Was hat Füttern mit Wickeln zu tun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sonne_1975 20.10.10 - 12:55 Uhr

Hallo,

ich wollte jetzt nicht weiter unten reinschreiben, es wäre vielleicht untergegangen.

Mich interessiert es schon länger: warum wickelt ihr immer vor/nach dem Füttern?

Warum gibt es da überhaupt einen zeitlichen Zusammenhang?

Ich wickele morgens nach dem Aufstehen (nach dem Stillen) gegen 8-9 Uhr, dann irgendwann mal mittags gegen 14 Uhr und dann abends gegen 19-19.30 zum Schlafen gehen.

Dazwischen wird noch gewickelt, wenn er grosses Geschäft gemacht hat, das natürlich sofort.

Wenn man nach jedem Stillen wickeln würde, dann müsste man alle 2 Stunden wickeln, das ist doch absolut verschwenderisch. Zumal die Windeln nicht wirklich gefüllt sind.

Also, was hat Füttern mit Wickeln zu tun?

LG Alla

Beitrag von ganja 20.10.10 - 12:58 Uhr

das hat nix mit einander zu tun... ich machs genau wie du... ich glaub das hat man früher so gemacht.... warum weiß ich nicht....

Beitrag von mirkonadine 20.10.10 - 13:02 Uhr

Hey,

mmmhhhh weiß ich auch nicht, ich wickle meine auch nicht immer aber meist ist sie eh am drücken beim trinken und hat dann auch was in der Windel nach dem stillen aber wenn dies nicht der Fall ist, wie Nachts z.B. dann Wickel ich sie auch nicht, sei denn sie ist Wund.

LG Nadine mit Lana

Beitrag von blockhusebaby09 20.10.10 - 13:02 Uhr

Mmmm gute Frage.
Da bin ich selbst bei 4 Kindern noch nicht darauf gekommen.#kratz
Ich denke am Anfang in den ersten Wochen ist es einfach so praktischer.
Weil ja die Kinder meist nur zu den Mahlzeiten wach sind da macht es wenig Sinn die Kinder zum Wicheln zu wecken.
Es bietet es sich an das bei schläfrigen trinkfaulen oder zum Spucken neigende Kindern vor der Mahlzeit zu wickeln.
Und manche Kinder machen ihr Geschäft gerne beim entspannten Stillen und da bietet sich das Wickeln nach der Mahlzeit an.
Später hab ich dann auch gewickelt wie es am bessten passte
unabhängig von den Mahlzeiten.

Ganz liebe Grüße

Beitrag von maylu28 20.10.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

ich hab das nicht nach Schema gemacht, aber meiner hat grundsätzlich bei oder nach dem Stillen in die Windel gemacht, daher müsste ich meistens nach dem Stillen wickeln.....
Ja und meiner hat fast nach jedem Stillen in die Windel gemacht, aber sonst hab ich danach gewickelt, wenn halt was drin war oder klar morgens nach dem Aufstehen und vor dem Bettgehen...

LG maylu

Beitrag von dentatus77 20.10.10 - 13:04 Uhr

Hallo!
Im Grunde gibt es keinen zeitlichen Zusammenhang, aber schon als ganz kleines Baby hat meiner Tochter immer morgens nach dem Stillen die Hosen voll gehabt, da hatte ich mir halt schnell angewöhnt nach jedem Stillen zu wickeln. Andere wickeln vor dem Stillen, weil beim Stillen das Baby immer einschläft.
Der zeitliche Zusammenhang ergibt sich aber bei den meisten wohl, da dann das Wickeln nicht vergessen wird - halt einfach, um einen Rhythmus reinzukriegen. Aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen.
Liebe Grüße!

Beitrag von lilly7686 20.10.10 - 13:47 Uhr

Hallo!

Also anfangs ist es sicher gut, wenn man direkt vorm Stillen wickelt. Weil da das Baby wach ist. Meine Kleine war die ersten 3 Wochen ausschließlich beim Stillen wach (und nicht mal da richtig).

Aber sobald ein Baby öfter/länger wach ist... Bei uns wird auch gewickelt: morgens nach dem Aufstehen, nach dem Mittagsschlaf, Abends vorm Bettgehen.
Und zwischendurch nur, wenn 1. großes Geschäft gemacht wurde, 2. die Windel spürbar nass ist (während dem Wachstumsschub wenn Mäuschen wieder sauft wie eine Kuh *gg* DA trinkt sie wirklich viel!) und 3. wir bei meinem Vater sind. Meine Stiefmutter liebt es, ein Baby zu wickeln. Deshalb lass ich sie immer nachmittags wickeln, wenn sie möchte #augen

Lg

Beitrag von muffin357 20.10.10 - 13:49 Uhr

also meine "saufmaus" trinkt so viel, dass ich tatsächlich bei jedem stillen oder um den gleichen abstand rum wickeln muss, weil windel total überfüllt - sonst wirds hinten nass ...

tja: und anfangs hab ich beide kinder zwischendrin gewickelt (tagsüber), damit sie nicht wegpennen und sich sattessen -- sonst sind beide bei der ersten brust eingeschlafen und wollten nach 1std wieder nachschlag...

#winke tanja

Beitrag von dominiksmami 20.10.10 - 14:32 Uhr

Huhu,

in den ersten Wochen habe ich VOR dem Füttern gewickelt...weil ich die Kleine sonst hätte extra wecken müssen, sie schlief im Prinzip von Mahlzeit zu Mahlzeit. Nach dem Füttern hätte ich mindestens 1 Stunde lang nicht wickeln können...sonst hat sie alles wieder ausgespuckt.

Sobald sich der Wach/Schlafrythmus verändert hat...habe ich auch aufgehört so zu wickeln, sondern wickle ganz nach Bedarf.

lg

Andrea

Beitrag von brille09 20.10.10 - 14:57 Uhr

Du wickelst echt nur 3mal am Tag + evtl. großes Geschäft? Das find ich viel zu wenig, aber vielleicht pieselt meiner einfach extrem viel. Ich machs halt nach dem Füttern um es mir zur merken. Aber auch nicht immer und grundsätzlich. Also wenn er z.B. vor dem Füttern grad ne neue Windel bekommen hatte weil voll, dann natürlich nicht.

Ich denk, es ist halt so "ein Arbeitsgang". Aber mein Kind trinkt zum Glück auch nicht alle 2 Stunden!