Ist jetzt schon der Wurm drin

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sunshine0026 20.10.10 - 10:28 Uhr

Hey #winke

mein Freund und ich sind jetzt seit ca 6 Monaten zusammen und wir verstehen uns blendend... Und dennoch gibt es einige Sachen, die mich beunruhigen :-(

Ich muss dazu sagen er ist beruflich viel unterwegs, wie auch in dieser Woche... und ich bin allein zu Hause... Ich fühl mich dann immer sehr verlassen :-( er schreibt mir zwar jeden Morgen und jeden Abend eine SMS, aber er hat mich noch nie von so einer Reise aus angerufen. Gerade jetzt wo ich krank bin, würde ich mich aber so sehr freuen seine Stimme zu hören... Ich weiß aber auch nicht recht ob ich ihm das sagen soll, ich möcht ihm nicht das Gefühl geben ihn kontrollieren zu wollen und er soll es ja nicht machen, weil ich es mir wünsche, sondern weil er es auch gern so hätte.:-(

Aber das ist auch noch nicht alles... wir herzeln auch kaum noch miteinander #schmoll Vielleicht noch einmal im Monat. Wenn er abends von der Arbeit kommt, dann essen wir noch Abendbrotzusammen und kurz darauf schläft er auf der Couch ein, dann wecke ich ihn irgendwann und wir gehen ins Bett. Wenn ich das Thema anspreche, dann entschuldigt er sich dafür und er schläft dann meist am WE nach dem aufwachen mit mir... das geht dann aber meist sehr schnell und ohne Vorspiel... Bin ich ihm etwa schon langweilig nach dieser kurzen Zeit #kratz

Mich beschäftigt es so sehr, aber ich will ihn auch nicht bedrängen...

Sorry für das lange bla bla, ich musste das einfach mal los werden #heul

Beitrag von sonne.hannover 20.10.10 - 10:33 Uhr

du bist ja drollig: "herzeln"....
Na ja, es scheint mir, dass Ihr wohl etwas unterschiedliche Bedürfnisse habt. Und wenn sich das schon nach einem halben Jahr nicht vereinbaren lässt, dann weiß ich ja nicht, wohin das führen soll....

Beitrag von lichtchen67 20.10.10 - 10:42 Uhr

Er ist beruflich unterwegs, Du fühlst Dich verlassen.

Er schreibt täglich morgens und abends eine sms, Dir reicht das nicht.

Du bist krank, er soll Dich verhätscheln.

Er pennt auf dem Sofa ein abends, Du deknst Du bist ihm langweilig geworden.

Merkst du was? also entweder ist Dein Freund so kühl, dass keine Wärme bei Dir ankommt. Oder Du bist so unsicher in Deiner Person, dass Du alles auf Dich beziehst.

Mal als Beispiel: man fühlt sich nicht verlassen, wenn man nach 6 Monaten noch eigentlich frisch verliebt ist und einen neuen Freund hat, sondern geliebt, kann sein Glück kaum fassen und ist sehnsüchtig.

Dich beschäftigen Dinge, aber Du willst ihn nicht bedrängen #zitter -

Alles in allem au weia.... Beziehung wäre und ist für mich etwas anderes.

lichtchen

Beitrag von anyca 20.10.10 - 10:44 Uhr

"er soll es ja nicht machen, weil ich es mir wünsche, sondern weil er es auch gern so hätte"

OOOOOJEEEEEEEE.

Weibliches "wie mache ich eine simple Sache möglichst kompliziert".

Er soll nicht nur tun, was Du möchtest, sondern auch ganz spontan von sich aus mit den von Dir gewünschten Gefühlen ... so sabotiert man jede Beziehung!

Sag ihm, daß Du Dich über einen Anruf sehr freuen würdest, und wenn er anruft, dann freu Dich doch einfach, statt mit "ruft er jetzt auch mit exakt den richtigen Empfindungen an" alles zu zerstören. Was spricht denn dagegen, dem anderen in einer Beziehung einen Gefallen zu tun? Es IST doch ein Zeichen von Zuneigung und Wertschätzung, wenn man jemanden anruft, auch wenn einem selbst vielleicht die SMS gereicht hätte, was will man denn mehr?

Würdest Du auch sagen, er soll mit mir zum Italiener, aber nicht weil ich es will, sondern weil er exakt heute auch Appetit drauf hat? Oder er soll mit mir ins Kino und von selber exakt den Film aussuchen, den ich gerne hätte?#augen

Beitrag von frejas.sal 20.10.10 - 11:15 Uhr

Klassischer Fall von mangelnder Kommunikation.

Sprich mit deinem Freund. Sag ihm, dass du dich freuen würdest, wenn er zwischendurch anrufen würde, dass du dir mehr Zärtlichkeit wünscht – von ihm, dass er dir fehlt, was auch immer. Offenbare ihm deine Empfindungen – er hat keine Kristallkugel. Vielleicht denkt er sogar, du würdest das alles nicht wollen, empfindet sich als kalt oder distanziert, weil du dich nicht öffnest und von dir nichts kommt.

Du hast Angst, ihn zu bedrängen? Bedrängen sieht anders aus - das ist fordern, kontrollieren. Was ist an ein Telefonat mit dem Liebsten bedrängend? Mein Freund und ich führen eine Fernbeziehung - wir telefonieren nachts, wenn wir uns vermissen, morgens, mittags abends....wenn man sich liebt, bedrängt man sich nicht, weil man die Stimme des anderen hören möchte wenn er gerade weg ist. Wenn wir gerade beschäftigt sind kann es auch sein, dass wir 1-2 Tage nichts voneinander hören. Aber das ist die Ausnahme.

Rede miteinander. Finde heraus, was die eigene und die Bedürfnisse des Anderen sind. Wie viel jeder braucht und geben kann. Und was sich entwickelt, wenn Ihr euch auf den anderen einlasst.

Stell ein bisschen Nähe und ein bisschen Tiefe in eure Beziehung her.

#klee

Beitrag von sunshine0026 20.10.10 - 11:31 Uhr

Danke für deine Antwort... ich bin mir auch fast sicher, dass es an mir liegt... weil ich mich einfach nicht öffnen kann... ich habe große angst meine Gefühle preiszugeben und wieder verletzt zu werden, deshalb spiele ich nach außen die Starke.

ich weiß auch nicht wie ich meine Empfindungen in Worte fassen soll... aber eins weiß ich, mein Freund ist nicht kalt und ich bin auch keine verkrampfte Kuh. Gerade weil ich nicht weiß, wie ich mich öffnen und ausdrücken soll, gebe ich mir große Mühe ihm dafür nicht den schwarzen Peter dafür zu zuschieben. Wenn mich etwas bedrückt oder verärgert überlege ich vorher ganz genau... und bisher bin ich nach kurzer Zeit immer zur Erkenntnis gekommen, das mein Freund ja alles tut um mich glücklich zu machen.

Wenn er wieder da ist, tut er alles für mich... er überrascht mich, er unterstützt mich, er bietet mir seine Schulter und wir lachen so viel miteinander.

Nur würd ich eben so gern mal wieder richtig augelassen mit ihm schlafen. Dass das nicht mehr stattfindet macht mich auch so unsicher. Ich würd ihn so gern nach aller Kunst verführen und hab doch so große Angst vor Zurückweisung. Ich weiß auch nicht recht wie ichs anstellen soll... er ist immer so müde und das sieht man ihm auch an... Ich denke dann immer, er will sicher lieber schlafen #augen


Am Anfang war alles so einfach, doch je mehr Gefühl sich auf meiner Seite entwickelt, um so größer wird auch die Angst vor einer weiteren Enttäuschung... und die lähmt mich irgendwie

Beitrag von frejas.sal 20.10.10 - 13:07 Uhr

Deine Angst, abgelehnt und zurückgewiesen zu werden, ist eine Grundangst, an der – ich wage zu behaupten – wir alle mehr oder weniger leiden.

Du kannst natürlich auch alles so weiterlaufen wie bisher nur a) bist du unzufrieden / nicht ganz glücklich, weil dir elementare Bausteine einer Beziehung fehlen und b) kann (muss nicht) es passieren, dass eure Beziehung sich totläuft oder einer irgendwann ausbricht. So oder so ist nichts tun keine Lösung. Und wenn du das auch so sehen würdest hättest du hier nicht gepostet. Seine Bedürfnisse auf Dauer zu unterdrücken funktioniert nicht.

Es muss also etwas geschehen und da du anscheinend (das wissen wir ja nicht) den größeren Leidensdruck hast, solltest du den ersten Würfel ins Rollen bringen. Du musst ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und deinen Freund so á la „was ich dir alles sagen wollte“ überfallen, sondern such dir eine Sache aus, die für dich wichtig ist und bei der du nicht das Gefühl bekommst, dich zu weit aus dem Fenster zu lehnen – und sag ihm, wie du empfindest und was du dir wünschen würdest.

Ich kenne kaum eine Beziehung, an der nicht gearbeitet werden muss. Wir sind ja alle keine Hellseher. Ich konnte früher auch nur sehr schwer sagen, was ich empfinde und brauche (emotional und körperlich). Ich dachte immer, beim richtigen Mann wird alles von alleine funktionieren – wir werden uns wortlos verstehen und er weiß instinktiv, was ich brauche, weil es einfach passt. Das ist aber eine Illusion. Heute habe ich einen Partner, mit dem ich ausnahmslos glücklich bin – aber es liegt daran, dass wir miteinander offen reden. Uns dem anderen mitteilen. Ich sage, was für mich wichtig ist – und wo meine Grenzen sind – und er genauso. Unsere Basis ist allerdings Respekt und Liebe. Keine Vorwürfe, Genörgel oder Jammern. Seitdem ich mich öffne, mich offenbare und mich verletzlich mache erlebe ich eine Liebe, die ich nie für möglich gehalten habe. Sie kommt in einer Intensität zurück, die mich mitreißt und umhaut. Er sagt, er wusste nicht, dass es sowas überhaupt gibt….es ist unglaublich schön.

Ob ich Angst habe, abgelehnt zu werden? Am Anfang ja. Aber ich weiß, wenn ich mich verschließe, bewege ich nichts. Werde ich nicht glücklich. Entsteht keine echte Nähe. Also nehme ich meinen Mut zusammen und gehe einen Schritt nach Vorne. Wie will man sonst erfahren, ob es WIRKLICH passt? Wenn dein Freund nämlich alles ablehnt ist das hart, tut das weh – aber du wirst dann erkennen, dass ihr gar nicht zusammenpasst und hast die Chance, den zu finden, mit dem zu WIRKLICH glücklich bist. Und nächstes Mal wirst du dich früher öffnen….testen….

Ich glaube aber, dass dein Freund es schön finden würde – so wie du ihn beschreibst bist du ihm wichtig. Ich denke aber, dass er auch nicht weiß, was zu tun ist oder wo anzufangen. Und glaube nicht, dass du nichts ändern oder ergänzen darfst an seinem Lebensablauf. Er mag eingefahren sein, aber er hat sich auf eine Beziehung mit dir eingelassen und etwas, was schön ist und gut tut ist doch eine Veränderung Wert, oder?

#klee

Beitrag von asimbonanga 20.10.10 - 13:20 Uhr

Sehr guter und hilfreicher Beitrag.

Beitrag von lichtchen67 20.10.10 - 13:34 Uhr

< Ich konnte früher auch nur sehr schwer sagen, was ich empfinde und brauche (emotional und körperlich). Ich dachte immer, beim richtigen Mann wird alles von alleine funktionieren – wir werden uns wortlos verstehen und er weiß instinktiv, was ich brauche, weil es einfach passt. Das ist aber eine Illusion. Heute habe ich einen Partner, mit dem ich ausnahmslos glücklich bin – aber es liegt daran, dass wir miteinander offen reden. >

Boah super, genauso ist es und genauso erlebe/empfinde ich es auch.

Die Angst, abgelehnt zu werden verschwindet dann mit der Zeit von alleine...

Lichtchen

Beitrag von sunshine0026 20.10.10 - 15:01 Uhr

Baoh danke für diese schöne und offene Antwort #danke

ich muss gestehen, dass ich in meiner 10 jährigen teilweise sehr unglücklichen Beziehung das Reden auch irgendwie verlernt habe... Danach kamen so knall auf Fall noch zwei andere Männer... die mir weiter jeglichen Glauben an das Schöne geraubt haben... Doch dann kam er!!! Und er ist so unglaublich toll in allen Sachen... Ich kann es einfach nicht glauben, dass ers wirklich ernst meint und das es diesmal wirklich gut gehen könnte...

Wenn mich mal wieder solche Gedanken plagen (meist wenn er fort ist), dann mach ich das immer mit mir allein aus. Ich hab ihm noch nie eine Szene gemacht und in den 6 Monaten haben wir uns nicht ein einziges Mal gestritten. Aber ich denke er merkt auch, dass mich was bedrückt.

Einmal habe ich ihm gesagt, dass ich große Angst vor Enttäuschungen habe und mich deshalb nicht richtig öffnen kann. Er sagte dazu nur, dass ich mich fallen lassen kann, er würde mich immer auffangen... ich könne ihm alles erzählen und mir dafür alle Zeit nehmen die ich brauche...

Ich weiß, dass sollte mir zeigen, dass er mich wirklich liebt und ich mich auf ihn verlassen kann...

aber irgendwie bekomm ichs nicht hin meine Gefühle in Worte zu fassen, ich bin irgendwie emotional abgestumpft :-( es ist so schwer seine eigene Verletzbarkeit zu zeigen... aber andererseits... was hab ich zu verlieren?

Ich hab so große und starke Gefühle für, ich könnte es mir nie verzeihen, wenn ich ihn verliere nur weil ich nicht über meinen Schatten springen kann...

Beitrag von frejas.sal 20.10.10 - 16:28 Uhr

Wie schön, du bist „angekommen“….zumindest lese ich das aus deinen Zeilen heraus #liebdrueck

So wie du deinen Freund beschreibst klingt es, als wäre er emotional absolut reif und stabil. Ein Fels in der Brandung. Und als warte er geradezu darauf, dass du dich traust, dich zu öffnen, ihm zu vertrauen und dich in seiner Liebe fallen zu lassen. Vielleicht hält er sich bedeckt aus Angst, dich zu bedrängen….

>>aber irgendwie bekomm ichs nicht hin meine Gefühle in Worte zu fassen, ich bin irgendwie emotional abgestumpft es ist so schwer seine eigene Verletzbarkeit zu zeigen... aber andererseits... was hab ich zu verlieren? <<

Ich glaube nicht, dass du emotional abgestumpft bist – du empfindest doch etwas – sogar sehr viel! Nur deine Fähigkeit, deine eigenen Bedürfnisse Ausdruck zu verleihen, dich zu trauen, dich selbst zu sein ist ein wenig stumpf geworden – aus Angst, der aus schlechter Erfahrung und Unsicherheit über deinen eigenen gefühlten Wert entspringt – und aus mangelnder Gelegenheit, emotional kommunizieren zu können und eine. Die Angst kannst du besiegen. An deinem Selbstwertgefühl kannst du arbeiten – immerhin erkennst du schon rational, wo deine Schwächen liegen und bist also ebenso in der Lage zu erkennen, wo deine Stärken sind. Die Kommunikation ist dann Übungssache. Wenn du Starthilfe brauchst gibt es eine Auswahl sehr guter Bücher im Handel zu diesem Thema. Mein Freund und ich sind sehr vorsichtig mit unseren Worten und der Art, die Dinge, die uns jeweils am Herzen liegen, vorzutragen. Spontan ist was anderes aber wir haben beide gute Erfahrungen damit gemacht, eine Weile über unsere Bedürfnisse nachzudenken und die ganze Palette an Möglichkeiten, Emotionen und die mögliche Resonanzen darauf „intern“ durchzugehen, bevor wir uns mitteilen. Man kann wirklich erstaunliches über sich selbst lernen. Und über den Partner. Das Ganze ist ein langer, spannender Prozess und wir fühlen uns dadurch innig verbunden – wir machen uns beide verletzlich aber vertraeun beide auf die Liebe des Anderen – es ist so einmalig schön.

Was du zu verlieren hast? Nichts. Du kannst nur gewinnen. Egal wie.

>>Ich hab so große und starke Gefühle für, ich könnte es mir nie verzeihen, wenn ich ihn verliere nur weil ich nicht über meinen Schatten springen kann...<<

Das dürfte dann wohl jetzt dein Leitspruch sein #stern

Ich wünsche euch alles Liebe #herzlich

Beitrag von sunshine0026 20.10.10 - 17:41 Uhr

Ich danke dir von Herzen, dass du mich erst genommen hast und mir so tolle Antworten gegeben hast und mir Mut gemacht hast...

Würd mich freuen wenn du mir ein paar Buchtitel nennen würdest.

Danke für deine Wünsche, die ich gern zurück gebe #herzlich#liebdrueck

Beitrag von frejas.sal 21.10.10 - 14:46 Uhr

Das habe ich doch gerne gemacht - und hoffe von Herzen, dass es euch hilft #herzlich

Man darf hier ja keine Werbung machen - aber wenn du im Internet stöberst und zufällig bei amaz.. landest (da gibt es so schöne Kundenbewertungen)....dann schau mal nach unter "Kommunikation" oder "Selbsthilfebücher"....da kannst du dir etwas aussuchen....

#liebdrueck