Feindiagnostik (ohne med. Hintergrund)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von curly15 20.10.10 - 09:29 Uhr

Hallo liebe Mit-#schwanger-en,

ich bin jetzt in der 17.SSW und am überlegen ob ich einen die sonographische Feindiagnostik in der 22. SSW machen lassen soll.
Ich habe ein Erstrimesterscreening gemacht bei dem alles bestens war.

Für mich wäre die FD einfach nochmal eine Bestätigung das alles in Ordnung ist, dass ich mein Kleines nochmal so super sehen kann und als kleines Plus nebenbei evtl. das Geschlecht ersichtlich ist.

Dagegen sprechen eigentlich nur die Kosten (225 €) und die fehlende Notwendigkeit :-/.

Habt ihr eine FD machen lassen und wenn ja aus welchem Grund?

Danke schonmal für die Anworten!

#winke

Curly mit #baby (16+1)

Beitrag von cucina3 20.10.10 - 09:32 Uhr

Hallo Curly !
Ich habe in der 13. SSW nur die kostenpflichtige Nackenfaltenmessung machen lassen. War sehr ausführlich mit super US etc.
In der 22. SSW kommt jetzt das 2. Screening (so nannte es die FÄ). Das kostet aber nichts.

Ganz lieben Gruß

Beitrag von 77elch 20.10.10 - 09:41 Uhr

Das 2.Screening ist NICHT die Feindiagnostik!
Beim 2.Screening wird ein normaler, ausführlicher US gemacht.
Bei der FD wird ein US mit speziellen Geräten gemacht, da kann man die Blutzirkulation farbig sehen, kann so das Herz und dessen Funktion prüfen (Herzklappenfehler, Loch im Herzen, etc.) Das gleiche mit Gehirn, Magen, Milz, Nieren...
Die FD wird auch nur bei speziellen Pränataldiagnostikern gemacht (bei uns im KH).

Beitrag von dresdnerin86 20.10.10 - 09:32 Uhr

Hallo,

ich bin zwar noch nicht soweit, aber ich bequatsch meinen Arzt solange bis er mir eine Überweisung gibt #rofl
225 € sind ne Menge Geld udn ich glaube nicht das ich die dafür ausgeben würde, wenn ich durch das vorhergehende Screening weiß das alles okay ist. Wären die Kosten niedriger würde ich es mir nochmals überlegen, zumal man dann auch eher reagieren kann wenn man weiß Das und Das ist nicht ok.

LG,
Gwen 8+6

Beitrag von 77elch 20.10.10 - 09:36 Uhr

Ja, haben wir machen lassen, zum Glück!!!

Gekostet hat es mich gar nichts, da meine FÄ mir eine Überweisung ausgestellt hatte. Sprich deinen FA doch mal darauf an.

Die Untersuchung finde ich wichtig, falls bei dem Kind oder (wie in meinem Fall) bei dir irgendwas nicht stimmt, kann man rechtzeitig handeln. Bei der Untersuchung werden alle Organe des Kindes untersucht, vor allem das Herz und die Durchblutung. Aber auch deine Durchblutung wird kontrolliert.
Bei mir ist raus gekommen, daß meine Durchblutung schlecht ist, und daß ich ab der 30.SSW regelmäßig zur Kontrolle zur FD muß, damit mein Zwerg nicht irgendwann unterversorgt ist.
Ich finde es sehr beruhigend zu wissen, daß man das jetzt weiß und im Auge behalten kann, damit alles gut ausgeht!

LG Tanja (24.SSW), die diese SS schon 2x zur FD mußte

Beitrag von lilstar 20.10.10 - 09:37 Uhr

Hallo Curly,

also wir werden nächste Woche die Feindiagnostik machen lassen.
Die Kosten sind bei uns 218 Euro und haben uns auch erst mal abgeschreckt...aber nach langem hin und her haben wir uns dann doch dafür entschieden und werden dafür auf einen 3D/4D Ultraschall verzichten.

Wir haben alle anderen zusätzlichen Untersuchungen wie Ersttrimesterscreening oder Fruchtwasseruntersuchung nicht machen lassen weil es keine Konsequenz für uns hätte.
Bei der Feindiagnostik finde ich das etwas anders...schließlich kann man dann darauf reagieren falls was auffällig wäre und in einer speziellen Klinik entbinden. Außerdem habe ich eine Doppelniere und das würden wir gerne ausschließen lassen #zitter. Falls es doch so sein sollte können wir uns darauf vorbereiten und es kann genau geplant werden.

Oder auch bei einer Kiefer-Gaumenspalte ist es sinnvoll das ganze Prozedere schon im Voraus mit einem Kieferchirurgen zu besprechen und man bekommt auch in manchen Kliniken psychologische Unterstützung.
Ich finde, dass es dann nicht ganz so ein großer Schock ist bei der Geburt.

So ist ein bisschen lang geworden ;-)
Hoffe ich konnt dir helfen

Lg Anja mit Babygirl 21. SSW

Beitrag von sweetlady0020 20.10.10 - 09:39 Uhr

Hi Curly,

also ich musste meine FD nicht bezahlen, sondern habe eine Überweisung bekommen wegen Ängsten der Fehlbildung etc. Eigentlich gab es diese bedenken nicht, aber meine Frauenärztin kann es wahnsinnig gut verstehen, dass man dennoch wissen möchte ob alles okay ist. Es werden ja soweit alle Organe geprüft, der Blutfluss, die Herzklappen und Kammern, das Gehirn etc.

Vielleicht ist Dein Arzt auch so lieb und stellt die Überweisung aus, wenn Du die ein oder anderen Bedenken aussprichst.

Abgesehen mal davon hatte ich auch die Möglichkeit des 3D und meine Kleine hat sich fantastisch gezeigt. Ich habe ca. 12 US Bilder und 7 3D-Bilder, ach und eine DVD von der Untersuchung.

Wenn Du kannst, dann mach es! Es beruhigt und schenkt wunderbare Glücksgefühle!

LG

SweetLady0020#klee mit Astronautin 22+4 inside

Beitrag von bootsmann06 20.10.10 - 09:40 Uhr

Hi, bei mir wurde gar nicht gefragt. Bekam vom FA einen Termin und eine Ü.
Viell. weil ich 35 bin? Da ist ja auch FU fast Pflicht.
Lg Katrin

Beitrag von chez11 20.10.10 - 09:53 Uhr

huhu

ich hatte sie bei beiden kindern

beim 1. wars wegen wachstumsretadierung (sie war etwas klein)

beim 2. jetzt weil es eine icsi war und eine fehlerhafte zwillingsanlage 17 ssw ärger gemacht hat.

ich denke wenn das erstsemester screening o.k. war besteht zumindest medizinisch keine notwendigkeit.
Und nur für die Bilder, da würde ich den FA fragen was bei ihm solch ein extra US kostet, und lieber das machen, dann erfährst du auch das geschlecht;-) wenn man es sieht:-p und das ist mit sicherheit nicht so teuer.

mein FA sagte sofort beim ersttrimester screening das ich zur FD gehe, das heisst wenn bei dir da alles o.k. war würd ichs nicht unbedingt machen, bei mir war soweit auch alles o.k. aber eben die fehlerhafte zwillingsanlage;-)

lg #winke

Beitrag von anyca 20.10.10 - 09:58 Uhr

"Für mich wäre die FD einfach nochmal eine Bestätigung das alles in Ordnung ist"

Und wenn nicht? Bedenk, die Ärzte suchen bei der FD "krampfhaft" nach Anzeichen, daß evtl. irgendwas nicht in Ordnung ist, und Garantien geben können sie auch nicht.

Ich hab die FD machen lassen, um eventuelle Herzfehler (oder andere Dinge, wo man wirklich was tun kann) zu sehen, sehe das Ganze aber trotzdem durchaus kritisch.

Bei meinem älteren Neffen hieß es wegen eines "Softmarkers", er habe ein erhöhtes Risiko für einen Gendefekt. Der Knabe ist kerngesund. Bei seinem jüngeren Bruder hieß es, er habe ja so lange Beine - mit zwei Jahren stellte sich raus, er hat eine seltene Form von Kleinwuchs (Gendefekt) ...

Soviel zur Genauigkeit der Ergebnisse der FD!