Bilingualeerziehung. Bitte um tipps von erfahrenen Eltern.

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von monika13 20.10.10 - 11:27 Uhr

Hallo,

ich habe mich entschlossen, dass mein Sohn jetzt langsam die zweite Sprache lernen soll.
Mein Mann redet polnisch( aber eher gebrochen) und perfekt deutsch.
Ich reden sehr gut polnisch und recht gut deutsch.

Unser Sohn war ein Spätsprecher, deswegen haben wir mit ihm bis jetzt nur deutsch geredet.
Jetzt ist er 3,5 und hat schon riessen Fortschritte gemacht.
Die Grosseltern reden zuhause polnisch, und Max musste sich wahrscheinlich angehört haben, denn.....er versteht echt viel!

Und jetzt bitte an die Eltern:

Wie soll man die Kinder zweisprachig erziehen??
Was wichtig ist, worauf achten??

Was ich bei Max merke ist, dass er auf meine auf polnisch gestellten Fragen, auf deutsch antwortet.
Ist das ok???

Ganz liebe Grüsse
und#danke

Moni

Beitrag von wirsindvier 20.10.10 - 11:33 Uhr

Hallo

bitte sprich mit ihm nicht deutsch und polnisch! Du verwirrst Ihn nur.

Bei uns ist es so.

Meine Eltern sprechen mit meine Zwergen polnisch. Sie verstehen alles.
Mein Mann spricht mit den kleinen in seiner Muttersprache.
Ich spreche mit den kleinen Deutsch.

In dem Fall, ist die Muttersprache der kleinen Deutsch ( auch wenn es nicht meine ist ) und somit die Hauptsprache.

Sie verstehen alle Sprachen, antworten aber auf Deutsch.
Hie und da fallen polnische Brocken oder eben in der Muttersprache meines Mannes.

Ich denke, irgendwann können sie die Sprachen auseinanderhalten bzw zu den dazu gehörenden Personen einordnen.

Mehr kann ich dazu auch nicht schreiben, meine werden erst 3 ;-)
Und die Zeit wird schon zeigen, wie die Sprachen angenommen werden.

lg

P.s. Falls ich humbug geschrieben habe, dann sorry #schein ;-)

Beitrag von schullek 20.10.10 - 11:47 Uhr

hallo,

das schlimmste was ihr machen könnt ist mischmasch betreiben.
ist polnisch deine muttersprache? dann solltest du nur noch polnisch mit ihm reden. gar kien deutsch mehr. dein mann sollte gar kein polnisch mit ihm reden, denn er kann es einfach nicht gut genug. deine eltern sollten ebenfalls nur noch polnisch mit ihm sprechen.
wie er darauf reagiert ist dann ihm überlassen. ob auf deutsch oder polnisch.

wichtig ist aber wirklich, dass du nur dann mit ihm polnisch redest, wenn es tatsächlich deine muttersprache ist. bist du 'nur' sehr gut, reicht das einfach nicht aus.

lg

Beitrag von zahnweh 20.10.10 - 11:49 Uhr

Hallo,

meine wächst einsprachig auf, habe mich aber intensiver mit dem Thema beschäftigt.

Wichtig ist, dass eine muttersprachliche Bezugsperson! in der jeweiligen Sprache spricht und das ausschließlich.

Bei wäre es sinnvoll:
du NUR polnisch
dein Mann NUR deutsch
und das rund um die Uhr.
Einzige Ausnahme bei Familienfesten oder Gästen, aber selbst da nach Möglichkeit, das Kind nur in der einen Sprache anzusprechen.

Mischen verwirrt. Als wenn dein Mann euer Kind mal deutsch, mal polnisch anspricht. Auch du solltest dann bei der einen Sprache bleiben deinem Kind gegenüber.
weiters ist wichtig, dass die "zweite" Sprache mit einer Bezugsperson ist, die regelmäßig gesehen wird. Also einmal in der Woche eine Stunde bringt wenig. Der Alltag mit der Sprache ist entscheidend. (das war bei uns nicht gegeben, daher habe ich es beim meinem Kind bei einer Sprache belassen).

Nach Möglichkeit sollte die Bezugsperson muttersprachlich sein oder wenigstens FLIEßEND sprechen. Dein Mann könnte zwar polnisch mit eurem Kind sprechen, würde dann aber auch das gebrochene weitergeben. Daher wäre es wohl sinnvoller, wenn er NUR deutsch mit ihm spricht.

Die Kinder, die zweisprachig aufwachsen (die ich kenne), hat es so sehr gut geklappt.

pro Bezugsperson nur EINE Sprache und die immer. (wenn dein Mann dich auf polnisch anspricht, wird euer Sohn das dann schon auch verstehen, aber euren Sohn sollte dein Mann NUR in deutsch ansprechen)

Beitrag von sonnen.schein83 20.10.10 - 11:54 Uhr

Wir haben das ähnliche Problem. Wir haben zwei Kindern und beim ersten habe ich auch hauptsächlich nur deutsch gesprochen und nur situationsbezogen die zweite Sprache. Geantwortet wird mit 3 Jahren auch fast nur auf deutsch, dafür spricht er von sich aus immer mehr in der zweiten Sprache. Beim zweiten Kind ist es viel besser, da ich von Anfang an zwei Sprachen eingeführt habe. Mit fast 2 zwar noch nicht viel kann aber alle Wörter in beiden Sprachen und benutzt sogar mit mir immer nur meine Sprache beim Buch ansehen.
Ich glaube, dass es für die Kinder so gut ist, wie sie es selbst machen wollen. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn er mir deutsch antwortet. Am Anfang war ich frustriert, aber ich sehe, dass man den Kindern Zeit lassen muss und sie sich die Sprachen schon so ordnen wie sie es für richtig halten.
Ein kleiner Tipp. Wenn Du altergerechte Kindersendungen auf Polnisch bekommen kannst, ist das bestimmt auch toll für ihn.
Wir haben alle BBC Sender und wenn ferngesehen wird, dann nur englisch. Für meinen Sohn war wichtig, dass nicht nur Mama und Oma (richtig) englisch sprechen.

Wenn Du es konsequent machen möchtest dann ist das eine Person-eine Sprache Modell wohl sinnvoll. Du kannst es auch situationsbezogen machen, z.B. Kochen mit ihm auf polnisch.

Mein Tipp, kauf oder leih Dir ein Buch über das Thema. Hat mir geholfen ein paar der vielen Fragen zu beantworten.

Beitrag von kaku77 20.10.10 - 11:55 Uhr

Hallo Moni

Ich denke, jetzt ist es etwas spät um damit anzufangen. Warum hast Du nicht von Geburt an polnisch mit ihm gesprochen?

Mein Sohn wächst englisch/deutsch, ich rede nur deutsch mit ihm, der Vater nur englisch. Seine ersten Wörter waren englisch, danach hat er fast nur noch deutsch gesprochen, aber alles auf english verstanden. Inzwischen ist er 4 Jahre alt, spricht beide Sprachen, deutsch aber viel besser.

LG

Beitrag von visilo 20.10.10 - 11:57 Uhr

Ich denke fast ihr hättet das von Anfang an machen sollen. Mein Sohn ist auch ein Spätsprecher ( fing erst mit über 4 Jahren damit an) ich rede nur deutsch mit ihm und mein Mann ( meist) ungarisch. Wie gesagt mit 4 fing er an deutsch zu sprechen und diesen Sommer ( also mit etwas mehr wie 5,5 Jahren) fing er plötzlich an auch ungarisch zu reden, vorher hat er aber alles verstanden er hat ausschließlich deutsch geantwortet. Nun sind wir soweit das er auf ungarische Fragen auch meist ungarisch antwortet.
Es ist wichtig das ihr nicht zwischen den Sprachen hin und her springt, d.h. jeder spricht nur eine Sprache. Wenn dein Mann nicht polnisch als Muttersprache hat sollte er auf keinne Fall mit deinem Sohn polnisch reden. Ich sehe das bei uns. Zu der Zeit wo mein Sohn nur deutsch geantwortet hat hat mein Mann begonnen deutsch mit ihm zu reden, nun macht mein Sohn die gleichen Gramatikfehler wie mein Mann.

Also jeder spricht ausschließlich die Sprache die er perfekt beherrscht, sonst macht das Ganze keinen Sinn.

LG
sisilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von giks 20.10.10 - 12:28 Uhr

Hallo Moni,

ich würde das auch nur machen, wenn polnisch Deine Muttersprache ist. Gut ist schon mal, dass Dein Sohn auch von Seiten der Großeltern polnisch hört, so dass es noch einen zusätzlichen Anreiz gibt, das zu lernen.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du, wenn Du Dich denn dafür entscheidest, tatsächlich immer und ausschließlich polnisch sprichst. Alles andere wäre verwirrend und wenig förderlich. Es macht übrigens gar nichts, wenn Dein Sohn auf deutsch antwortet, Hauptsache, Du bleibst beim Polnischen.

In unserer Familie sieht es so aus, dass ich deutsch, mein Mann englisch und die 'Außenwelt' (sprich Kindergarten und Freunde) französisch spricht. Das war schon von Anfang an so und klappt prima, bei beiden Kindern (5 und 3).

Allerdings darf man natürlich nicht den Anspruch haben, dass die Kinder alle Sprachen perfekt beherrschen können werden - eine wird immer dominieren. Aber wenigstens bekommen sie Grundlagen, auf denen später aufgebaut werden kann, wenn das Interesse besteht. Und eine 'Brücke' zur Kultur der Eltern oder Großeltern...

Alles Gute Euch!

Angelika

Beitrag von ballroomy 20.10.10 - 12:52 Uhr

HI Moni,

ideal ist es, wenn jeder in seiner Muttersprache redet.
Bei uns spreche ich deutsch, mein Mann spanisch.
Vincent kann beide Sprachen in etwa gleich gut.
Eigentlich wird geraten, ab Geburt schon in der jeweiligen Sprache zu sprechen, aber na gut, dafür ist es jetzt bei Euch zu spät.

Wer hat denn welche Muttersprache? Was reden die Eltern untereinander und was ist die Umgebungssprache?


Gibt hier auch einen Club zu dem Thema.

Grüße
ballroomy

Beitrag von camosima 20.10.10 - 14:05 Uhr

Hallo Moni,

mein sohn (4 Jahre) wächst 3-sprachig auf. Er hat sehr früh begonnen zu sprechen und spricht (auch laut Aussagen der Erzieherinnen im Kiga) sehr gut.

Mein Mann spricht griechisch mit ihm. Meine Eltern (wo er bis zum Kiga-Eintritt 3x die Woche war) sprechen portugiesisch und ich bin für deutsch zuständig. Bei uns zuhause ist die Hauptsprache deutsch.

Seit Zinon aber mit 3 Jahren in den Kiga gekommen ist, spricht er "nur" noch deutsch und griechisch. Das portugiesisch versteht er zwar immer noch sehr gut, weigert sich aber die Sprache zu sprechen - keine Ahnung warum.

Vor dem Kiga-Eintritt hat er in allen 3 Sprachen alles verstanden und auch fließend gesprochen. Je nachdem bei welcher Person er war, hat er "umgeschaltet", heute antwortet er meinen Eltern nur noch auf deutsch, mit dem Papa rutscht er ab und zu auch ins deutsche. Mein Mann erwartet dann aber auch die Antwort nochmals auf griechisch - klappt fast immer.

Obwohl Ihr jetzt, meiner Meinung nach, schon etwas spät drann seid, solltet Ihr es dennoch versuchen. Wie Dir ja schon viele gesagt haben, sollte jeweils eine Person immer die gleiche Sprache sprechen.

LG

Moni

Beitrag von schmunzelmonster123 20.10.10 - 15:20 Uhr

Hallo Du,
meine drei Maedels werden englisch-deutsch erzogen. Ich spreche nur deustch mit ihnen, mein Mann nur Englisch (dummerweise muss ich mit meinen Tageskindern hier auf Englsisch sprechen, darum habe ich mir angewoehnt mit eminer juengsten nur deustch zu sprechen, wenn diese abgeholt wurden).. Es laeuft sehr gut, Kinder verstehen bei Sprachen ausgezeichnet, Meine beiden Aelteren (7 und 9) sprechen auch fliessend deutsch, Skye (fast 4) spricht nur Englisch, wobei ich die Erfahrung bei den beiden anderen auch gemacht habe, dass sie erst so mit 6 wirklich zwischen den Sprachen differenzieren koennen und dann zwischen ihnen "schalten). Meine Kinder antworten uebrigens auch oft auf meine deutschen Fragen auf Englisch. Das ist halt ihre "staerkere Sprache", und ich zwinge sie dann auch nicht, zu uebersetzen, weil ich weis dass sie es koennen und mich verstehen. (Wir haben uebrigens bis meine Aelteste 4 war in DL gelebt - und da war es genau andersrum, Rebecca hat auf die englischen Fragen meines Mannes auf Deutsch geantwortet!)
Eines meiner Tageskinder ist aus Litauen, wird aber zuhause Polnisch erzogen. Ich betreue sie bereits seit 2 Jahren, sie ist jetzt 3 geworden - und ich muss zugeben, dass sie immer noch sehr verwirrt ist, nur die Haelfte von dem versteht was ich ihr sage und - meiner Meinung nach - nicht gut mit der Zweitsprachigkeit zurrechtkommt. Sie wurde hier in Schottland geboren, aber total in ihrer "polnischen" Gemeinschaft gehalten und ist selten mit Englisch in Kontakt gekommen. Jetzt hat Mutter sich in den Kopf gesetzt, dass die Kleine auch noch Russisch und Lithauisch lernen soll und hat einen ausreichenden Vorrat an DVDs besorgt - und ich kriege hier die Krise weil das Kind mit zwei Sprachen schon total ueberfordert ist.
Wichtig ist, dass ihr strikt bei einer Einteilung bleibt Du Polnisch, er deutsch. Warum habt ihr denn nicht gleich von Geburt an zwei Sprachen benutzt? Ich finde Kinder gehen damit wesentlich einfacher um, als wenn es spaeter dazugenommen wird!
Liebe Gruesse
Sabine

Beitrag von giks 21.10.10 - 16:06 Uhr

Hallo Sabine,

ich wollte nur einen kleinen sentimentalen Gruß nach Schottland schicken!

Ich bin auch Deutsche und mit einem Schotten verheiratet, und meine Tochter heiß auch Skye, allerdings nur mit zweitem Namen - wir dachten uns, hier in Belgien wäre das sonst zu verwirrend für die französisch-sprachige Außenwelt... ;-)

Ach, und nächsten Sommer nehmen wir die Kinder endlich mal mit nach Skye... sie freuen sich schon!

LG
Angelika

Beitrag von schmunzelmonster123 27.10.10 - 17:42 Uhr

Oh... ich habe Deine Nachricht gerade erst gelesen!! Sorry!
Das ist aber schoen, ich persoenlich war noch nie auf Skye, ist aber feste vorgesehen... lol.
Hier ist Skye zwar kein haeufiger Name 9wie z.B. LAura) aber er kommt immer haeufiger vor.
Wir leben in Falkirk, liegt genau zwischen Edinburgh und Glasgow!!

Waere schoen mal mehr von Dir zu hoeren!!!
LG
Sabine

Beitrag von fallnangel 20.10.10 - 15:59 Uhr

Hallo Moni,
wir leben in den USA, mein Mann ist Amerikaner, ich die einzige Deutsche. Was ich mache ist, dass ich mein Kind seit TAg 1 unter Dauerberiesselung habe d.h. ich rede mit ihr fast ausschliesslich deutsch. Wie gesagt fast. Wenn es schnell gehn muss wirds oft englisch ;-)
Sie ist jetzt 4 und versteht deutsch super, jedoch spricht sie es nicht ABER das ist vollkommen normal. Die dominante Sprache kann nur eine sein und mit ca 4 oder 5 fangen die Kinder an auch oefters die Zweitsprache zu benutzen.
Wir haben hier eine Gruppe zusammengestellt mit 3 deutschen Eltern und insgesamt 5 Kindern. Obwohl die Kinder allesamt deutsch koennen spielen sie in Englisch. Wir muessen uns aktiv mit ihnen beschaeftigen um ihnen deutsch rauszukitzeln.
Es ist bestimmt keine schlechte Idee sich eine kleine Gruppe an polnischen Kindern zusammen zu suchen. Kinder lernen am besten im Spiel.
Viel Erfolg!

Beitrag von fuhrchen 20.10.10 - 20:50 Uhr

Hallo,

wir sind vor zwei Jahren nach Norwegen ausgewandert.
Da war Ann-Katrin 18 Monate. Mit zwei Jahren hat sie mit dem Kiga angefangen. Sie kam seit Anfang an eigentlich gut zurecht, trotz der anderen Sprache.
Wir machen es so, das wir mit ihr zu Hause zu 90 % deutsch sprechen da sie ja im KiGa norw. spricht. Sie sucht sich zu Hause aus in welcher Sprache sie spricht. Mittlerweile spricht sie aber besser norw. als deutsch. Die KiGa-Erzieher sagen auch immer wieder zu uns, das es wichtig ist das wir mit ihr deutsch sprechen.

LG fuhrchen