Angst vor Einleitung und KS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadinefri 20.10.10 - 10:23 Uhr

Hey Ihr!

Ganz kurz mal meine Geschichte:

Mein Sohn kam letztes Jahr mir 4920 gramm, 57 cm und nem 38ger Kopf spontan nach nur 7 Stunden zur Welt. (Hatte keine Diabetes)

Nun bin ich mit einem Mädchen schwanger. Hab eine leichte Intoleranz und messe Blutzucker. Werte sind immer top. Auch laut KH, FA und Hebi.
Nun war ich letztens im KH um mein ausmessen zu lassen weil sie bei der Vertretung meiner FA in der 31. Woche schon 3200 gramm haben sollte. Ja, da meine FA im Urlaub war bin ich dann ins KH.

Die Oberärztin hat sich ganz lange Zeit genommen, alles genau vermessen und kann ausschließen das mein Kind durch zu hohe Zuckerwerte so groß und schwer ist. Sie kam auch "nur" auf ca. 2700 gramm (32. Woche). Dazu ist sie aber auch schon ca. 47 cm. Passt also proportional.

Naja, dann sagte sie, das sie mich nicht bis zum ET gehen lässt das die Kleene meinen Sohn toppen wird. Hochgerechnet würde sie am ET an die 5500 gramm haben und dementsprechend groß sein. Das sind Maße bei denen eine Spontangeburt für alle gefährlich werden kann.

Sie will dann 2 - 3 Wochen vor ET einleiten damit wir ein ca. 4500 gramm Baby haben.

Mädels, ich hätte nicht googeln sollen. Hab sooo Angst! Schmerzhafter, länger, bis zu 3 Tage mit Wehen rum quälen, sowas endet oft im KS, Saugglocke, etc.!

Könnte ja auch sagen, wir machen dann gleich einen geplanten KS, aber davor hab ich auch Angst! Würde so gerne noch so eine schöne Geburt haben wie bei meinem Sohn :-( Wo alles alleine anfängt ohne Eingriff in den natürlichen Werdegang! Das ist aber ja eben zu gefährlich!

Man, was würdet ihr denn wohl an meiner Stelle machen? Kann mir jemand die Angst nehmen?

LG
Nadine

Beitrag von sonja123456789 20.10.10 - 10:29 Uhr

Hallo,

die Angst kann ich dir natürlich nicht nehmen, aber nur etwas aufbauen.

Meine Freundin hat vor 2 Wochen eine Einleitung bekommen, da man ihr gesagt hat das das Kind (2 Wochen vor Geburt) sonst zu schwer wird.

Ihr erstes Kind kam 3 Wochen mit Blasensprung zu früh und hatte auch schon ein Gewicht von 3900 g, ohne PDA.

Jetzt 2 Wochen vor eigentlichen ET haben sie 3800 g ausgemessen und ihr zu einer Einleitung geratet.

Er kam dann mit 4300 g und 59 cm, Kopfumfang 39 cm spontan mit PDA zur Welt.


Um meine Freundin meinte nur das die 2. Geburt ein Klacks war zur ersten Geburt.

IST DAS NICHT AUFBAUEND.


LG Sonja (die auch ein bisschen Angst hat) 40 SSW (ET in 4 Tagen)

Beitrag von electronical 20.10.10 - 10:32 Uhr

KRASS #schock
Also ich finde das ist wirklich aufbauend #pro
Auch für mich.

Beitrag von electronical 20.10.10 - 10:31 Uhr

Hey

Ich würde als allererstes mal abwarten.
Mein Kleiner ist auch schon sehr kräftig und einmal nahm er sogar in 2 Wochen 800gr zu!!!! Hat sich aber wieder eingependelt, er hatte da einfach einen Fressanfall....
Mach dich nicht verrückt..Du stehst ja unter ständiger Beobachtung.....Und falls es wirklich so ein großes und schweres Baby wird, dann kannst du immernoch entscheiden.
Aber noch steht doch gar nichts fest.

Und wenns so kommen sollte, dann....kann dir glaub ich hier keiner weiterhelfen....
Bei mir muss auch eingeleitet werden (großes Kind und Diabetes), ich darf nicht über den Termin gehen. Und wenn er nicht von allein kommt, muss nachgeholfen werden. Ich mache mir da aber ehrlich gesagt keine Sorgen, denn er muss ja irgendwie raus....
Aber ich werds ganz normal versuchen, denn ich finde dass das einfach zum Leben einer Frau dazugehört....

Bleib ganz ruhig...du hast noch ein bisschen Zeit......

#liebdrueck

LG E., 38.ssw

Beitrag von nafemo 20.10.10 - 10:34 Uhr

Hallo Nadine!

Wir sind übrigens Namensvetterinnen!;-)
Die Einleitung ist doch bei jedem anders.Mein Sohn kam auch mit Einleitung zur Welt.Und bei mir hats nicht lange gedauert.
Ich habe morgens eine halbe Tablette bekommen und abends eine halbe Tablette.Zwischendurch ganz leichte Wehen.Um 22:30 uhr ist dann meine Fruchtblase geplatz und um 3 uhr 31 war er da.Wegen den Schmerzen habe ich leider keine Vergleiche war ja mein erstes Kind.Aber ich fands zum aushalten.Mach dir keine Sorgen!

LG Nadine

Beitrag von kringelbaby 20.10.10 - 10:49 Uhr

Hallo,

selber von mir kann ich das nicht schreiben nur von meinen Umfehlt.
Dort hatte einen eine Einleitung,
Sie sagt man kann gar nicht sagen das die Schmerzen schlimmer sind da sie ja immer anders sind und so auch anders empfunden werden.Sie fandt es mit Einleitung kein Stück schlimmer als normal.
Sie hat vorher Himbeerblätter Tee getrunken sowas stellt ja auch auf die Geburt ein. Damit es alles schon mal weicher ist. Es hat bei ihr 10 Stunden gedauert bis sie ihren Engel hatte.

Meine Stiefmutter hatte einen Kaiserschnitt aufgrund einen Frühen Blasensprungens 31ssw. Sie ist morgens in Krankenhaus den wurde sie vorbereitet. Und Mittags hat sie meine Kleine Schwester schon sehen können. Viele sagen das einen das Aufstehen sehr schwer fällt aber man hat ja im Sinn ich möchte mein Kind sehen, den Tag hat mein Vater sie noch mit den Rollstuhl bis zu meiner Schwester geschoben, da sie noch nicht so weiter laufen konnte. Am nächsten tag ist sie schon ganz alleine zu ihr gegangen und nach 4 Tagen war sie auch aus dem Krankenhaus meine kleine Schwester leider nicht :( Sie lag von 31.03-15.05 im krankenhaus. Sie kam mit 1340g und 36 cm zur Welt. Das ist nun 7 Jahre her und sie hat auch keinerlei Probleme.


Also es ist alles natürlich schöner wenn die Natur das macht aber nur weil es ausgelöst wird muss es nicht schlimmer sein. Geh nicht voreingenommen am besten in die Sache rein, lass es auf dich zu kommen und les nicht zu viel darüber. Du wirst es sicher anders empfinden da du ja ein anders schmerz empfinden hast!

Ich wünsch dir viel Glück das schaffst du!
Und denk dran danach kannst du ganz viel Kuscheln :)
Ist doch eine Tolle Belohnung wenn dich ein kleines Wesen anschaut.
Und irgentwann ankommt und sagt Mama hab dich lieb.

Beitrag von qrupa 20.10.10 - 10:50 Uhr

Hallo

also erstmalö würde ich persönlich auch abwartenw ei sich die Dinge entwcickeln. und dann würde ich persönlich mie nie nur auf den US verlassen. Gerade bei größeren Babys liegt der gern mal gewaltig daneben. Lieber auch mal die Hebamme eine Gewichtseinschätzung machen lassen. Die liegen da oft deutlich dichter an der Realität als ein US.
Und dann würde ich wohl wenigstens solange warten bis das Baby etwa das Gewicht vom Geschwisterchen erreicht hat (denn das das passt weißt du ja). Und wenn es danach immernoch keien Anstalten macht von allein in den nächsten Tagen zu kommen dann würde ich mal ganz langsam über eine Einleitung nachdenken. Aber jetzt schon zu sagen, wann eingeleitet wird würde ich persönlich ablehnen (und glücklicherweise läuft da ohne deine Zustimmung gar nichts)

LG
qrupa

Beitrag von nadinefri 20.10.10 - 11:17 Uhr

Meine Hebi hat auch geschätzt.. sie sagt auch das sie schon verdammt groß und schwer ist. War 200 gramm vom US Gewicht weg.
Das Ding ist ja nunmal auch.. ich kann nicht in mich rein gucken, das können nur die Ärzte. und es waren nun insgesamt drei am Werk und alle haben gesagt das es so kommen wird. Das glaubt man dann natürlich!

Ich weiß selber sehr sehr gut das man sich mit US verschätzen kann. Haben wir ja bei meinem Sohn gehabt. Wurde auf 3600 geschätzt und kam mit fast 5 Kilo.

Ich verlasse mich aber auf die Aussage der Oberärztin die ja Ahnung haben muss. Oder nicht?
2-3 Wochen vor Termin wird die Kleine dann ja an die 4500 gramm haben..
soll ich wegen 400 gramm dann noch 2 Tage warten mit Einleiten?

Am 9.11 hab ich nochmal einen Termin bei ihr. Da wird noch einmal vermessen und entschieden ob nun 2 Wochen vorher aussreichen wird oder doch besser 3. Soll ich wegen 400 gramm dann noch 2 Tage warten mit Einleiten? Man, ich weiß auch nicht.. einfach so kommen lassen kann in einem größeren Desaster enden. Geburtsstillstand, Not KS, das Kind kann sich sämliche Knochen ausrenken, mir kann auch was passieren! Ob nun 4900 oder 5500.. das sind 600 gramm unterschied und sie wird auch größer sein!! Heißt, der Kopf muss auch keine 38 cm mehr haben sondern kann an die 40cm werden.

Beitrag von qrupa 20.10.10 - 12:07 Uhr

Hallo

gerade auf Ärzte würde ich persönlich mich in geburtsfragen NIE blind verlassen. Nicht umsonst darf kein noch so gut ausgebildeter Arzt eine Geburt betreuen. All ihre Erfahrung auf dem Gebiet basiert auf Theorie.

und es kann dir eben leider keiner sagen ob dein Baby wenn es erst zum termin kommt tatsächlich 5500g haben wird. es kann genau so gut deutlich leichter sein. Wenn du weißt rund 500g passen problemlos, dann würde ich persönlich mit einer Einelitung wenigstens so lange warten bis das Baby dieses Gewicht tatsächlich erreicht hat. Und wenn du Glück hast ist das dann nciht 3 Wochen vorm ET sondern nur 2 oder eine. Vielleicht kommt es auch vorher von allein oder wird gar nicht erst so schwer. Bis hierher sind es ja erstmal nur Hochrechnungen.

LG
qrupa