JA unterschrieben, aber es kann doch eingentlich nicht sein, das er das Kind bei sich, betreut,, und noch zusätzlich das kind bei der mutter bezahlt, Kigeld wird aufgeteilt.
Wer hat einen ähnlichen fall ????

danke für Infos.

LG powerfrau

Beitrag von cunababy 20.10.10 - 08:16 Uhr

Hi,

ich könnte mir vorstellen, dass therotisch jeder Unterhalt an den anderen zahlen muss. Die Kinder hätten ja aufgrund des Altersunterschiedes unterschiedlich hohen Anspruch. Ich denke, dass der der mehr zahlen muss eben die Differenz bezahlen würde, wenn denn beide zahlen könnten.

Da das Kind bei der Mutter noch so klein ist und der Vater nicht zahlen kann, bekommt diese UVG. Das Kind beim Vater bekommt diesen nicht, weil es daür glaube ich schon zu alt ist. Den UVG bekommt man nur bis zu einem gewissen Alter.

Wie gesagt, genau wissen tu ich es nicht, ich habe einfach mal gegooglet.

VG Cunababy

Beitrag von krokolady 20.10.10 - 09:36 Uhr

da das bei mir so ist kann ich dir ganz genau sagen wie es ist :-)

Jeder Elternteil bekommt das Kindergeld für das Kind was bei ihm lebt.
Wenn er das älteste Kind hat bekommt er halt fürs erste Kind das Kindergeld.
Sie bekommt demnach für das zweite Kind das Kindergeld und kann das erste Kind als Zählkind eintragen lassen.
Das Kind was sie nun erwartet ist dann ihr drittes Kind und sie bekommt demnach fürs dritte Kind das Kingerdeld.


Dann wird für jedes Kind der Unterhalt berechnet......

Die Mutter ist sehr wohl unterhaltspflichtig für das 13jährige Kind!
Zum einen muss sie sich natürlich um Arbeit bemühen - und zum anderen wird ihr z.B. "Taschengeld" angerechnet wenn sie mit einem anderen Mann zusammenlebt und der Geld verdient.

Bei uns ist es so:
Mein Ex muss für unsere Tochter die bei mir lebt im Monat 164 Euro zahlen.
Ich selber habe kein Einkommen weils mit der dauerhaften Betreuung meiner behinderten Tochter nicht klappt ( die von meinem neuen Mann ist)
Mein neuer Mann geht arbeiten....ich führe ihm also sozusagen den Haushalt und betreuer unser gemeinsames Kind. Drum wird mir ein gewisser Satz von seinem Einkommen als "Taschengeld" angerechnet.......liegt bei mir um die 80 Euro. Ich hab aber aufgerundet auf 100 Euro.
Ich zahle also 100 Euro für den Sohn der beim Ex lebt.
Im Endeffekt bekomme ich also noch jeden Monat 64 Euro vom Ex.

Und ein Titel ist da ganz egal!!!!!!!!!
Denn den habe ich auch meinem Ex gegenüber für beide Kinder!