Schwiegermutter - völliges Desinteresse

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lilith78 20.10.10 - 11:44 Uhr

...

mal wieder die SM.

Ich ärgere mich gerade dermaßen über diese egozentrische Person!!!

Es ging im weiteren Zusammenhang um Weihnachtsgeschenke für die Kinder.
Meine SM ist Atheistin (aber uuuunbedingt Weihnachten feiern wollen... gut, anderes Thema), meine Kinder und ich christen. Bei uns kommt also das Christkind und wir haben meine Schwiegereltern von Anfang an gebeten (und dieses Jahr ist unser 4. Weihnachten mit Kindern) diesen Zauber nicht mit widersprüchlichen Bemerkungen zu zerstören!
Mein Mann unterstützt mich übrigens in einer christlichen Erziehung soweit ihm das als "Nichtchrist" mgl. ist (wir beten vor dem Essen, wir reden z.B. i.M. über St. Martin, wir gehen ab und zu in die Kirche...)

HEute nun im Gespräch mit meiner SM: "....äh, da sagen wir ihm einfach, äh, das hätten wir schon bei - wie heisst das nochmal - Weihnachtsmann bestellt ..."
#augen

Klar das ist jetzt erstmal kein Drama, aber es zeigt mir einfach immer wieder, wie wenig unsere Bitten verstanden geschweigedenn umgesetzt werden.
Wir bitten darum mit Themen der Gewalt vorsichtig umzugehen (unser Sohn haut gerne mal andere Kinder - deshalb ist hauen bei uns auch im Spiel tabu) - was macht sie ? Der Playmobil haut den bösen, bösen Räuber ...#schock

Das Interesse an uns und unserem Lebensstil geht gen Null - mein Mann war zwei Wochen in Asien - meint ihr sie hat ihn gefragt, wie es war???
Ich habe ihr eben erzählt, dass wir morgen Notartermin haben (wir kaufen ein Haus)- meint ihr sie hat gefragt, weshalb?

Man könnte ja jetzt behaupten, sei doch froh, wenn sie die Kinder mag und ihnen gerne Spielzeug kauft, aber ich behaupte, das ist reiner Egoismus - ach, was bin ich so toll zu meinen Enkeln, aber was bei den Enkeln wirklich ansteht, was bei der Familie der Enkel (nämlich wir!) wichtig ist, Wertschätzung das geht ihr völlig ab und für mich ist das Heuchelei...:-(

Sorry aber das musste jetzt mal raus - bin gerade frustriert :-(

Beitrag von ina_bunny 20.10.10 - 12:11 Uhr

Du solltest deine Erwartungen an deine Schwiegermutter etwas runter schrauben.

Zum Notartermin: Wenn du etwas wichtiges Mitzuteilen hast erzähle es ihr doch direkt und warte nicht auf Nachfragen. Ich mag es auch nicht, jemanden etwas aus der Nase ziehen zu müssen. Daher frage ich auch meist nicht nach.

Ich bin auch kein Christ. Du wirst mich nie im Leben zum Beten überreden können, geschweige denn an Heiligabend in die Kirche bekommen.
Wir feiern trotzdem Weihnachten, was ist so schlimm dadran?

LG Ina

Beitrag von fionala 20.10.10 - 12:22 Uhr

Ich kann dich nur zu gut verstehen.

Vor zwei Jahren saßen wir gemütlich unterm Weihnachtsbaum (mein Sohn grad 3) er packt seine Geschenke aus ist total happy.

Schwiegermutter hockt sich daneben und fragt: Und kauft das Christkind schöne Sachen? Nee gell das hat die Oma gekauft! So schöne Sachen bringt das nciht.

Woaah war ich auf 180.. Geht garnicht! Der Abend war für mich gelaufen.

Mein Fazit - kein Weihnachten mehr zusammen feiern. Ich fahr dann lieber zu meinen Eltern und gut ist. DAS tu ich mir nicht mehr an.
Ich denke es ist nicht zuviel verlangt das ein ERWACHSENER MENSCH sich solche dummen und unnötigen Kommentare verkneift!

Liebe Grüße#verliebt

Beitrag von lilith78 20.10.10 - 14:32 Uhr

Ich sage ja: anderes Thema!
Jeder kann diesen Tag feiern wie er möchte, trotzdem verstehe ich nicht so ganz wieso es für einen Nicht-Christen so extrem wichtig ist am 24.12. Geschenke auszutauschen obwohl das eigentliche "Darum-Herum" völlig schnuppe ist - dann kann man das doch auch an einem anderen Tag machen, oder?

Ich erwarte auch nicht, dass mir jemand die Würmer aus der Nase zieht - "fishing for Interest" finde ich auch nervig.
Aber dann tue ich auch nicht in anderen Situation so, als ob mich die Belange einer anderen Person brennend interessieren würden...
Ich frage jemanden nicht "WIe geht es DIr?" Wenn mir dei NAtwort eigentlich egal ist, oder ich hoffe nur "gut und Dir?" zu hören.

Aber genau da prallen die Welten meiner SM und mir aufeinander...

Beitrag von alkesh 20.10.10 - 15:54 Uhr

< trotzdem verstehe ich nicht so ganz wieso es für einen Nicht-Christen so extrem wichtig ist am 24.12. Geschenke auszutauschen >

Na weil die Christen dieses Fest nicht erfunden haben! Es ist doch bewiesen das Jesus nicht am 24.12. geboren wurde, nicht mal annähernd.
Sie wählten diesen Tag um es den Heiden, die schon immer zu dieser Jahreszeit feierten und Geschenke austauschten, die erzwungene Konvertierung leichter zu machen!

Als Christ sollte man das doch aber wissen!

Beitrag von sinastern 20.10.10 - 17:22 Uhr

#pro jep sehe ich genauso...warum machen die christen so ein hype um das heidnische fest ?

Beitrag von lilith78 22.10.10 - 14:31 Uhr

Da habt ihr recht - aber mein Problem ist hier ein persönliches.

Meine SM ist immer TOTTRAURIG, dass wir am 24. mit Kirche, singen und dem ganzen "Hype" feiern wollen und eben erst am 25. zu ihr kommen, wo ich es schrecklich "sachlich" und "ungemütlich" finde...

Ansonsten, wie gesagt: jeder soll diesen Tag so feiern, wie er möchte, aber bitte niemanden zu irgendetwas zwingen, oder ein schlechtes Gewissen machen!!!

Beitrag von ryja 20.10.10 - 12:27 Uhr

Ich kann dich gut verstehen. Ich "kämpfe" seit meine Tochter auf der Welt ist mit ähnlichen Themen.

Versuch gelassen zu bleiben - ändern können wirst du es nicht.

Was ich mache: 1. Wihnachtsfeiertag zu uns einladen - bei mir zu Hsause bestimme ich

Sorry für die tippfehler - baby im arm

Beitrag von tara_joelina 20.10.10 - 15:48 Uhr

Hallöchen

Ich finde du reagierst über.

Wenn deine SM was zum Thema Weihnachtsmann sagt ist der Zauber vorbei ????? Was machst du in der Adventszeit sperrst du deine Kinder ein ? An jeder Ecke wird man mit dem Weihnachtsmann konfrontiert, wie erklärst du das deinen Kindern ?

"das ist reiner Egoismus - ach, was bin ich so toll zu meinen Enkeln, aber was bei den Enkeln wirklich ansteht, was bei der Familie der Enkel (nämlich wir!) wichtig ist, Wertschätzung das geht ihr völlig ab und für mich ist das Heuchelei..."

Du schiebs hier gerade deine Kinder vor DEINE Wertschätzung die DU durchsetzen willst. Deine Kids werden sich sicherlich über die Geschenke von Oma freuen und ob sie, sie aus reinem Egoismus gekauft hat, interessiert deine Kids glaub ich herzlich wenig.

Wenn deine SM so schrecklich ist wie du sie hier darstellst warum gehst du dann hin ???

LG

Beitrag von anyca 20.10.10 - 18:03 Uhr

Wir sind auch Christen, aber bei uns kommt nicht das Christkind. Das finde ICH nämlich widersprüchlich, was hat ein mädchen-engelhaftes "Christkind" mit Jesus von Nazareth zu tun?#kratz Unsere Vierjährige weiß, daß wir uns zu Weihnachten gegenseitig beschenken, weil wir uns freuen, daß Jesus geboren wurde.

Beitrag von twins 21.10.10 - 11:14 Uhr

Hi,
wir bekommen erst gar keine Weihnachtsgeschenke von Verwandten für die Kinder!!!!
Die wissen ja gar nicht, von wem das kommt - klar vom Weihnachtsmann...

Wir handhaben das so, das es etwas mehr zum Geburtag gibt, oder wenn wir auf Besuch sind (1xJahr), so haben die Kinder Bezug zum Geschenk und es gibt zu Weihnachten nicht die Masse.

Wenn die Schwiegereltern eh nicht auf Weihnachten stehen, dann mach das doch auch so.

Grüße
Lisa

P.S. Sei doch froh, wenn die sich nicht in Eurem Leben einmischen! Andere Beschweren sich, weil es zu viel ist....