Frage wegen Babybrei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kalandra 20.10.10 - 09:04 Uhr

Hallo
ich habe mal eine Frage wegen dem Brei.
Meine Maus wird am Freitag 15Wochen. Ich weiss dass man erst mit 16 Wochen frühestens anfangen soll mit Brei.
Jetzt waren wir bei der U4 mein Schatz ist 63,5cm groß und wiegt 7400g. Als Babynahrung bekommt sie die Novalac da sie nichts anderes vertragen hat. Nun ist es aber so dass sie immer viel Hunger hat. Nachts holt sie sich zwischen 2 und 4 Flaschen und halt tagsüber um 8 um 12 um 16 und wieder um 8Uhr. Sie trinkt pro Mahlzeit knapp 200ml. Nachts bekommt sie schon die Novalac H (für hungrige Kinder) tagsüber die gegen Verstopfung und gegen Koliken. Ich habe mal gehört dass Baby höchstens 1000ml trinken sollen da kommt sie weit drüber.
Die Kinderärztin meinte wenns noch irgendwie geht soll ich nächste Woche Freitag mit Brei beginnen. Immer mittags ein paar Löffel und den Rest dann Milch geben. Nun zu meiner Frage vor 10 Jahren bei meiner Großen war es so dass ich abends mit Brei begonnen habe. Weiss jemand warum das geändert wurde?
Die nächste Frage ist ob ich vielleicht doch noch diese Woche beginnen könnte und ob jemand Erfahrung damit hat. Gestern und Vorgestern hatte sie nämlich immer schon nach drei Stunden Hunger (tagsüber) und hat auch wenn man ihr Tee gibt bis zu 100ml auf einmal davon getrunken damit die Zeit überstanden wird.
Wie macht ihr dass eigentlich mit dem Tee? Bietet ihr den immer mal an. Oder nur als Überbrückung wenn sie noch oder zu früh Hunger hat.
Die nächste Frage Brei erstmal in der Flasche oder mit dem Löffel?
Bei meiner Maus ist es auch nicht so, dass sie den Mund öffnet wenn sie mich essen sieht. Meistens weint sie ehh wenn ich esse und möchte dass ich mich um sie kümmer :-p
Also wäre für Antworten und Erfahrungen dankbar einen schönen Mittwoch

Beitrag von hexe-2 20.10.10 - 09:14 Uhr

Ich habe meinem auch schon so früh Beikost gegeben. Ich habe mittags angefangen, wei ich gedacht habe das Brei viell mehr auf dem Magen liegt als Milch. Er fand es toll, hab dann Nchmittags Obst gegeben und abends eine Flasche. Natürlich alles langsam angefangen. Jetzt bekommt er nur noch morgens und abends ne Flasche und den rest isst er mit uns mit. Morgens ein Brot, mittags warm nachmittags Joghurt oder Obst und abends Brei oder Brot.
Du wirsst merken wie und was dein kleiner verträgt.

Beitrag von adventicia 20.10.10 - 09:17 Uhr

Morgen!
Unsere beiden Herren haben auch schon früh zu essen begonnen Mittags! Aber ich habe ihnen dann einbisschen Gemüse aus dem Glas gegeben (Pastinake,Möhren usw) und das dann ganz langsam immer weiter gesteigert. Solange es kein komplettes Menü (Kartoffeln,Gemüse u Fleisch) ist haben sie auch immer noch eine Flasche dazu bekommen. Das hat auch echt gut geklappt...und dann haben wir mit Obst am Nachmittag und dann mit Brei am abend weiter gemacht... aber da zwischen lagen dann auch immer 2 Monate...

Versuch doch einfach der kleinen Mittag mal was anzubieten (Gemüse)... sie wird es sicher essen wenn du sagst sie ist schon immer mit wenn du ißt;-) und dann kann man das ja langsam steigern....

Lg
Nicole