Frau mag es devot

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von devot-verständnis 20.10.10 - 09:38 Uhr

Meine neue Freundin hat sich mir gegenüber offenbart das sie es eher devot mag. Devot heißt unterdrückt wenn mein Verständnis richtig liegt.
Das ist nun selbst für mich was neues, hat jemand Erfahrungen, was versteht man genau darunter, Beispiele?
danke

Beitrag von mini-sumsum 20.10.10 - 09:42 Uhr

Hi,

hmm, schwierig. "Eher devot" kann so ziemlich alles und nichts heißen. Du solltest sie einfach nochmal drauf ansprechen.

Es gibt so viele Abstufungen, und jeder definiert das für sich auch anders.

Ich persönlich halte mich auch "eher für devot". Allerdings äußert sich das bei mir im Rahmen völlig normaler Praktiken. Ich mag es, wenn er die Führung übernimmt, wenn er auch mal etwas forscher ist, wenn er mir sagt, was ihm gefällt, wenn er meinen Kopf führt. Beim Sex selbst werde ich ungerne mit Streicheleinheiten übersäht, sondern mag es etwas grober, also mal nen Klaps auf den Hintern, feste Griffe, etc.

LG
mini-sumsum

Beitrag von devot-verständnis 20.10.10 - 09:48 Uhr

naja das hört sich ja legitim an.
definiert hat sie es in etwa so, sie würde wollen das der mann sich eben nimmt was er will, sie möge kein blümchensex, sie mag es wenn er in gesicht spr...
laut eigener aussage würden sie fesselspiele reizen...

es ist nicht das ich es uninteressant finde nur sind wir erst sehr kurz zusammen, sex war noch nicht oft und ich denke da bedarf es beiderseits ein sehr vertrauensvolles verhältnis damit man sich da offenbaren kann.

ich hab ein wenig angst das man den nötigen respekt verlieren könnte, ich denke man muss da differenzieren zwischen sex und dem rest einer beziehung oder, ich mein damit das eben nicht passiert?

ich bin selber sehr experimentierfreudig und eigtl offen für alles, Unterwürfigkeit hört sich aber irgendwie doof an :)

Beitrag von mini-sumsum 20.10.10 - 09:59 Uhr

Hey,

mach dir mal nicht so viele Gedanken, sondern experimentiert gemeinsam. Es ist doch schon mal ein toller Anfang, wenn ihr so offen miteinander darüber sprecht.

Die Wünsche, die sie äußert, sind für mich völlig im Bereich des "normalen"; wobei das natürlich auch jeder anders definiert und es auch völlig egal ist, so lange beide Spaß dran haben.

Vielleicht solltest du es gedanklich mal weniger als "Unterwürfigkeit" sehen, sondern eher als eine tolle Art, ihr (und natürlich auch dir) Vergnügen zu bereiten.

Wir z.B. führen eine sehr harmonische, respektvolle und ausgeglichene Beziehung. Und trotzdem darf's im Bett schmutzig sein. Das eine hat mit dem anderen nicht viel zu tun.

LG
mini-sumsum

Beitrag von badguy 20.10.10 - 09:59 Uhr

Sexualität entwickelt sich gemeinsam. Ich finds klasse, wenn sie so offen sagt, was sie meint. Für mich hören sich deine Schilderungen normal an, ich finde da jetzt nichts problematisches. Du hast die Möglichkeit, die deine eigenen Gedanken und Vorstellungen zu machen, ob das jetzt prinzipiell kompatibel ist.
Wenn sie die härtere Gangart mag, mag gibt es Besseres? Ich finde es furchtbar, wenn bei jeder etwas heftiger ausgelebten Leidenschaft das Geheule losgeht. Keiner spricht ja davon, dass du sie windelweich kloppen oder mit Nadeln verwöhnen sollst aber hallo, so ein wohldosierter Hinweis auf den Hintern, dass sie sich gefälligst bewegen soll, wenn es ins Schlafzimmer geht, wird von vielen Frauen geschätzt. Und dann baust du aus. Du merkst das ziemlich schnell.
Und Respekt nimmt eher zu, als das man ihn verliert.

Beitrag von carrie23 20.10.10 - 12:46 Uhr

Bin da genauso, steh weniger auf den Kuschelsex das ist nicht meines und das turnt mich auch nicht an.
Allerdings steh ich auch drauf mal gefesselt zu werden, auch das halt ich für völlig normal.

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 10:00 Uhr

Hi,

ähm, ihr müsst ausführlicher drüber reden, sage ihr deine Ängste. Und versucht eine akzeptable Lösung für alles zu finden.

Unterwürfigkeit ist nicht schlecht, denn, du zwingst sie ja nicht dazu, sie macht es freiwillig. Wenn sie im Alltag sonst immer alles im Griff haben muss, und die Kontrolle über alles haben muss, ist das ein sehr guter Ausgleich, wenn sie im Bett die Kontrolle abgeben kann.

Es liegt an dir, ob du sie "benutzen" willst, verwechsel "benutzen" nicht mit "ausnutzen", denn das würdest du nicht machen. Ihr beide solltet euch ein wenig einlesen.

Wenn du fragen hast, nur zu :)

Beitrag von devot-verständnis 20.10.10 - 10:25 Uhr

okay fragen :)
äh bin immo eher etwas überfragt lach, muss mich damit erstmal arrangieren bin da ziemlich unbefangen...
für mich ist es wichtig das sie zufrieden ist... mal sehen werden uns schon irgendwie finden, denke mal heut abend gibts sms :)

ja ich könnt mir schon vorstellen das es dann falsch rüberkommt, zumindest komme ich auf den gedanken ihr etwas schlechtes zu tun, muss mich damit erstmal abfinden bzw. über meine schatten springen.

zum verständnis, es ist nicht so das ich da kein interesse dran hätte aber meine einstellung bzgl. respekt muss ich dann wohl abkapzeln wenns um sex geht bzw. ändern... schwer zu definieren..

man liest immer das es sehr viel vertrauen beiderseits benötigt, aber nun gut wir sind noch ganz am anfang und bis dato hat es ja auch iwie geklappt lach.


lg

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 10:47 Uhr

Ok.

Beruhig dich erstmal, mach dir keinen Stress , tieeeeeeeef durchatmen ;-)

Du sagst, es ist wichtig für dich das sie zufrieden ist, das ist schonmal die richtige Einstellung.
Du musst verstehen, das du niemals etwas tust was ihr weh tut oder sonst was. Du machst nur Sachen die sie erregen und befriedigen.
Und du wirst dadurch den Respekt garantiert nicht verlieren, sondern er wird wachsen, wenn du siehst wie sie sich dir hingibt.

Vertrauen ist ein gutes Stichwort, das muss wachsen, sonst könnt ihr euch beide nicht fallen lassen.

Du kannst mich auch gerne über PN anschreiben, dann gebe ich dir ein paar Links zum ein bisschen reinlesen :-)

Beitrag von seelenspiegel 20.10.10 - 10:13 Uhr

Da hilft nur reden.

Sprich mit ihr über ihre Träume, Wünsche und Fantasien, über ihre Erlebnisse dahingehend, denn nur so findet ihr einen gemeinsamen Nenner, und auch Du kannst in Ruhe herausfinden, ob das für Dich überhaupt in Frage kommt, bzw. wie ihre Neigung dahingehend ausgeprägt ist.

Beitrag von Hellseher 20.10.10 - 11:18 Uhr

Typisch,

woher soll den jemand wissen was deine Freundin unter dem Begriff versteht? Frag sie doch selbst! Je nach Intelligenz deiner Freundin verbindet sie ja mit dem Begriff etwas ganz anderes.

Beitrag von andie2409 20.10.10 - 11:20 Uhr

wie bitteschön machst du Intelligenz mit der Definition Devot sein abhängig ???

Anhand von Intelligenz lassen sich auch wohl kaum irgendwelche vorlieben ablesen :)


Beitrag von fensterputzer 20.10.10 - 11:29 Uhr

Je nach Intelligenz deiner Freundin verbindet sie ja mit dem Begriff etwas ganz anderes.


Professor Dummkopf hat gesprochen!

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 11:31 Uhr

Kannst du mir erklären, was man, je nach Intelligenz unter "devot" verstehen kann??????

Scheinbar bin ich zu dumm...#gruebel#kratz

Beitrag von andie2409 20.10.10 - 11:47 Uhr

ich denke das weiß er selber nicht...

vielleicht sollten wir uns mal seine Definition der Begrifflichkeit Intelligenz erstmal anschauen lach :)

aber merke für die Zukunft, frag deinen Partner von Anfang an welche vorlieben er hat, ich werde ein kleines Programm entwickeln, was nach seiner These einen Algorythmus zur Berechnung der Intelligenz beeinhaltet, um gleich zu wissen, auf was man sich da einlässt...

scheisse bin ich dumm, darauf hätte ich selber kommen können

tzzzz

Beitrag von badguy 20.10.10 - 12:19 Uhr

Das heißt, du bist ein devotes Miststück oder wie? #kratz#schein#rofl#kratz

Beitrag von fensterputzer 20.10.10 - 12:23 Uhr

Mann Mann , das nennt sich Lustzofe

Beitrag von badguy 20.10.10 - 12:25 Uhr

Ich hab versagt! #heul

Beitrag von fensterputzer 20.10.10 - 12:35 Uhr

Bistentschuldigt , kennst eben den BDSM Bereich nicht.

Wenn du merh wissen willst: Akzente Hannover Google mal

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 12:48 Uhr

#pro Interessant...

Beitrag von badguy 20.10.10 - 13:40 Uhr

Des machet mir heut Abend!

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 12:32 Uhr

#rofl#rofl#rofl#pro

Beitrag von happy_mama2009 20.10.10 - 12:31 Uhr

Hmm, Miststück würd ich mich jetzt nich nennen , aber devot, ja :)

Beitrag von binnurich 20.10.10 - 14:10 Uhr

ich denke auch, dass du sie da fragen musst, was man darunter versteht kann individuell sehr stark variieren.

Beitrag von dominante Frau 20.10.10 - 14:29 Uhr

Ich war mal in einer ähnlichen Situation und kann dir meine Erfahrungen schreiben. Mein Ex-Freund war jedoch der devote Typ, hatte bis dato aber genau wie ich keine Erfahrungen in dem Gebiet. Da ich aber sowieso immer schon eher der dominantere Teil beim Sex war, war ich auch neugierig und wir haben einiges probiert. Bis zu einem gewissen Grad hatten wir beide viel Spaß, aber irgentwann wollte er mehr, ich jedoch nicht. Da fingen dann die Probleme an. Ich habe Dinge probiert, die für mich eigentlich nicht mehr mit Lust verbunden waren (aus heutiger Sicht einer der großen Fehler bei der ganzen Sache) - und genau davor möchte ich dich warnen. Ich habe ihm gegenüber den Respekt verloren und konnte ihn auch privat nicht mehr als normale Person ansehen. Zudem wollte er irgentwann nur noch diese Art praktizieren, ich hingegen wollte gern auch zwischendurch wieder normalen Sex. Aber da ließ er nicht mit sich reden. Insgesamt ist unsere Partnerschaft nicht nur allein deswegen gescheitert, aber es hat mit dazu beigetragen.

Rede nochmal mit ihr, tastet euch gegenseitig ans Thema ran (man muss nicht gleich die Peitsche schwingen ;-) ) und überlege dir genau, wie weit du gehen möchtest. Jeder hat seine eigene Grenze und der Respekt muss beibehalten werden können.