freiwillig versichern---viele Fragen dazu

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angelinchen 20.10.10 - 13:05 Uhr

Hallo
ich war 6 Jahre nun in Elternzeit, habe dann aus versch. Gründen einen Aufhebungsvertrag mit Abfindungszahlung geschlossen, und bin nun seit Montag arbeitslos. Vom Arbeitsamt wurde mir eine Ruhenszeit aufgebrummt weil die Kündigungsfrist nicht eingehalten wurde beim AH-Vertrag (wurde am 2.9. geschlossen für 17.10.10), ich wäre aber eh gekündigt worden. so, und nun beginnt der Sch....

Jetzt krieg ich erst im Feb. AL-Geld, und nun muss ich mich selber irgendwie versichern bis dahin. soweit so doof. ich habe einen 400€ Job gehabt bis jetzt, bin ich darüber denn nicht irgendwie krankenversichert? weiss das jemand?

mein Mann ist selbstständig, von daher fällt eine Familienversicherung für ihn flach. Und die Kinder? sind die auch in meiner (evtl.) freiwilligen Versicherung familienversichert bei der gesetzlichen?

Hoffe, jemand kann mir ne Antwort geben
Danke schonmal.
Anja

Beitrag von zwillinge2005 20.10.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

bei dem Aufhebungsvertrag hast Du ja sicher eine Abfindung ausgehandelt - sonst wäre es sinnvoller gewesen einfach noch ein bisschen arbeiten zu gehen.

Klar, musst Du Dich jetzt selber versichern und die Kinder auch. Ob das bei der Selbständigkeit Deines Mannes in der Familienversicherung (also die Kinder) geht, ist fraglich, da Dein Mann zur Zeit mehr verdient als Du (Du nichts und Dein Mann zumindest etwas).

Aber dafür hast Du eine Abfindung bekommen.

LG, Andrea

Beitrag von angelinchen 20.10.10 - 13:24 Uhr

hallo
ja, schrieb ich doch, dass ich ne Abfindung bekommen hab, bzw. diesen Monat bekomme.
ich hab ja auch die Anträge schon alle ausgefüllt. Hab mir eben nur die Frage mit der Knappschaft gestellt. dass ich die Abfindung für ne KV hernehm ist ja nicht tragisch, aber erkundigen kann man sich ja nach anderen Wegen...
Die Kinder dürfen in der gesetzlichen bleiben, solang mein Mann unter der Bemessungsgrenze von glaub 49.900€ im Jahr bleibt, und noch ist das der Fall...

LG und danke dennoch
Anja

Beitrag von haarerauf 20.10.10 - 13:14 Uhr

hallo,

also ich habe auch einen 400,- Job, bin nicht krankenversichert.

Ich habe die Kinder und mich freiwillig in der gesetzl. KV versichert, zahle knappe 140 Euro im Monat.

LG

Beitrag von angelinchen 20.10.10 - 13:26 Uhr

danke dir
Frage somit beantwortet. Geldlich wird es bei mir sicher mehr, da das Einkommen meines Mann (selbstständig) angerechnet wird...ich verdien ja quasi nix, ab 1.11. fällt auch der 400€ Job weg.

LG Anja