Zuckertest/Blut aus Finger nach 1std. Zuckerlösung 139mg/dl bedänklich

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sacht736 20.10.10 - 13:00 Uhr

Hallo ,

ich bin etwas enttäuscht und betrübt über mein Ergebniss , ich war heute beim Zuckertest den ich eigentlich total hinrissig finde.

Also alles fing damit an das ich die Lösung getrunken habe ,weiß nicht wieviel aber es war ein Kaffebecher voll!
Nach einer Stunde warten wurde dann in den Finger gepiekst und der Test ausgewertet

Er lag bei : 139mg/dl

Ich dachte eigentlich das wäre OK sondern erst ab 160mg/dl oder 180mg/dl bedänklich ??

NUn hat mich die Sprechsundenhilfe wahnsinnig gemacht ich muss zu ner Diätberatung und so weiter :-[

Erst mal vorn weg ich habe gar keine Anzeichen für Zuckerkrankheit und ich habe auch schon 3 Kinder geboren die ein Gewicht von 3700g,3060 und 3065 g hatten !
Ich habe auch keine Eiweißausscheidungen .. ich weiß nciht mal warum ich den Test überhaupt machen musste bei meinen anderen beiden Mädels wurde er nciht gemacht bei meienn 1. Kind ja weil ich eine Eiweißauscheidung hatte aber dort wurde der test auch anders gemacht richtig mit Blut abnehmen und so und auch mit dem 2. Stunden Wert. Da hatte sich aber Diabetis auch nicht raus gestellt.


Ich bin jetzt etwas verwirrt ... ist mein Wert wirklich so schlecht ? Ich meine ich mach mir Sorgen irgendwie ... ich esse schon viel Süßesigkeiten vorallem Schoki aber auch genau so viel Obst und Gemüse ;-)

Ach ja vielleicht hat ja heir jemand Ahnung und kann mri das auch mal erklären DANKE

Liebe Grüße Mama mit 4. Bauchmaus 25.SSW

Beitrag von lonerich 20.10.10 - 13:05 Uhr

Laos ich war auch beim Zuckertest und dein Wert ist gar nicht bedenklich...

Nüchtern war der Wert bei mir bei 88
Nach ner Stunde bei 169 (da meinte die Sprechstundenhilfe, bis 180 ist das total in Ordnung)
und nach 2 Stunden war der Wert auf 89 runter...

Ich hab kein SS Diabetes und muss auch zu keinem Diätmenschen gehen...

Ich bin nach dem Test auch zu meiner FÄ ins Zimmer gerufen worden und sie meinte ausdrücklich zu mir, es sei alles wunderbar und ich bräuchte mir keine Sorgen machen (was ich mir aber auch nciht gemacht habe)

Beitrag von babygirljanuar 20.10.10 - 13:06 Uhr

hallo!

wie es bei den tests aussieht weiß ich nicht. ich hatte ss-diabetes und der wert nach einer std durfte nicht mehr als 140 sein! zum schluss musste ich sogar runter auf 120!

lg

Beitrag von holly38 20.10.10 - 13:06 Uhr

hm... ich war heute auch beim zuckerbelastungstest... mir wurde vorher blut entnommen, dann habe ich die zuckerlösung getrunken 400ml und nach einer und nach zwei stunden wurde in den finger gepiekst. die arzthelferin hat mir garnichts erzählt meinte nur, wenns bedenklich wäre, würden sie mich anrufen....hmmmm
hätte ich denn etwa sofort irgendwelche ergebnisse bekommen sollen???
und was die panikmache deiner arzthelferin betrifft.... ich würde mich da eher mal zu einem gespräch mit dem arzt anmelden... ;-)

Beitrag von nadja.1304 20.10.10 - 13:10 Uhr

Hallo,

139 mg/dl sind nach 1 Stunde ein Wert, der total ok ist. Erst recht für eine Zuckertest. Lehrbuchmäßig hab ich gelernt bei einem gesunden Menschen
1 Stunden nach dem Essen max. 140mg/dl
2 Stunden nach dem Essen max. 120mg/dl
Also alles ok. Ich würd auch einfach mal mit dem FA reden, ob er das für nötig hält, aber ich find den Wert nicht ausufernd.

Lg Nadja 26+4

Beitrag von miau2 20.10.10 - 13:10 Uhr

Hi,
was bei dir - vermutlich, wissen tue ich das natürlich nicht - gemacht wurde war der kleine Test mit 50g glucose. Da gilt als Grenzwert 140 (die 160 wären beim großen Test mit 75g glucose). 139 wäre auch bei der korrektesten Messung grenzwertig - und die Entnahme aus dem Finger ist nicht die genaueste.

Es ist mehr als sinnvoll, dich zur Kontrolle und weiteren Überwachung zum Diabetologen zu schicken.

Ein Risikofaktor für Gestationsdiabetes ist das Alter. Je älter man ist, desto höher ist das Risiko. Wenn auch mit 25 noch nicht wirklich von einem "riskanten Alter gesprochen" werden kann, dann warst du bei den vorherigen Kindern definitiv eines: jünger ;-).

Eiweiß im Urin hat nichts mit G-Diabetes zu tun. Selbst Zucker im Urin ist kein sicheres Anzeichen, nur ca. 10% der Frauen mit G-Diabetes haben das.

Ein Großteil der Fälle mit G-Diabetes bleiben nach wie vor unerkannt und unbehandelt. Treffen kann es jeden, nicht nur Frauen mit Risikofaktoren. Die Folgen können für die Bauchbewohner schlimmstenfalls fatal sein. Auch bei den Babys, die das ganze im Bauch noch mehr oder weniger gut überstehen kann es lebenslange Folgen geben - z.B. ein erhöhtes risiko selbst schon in jungen Jahren an Diabetes zu erkranken.

Es gibt absolut kein sicheres, rechtzeitiges Anzeichen für G-Diabetes.

Und genau DESHALB sollte jede Frau den Test machen, egal wie alt, wie dick, wie gesund sie ist.

Dein Frauenarzt macht also im Prinzip genau das richtige, indem er dir den Test nahegelegt hat. Ob jetzt der kleine Test sinnvoll ist oder besser gleich der große gemacht worden wäre - anderes Thema. Aber auch unauffällige Frauen zu testen ist genau DAS, was Diabetologen fordern, um endlich zu verhindern, dass so viele Kinder unter der unerkannten Erkrankung leiden müssen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von maylu28 20.10.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

also ich bin ein absoluter Befürworter des Zuckertest, aber man sollte ihn schon richtig machen...

Nüchternwert bestimmen, nach 1 Stunde messen und nach 2 Stunden messen, sonst kann man werde eine Diäbetes bestätigen oder ausschließen.

Mein Nüchternwert war zu hoch, und die anderen waren ganz okay, obwohl man gerade bei Schwangeren schon eher 140 will, nach einer Stunde...aber das ist immer anders..
Jedenfalls war mein Nüchterwert schlecht und ich muss Diät halten und beim BZ messen hab ich schon festgestellt, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist mit dem BZ. Aber auch bei mir gab es keinen Anzeichen, bin nicht übergewichtig, ich hatte weder zu viel zugenommen, noch Zucker oder Eiweiss im Urin, mein erster Sohn kam mit 3000g pünktlich zur Welt, also keine Anzeichen, dass schützt Dich nicht unbedingt, daher finde ich den Test schon sehr sinnvoll....

Aber das musst Du selber entscheiden, gerade auch ein schlechter Nüchternwert ist behandlungsbedürftig und sei es nur durch einen Diät...

LG maylu

Beitrag von lonerich 20.10.10 - 13:36 Uhr

Hab hier mal ne Seite gefunden zum Thema, mit den Grenzwerten:
http://www.gestationsdiabetes.de/

Beitrag von sacht736 20.10.10 - 13:37 Uhr

HUHU ,

Nein es wurde kein Nüchternwert gemacht und auch nur ein mal gemessen also nicht noch mal nach 2 std. leider :(

Ich hab gestern Abend ne Schokolade gegessen und so Gummibärchen ich denke das hänkt mit zusammen

Na mal sehen was dann beim richtige Test raus kommt wenn ich ein Termin habe beim Diabätologen oder wie das heißt

LG

Beitrag von maylu28 20.10.10 - 13:41 Uhr

Hey, wenn der Test gut ausfällt bist Du wenigstens auf der sicheren Seite, dann mußt Du Dir keine Gedanken mehr machen......

Ich hätte ihn wahrscheinlich auch nicht gemacht, aber mein FA besteht auf den Test mittlerweile und ich bin froh, dass er drauf bestanden hat....

Jetzt geht es mir und meinem Baby gut und gesund ist die Diät ja auch, zwar manchmal etwas nervig, gerade wenn man Gelüste hat, aber bald ist es ja vorbei...

LG Maylu

Beitrag von julimond28 20.10.10 - 13:47 Uhr

Hallo,

nein, dein wert ist völlig ok!! Wo soll denn der Körper mit der Masse Zucker auch hin in einer Stunde!!
Und wenn nur einmal nach trinken der lösung gemessen wurde ist der test völlig unbrauchbar!!
Da hat die Sprechstundenhilfe wohl etwas falsch gemacht!
Der letzte Wert sollt kleiner 120 mg/dl sein!

Trotzdem ist der test absolout nicht unsinnig und es ist auch völlig wurscht ob du in den letzten ss diabetis hattest!
Der OGTT sollte im allgemeinen in die vorsorge mit aufgenommen werden!!
Das ist meine Meinung!!
LG

Beitrag von sacht736 20.10.10 - 13:49 Uhr

nein ich finde es unsinnig we der test gemacht wurde bei mir !

Sie hat nicht vor der Zuckerlösung getestet und nur nach einer Stunde und das wars dann ....

Ich kenne das auch nur so mit dem Blutabnehmen , weil die meiner meinung nach einfach besser sind.

LG

Beitrag von miau2 20.10.10 - 15:50 Uhr

Hi,
bevor hier vor lauter Unwissenheit Vorwürfe an den Arzt oder die Praxis gehen:

es gibt zwei verschiedene Testverfahren (wie in meinem anderen Beitrag schon beschrieben).

Der "große" Test bedeutet: nüchtern hin (12 (!) Stunden mind. vorher nichts essen, nichts anderes als Wasser trinken), dann nüchtern Blutabnahme, nach einer Stunde Blutabnahme, nach zwei Stunden Blutabnahme. Nüchtern sollte der wert 90 nicht überschreiten, nach einer Stunde 160 (in Hessen und mittlerweile auch teilweise woanders) - einige nehmen noch den alten Wert von 180 -, nach zwei Stunden weiß ich nicht genau, 120 oder 140? keine Ahnung, der Facharzt sollte das wissen.

Ein erhöhter Wert ist auffällig, zwei erhöhte werte gilt als Diagnose Gestationsdiabetes. Gemacht wird dieser Test mit 75g Glucose als Lösung zum Trinken.

Der "kleine" Test bedeutet: NICHT nüchtern hin (wird auch nicht unbedingt morgens gemacht), nur 50g Glucose als Lösung trinken, der wert nach einer Stunde wird gemessen und soll unter 140 liegen. Der kleine Test bringt keine sichere Diagnose, sondern zeigt Auffälligkeiten - daher wird i.d.R. nach einem auffälligen kleinen Test der große noch hinter her gemacht.

Es ist also gut möglich, dass die Praxis alles vollkommen richtig gemacht hat. Den kleinen kennen nur nicht alle Schwangeren, daher wird hier gerne bei Beschreibungen wie deiner aufgeschrien "was machen DIE denn" ;-). Über den Sinn vom kleinen test kann man durchaus diskutieren - warum nicht gleich der große usw. - aber es ist durchaus Verfahren.

und das Messen im Finger ist zwar nicht das genaueste, liefert dafür aber direkt ein Ergebnis. Und dich dann mit einem grenzwertigen Ergebnis nach einem nicht super genauen Messverfahren zum Diabetologen zu schicken ist genau das richtige.

Klar ist Blutabnehmen besser, nur: wie viele Schwangere beschweren sich hier über den blöden Test, und - wie viele evtl. lassen ihn gleich sein, weil der ja angeblich so umständlich (langer Aufenthalt nüchtern in der Praxis, Blutabnehmen...) ist? Vielleicht will dein Arzt mit dem vereinfachten Verfahren einfach so viele Schwangere wie möglich motivieren, den Test überhaupt zu machen. Und DAS ist immer noch besser als das, was viel zu viele Schwangere machen: gar keinen Test.

Viele Grüße
Miau2