leistenbruch bei 14 tage altem baby festgestellt.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von trilla 20.10.10 - 11:25 Uhr

hallo gibt es hier erfahrungen mit leistenbrüchen? mein kleiner hat wohl einen. doc meinte ich solle das eben jetzt immer beobachten. soll den darm zurückdrücken falls er rauskommt. ich habe doch da keine ahnung von. bin so hilflos und mache mir furchtbare sorgen. er will erst in ein paar monaten wenn es geht operieren, damit der kleine größer ist.

gibts hier erfahrungsberichte. bitte helft einer hilflosen und ratlosen und traurigen mama.

Beitrag von yasmin2101 20.10.10 - 12:36 Uhr

Hey,

oh je das tut mir leid für euch!
Klingt für mich auch ganz schrecklich, also das mit dem Darm zurück drücken und so #schock
Habe davon auch noch nie gehört und kann dir da leider keine Hilfe sein aber was mich mal interessieren würde ist, wie das überhaupt passiert ist?

LG + Gute Besserung für dein Zwerg

Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von sabrinimaus 20.10.10 - 13:01 Uhr

Hallo,

meine Maus hatte beidseitig Leistenbrüche. Sie wurde mit 10 Wochen operiert.
Ich möchte dir da jetzt keine Angst machen, aber mir hat man gesagt lieber gleich operieren, bevor es zur Not-OP kommt, weil sich der Darm verklemmt. Meine Maus war sehr leicht bei der Geburt und hatte zum Zeitpunkt der OP gerade mal 3500gr. Ich hatte auch bedenken, weil sie doch so klein und zart war. Da haben sie zu mir gesagt, dass es egal wäre. Sie würden auch Frühchen operieren.
Letztendlich hat sie die OP gut überstanden und ich war froh als es vorbei war.

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (8M)

Beitrag von paint1984 20.10.10 - 14:53 Uhr

Bei unserem Sohn wurde mit 3 Wochen ein Leistenbruch rechts festgestellt. Unser Kinderarzt hat uns direkt in die Kinderklinik geschickt, um einen OP-Termin auszumachen. Leistenbrüche selbst sind nach Aussage unseres Arztes und der Klinik nicht grds. nicht gefährlich, es besteht jedoch die Gefahr der Einklemmung des Darmes, was dann wiederum gefährlich werden kann.

Als die OP stattgefunden hat, war unser Sohn 5 Wochen alt und wog 3.900 Gramm. Es war wirklich nur ein kleiner Eingriff. Unser Sohn war rund 2 Stunden im OP gewesen, wobei das Vernähen (?) des Leistenbruches nur rund 20 Minuten gedauert hat. Die restliche Zeit nahm das Ein- und Ausleiten der Narkose in Anspruch. Ich muss sagen, es war nicht so schlimm, wie wir vorher gedacht hatten. Der Zwerg durfte in meinem Arm im Aufwachraum wach werden und hat direkt nach dem Aufwachen vor Hunger protestiert und sogar gleich aus der Brust getrunken, womit ich wirklich nicht gerechnet hatte. Er war zwar den restlichen Tag relativ schläfrig, aber ansonsten wie immer. Er scheint auch nicht groß Schmerzen gehabt zu haben. Er bekam während der OP ein Schmerzmittel direkt in die Wunde und ca. 2 Stunden nach dem Aufwachen noch ein Paracetamol-Zäpfchen- mehr nicht.

Leider wurde bei der Wundkontrolle vom Kinderarzt festgestellt, dass nun auch ein Leistenbruch auf der linken Seite vorliegt, der ebenfalls operiert werden muss :-(

Ich wünsche Euch viel Glück für die OP!